Cortina di comentârs.

Hier werden die ausmoderierten Kommentare abgelegt.
Qui vengono depositati i commenti non pubblicati.

168 Antworten auf „Cortina di comentârs.“

  1. Es lebe Aland und Finnland. Und Schweden sowieso! Und der Stiefelstaat wird seine Arroganz sowieso nicht mehr lange ueberleben.

    Quotation (XXIII).

  2. Ecco, allora alla prossima occasione dove avrò anche solo il vago sospetto di incontrarti indosserò proprio l’abito del Burgraviato colle bretelle verdi ed i risvolti rossi sul petto….

    Sarà, come si dice, un momento topico.

    @ Pérvasion

    No, nessuna intenzione trolleggiare. Non potrei mai battere la concorrenza.

    Quotation (XXIII).

  3. Die Grundrechte sämtlicher Sprachgruppen müssen auch nach der Loslösung vom Staat Italien gewahrt bleiben; ein entsprechender »Schlüssel« für Konsenslösungen soll verhindern, dass Mehrheitsentscheidungen die Rechte einer Sprachgruppe beschneiden (Vertrauensbasis).

    :grins:

    Quotation (XXIII).

  4. Mal andersrum, wieso sollte das kolonialistische Nachkriegsitalien sich anders benehmen als das faschistische Vorkriegsitalien?

    Souramont zu Südtirol: Jetzt oder nie!

  5. Ach geats ins woll guat do ba Italien!

    Mehr fällt mir dazu gerade nicht ein…

    Plünderung des Landeshaushalts.

  6. Sie haben unser Land gestohlen, die Moneten auch und nach einer Phase des „Scheinwaffenstillstands“ stehlen sie wieder unsere Moneten, da sie das Land ja immer noch haben.

    Plünderung des Landeshaushalts.

  7. Eh? Simon non ti scorare la tua nuova mission. Convincere un „italiano medio“ a serata. Ce la puoi fare. :dnc:

    Grüne: Sonderbare »Diskussion«.

  8. Fabio, una domanda: ma tu almeno il patentino A ce l’hai? Cioè: riesci a parlare in Hochdeutsch? Secondo me no.

    Grüne: Sonderbare »Diskussion«.

  9. auch auf die gefahr hin, dass das jetzt am kommentare-friedhof landet: das muss ja ein hammer-zeugs sein, das PV da nimmt. toller trip – das möcht ich auch mal probieren.

    Todesstreifen.

  10. Gente piccola, in valli isolate, con incesti e accoppiamenti parentali che continuano da millenni e che impoveriscono la razza, con il cervello poco sviluppato perché l’altitudine fa arrivare poco ossigeno nei polmoni e nell’organismo, si attacca al nomignolo in una lingua o nell’altra…
    Dimenticando che il cartello stradale serve soprattutto a chi non è del luogo. Più si affolla il cartello con bi-trilinguismi e meno si legge.
    Mamma mia, in Trentino-Alto Adige sono ancora all’epoca dell’uomo di Cro Magnon.
    Un’ultima parola ai cosiddetti Sudtirolesi: ricordatevi che l’Austria ha perso la Prima Guerra Mondiale e quindi, volenti o dolenti, dovete stare con l’Italia. Entschildigung: „Italien“. Guai ai vinti!

    Toponomastica »palermitana«.

  11. Erschreckend, dass man für Gestohlenes auch noch zahlen soll…..

    Was sollen wir in einem Land, wo der Staatspräsident Episoden aus den 40gern rauszieht und eine Mitregierungspartei mit dem Selbstbestimmungsrecht fackelt. Ein RECHT, das wir zu RECHT seit 90 Jahren einfordern und die PADANIA plötzlich für sich selbst entdeckt? Hoffen wir, dass so schnell wie möglich unterhalb der Berner Klause zusammenkracht! Aber gewaltig.

    Einkaufstour in Rom?

  12. Die “Wikipedia-Affäre” habe ich leider falsch interpretiert.

    Strano. Uno così dotato ermeneuticamente come te…

    Roma, il senso del ridicolo.

  13. Die meisten hellen Köpfe sind schon tot — genauso, wie die Mehrheit der Menschen insgesamt. Zitierst du Einstein, Goethe oder Aristoteles, zitierst du Tote, das macht die Zitate aber weder besser, noch schlechter.

    Mein Gott, er ist seit weniger als 24 Stunden tot und muß schon als Argument herhalten. Steve Jobs hätte wohl müde gelächelt, er lebte auf einen anderen Stern und nicht in unseren Niederungen. 🙁

    Wirtschaft+Finanzen: Einige Überlegungen.

  14. Andreas Hofer vendeva solo schiava mentre i francesi avevano il cabernet il sauvignon raffinatissimi. Si ribellò alla rivoluzione francese perchè nessuno gli comprava più il suo vinaccio. Dovremo ringraziare i francesi, altrochè: libertè, egalitè, chardonnè

    Quotation (XXVI): Geschichtsbuch.

  15. … und auch wenn’s offtopic ist … habe ich eigentlich schon erwähnt, dass ich gegen die Bewertungsfunktion der Kommentare bin ? Man gewinnt dadurch nämlich den Eindruck eine Meinug wäre besser als die andere :whistle:

    SWZ stachelt Minniti an.

  16. @m. gruber

    … und auch wenn’s offtopic ist … habe ich eigentlich schon erwähnt, dass ich gegen die Bewertungsfunktion der Kommentare bin ? Man gewinnt dadurch nämlich den Eindruck eine Meinug wäre besser als die andere

    Auch wenn es offtopic ist und ohnehin auf den Friedhof landet. Ich bin ebenfalls dagegen. Aber einen Vorteil hat es. Wenigstens weis man wer hier vorwiegend mitliest und welche Meinung vertritt. :whistle:

    SWZ stachelt Minniti an.

  17. Ausgeblendet weil niedrige Kommentarbewertung

    Wie man jede Diskussion erschwert, dafür hast Du ja gesorgt.
    Die Bewertung an sich ist ja schon ein Skandal, daß Bewertung aber dafür sorgt, daß die Kommentare de facto kaum mehr zu lesen sind und die quote-Regelung ad absurdum führen. Mitleser können einer Diskussion nicht mehr folgen. Der Anfang dieses Threads ist ein Skandal.
    http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=9419#comment-90583
    Und bevor Du mir persönlich wirst, nicht nur ich kritisiere Bewertung und Modus.
    De facto braucht man nur genug Freunde um dafür zu sorgen, daß man den Post kaum mehr sieht und einer Diskussion schwieriger folgen kann.
    Aber ich weis, landet wohl auf den Friedhof, gleich wie Grubers Beitrag. :-||
    Denk‘ mal darüber nach.

    MfG

    SWZ stachelt Minniti an.

  18. [ein-/ausblenden].

    Aber vielleicht ist es ja die Lösung der Zukunft.
    Ortstafel als Onlineflachbilschirm mit automatischer Erkennung wer da gerade kommt. Italienischer oder Deutscher Name wird automatisch eingeblendet.
    Dann hätte man präzise Wunschlösung für alle, Patriot inbegriffen :grins:
    Technisch ist das heute schon möglich.
    In diesem Sinne schließe ich mein Wirken in diesem Thread.

    Viel Spaß bei der Umsetzung.

    MfG

    SWZ stachelt Minniti an.

  19. Ach Herrje, jetzt treibt er also hier sein Unwesen und verkündet seine Weissagungen und Prophezeiungen von „Kalter Fusion und Vergemeinschaftung“. Nachdem ihm auf Südtirol News wohl keiner mehr ernst genommen hat.
    Was treibt dich denn gerade auf diese Seiten wo du doch auf Südtirol News alle Unabhängigkeits-Befürworter ständig als „Tagträumer“ und schlimmeres beschimpft hast?

    Einkaufstour in Rom?

  20. @anonym

    Mit dieser (nicht aufgearbeiteten) Geschichte im Hintergrund soll also der Marsch keinen ethnischen Sprengstoff in sich bergen?
    Also, halt dir ruhig weiter die Augen zu!

    Vergiss es anonym, ich habe bereits in den drei Posts zuvor geantwortet wie ich adunata und Gedenkjahr sehe und inwiefern sie meiner Ansicht vergleichbar sind. Nicht umsonst habe ich Dir die letzte Antwort gewidmet, zumal Du ja zu der hardcoreFraktion des Postethnischen Südtirols gehörst. :rofl:
    Man kann aus jeder Veranstaltung ein Pulverfass machen. Und Du wirst mir nicht glauben, Einige leben sogar recht gut davon. 😉
    In diesem Sinne eine gute Nachtruhe.

    MfG

    PS:Auch ich habe meinen Wehrdienst bei den Alpini abgeleistet. Hatte schöne und schlechte Seiten. Schifahren habe ich dabei auch gelernt.

    Corone all’alpino: avanti.

  21. hunter, der Unterschied zwischen Dir und Beppi ist folgender:

    aalglatter boden, wenn du das allgemeine behauptung – und als solche versteh ich sie – so in den raum stellst.

    Beppi hat seine Sicht der Dinge an einem Beispiel festgemacht ohne mich zu bezichtigen eine allgemeine Behauptung aufgestellt zu haben. Das ist ein sehr wesentlicher Unterschied. Wenn Du in Zukunft ohne Unterstellungen mir gegenüber imstande bist zu argumentieren, werde ich auch auf Deine Punkte eingehen. Beppi macht das ohnehin wesentlich eleganter als Du.
    Meine Antwort an Dich und Beppi ist die gleiche. Siehe oben.
    Und, die klare Trennlinie zu ziehen ist schwierig, schwieriger als es Du darstellst.
    In diesem Sinne, Gute Nacht. :yawn:

    Minniti will Schule nach RSI-Kämpfer benennen.

  22. basta con sti fascisti. schluss mit den faschisten! gut geschrieben!
    besucht auch mal meine Seite freiessuedtirol.wordpress.com

    Minniti will Schule nach RSI-Kämpfer benennen.

  23. Auch die Beschneidung des Minderheitensenders ist Grund genug, zur Selbstbestimmung zu schreiten. „Sie“ haben halt immer diesen Drang, sich nicht an Abmachungen zu halten. Und „sie“ werden sich auch nicht ändern. Das grössere italienischsprachige Tagblatt muss das schreiben, ansonsten rate ich, das Online-Format zu betrachten, wo in erster Linie über das ultranationalistische Alpinitreffen berichtet wird. Und logischerweisse über die Sel-Skandale. Aber nicht, weil es ein Skandal ist, sondern weil deutsche Manager verwickelt sind. Wenn sie über die italienische Korruption und Misswirtschaft berichten müssten, bräuchten sie ein prallvolles Web-Format und aus der Tageszeitung würde eine Stundenzeitung werden.

