Geschichtsbuch.
Quotation 26

Die geschichtswissenschaftliche und künstlerische Aufarbeitung [des Freiheitskampfes] setzte noch im Vormärz ein. Nach 1848 begann eine politische Instrumentalisierung von »Anno Neun«, die auch im 20. Jh. anhielt.

In der Volksschule, deren Besuch für [Andreas Hofer] um 1774, dem Jahr der Einführung der allgemeinen Schulpflicht, begann, erwarb er nur die nötigsten Kenntnisse; zumal das Schreiben war Zeit seines Lebens nicht seine Stärke.

Durch den Kontakt mit [den Gästen des Sandwirts] und durch die eigenen Reisen in den nördlichen Landesteil und ins heutige Trentino, die er als Vieh- und Weinhändler unternahm, war Hofer über das politische Geschehen gut informiert. Dies bedeutete freilich nicht, dass er auch einen weiten geistigen Horizont gehabt hätte.

Aus dem Geschichtsbuch für alle drei Sprachgruppen:
Erika Kustatscher, Stefan Lechner, Carlo Romeo, Alessandra Spada
Übergänge und Perspektiven. Grundzüge der Landesgeschichte.
Athesia-Verlag, Bozen, 2011.

Bildung Geschichte Publikationen Scola | Zitać | | Athesia | Südtirol/o Trentino | | Deutsch