    Wirtschaft+Finanzen: Einige Überlegungen.

  24. L’ironia di Fabio (pardon: FabiUS) e‘ come sempe irresistibile. Fa quasi ridere come i referendum della Valle Aurina. Quelli rimangono imbattibili.

    Quotation(XIX): Wirtschaftslage.

  25. Dazu fällt mir nur eines ein: :top:

    Das Szenario ist doch ideal für Südtirol, stellt euch nur vor: Die Steuern werden massiv erhöht, die Autonomie wird von einer „technischen“ Regierung ohne demokratische Legitimation ausgehölt, unsere Volkspartei ist zerrissen zwischen Italientreuen, Bauern die Angst vor der ICI haben und SVPlern die ihre Subventionen, Begünstigungen, Vetternwirtschaft davonschwimmen sehen. Dazu ist sie noch gebeutelt vom SEL-Skandal.

    Denkt jetzt noch an Massen von Nationalisten, Militaristen und Chauvinisten angetrunken und gröhlend vor dem Siegesdenkmal stehen, dazu vielelicht noch ein paar Südtiroler Fahnen verbrennen und alle Deutschen beschimpfen.

    Wie lange wird es jetzt wohl noch dauern, bis die Südtiroler aufwachen? Wie viele Leute werden noch mit „uns gehts doch gut“ argumentieren. Wie viele Südtiroler werden wohl jetzt noch die Trikolore schwenken?

    In meinem Bekanntenkreis sind jetzt sogar die Italiener für einen Freistaat, ja sogar die Grünenwähler und die Sozialdemokraten. Den Unpolitischen den es nur um ihre persönliche Sicherheit geht, die haben jetzt auch Angst vor der Zukunft mit Italien.

    Also, wenn wir diese Chance nicht nutzen um ein paar Bilder um die Welt zu schicken, von fremden Soldaten die unsere Kultur verachten und uns beschimpfen, ja dann sind wir wirklich dumm ;-).

    Jede Provokation von Seiten dieses Staates und seiner Vasallen bringt uns ein Stück näher an die Freiheit!

    Gli alpini preparano la sorpresa.

  26. Querele? Ehhh? Ma cosa dici? Hai bevuto? E comunque io non parlavo proprio male di nessuno. Dicevo, come ho detto qui, che dichiarare di non aver potuto scegliersi uno stato in cui nascere e‘ un po‘ una roba cosi‘, come dire, puerile. Visto che accomuna direi tutti. Una banale conversazione su facebook, come ce ne sono a milioni e miliardi. Senza neppure un insulto, una parolaccia. Nulla. Non so che osterie frequenti tu, ma questa mi sembra davvero un’osteria frequentata da gente per bene. No?

    Südtirols Zukunft und die SVP.

  27. @ niwo

    Quale azione? Boh. Ho parlato solo di quello che avevi scritto. Non t’ho offeso in alcun modo. Proibito? Cordiali saluti.

    Südtirols Zukunft und die SVP.

  28. Scrive Simon Constantini: „vorrei sottolineare che anche a mio avviso alcuni dei problemi che Valentino solleva (pur prendendo spunto da una discussione che ritengo pretestuosa) sono seri e meritano una risposta da parte di BBD, che preparerò appena posso“.

    Ne evinco un paio di cose che ci tengo a dirti:

    1. La risposta arrivera‘ dunque non da Simon Constantini, ma da BBD. E‘ stato fondato nel frattempo un direttivo che parla con una sola voce? O la risposta verra‘ scritta facendo votare ai lettori del blog una formulazione non firmata secondo un metodo rigorosamente basisdemokratish?

    2. Valentino (persona seria) pone quesiti importanti anche se lo spunto e‘ stato dato da un coglione che viene qui solo per provocare (sarei io).

    3. Visto che non sono il solo a pensare che Valentino porti quesisti seri (quesiti nei quali, pensa un po‘, intravvedo anche un mio contributo d’analisi non certamente di datazione recente) dovrebbe, il Constantini, dedurne che quegli spunti non erano in sostanza provocativi (passo che farebbe, sempre il Constantini, se rileggesse bene quanto scritto da me senza gli occhi foderati da quello che espongo nel quarto punto).

    4. Ogni argomento che Constantini muove contro quello che scrivo si basa molto banalmente sull’antipatia umana nei miei confronti. Talvolta questa antipatia e‘ cosi‘ straripante che poi colpisce anche quelli che, a differenza sua, non trovano evidentemente i miei argomenti tanto disdidecevoli e infatti li assumono quale parte sostanziale delle loro critiche.

    5. Io penso – e lo penso davvero – che le idee migliori tessute da BBD in questi anni siano state le mie. Tu insomma sei stato (e sei) una volenterosa mano. Ma io ero la testa (non dico, bada bene, la testa migliore in assoluto tra tutti quelli che scrivevano qui dentro: ma la testa migliore nel senso di BBD, cioe‘ l’incarnazione intellettuale di questo progetto, se mi passi il quasi-ossimoro). La testa se ne e‘ andata (ha elaborato altri pensieri). E‘ rimasta la mano. A mollare ogni tanto qualche ceffone alla testa perduta quando si rifaceva viva da queste parti.

    Südtirols Zukunft und die SVP.

  29. Anche i nazisti chiamavano i campi di sterminio „campi di concentramento“ (o anche „di lavoro“). Qui si chiama una pattumiera „container“ o „Kommentarfriedhof“. Es ist zum kotzen.

    Südtirols Zukunft und die SVP.

  30. Pur essendo assemblea parlamentare, per ora si chiama ancora „Consiglio della Provincia autonoma di Bolzano“ o Consiglio provinciale. Quando poi avremo il nostro Freistaat, lo potremo chiamare Parlamento sudtirolese.

    Per ora esistono solo il Parlamento italiano ed il Parlamento siciliano.

    Parlamento favorevole alle etichette bilingui.

  31. Welches ladinisch wurde vergessen?
    Eine Etikettierung auch in ladinischer Sprache ist erst möglich sein, wenn man endlich die ladinische Schriftsprache “Ladin standard” zulässt/anerkennt !

    Verhindert wurde eine Entwicklung in dieser Richtung bisher nicht vom bösen italienischen Staat, sondern durch einen Beschluss der Landesregierung Südtirols aus dem Jahr 2003.
    http://www.vejin.com/geschichte.html

    Zugleich hat die Landesregierung Südtirols bisher verhindert dass ladinsiche Schüler mehr als eine Stunde Unterricht in ihre Mutersprache bekommen.
    http://www.gfbv.it/ladin/dossier/ladiner.html

    Der Ruf nach Etikettierung auch in ladinischer Sprache hier auf dem Blog. Entarnt durch den Sachverhalt, als scheinheiliges getue notorischer Italien Basher!

    Parlamento favorevole alle etichette bilingui.

    Dieses Blog hat sich stets für die ladinische Einheitssprache ausgesprochen. Wer dagegen ist, wurde nie verheimlicht. In einem BBD-Artikel wurde LR Mussner (kein italienischer Minister) sogar abfällig als »Landesunrat« bezeichnet, weil er gegen die gemeinsame ladinische Sache ist. Auch das Debakel der von allen hochgelobten paritätischen Schule wurde hier mehrmals thematisiert.

  32. Ich lese schon seit Jahren Lezuos Massenleserbriefe in verschiedenen Medien wegen der ungewollten humoristischen Wirkung.
    Ich wage zu behaupten, dass er nicht – wie er behauptet – aufgrund seiner Hochsprache, sondern eher aus anderen Gründen verspottet wird.
    :-DD

    Ein Gespenst namens Freiheit?

  33. Ottimo pezzo.

    Bevorzugte Ausländer? Nicht wirklich…

    Gemäß Punkt 3 der Moderationsregeln: Nach mehrmaligen Verstößen können Diskussionsteilnehmer — auch ohne Vorwarnung — befristet oder unbefristet ausgeschlossen werden.

  34. Il mio commento finirà al cesso, ma questo articolo di niwo è ottimo.

    Neoliberaler Durchmarsch.

  35. Der namensgebende Teil meiner Familie stammt von dort.

    Der nachnamensgebende. Der vornamensgebende Teil hat ein Faible für Fischer aus Galiläa? 🙂

    Polizeistaat?

  36. Ihr habt von Rom bisher nur gelernt, den Daumen nach unten zu drehen. 🙂
    Ich habe eben hier – südlich von Frankfurt am Main – einen Spaziergang gemacht und tatsächlich Leute mit Socken in Sandalen gesehen – l’eterno barbaro. Gibt es denn ein solch schändliches Benehmen auch bei Euch in Italien?

    Alpini, prova di convivenza?

  37. Und noch etwas: heute ist der einhunderteinundfünfzigste Geburtstag. Wienert den Helm des Scipio Africanus!

    Alpini, prova di convivenza?

  38. @ Günther Morat

    Es gab in den letzten Jahren und Jahrzehnten in Italien sehr viele Anschäge auf Einwanderer, Flüchtlinge und Romalager, bei denen auch mehrere Menschen ermordet wurden. Rechtsradikale Parteien feiern immer wieder politische Erfolge und Faschismus ist nach wie vor politisch salonfähig. Rassismus ist in Fußballstadien Italiens in einer Form präsent wie er in anderen europäischen Ländern undenkbar ist.
    Es ist irgendwie befremdlich und bedenklich, dass wir trotz aller dieser Umstände fast immer auf Begriffe wie Hoyerswerda oder Rostock als Synomyme für Gewalt gegen Ausländer zurückgreifen.

    Feiger Einschüchterungsversuch.

  39. P.S.: Übrigens habe ich mehrere Stellungnahmen von italienischer Seite vergessen zu erwähnen, die mich nachdenklich gestimmt haben. In einigen Leserbriefen und Artikeln wird friedliches Zusammenleben nur dann als möglich betrachtet, wenn wir deuschsprachige Südtiroler uns total zu Italien mit Trikolore usw. bekennen, also komplette Assimilation. Alle anderen die dagegen sind werden als ewiggestrige und Störenfriede abgetan.
    Um mal einen überspitzten symbolischen Vergleich zu bringen. Muss eine Frau, die vor vielen Jahren vergewaltigt worden ist, sich heute gegen Bezahlung komplett mit ihrem Vergewaltiger identifizieren und ihn ständig lobpreisen und darf ihn nie kritisieren? Wir alle würden dies wohl als Nötigung betrachten.

    Wir: Spielverderber.

  40. Lieber Markus, die einzige Minderheit ist die österreichische Minderheit in der Region Trentino-Südtirol. Letztes Wochenende konntest du in Bozen erkennen, wer die Staatsmacht stellt.

    Quotation (XLVII): Pluralität.

  41. Nun mal angenommen, das völlig Unerwartete tritt ein, und das in mehrere Lager zerstrittene Südtiroler „Freiheitskorps“ tritt GEMEINSAM gegen die SVP an, was Voraussetzung für alles Folgende wäre.
    Das würde im Vorfeld bedeuten, dass alle freiwillig ihre Unschuld/Unverdächtigkeit ablegen bzw. aufgeben müssten und natürlich ihr erworbene (und nicht selten vererbte) Eitelkeit. Ein benahe unvorstellbarer gedanke- aber wie gesagt: nun mal angenommen…
    Die SVP (Konservative Südtiroler- Einheitspartei) würde sehr schnell zu Verhandlungen bereit sein und in weiterer Folge würden sie die Führung abgeben, denn Revolution war und ist nicht ihre Sache. Sie waren und sind gute und brave Verwalter von etwas, was andere mühsam erkämpft haben. Schon alleine deshalb würden sie sehr schnell und ohne viel zu verlangen und zu fragen ins andere Lager wechseln. 1848 hat sich immer und immer wieder wiederholt … Das feige Bürgertum ist geradezu sprichwörtlich, was sich (leider) auch immer wieder bestätigte. Keine Angst, ich will nicht verallgemeinern. Rühmlich Ausnahmen finden sich überall. Sie sind halt selten und noch seltener finden ihre ehrlichen Bemühungen fruchtbaren Boden.
    Viele Südtiroler Landsleute ital. Zunge fühlen sich schon heute dem Land Südtirol mehr zugehörig, als dem ital. Staat. Die wirtschaftliche Standhaftigkeit Südtirols wird auch noch viele andere überzeugen. Somit wäre alles geeint, was notwendig ist- und sogar noch ein wenig mehr …
    Was dann?
    Jetzt müssen nur noch all jene von Bord geschmissen werden, die aus lauter Angst in die Hose geschissen haben. Gewiss, eine nicht gerade angenehme Aufgabe … aber eben doch notwendig. Angst vor der Freiheit. Auch hier gibt es unzählige berühmte Zitate von unzähligen berühmten Leuten. (z.B. Die größten feinde der Freiheit sind genügsame Sklaven)
    Was dann?
    Jetzt müssen nur noch all jene von Bord geschmissen werden, die das Ausbleiben von 5 ital. Touristen nach erfolgter Unabhängigkeit vom ital. Staat befürchten. Gewiss, das wäre ein schwerer Schlag für die Unabhängigkeitsbewegung- aber notwendig, und eine neue (unerwartete) Chance für unsere elitären Freiheits- Diskutanten, die soeben die Podiumsdiskussion Nr. 999 und Nr. 1000 doch noch über die Bühne bringen, mit dem Thema: Wessen wirtschaftlichen Nachteile bringen uns diese 5 Touristen, die jetzt nicht in Südtirol, sondern (womöglich) im armen Osttiol (weil in jeder Hinsicht völlig unverdächtig) urlauben … ?
    Aber nein, es kommt alles anders und das Unerwartete ist doch noch eingetroffen.
    Was dann?
    WER könnte einem in sich geeinten Südtirol die Selbstbestimmung streitig machen? WER??
    Richtig: die Unverdächtigen …
    Das könnte auch ein Thema für Podiumsdiskussion Nr. 1000 (und zugleich letzte) sein:
    „Wer sind die elitären und eitlen Unverdächtigen … und warum sind sie unverdächtig…“
    Ich will auch hier nicht verallgemeinern … auch hier gibt es Ausnahmen …

    Quotation (XLVIII): Spracherwerb.

  42. Lieber @pervasion,
    ihr Smiley ist mit recht müde und gelangweilt. Müde von ihren langatmigen Themen und Kommentaren, die sie nur schon jahrelang gebetsmühlenartig wiederholen. Sie nehmen zu allem möglichen und unmöglichen Stellung, schreiben viel und sagen wenig. Nur nirgends anecken…immer korrekt bleiben. Sogar Rechtschreibfehler sind bei ihnen eine Seltenheit, und wenn doch, dann haben sie wahrscheinlich nur den Rechtschreibkonverter überlistet.
    Auch grammatikalisch ist nichts aussetzen. Dafür gebührt ihnen Respekt und Anerkennung! Was Kritik anbelangt, da sind sie aber noch lernfähig! gell!

    „Da kann man noch so richtig die Sau rauslassen“ sagte einmal ein ganz und gar unverdächtiger Kollege von ihnen, als er einen fetten Auftrag für den Bau von Sozialwohnungen an Land zog. Auf meine Frage hin, wie das zu verstehen sei, wurde er auch für Außenstehende nicht mehr ganz so unverdächtig… Ich hoffe, sie lassen auch einmal die Sau raus … aber bitte nur hier, nicht woanders … Und wenn ihnen deshalb ein Leser ihres Blogs abhanden kommt, nehmen sie es mit Fassung!

    PS: pervasion, was für ein Nick-Name! … was bedeutet er? Klingt sehr einfallsreich, geheimnisvoll und sehr elitär …

    Quotation (XLVIII): Spracherwerb.

  43. Ich habe mich ein wenig bei unseren “rechten“ freunden hineingeschnuppert, und nachstehendes entdeckt:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5b4943b1040.0.html

    da wundert sich noch jemand über die Südtiroler Grünen … während die Grünen in Schottland und Spanien ganz anders denken und handeln …

    Die deutschen Grünen würden Deutschland bekanntlich am liebsten abschaffen (“Nie wieder Deutschland, nie wieder Faschismus“) Unter diesem Gesichtspunkt erscheint das verhalten der Südtiroler Grünen doch recht logisch …
    Nie wieder Südtirol? Nein das doch nicht … wer sollte dann die Grünen in ST wählen?
    Nie wieder ein deutsches Südtirol? (was immer man unter einem deutschen ST verstehen mag) DAS aber schon eher …
    Was haben die Grünen nur immer gegen alles Deutsche?
    Das “friedliche Hineinwachsen in den Sozialismus“ setzt ein “Nie wieder Deutschland“ voraus. Die Südtiroler grünen sind da ein wenig bescheiden … Das Zerstören der deutschen Kultur in ST kann auch auf anderen wege bewerkstelligt werden, ohne das selbst hand angelegt werden muss …

    Napolitano und Fußballsiege.

  44. Was geht in einem Menschen vor, der Kommentare löscht, die ihm nicht in seinen Kram passen? Ok, das hier ist sein Blog, wo er Gleichgesinnte um sich versammelt um sich gegenseitig auf die Schultern zu klopfen. Sehr viel sind es freilich nicht, vielleicht ein halbes Dutzend … immerhin!
    Was macht jemand, der auf gegenteilige Meinung trifft? Er schmollt und schweigt sich aus. Schweigen und schmollen als Protest. Der klassische Ablauf einer Podiumsdiskussion …hier kann er löschen, dort nur schweigen und schmollen …

    Immer nur linksliberale Presse lesen, ist doch langweilig.
    Als Abwechslung ein Tipp:
    http://www.welt.de/kultur/article106607169/Antideutsche-erklaeren-dem-Patriotismus-den-Krieg.html

    Parlament soll nationale Einheit sichern.

  45. gegenfrage: kann mir mal jemand erklären, was diese – für mich – usinnigen und überflüssigen like&dislike buttons sollen?

    Pretesti dalle gambe corte.

  46. es wird einem nichts geschenkt, man muss kämpfen für sein Recht und für mehr Demokratie. Das soll jetzt natürlich nicht heißen, dass die Südtiroler sich ein Beispiel an den Kärntnern nehmen soll. Dazu ist es im 21. Jhd. definitiv zu spät.
    Hartmuth Staffler: „…Sollen wir auf die Straße gehen…“
    Wenn jemand nicht einmal bereit ist, für Aufklärung, mehr Demokratie und Selbstbestimmung seinen Arsch auf die Straße zu bewegen, dann soll er einfach nur den Mund halten! Da glaubt jemand allen erstes, mit Diskussionen im warmen Wirtshaus, einem Blog und vielleicht ein paar Flugzetteln sei alles notwendige getan. Wenn das so einfach wäre, wäre Demokratie samt Volksabstimmung nichts wert. Aber vielleicht ist dem Hartmunth das alles nichts wert…..könnte ja sein….
    Die Polen haben vorgezeigt wie es geht

    Auch Raumordnung Staatssache.

  47. Weil heute Samstag ist:

    Österreich drittstärkste Wirtschaft in EU pro Kopf
    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2012/06/20/oesterreich-drittstaerkste-wirtschaft-in-eu-pro-kopf.html

    Gleichzeitig lese ich (vor ein paar Tagen) in der Presse: Österreich wäre sogar führend innerhalb der EU, wenn es die Problematik rund um die vielen Kleinerwerbsbauern gäbe.
    Die zahlen zwar so wie keine Steuern, dennoch ist die Kaufkraft der Kleinbauern (meist Bergbauern) niedriger als die eines ungelernten Arbeiters.
    Kommen deshalb so viele ungelernte Arbeiter aus dem Balkan und der Türkei nach Österreich? Geht es dem österr. Bauern wirklich so schlecht, oder dem Arbeiter einfach nur gut?
    Felix Austria!

    Parlament soll nationale Einheit sichern.

  48. Im „Daumen nach unten“ seid Ihr groß! Ist eine römische Geste, im Lande des „Eterno barbaro“ gern „Cäsarenwahn“ genannt :;-)

    Abbau von Krankenbetten.

  49. @tuscan kann Deutsch, verwendet diese Sprache aber demonstrativ nicht. Sehen sie, lieber @pervasion, so schafft sich niemand Freunde. Freunde die gerade Südtirol dringend benötigt- außer man fühlt sich im Reservat ST pudelwohl!
    Ein Welschtiroler der nicht Deutsch kann, wird sich wohl kaum in dieses Forum verirren.
    Hingegen kenne ich mehrere Nordtiroler, die gerne in diesem Forum mitdiskutieren möchten, aber leider kein Italienisch verstehen. Nach kurzer Zeit haben alle das Forum Brennerbasisdemokratie wieder verlassen.
    Ich finde es sehr schade, dass Südtirol auch hier klare und für alle sichtbare Grenzen zieht.
    Südtirol wird immer fremder, entfernt sich immer mehr von Nordtirol. Ich bin überzeugt, das ist nicht ungewollt … (!!)

    Macht’s gut, und passt auf euch auf!

    PS: in einem Südkärntner Forum würde ich selbstverständlich auf einen slowenischen Beitrag auch in Slowenisch antworten, sofern ich diese Sprache verstehen würde. Ein Akt der Höflichkeit und eine Selbstverständlichkeit auch….

    Wie gesagt: Südtirol wird immer fremder…schließt sich selbst aus…schließt sich in ST ein, baut neue Grenzen um ST herum…
    Wundert euch nicht, wenn man euch nur noch alles Gute wünscht- mehr nicht mehr!
    Macht’s gut, und passt auf euch auf! Mehr nicht mehr!

    Quotation (LVI): Ernst der Lage.

  50. Zurzeit findet in Wien das alljährliche Filmfestival am Rathausplatz statt. Kulinarische Köstlichkeiten, hauptsächlich aus dem Ausland, werden dort angeboten. So auch aus Südtirol.
    Anfangs stand über dem Südtiroler Standl groß: Südtirol • Alto Adige, wobei „Alto Adige“ in gleich großer Schrift wie „Südtirol“ gehalten wurde. Nach einer halben Woche wurde die Schrift von Alto Adige kleiner, bis Ettore noch einmal auf recht klein zusammengestutzt wurde.
    Was war geschehen? Ach die aufdringliche italienische Musik rund ums Standl wurde leiser bis sie völlig verschwand. Was war geschehen? Ich habe mir die echt SÜDtiroler Schlipfkrapfen/ Schlutzkrapfen gut schmecken lassen, und habe nicht lange nachgefragt…eines der feschen Mädels im SÜDtiroler Standl konnte kaum ein Wort Italienisch, obwohl sie sich redlich bemühte- oder auch nicht… Spaghetti gibs dort übrigens keine…
    Jetzt mal ehrlich, liebe Landsleute: Wird in Südtirol gerade eine Revolution vorbereitet?? Steht der Freistaat ST kurz vor der Verwirklichung? Eher nicht, denn dann müsste es Sudtirolo heißen und nicht Alto Ettore … oder gerade deshalb? Wird der Sturm auf die ital. Festung in Bozen (auch in Wien) (noch) verzweifelt und krampfhaft geheim gehalten?

    PS: eines der feschen Südtiroler Mädels (mit einem großen Edelweiß am Busen) ist dunkelhäutig und besonders fesch und nett …einfach nur zu reinbeißen…

    Sternstunde Philosophie: Sedláček.

  51. Habe ich was falsches gesagt dass ich mir 6 Daumen nach unten verdiene? 🙂

    Unabhängigkeit — überflüssig?

  52. der Daumen nach unten bedeutet wohl ,dass irgendjemand nicht meine Meinung teilt. Nur mit was und warum?

    Holzeisen: Südtirolfrage existiert nicht.

  53. @ PV,
    die SVP repräsentiert die demokratische Mehrheit, und alles andere sind für SIE keine nennenswerten Bestrebungen …
    Demokraten wie sie einer zu sein scheint, traue ich zu, sich mit anderen Gleichgesinnten zu streiten, wer dem Bürgermeister von Innichen bei seiner Notdurft vor dem Faschistendenkmal Gesellschaft leisten darf. Zu zweit macht alles viel mehr Spaß … als alleine und heimlich vor solchen faschistischen Denkmälern zu onanieren…

    Quotation (LIX): Sonntagsautonomie.

  54. Bedauere, aber mittlerweile kenne ich die BBD nur zu gut um zu wissen, dass sie weder über die notwendigen Ressourcen verfügt, noch gewillt ist, sich solche anzueignen. Unterstützen ja, aber selbst etwas organisieren nein!! VIEL zu anstrengend und zu unangenehm…
    Da macht das kritisieren viel mehr Spaß und unterhält Gleichgesinnte … Aber ich finde es immerhin sehr nett, wenn sich der hr. @Pervasione bereit erklärt, als Privatperson (was auch sonst?) an einer solchen Veranstaltung teilzunehmen.

    Da schreibt @pervasion: „…Nationalismus, latenter oder expliziter Ausländerfeindlichkeit, Ethnozentrismus usw…“
    Sie als Linksliberaler und Grün-Sympathisant können doch gar nicht anders, als solchen Unsinn verbreiten.

    Nationalismus, wer ist damit gemeint?
    Ausländerfeindlichkeit, wer ist damit gemeint?
    Ethnozentrismus, wer (oder was) ist damit gemeint?

    Sie werden sich wie immer um eine klare und unmissverständliche Antwort drücken … Als humanistisch gebildeter „Links-Liberaler“ sind sie dazu geradezu verpflichtet …

    Quotation (LXIV): Unmöglich!

  55. Der Süden Tirols ist von Italien besetzt und von der SVP gefangen gehalten.

    Die SVP will keine Diskussion, weil sie nur an Macht und Einfluss verlieren kann.
    Südtirol ist zu einer Parteidiktatur geworden.
    Erst wenn die Volkspartei 50% Stimmen verliert, wird sie bereit sein zu denken und sich zu bewegen.
    Bislang wird nur mehr geblendet, gelogen, betrogen alles totgemacht und totgeschwiegen.

    Das Schweinebucht-Syndrom.

  56. Ah, dann heißt das Kinderbuch von Johanna Spyri im Italienischen wohl Ritli, odr?

    »Schweizer Richter sind mehrsprachig.«

  57. Meine Herren, Sie sind ja ganz große Schlauberger, chapeau 🙂

    »Schweizer Richter sind mehrsprachig.«

  58. Lieber B, Sie sehen das zu pessimistisch! Mit den vereinten Kräften aller Blogs aus Südtirol/ Alto Adige und der großen Mehrheit der interessierten und mündigen Bürger werden die Pläne der Zentralregierung durchkreuzt! Ausdrücke wie „Debattierclub“ sollten Sie vermeiden, ein Braunauer nannte mal Parlamente „Schwatzbuden“. Auch wenn Sie dessen Gedanken“gut“ bestimmt nicht teilen, könnte es ZeitgenossInnen geben, die Ihre Wortwahl in diesen Zusammenhang bringen wollen.

    Vertragsbruch festgestellt.

  59. Meinen Sie

    V ittorio
    E manuelle
    R e
    D‘
    I talia

    ?

    I bimbi d’Italia
    Si chiaman Balilla,

    Köstlich 🙂

    Schulpflicht zur nationalen Einheit.

  60. Machen Sie sich locker, was ist schon dabei, wenn Ihre Kinder das pathetische Liedchen trällern; Südtiroler sind doch gerne Italiener, also, was soll’s?

    Schulpflicht zur nationalen Einheit.

  61. Entspricht doch der Südtiroler Strategie, je nach Bedarf : heute „unterdrückte Minderheit“, morgen „wir sind doch Italiener“. Opportunismus von hohen Graden.
    Der – zugegeben überspitzte – Beitrag war übrigens ein Versuchsballon, nachdem der Herr Hausmeister mehrere zuvor auf die Müllkippe geworfen hat. Warum nur hat er genau den oben fahren lassen?

    Abbau von Krankenbetten.

  62. Und bitte jetzt nicht wieder mit der Ironie-Masche kommen, im Sinne, dass diese Antwort eh nur ironisch gemeint.

    Assolutamente. Ero serissimo, come infatti hai (seppur non senza difficoltà) capito. Proprio serissimo, ero. Neppure un goccio di „paradossalità“. Ma neppure un goccio, eh.

    Schulpflicht zur nationalen Einheit.

  63. Im Deutschen Reich wurde nach 1940 versucht eine homogene Bevölkerung zu erreichen. In den besetzten Gebieten Polens siedelte man Deutsche aus dem „Gouvernement“ u. Osteuropa an während man die Polen ins Gouvernement abschob.
    Allerdings muß man auch erwähnen daß nach 1918 mit der Gründung Polens viele Deutsche vertrieben u. rausgeekelt wurden. Ganz unschuldig ist Polen also auch nicht. Schon gar nicht wenn man an den polnisch-russischen Krieg von 1920 erinnert als viele Russen/Ukrainer vertrieben wurden.
    Man siehts am besten auf dieser Karte von 1880

    In Südtirol aber haben wir noch heute diesen Zustand in dem versucht wird zu italienisieren. Wobei die „italienische“ Zuwanderung aber eher durch Ausländer erfolgt die die italienische Sprache beherrschen müssen um die Staatsbürgerschaft zu erhalten.

    Quotation (LXVIII): Unterstreichen.

  64. http://www.youtube.com/watch?v=fmmXEELqs2Y

    Cludia Roth:
    Nie wieder Deutschland!
    ■ Gegen die Annexion der DDR!
    ■ Gegen den Deutschen Nationalismus!

    Gebi Mair?
    Nie wieder Tirol!
    ■ Gegen die Annexion von Südtirol
    ■ Gegen den Tiroler Nationalismus

    Kling beides nicht unbedingt intelligent – aber Grün!

  65. Die EU sollte ein politischer Raum werden, wo ein freiwilliger Zusammenschluss europäischer Völker im Vordergrund steht, nicht der Zusammenschluss von Nationen.

    Mein lieber Freund, Sie haben vergessen, WARUM die EU erfunden wurde. Wenn es stimmt was uns unsere Politiker erzählen- und wer zweifelt schon daran- wurde dieser Verein deshalb ins Leben gerufen, um mögliche Kriege in Europa unmöglich zu machen.
    Das böse Deutschland war nach 45 endgültig am Boden, und somit jeder weitere revanchistische Ideologie auf den Vatikan beschränkt- und dennoch wurde die EU geboren. Warum?
    Gab und gibt es noch andere Gründe?
    Nicht Neapel, sondern Rom wäre die nördlichste Stadt Afrikas, wenn Petrus sich nicht in eben dieser Stadt häuslich niedergelassen hätte. Und Italien wäre ohne den Vatikan nicht denkbar- geschweige denn lebensfähig. Aber jetzt schweife ich wieder vom Thema ab, denn ich wüsste über etwas Lustigeres zu diskutieren, als über die Definition von Nation, Staat oder Kuhdorf.
    Erstaunlich, was unsere Forumselite immer wieder sucht und findet, um ihren Intellekt beweisen zu können.
    Es ist doch verständlich, dass die Deutschen unter Nation etwas anderes verstehen, als beispielsweise die Engländer, Franzosen oder Spanier.
    Als die Franzosen (nur um ein Beispiel zu nennen) schon längst wussten, was unter Nation und Revanchismus zu verstehen ist, mussten das die Deutschen erst lernen.
    Was wäre Europa heute ohne den Knebelvertrag von Versailles?
    Wir wissen nur eines: Hitler wäre niemals möglich gewesen …so wie heute ein Krieg innerhalb der EU unmöglich ist, und eine Revolution undenkbar (bitte nicht zu verwechseln mit sozialem Unfrieden und Bürgerkriegen) Und die nationalsozialistische Partei würden wir nur als eine eher unbedeutende tschechische Partei kennen, die im Reichsrat zu Wien, bei garantiert echtem tschechischen Pils, Weib und Gesang ihr Unwesen trieb. Das Freudenhaus, wo unsere tschechischen Ur- Nazis ihre „Freizeit“ verbrachten, steht übrigens heute noch fast unverändert in Wien. Ein Schelm, wer da an …denkt …

    Servus Tirol

    PS: Wie steht es (heute) um den deutschen Revanchismus?
    VORSICHT! Den gibt es noch immer!! Deshalb Claudia Roth: NIE wieder Deutschland!

    http://library.fes.de/gmh/main/pdf-files/gmh/1961/1961-07-a-401.pdf

  66. Penso sia solo antipatia personale. Un quantificatore oggettivo dell’utilità degli interventi sui blog per fortuna non l’hanno ancora inventato e le impressioni personali sono sempre inaffidabili perché, per l’appunto, troppo soggettive. Io, per esempio, riesco a concepire l’esistenza di sensibilità diverse dalla mia, riesco a tollerare chi si prende sempre un po‘ troppo sul serio (mi limito a prenderlo un po‘ per i fondelli). Tu invece pensi subito alla censura. Sarà una questione di differenza culturale?

    Berlusconi, Giornata della Memoria.

  67. Hunter, lo so… ti piacerebbe vero che l’Austria fosse un paese di „Thomas Bernhard“? Invece, in Austria, di „Thomas Bernhard“ ce ne sono stati sempre pochissimi. E forse persino di lettori di Thomas Bernhard ce ne sono più in Italia che in Austria.

    Berlusconi, Giornata della Memoria.

  68. …dass du aber etwas gegen Grüne an und für sich hast, denke ich wohl verstanden zu haben.

    Ja, ich mag diese basisdemokratischen, feministischen, emanzipatorischen, ökologisch-nachhaltigen, antisexistischen, antirassistischen, antifaschistischen, antinationalistischen, antiklerikalen, antiheteronormativen, antikapitalistischen, antiwasweißich und progressiven Kaffeehausdemokraten.

    Auffallend bei diesen antiwasweißich- Demokraten ist, dass sie erfolgreich jeder Arbeit mit Anwesenheitspflicht aus dem Wege gehen, ihr Studium meist erst nach dem 30. Lebensjahr abschließen, mit vierzig reumütig zu den Sozialdemoraten wechseln oder sich radikalisieren und zu ihren kommunistischen Wurzeln zurückfinden.
    Mit 55 Frühpension einfordern, gehört noch zu den harmlosesten Frechheiten dieser antikapitalistischen Helden der Arbeit.
    Das Schlimmste was man diesen Antikapitalisten und Antirassisten antun kann, wäre, sie vom Arbeitsamt zu einer für sie erniedrigenden Arbeit zu verdonnern, wo sie möglicherweise mit Ungebildeten (Bildungsfernen) oder gar mit Gastarbeitern aus Bosnien oder Albanien zusammentreffen würden … Lieber bleiben sie da schon unter sich, demonstrieren für Legalisierung von Haschisch etc. mehr Demokratie, 30-Stunden-Woche, Asylrecht und Arbeitsrecht für Albaner.
    Im verrauchten Kaffeehaus über Antikapitalismus und Ausbeutung von Arbeitern diskutieren, ist allemal lustiger, als eben mit diesen Albanern dieselbe verschwitzte Luft auf einer Baustelle einzuatmen zu müssen.

    Servus Tirol!

    Dreiste Kampa.

  69. @jonny,
    die Südtiroler Freiheitlichen mit Haider und Co zu vergleichen, ist doch etwas abenteuerlich.

    Meine lieben Südtiroler Landsleute:
    Ihr habt die Wahl!
    Wählt ihr weiterhin die SVP oder sogar die Grünen, bedeutet das den endgültigen Verzicht auf eine möglichen Selbstbestimmung.
    Oder wählt die Freiheitlichen/ STF
    Eine andere Alternative gibt es nicht.
    Wählt ihr jedoch die SVP, die Grünen oder eine der ital. Parteien, dann hört BITTE endlich auf zu jammern- denn das nervt schön langsam!!!
    Ihr habt die Wahl!
    SVP – und der ewige Jammer geht weiter- unendlich weiter, bis auch der Geduldigste mit euch nichts mehr zu tun haben will…

    Ich für mich habe MEINE Wahl getroffen, und bin österr. Staatsbürger geworden,
    und habe dies bis heute nicht eine Sekunde bereut, denn die Möglichkeiten (und zwar in jeder Beziehung) die mir Ö bietet, davon konnte ich in ST nur träumen!

    Servus Tirol

    Ergebnis Parlamentswahl.

  70. Mehrere grünes Transparente bei eine Demo wenige Tage vor Bundespräsidentenwahl 2010 in Wien: „wir wollen keine Gebährmaschine als Präsidentin!“
    Ich habe die Fr. Rosenkranz (FPÖ) auch nicht gewählt, dennoch habe ich Respekt vor dem Wunsch einer Frau, die sich 10 Kinder wünscht und auch bekommt.
    Wie viele Kinder darf sich eigentlich eine Frau wünschen, um nicht von den Grünen als Gebährmaschine abgestempelt zu werden?
    Natürlich durfte der Vergleich mit der Magda Goebbels auch nicht fehlen, die 6 Kinder hatte …
    Auf den ersten Blick hat das mit dem Thema wenig zu tun- auf den ersten Blick…

    Das Transparent: „Abtreibungspflicht für alle Nazikinder“ wurde von der Polizei entfernt.
    Ob Grüne oder sonstige Kinder dieses Transparent trugen, weiß ich nicht, denn sie waren vermummt…
    „Nazikinder“ im Zusammenhang mit Frau Rosenkranz, ist nicht ungewollt und mehr als nur zweideutig. Er kann aber auch nur bedeuten, dass unsere Linken nicht nur ganz genau wissen, wer ein Nationalsozialistin ist, sondern auch, dass eine „Nazi- Frau“ mit Sicherheit auch „Nazikinder“ zu Welt bringt, und die natürlich sofort abgetrieben (getötet) gehören …Da ist töten nicht nur erlaubt, sondern erwünscht, ja sogar Pflicht!

    Altmodische Leute halten es für ein dummes Gerücht, dass Homo-Ehepaare automatisch auch ein homosexuelles Kind zeugen, oder ihnen anvertraute Kinder selbst homosexuell werden.
    Aber ich wage zu behaupten, dass Kinder von angeblichen Nazi-Frauen nicht auch automatisch Nazi-Kinder zeugen. Ich weiße es nicht, aber ich wage es zu behaupten…bin ja auch kein Linker …

    Freiheitliche Homophobie.

  71. Kritik verträgt unser „demokratisch Kommunist“ und Grün-Sympathisant nur ungern. Da unterscheidet er sich von seinen geistigen Uhrvätern nicht im geringsten. Hier in seinem Blog kann er sich so richtig aufgeilen, und alle ungeliebte Kommentare löschen. „Dieser Kommentar muss er moderiert werden“, nennt es so etwas…
    zensiert, wäre die richtige Formulierung …
    Servus Tirol

    Freiheitliche Homophobie.

  72. Wos soll so a kind in der volks- oder mittelschualkameradn sogn, wenn se wissen welln wieso es zwoa mamas oder zwoa tatas hot. und erst in der pubertät, soll des kind a folsch gepolt werdn? nirgends außer bei bei der „intelligenten“ menschheit kimp homosexualität so heifig vor, net amol in der tierwelt. selbst a jedes Viech woaß, wos auzuhuckn hot

    Freiheitliche Homophobie.

  73. Die Nordtiroler hatten es immer schon leichter. Die konnten ihren Dialekt auch schon unter den Bayern und Piefkes ungehindert sprechen, ohne befürchten zu müssen, des Spielfeldes verwiesen zu werden.
    Arme Südtiroler, mit ihren sichtbaren und unsichtbaren Grenzen, mit ihren sichtbaren und unsichtbaren Hinterlassenschaften italienischer Besatzung (oder wie immer das man nennen mag)
    Früher war alles besser. Da gab es das Schutzschild rund um das lieb gewonnene Reservat ST und vieles andere mehr.
    Seit Schengen ist das anders. Südtirol ist endlich auch in Europa angekommen, aber viele verstehen dennoch nur Bahnhof, wenn sie von einem Südtiroler den Weg vom Bahnhof zum Gashof erfragen wollen. Das kann nicht nur den Gast verunsichern und verwirren, sondern auch den Südtiroler selbst.

    Der uralte Wanderweg (Steig) von Innichen nach Sexten hieß immer schon Max und Moriz-Weg. Selbst Tolomei hat da nichts ausrichten können. Jetzt, nach so vielen Irrwanderungen durch die Ost- Dolomiten und durch die Geschichte, heißt er endlich Max- und Moritz- Steig / Maxi und Morizi- Steigi. Endlich Tolomei-gerecht!
    Da kann Mann und Frau nur noch sagen: Welcome IN Innichen/San Candido/ Alto Adige/Italia.

    Etwas zum lachen, weil Fasching schon wieder vorbei ist, und Innichen seinen Willkommensgruß abgeändert hat:

    http://www.bild.de/regional/hannover/verkehr/fussgaengerzonen-sollen-flaniermeilen-heissen-29596904.bild.html

    Wie wir sehen, die Piefkes haben’s auch (oder wieder) gut. Endlich sind AUCH sie angekommen!
    Was für die Piefkies Gender ist, scheint für die SÜDtiroler der Tolomei zu sein. Man(n)/Frau entdeckt ihn nicht etwa neu, vielmehr wird er neu erfunden und neu interpretiert. Diesmal Made in South Tyrol/ Südtirol/Alto Adige/ Sudtirolo/wasweißich, Hauptsache der zahlende Gast aus Milano weiß wo er gefälligst seine Euros auszugeben hat- noch nicht im Ausland, aber auch nicht zu Hause: in Alto Adige/Trentino – Südtirol.
    Südtirol heißt nicht etwa Südtirol/Sudtirolo, sondern immer nur ST/Alto Adige (oder Alto/Adige – Südtirol), und das nicht nur beim Tschurtschenthaler in Innichen, sondern darüber hinaus in ganz ST- und das sollte wirklich zum Denken anregen! Oder?

    Gott und Göttin sei Dank lebe ich in Österreich, wo in den Schulen wieder einmal die Diskussion diskutiert wird, ob es denn wirklich gut und billig ist, auch in ihren Pausenräumen (Marende-Räume) Gratis- Kondome zu verteilen, wie es die Frau Ministerin immer wieder fordert, um geschützten Geschlechtsverkehr auch unter den Schüler und Innen zu ermöglichen (weil sie es offensichtlich selber nicht können)
    Jetzt frage ich mal ganz naiv: bitte wer schützt uns Hinterwältler vor Tolomei neu, vor Gender und vor der Ministerin??

    Servus Tirol!

    PS: Was sind jetzt unsere Tiroler Landsleute südlich des Brenners wiklich? Sind sie Tiroler, SÜDtiroler, sind sie Österreicher oder gar Deutsche oder doch Italiener?

    Die Österreicher haben’s auch gut. Seit 1945 wissen sie es genau: Sie sind definitiv und für immer und ewig Österreicher und NUR noch Österreicher und selbstverständlich auch Innen!

    Wie wir sehen, alle haben’s gut, nur die Südtiroler irren weiterhin durch die Geschichte und über den Wanderweg/Steig zum Bahnhof in Innichen. Wenn das nicht verwirrt und unsicher macht, was dann?
    Auch Gender wird Südtirol erreichen, auch dann: was dann? Beginnt der Südtiroler Mensch dann zum stottern? Hoffentlich nicht, er soll ruhig und behäbig sein unverständiges Kauderwelsch beibehalten, den inzwischen eh nur noch die Osttiroler verstehen. Sell wasche woll!
    Vielleicht wächst dann auch wieder zusammen, was zusammen gehört: Süd- und Osttirol und vielleicht sogar das ganze Land Tirol!
    Die Osttiroler hatten es übrigens auch nicht immer leicht, so zwischen lei – lei und Inschbruckk. Seit 1947 sind sie das lei – lei nach 9-jähriger Irrwanderung durch die Geschichte so halbwegs wieder los bis das nächste Unbill auf sie wartet: Gender und Gratis-Kondome …

    Mehr Mut zum eigenen Dialekt.

  74. Ringrazio la redazione per l’onestà intellettuale riconosciutami e per non essere caduti nel pregiudizio, come invece ha fatto qualche non pensante razzista schifoso.
    Saluti e auguri per la Vostra causa.

    Autodecisione: PDL possibilista.

  75. Non commento. Non replico a chi invece di discutere nel merito delle mie affermazioni, come saggiamente (per una volta) ha fatto la redazione di questo sito, preferisce sfogare tutto il pregiudizio che ha nei confronti della mia persona. Con insulti e offese gratuite. La vicinanza a CasaPound fu un vostro tentativo diffamatorio, considerato che io organizzai una manifestazione sulle foibe e una sull’Unità d’Italia a cui loro presero liberalmente parte. Andai poi a visitare la loro nuova sede perché mi invitarono e sono una persona educata, visiterei anche quella di rifondazione se mi invitassero. Anche il razzismo e la censura sono forme di ignoranza sappiatelo e alcuni di voi dimostrano di adorare queste due forme di ignoranza ogni volta che si interfacciano con me. Buonanotte

    Autodecisione: PDL possibilista.

  76. In der heutigen Tageszeitung verharmlost Tribus die Vorfälle und tut so, als ob das alles nur eine Frage des Alkoholkonsums wäre. Gleichzeitig verspottet er die Berichterstattung der Dolomiten als „Kampagne in eigener Sache“.

    In Wirklichkeit ist wohl eher der bisherige Kuschelkurs der Dolomiten skandalös, das bisherige Verschweigen und Herunterspielen von solchen Vorfällen. Erst nachdem nun die eigene Familie betroffen ist, wird berichtet.

    Im Brixner (Ausgabe April 2013, Seite 9 wird unter der bezeichnenden Überschrift „Man fühlt sich völlig machtlos“ der Familie eines namenlosen Opfers eine Stimme gegeben:

    Einem jungen Brixner wurde grundlos mehrfach eine Flasche über den Kopf geschlagen, bis sie zerbrach. Anschließend mit einer Scherbe die Wange aufgeschlitzt.

    Warum verschweigt der Brixner, um was für Leute es sich bei den Tätern handelt? Und spricht stattdessen von „polizeibekannten minderjährigen Ausländern“? Damit werden alle Ausländer pauschal als gefährlich diskreditiert, während es in Wirklichkeit nur eine kleine Gruppe bestimmter Ausländer ist.

    Der Skandal sind aber nicht „die Ausländer“ oder die „albanischen Schlägertrupps“, sondern das offensichtliche Manko an öffentlicher Sicherheit. Vielleicht ist das ein Anlass, über das Thema „Landespolizei“ ernsthaft nachzudenken.

    Aus der grün-alternativen Ecke kommt derweil nur Spott und Dolo-Hass. Vielleicht wachen die OEW-Tanten und TantInnen erst auf, wenn es nach der Gewalt gegen junge Männer zwischendurch einmal eine Vergewaltigung gibt. In der Zwischenzeit übt man sich in Betroffenheit, Wut & Trauer über die „Ausländer-Hetzjagd“. Was solche Leute wohl ihre eigenen Söhnen beim abendlichen Ausgehen raten? Ob die hohe Kunst der gendergerechten gewaltfreien Kommunikation nützt, wenn einer einem den Kopf gegen den Beton knallt, bis das Blut herausfließt?

    Gefährliche Eskalation.

  77. Also wenn ich ehrlich bin ist es mir schon lieber, dass mir ein Einheimischer ein blaues Auge schlägt als ein Immigrant. Das hat jetzt aber nichts mit Rassismus zu zun: Der Einheimische wird mir nach dem Prozess einen schönen Schadenersatz zahlen müssen! Vom Ausländer werde ich (wahrscheinlich) nichts kriegen, weil der nichts hat. Und die Strafe, die er kriegen wird, wird auch lächerlich ausfallen!

    F-Zusammenhänge.

  78. Ja aber weißt du wieso das Ebnermedienhaus diesen Artikel in die Dolomiten angesprochen hat?? Ließ mal in der heutigen online Tageszeitung nach, so weißt Du es. Eigentlich eine Schweinerei, daß Medienzaren (und für uns in Südtirol sind es die Ebner) so viel Macht haben und auch ausüben. Sie haben überall das Sagen in der Politik und in der Wirtschaft. Und sich bereichern sich durch Ihre Blatter und andere Medien auf Kosten der Bürger in dem sie solche und andere Artikel schreiben und verkaufen. Anstatt objektive und neutrale Berichterstattung wird nur geschrieben um Geld zu machen egal was. Und das nennt man dann Pressefreiheit….Die Ebner können sich mit Berlusconi und Murdoch die Hand geben. Sie leben alle unter einem Dach!

    Jugendgewalt ist kein »Ausländerproblem«.

  79. Wie wär’s mit einer neuen Arbeiterpartei?

    Bevor unsere Linken jubelnd zum planen und konstruieren beginnen soll gesagt werden, dass eine solche Arbeiterpartei deshalb so heißt, weil sie arbeitende Menschen vertreten soll, die täglich um 5 Uhr 30 aufstehen damit sie rechtzeitig an ihren Arbeitsplätzen in Fabriken und sonstigen Werkhallen sind, und weniger Genossen mit Ärmelschoner, Designer- Krawatten oder grünen Strickwesten (passend zu zerrissenen Jeans) und billigen T-Shirts Made in China …

    Jetzt kann ich nur noch hoffen, ihr bleibt weiter bei euren Grüntee und Leitungswasser … Und wenn ihr morgens so gegen 9 Uhr mit euren Fahrrädern in den Büros ankommt, bitte nicht vergessen: um 17 Uhr ist wieder Feierabend!
    Also vorsichtshalber doch keine neue Arbeiterpartei?

    Neos zieht ins Parlament ein.

  80. nachstehende Wortkonstruktion (Wortgeflecht) von Christop Moar ist kaum noch zu überbieten. Liebe Leute, schreibt doch etwas leserlicher und vergesst einen Augenblick, dass ihr eine (un)endliche Bildungsreise hinter euch gebracht habt.

    Christop Moar: „Sollte ein zivilgesellschaftliche Konsens darüber erreicht werden, wie eine solche Frage gestellt werden kann, und sollte dann eine basisdemokratische Entscheidung darüber gefällt worden sein, dass ein Referendum gestellt werden soll, dann muss dieses Referendum auch gestellt werden. Ich bin tatsächlich ein Befürworter von Basisdemokratie…“

    Ohne weiteren Kommentar …

    Sigmund Kripps Fairness.

  81. Und nicht zu vergessen ist: dass für die Osttiroler Südtirol immer mehr zu einem Walschen –einem fremden Land wurde. Zu einem sich abkapselten und sich selbst isolierenden anderen Tirol, das sich nicht ungern Italien nannte und nennt … Und hat sich einmal ein Südtiroler nach OT verirrt, hat dieser meist mit staunen und herablassender Art festgestellt, dass es die Osttiroler immer noch gibt. Trotz allen nur erdenkbaren Handicaps, hat sich das entlegene Osttirol ordentlich herausgeputzt und bracht sich vor niemanden verstecken. Und was sie so sympathisch macht, sie sind stolze Tiroler, ohne auf irgendjemand herabzublicken.
    Und wo OT endet und ST beginnt erkennt man nicht nur an den zweisprachigen Ortstafeln, zweisprachigen Wegweisen (Wanderwegen) hoch droben im Gebirge und zu jedem noch so kleinem Bauernhaus, sondern auch an den lausigen Straßen (in ST!) vor allem durchs Südtiroler Pustertal…

    Stiefkind Korridorzug.

  82. … Ich, meine bessere Hälfte und Anhang gingen zum H&M in Meran ein paar Jeans für uns und die Kinder einkaufen…

    Sollte das nicht heißen:
    Meine bessere Hälfte mit Anhang und ich …?

    Egger: »Loslösung rechtlich unmöglich.«

  83. @pervasion: Ich muss zugeben, dass mich die wirtschaftliche Entwicklung Italiens schön langsam richtig zu ängstigen beginnt.

    Aber warum denn? Den Sonderstatus den die Südtiroler nach wie vor in Ö genießen, müsste eigentlich beruhigend wirken.
    Durnwalder mit seiner SVP hat doch immer wieder und immer wieder betont, dass die Selbstbestimmung für den Fall es Falles nicht aufgegeben wurde und wird.
    Eine Italienisierung Südtirols scheint aber weniger ein Grund zu sein, die Selbstbestimmung zu vordern, als ein wirtschaftlicher Niedergang Italiens.
    Das Traumland aller Deutschen steht nun tatsächlich am Abgrund. Tritt der Fall des Falles nun ein? Ein ganzes Land (Südtirol) als Wirtschaftsflüchtlinge zurück nach Österreich?
    Die Liebe Österreichs zu Südtirol ist deutlich und spürbar abgekühlt, aber (noch) nicht erloschen. Die Österreicherwitze (lieber Landstreicher als Österreicher…) der 80er und 90er Jahre sind (beinahe) schon wieder vergessen. Auf was wartet Südtirol noch? Die Frage müsste wohl eher lauten: Auf was wartet die SVP noch?
    Ist der Fall des Falles nicht schon längst eingetreten?
    Italiens Wirtschaft war immer schon eine große, aber zu keiner Zeit auch eine gute Wirtschaft. Italien gehört zu den Gründervätern der EU. Das wird sie davon schützen, in den Abgrund zu stürzen. Die ganze EU kann sich das nicht leisten, und in Folge auch nicht die USA … Also kann der Fall des Falles gar nicht eintreten?
    Ist die Angst der Südtiroler unbegründet?
    Wenn die SVP die Selbstbestimmung fordert, ist Italien bereits jenseits des Abgrundes im freien Flug nach unten … Dieser Fall des Falles wird aber nie eintreten, denn das wäre definitiv das Ende der EU (das Ende vom 3. Rom) Die Deutschen werden nicht zulassen, das auch sie mitgerissen werden … sie- die Deutschen- haben Mittel und Wege dies zu verhindern, die Italiener haben keine- oder nur die, der EU mit ihrem eigenem Untergang zu drohen!

    Jugend ohne Zukunft.

  84. @pervasion:
    Ich muss zugeben, dass mich die wirtschaftliche Entwicklung Italiens schön langsam richtig zu ängstigen beginnt.
    @flyer:
    bei diesen aussichten frag ich mich – und das nicht zum ersten mal – ob es nicht verantwortungslos war – zwei kinder in diese welt zu setzen

    jessas, was ist in Ansturm? Unsere Linken, die lieber über guten Rotwein und Gender Mainstreaming diskutieren und philosophieren, als über die Arbeit des kleinen Mannes in den Werkhallen und Industriebauten, scheinen plötzlich die Hosen voll zu haben!
    Ja so kann gehen…Wenn der kleine Mann (dem Gender übrigens völlig Wurscht ist und lieber ein Krügl kühles Bier trinkt ) in Bedrängnis kommt, wird’s auch für unsere linke Elite (samt Gender) langsam aber sicher eng …

    Jugend ohne Zukunft.

  85. @usccus,

    Im schlimmsten Fall sprechen sie ja alle Deutsch, dann gibt es zumindest eine Perspektive im Ausland.

    Aha …Ist jetzt mit Ausland Deutschland gemeint, oder doch nur das Ausland jenseits des Brenners? Auffallend ist schon, wenn die Südtiroler Nord- oder Osttirol meinen, sprechen sie von Österreich. Immer Österreich, nie Nord- oder Osttirol. Umgekehrt aber ist es ganz umgekehrt. Immer nur Südtirol …
    Auch ich verabschiede mich mit:
    Servus Südtirol!

    Jugend ohne Zukunft.

  86. Wenn Südtirol wider Erwarten einmal doch erwachsen und selbstständig werden sollte, wie sieht dann seine Armee aus?
    Doch nicht etwa so:

    oder doch?
    Ich frage mich schon lange, warum es nicht schon längst gemischte Fußballmannschaften gibt. Natürlich Mann_und Frauenschaften Gendergerecht mit 3,66 Frauen und ebenso viele Männer und Transsexuelle.
    Von den 3,66 Frauen und Männer müssten dann aber noch je 1,22 Männer und Frau_Innen homosexuell sein, damit sich ja niemand ausgegrenzt fühlt!

    Ich fürchte, diese Zeit wird eher kommen als mir lieb ist … Noch schützt uns die erfreuliche Tatsache, dass es noch keine 3,66 Frauen, Männer und Transexuelle gibt…

    PS: seit die NEOS sich das linke liberale Forum ins Bett geholt hat, rufen diese Politiker_Innen nur noch Gendergerecht zum Sturm auf das Parlament auf …
    Die Linken stürmen wieder – diesmal Gendergerecht …hahaha

    Der neue LH: Unmöglich.

  87. ein Neo-Faschist

    Bisognerebbe fare un monumento alle vittime della tua stupidità. Andreas Hofer ti riempirebbe di pedate nel sedere. Questo è sicuro.
    Se tu avessi vissuto anche solo 1 settimana in un regime comunista saresti VOLATO a vivere in una qualsiasi regione italiana.

    Freispruch für Faschos.

  88. Caro Cattaneo,
    Non ne hai mai sentito parlare dei PIGS? È l’abbreviazione per Portogallo, Italia, Grecia e Spagna, e poi è anche il sinonimo per maiali, cioè gli stati dei maiali (dall’inglese). Beh come vedi la tua Italia, Falitaglia, Falimerdaglia, mostro Italiano (non mi viene altro in mente), insieme agli altri paesi mediterranei fanno parte di questa cosiddetta unione di disprezzo. Sono tutti paesi corrotti, con un immensa bolla di pubblica amministrazione inefficiente, alta corruzione, criminalità, inefficientissima amministrazione politica, inefficiente economia, deserto fiscale, burocrazia allucinante e via e vai. Non c’è da meravigliarsi che questi paesi con l’Euro crollassero. Avevano tempo a sanare i conti ed investire in ricerca e nelle infrastrutture usando i bassi tassi di interesse, invece che cosa hanno fatto? Hanno sprecato denaro tutti questi anni. Con una svalutazione monetaria, così amata da te, l’inflazione aumenta automaticamente se non subito, ma a medio termine sicurissimo e con l’inflazione anche i tassi di interessi, e questo vuol puoi dire automaticamente meno investimenti. E le materia prime non ci pensi?? Perché la tua amata Italia è ricca di materia prime??? E quelle le compri con la Liretta vero?? Fammi ridere! E con la svalutazione del 92 è aumentata anche l’inflazione, anche se per poco, per fortuna! La gran Bretagna, la Svizzera, o il Giappone si sono sovrani e avranno svalutato in passato anche le loro monete, ma hanno cercato anche di sanare i conti pubblici e di tenere ordine nella gestione economico-politica. L’Italia dopo la maledetta svalutazione del 92 ha sanato i conti? La risposta è no, perché se l’avrebbe fatto non saremo di sicuro in queste condizioni! Nell’Italia nessun paese avrebbe fiducia se avesse una moneta sovrana come la ridicola Liretta, che sia ben chiaro anche per tè caro patriota tricolorito! Guarda bene cosa è successo in Argentina dopo lo scorporamento del Peso col Dollaro e la svalutazione nel 2001…Oggi sono straricchi? No, sono messi peggio che nel 2001 grazie alla tua amata svalutazione. Un paese per essere competitivo con i suoi concorrenti deve essere un paese serio in cui i concorrenti hanno la fiducia, se no rimani un PIGS del cavolo!

    Steigende Arbeitslosigkeit.

  89. Caro Catalano,
    Tieniti la tua opinione da nazionalista Italico e non venire a ossessionare su questo sito con le tue teorie e con le teorie dei tuoi amati 7 saggi. Grazie!

    Steigende Arbeitslosigkeit.

  90. „Vedi io per gente come te metterei la dogana e i controlli di frontiera a Borghetto.“

    @Objektivität:
    Beh, detto da te é veramente un complimento. 😀
    Ah, mi chiamo Catalano. Impara almeno a leggere. 😉

    Quotation (CXXX): Nur keine Sezession.

  91. a tutti lettori:
    1. A. Catalano ha sempre ragione!
    2. Se A. Catalano non ha ragione, per qualsiasi motivo, è valido in automatico l’articolo 1. di questa legge.
    🙂

    Steigende Arbeitslosigkeit.

  92. „Andrea“

    L’etimologia originaria di Andrea significa uomo. Punto.

    Quotation (CXXX): Nur keine Sezession.

  93. Ich denke be brave’s Kommentar sagt alles, und auch
    „BASTAAAAAAAAAAAAAAAAA!!! Täter, Opfer… BASTAAAAAAAAAAAAAA!!!

    Guardiamo avanti. CAZZO!“
    Kann man nur zustimmen, wir müssen uns ansehen wär jetzt noch Faschismus huldigt, den nmd kann etwas dafür was seine Vorgänger taten, man kann es nur verteidigen oder ablehnen. Und ja es ist ein Vorurteil gegenüber einer speziellen Sprachgruppe, aber man sehe sich mal diese Karte an: http://tirolatlas.uibk.ac.at/maps/interface/thema.py/sheet?lang=de&id=625&menu_id=100&mark=off&lookat=4318850,2524725,4578850,2744725
    Dann kann man mit fug und recht behaupten de facto ist es so.
    „keine Aufforderung und keine Slogans,“
    Spielst du damit auf „Tirol-Patrioten sind keine Nazi-Idioten“ an?

    Quotation (CXXX): Nur keine Sezession.

  94. „in eurer “freien” Denke immer wieder, mal mehr mal weniger, antiitalienische Ressentiments lese höre spüre“
    Manchmal trifft es nur eines WTF(!)
    http://www.specialmove.de/wp-content/uploads/2013/03/wtf-is-this-shit_640_417_s_c1_center_top_0_0.jpeg
    *RageModeOn*
    So eine nicht gerade Scharfsinnige aussage treffen ansonsten nicht einmal Herr Catalano oder wie hieß er noch einmal unser rechter (südtriroler) Österreichischer Freund?
    „dass ich mich groß mit dieser Seite auseinander gesetzt hätte, “
    Aso, ich geh jetzt auch zum Linken Parteitag und flame rum, und sag am Anfang no idea bitches! Es könnte ja mindblowing sein, sich näher damit zu beschäftigen.
    Ich möchte jetzt nicht persönlich werden, allerdings gibt es mir schon etwas zu denken wen man mit ihrem Alter, irgendwie Krampfhaft, anglizismen Benutzt und ganz cool auf SocialMedia macht!
    „Ich Frage mich wenn die EFA die BürgerUnion wegen rechter Einstellungen ausgeschlossen hat wieso unternehmen die europ. Grünen nichts gegen ihre Südtiroler Freunde, so etwas ist doch eine Schande für die ganze Partei!“ Hat sich ja inzwischen von selbst gelöst, und weg sind sie (zum Glück), endlich kann ich ohne schlechtes Gewissen meinen Nordtiroler Freunden empfehlen bei der EU-Wahl Grün zu wählen!
    Überhaupt weshalb liebe Herren, könnte ich nicht eine Dame sein(???). So etwas zeigt vor allem eines – Schubladendenken der höchsten Güteklasse. Da las ich mir den FPÖ Wähler noch gefallen, die Mehrheit ist das was sie Wählt (bzw. meint zu Wählen) Rechts. Sie hingegen sind ein Hoffnungloses gemisch aus grüner Politik (die schlechten Seiten), maoistischer Kontrollwut und an Italophilie kaum zu übertreffender Mensch. Der Wahre Feind der Freiheit sitzt nicht in Rom/oder spricht italienisch sondern solche verräterische Personen wie Sie. Ich akzeptiere ihre Meinung, allerdings sehe ich sie als Hindernis, die kaum Argumentiert wird.
    *RageModeOff* <- Manchmal muss es sein!
    Jetzt aber wieder Ordentlich:
    Wo bleiben die Antworten auf folgende Fragen:
    1.Sehen Sie dies wirklich so? Also mit der Steuerhinterziehung
    2.Inwieweit ist man beliebig wenn man grüne Landtagskandidatin war?
    3.Sind Sie tatsächlich dafür das mehr National, als regional eingekauft wird?
    4.Oder war es eher mehr so gemeint das man nur in Südtirol einkaufen sollte?
    5.Ist Südtirol für Sie noch ein Teil Tirols?
    6.Geben Sie bitte konkret an, was Sie befähigt (bzw. Ihre eigenen Errungenschaften) in diesem Bereich über unbekannte(!) zu urteilen.
    7." wie ihr das hier drin tut, " Zitate gelten als Beweise. Wenn hier eines Gemacht wurde fasse ich es mal so zusammen:
    -Es wurde an Ihrer Intelligenz gezweifelt
    -Es wurde über die "korrektheit" eines solchen Zitates gestritten (zur Erinnerung ich war auf Ihrer Seite)
    -Man hat sich etwas Witze zu Ihren kosten geleistet (Ungut *heul*)
    -"weil sie “diesem staat” kein geld abgeben wollen" Weshalb nicht? Fakt ist doch es gibt gute Gründe dies nicht zu tun. Oder überspitzt formuliert, hätten Sie ein Nazi-Deutsches Produkt gekauft wenn es auch alternativen gegeben hätte?
    -Auf den Fakt das es Sinn macht eher Nordtiroler als Lombardische Produkte einzukaufen gehen Sie, wie auf den Rest der Argumente, nicht ein
    Noch einige zusätzliche Fragen meinerseits, um Sie besser einordnen zu können:
    a) Wären Sie grundsätzlich für eine Loslösung vom Italienischen Staat z.b Vereinigte Staaten von Europa usw.
    b)Welche Schule haben Sie den nun wirklich besucht?

    Quotation (CXXVII): Steuerhinterziehung?

  95. @ Andrea Catalano
    Non ti sembra strano che ottieni sempre giudizi negativi su i tuoi commenti…..

    Italien und Korruption.

  96. Teile des dt. Ersatzheeres sollten unter dem Codenamen „Walküre“ gegen aufständische Fremdarbeiter / Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene oder sonstige „überraschende Bedrohungen“ eingesetzt werden.
    Wenn uns Udo Ulfkotte mit seinem Buch „Vorsicht Bürgerkrieg“ nicht schamlos anlügt, dann gibt es auch heute wieder ähnliche Einrichtungen, um innere Unruhen in Deutschland zu bekämpfen. Z.B. Finanzcrash und Massenarbeitslosigkeit, Islamisierung, zunehmende Kriminalität, Rechte gegen Linke, Arme gegen Reiche, Arbeitslose gegen Arbeiter, Ausländer gegen Innländer usw.
    Selbst das kleine und zum sparen verdonnerte österr. Bundesheer leistet sich eine Eliteeinheit namens „Jagdkommando“ von ca. 400 Soldaten, das jederzeit und überall in Österreich (und auch im Ausland) eingesetzt werden kann, wenn es der Polizei zu viel und zu bund wird.
    Wenn Multikulti nicht gescheitert ist, warum gibt der Staat dann Unsummen aus, um Zuwanderer, Ausländer und Extremisten aller Art zu beobachten?
    Lt. Tiroler Tageszeitung sind alleine in Innsbruck 17 Polizeibeamte nur damit beschäftigt, die „explodierende Marokkaner-Szene“ zu beobachten …

    Wäre es nicht vernünftiger, Afrikanern in ihren Heimatländern zu mehr Wohlstand zu verhelfen, als sie nahezu unkontrolliert nach Europa einreisen zu lassen?
    Diktaturen und vor allem Terrorregime in Afrika/Arabien können nicht durch „gut zureden“ überzeugt und beseitigt werden, sondern da muss schon mit Gewalt etwas nachgeholfen werden, was unsere Linksliberalen natürlich überhaupt nicht mögen. Lieber schließen sie z.B. in Österreich Bundesheerkasernen (offiziell „Sparmaßnahmen“), um dort Flüchtlinge unterbringen zu können, die natürlich für immer hier bleiben und irgendwie auch leben möchten.
    Wäre es nicht vernünftiger, in Afrika Schulen und ähnliche Einrichtungen zu bauen als in Europa Flüchtlingsunterkünfte, wo Wirtschaftsflüchtlinge, Zuwanderer / Migranten in einer Parallelgesellschaft am Rande der Gesellschaft dahinvegetieren und zusehen müssen, wie nebenan andere Leute in Wohlstand und Überfluss leben?
    Neid und Hass und in Folge Extremismus aller Art auf BEIDEN Seiten ist die Folge.
    Also hat Udo Ulfkotte doch recht, wenn er behauptet, „Was lange gärt, wird endlich Wut“?
    Unsere Linksliberalen leben immer noch in einer Multikulti-Traumwelt, wo alle Menschen Brüder werden, und verschließen vor der Wirklichkeit die Augen.

    Es bleibt dabei: Afrika den Afrikanern, Schweden den Schweden und Tirol den Tirolern, auch wenn dieser „Spruch“ historisch belastet ist. Nur sollte man damit sensibler umgehen, und Transparente dieser Art am Müllhaufen entsorgen!

    Unwissenheit schützt vor Torheit nicht.

  97. Auch ich habe dich richtig verstanden, Steffl. Das was salto macht, ist unter aller Kanone. In den letzten Monaten habe sie öfters über einen Islamverein berichtet und ihn als moderat herumgereicht, obwohl auf deren Facebookseite Videos mit islamistischen Hasspredigern zu finden sind. In einem Artikel wurde sogar auf die FB-Seite des Vizepräsidenten verlinkt, auf der es von zottelbärtigen Fundamentalisten nur so wimmelt (sic !) Während man also bei salto nicht imstande ist, eine Facebookseite genauer unter die Lupe zu nehmen -was in heutigen Zeiten eine Selbstverständlichkeit sein sollte – versteht man deinen Kommentar bewußt falsch, um einen ganzen Blog, ja, die Unabhängigkeitsbefürworter insgesamt als Italienerhasser in Verruf zu bringen. Eigentlich unglaublich….

    Laives, lezioni di nazionalismo.

  98. Che nesso c’è? No, scusa niwo, ma che nesso c’e? In questo articolo si parla di un membro della Svp che nega gli onori a una persona adducendo la motivazione che si sarebbe suicidata. Non vedo come una tematica del genere (giustamente evidenziata) sia comparabile alla solita rampogna sugli italiani nazionalisti che issano le bandiere il giorno della loro festa. In quest’ultimo caso, continuo a ritenere, un portale come bbd dovrebbe per l’appunto sorvolare, visto che poi spuntano subito dichiarazioni razziste anche ad insaputa di chi le fa. Siamo insomma alla solita confusione tra pantaloni e gonne, della quale già si è parlato in precedenza.

    Clementis unerhörtes Nein zu Manci.

  99. @obervinschger

    „Links“ und „national“ sind zwei Begriffe, die nur als Paar funktionieren. Linke sind immer national. Es gibt keine „Rechtsnationalen“.

    Wie kann jemand, der rechts ist, also auf Seiten der Wirtschaft ist, national sein? Die Rechten sind doch die, die Globalisierung wollen, sie wollen billige Arbeitskräfte von überall und natürlich Konsumenten von überall (z.B. Flüchtlinge aus Afrika). Die Rechten reisen Grenzen nieder, zerstören Kultur und wollen einen heterogenen Einheitsbrei, den sie unter dem Deckmantel „Vielfalt“ verstecken. Die Rechten respektieren nicht das Völkerrecht, respektieren keine Souveränität und führen überall Kriege, weil sie imperialistisch, also anti-national sind.

    Man muss nur die Länder anschauen, in denen Linke geherrscht haben. Dort ist die Bevölkerung homogen geblieben. Während in den kapitalistischen Ländern die Bevölkerung ziemlich ausgetauscht wurde.

    »Grenzenloses« Europa, gelebter Tellerrand.

  100. Wenn Sie aufhören so einen schmarn zu schreiben.

    Was man findet wenn man „russland säkular“ sucht:
    http://de.sputniknews.com/politik/20121018/264748162.html

    Was man findet wenn man “ russland staat und kirche“ sucht
    http://www.sueddeutsche.de/kultur/kirche-und-staat-in-russland-die-unheilige-allianz-1.2391936
    http://www.zeit.de/2012/34/Putin-Orthodoxe-Kirche
    http://mokant.at/1307-kirche-russland-html/
    http://www.br.de/radio/bayern2/politik/breitengrad/russland-kirche-einfluss100.html
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/russland-mit-der-kirche-fuer-das-vaterland-12696894.html

    Machen Sie sich nicht lächerlich, Sie wissen sicher auch das die Türkei säkular ist, halt nach ihrer eigenen Definition.

    Die USA und ihre Verbündeten unterstützen mehrere Rebellengruppen, FSA, Al Nusra, Ahrar al-Scham und Al-Kaida in Syrien,

    Sie können das noch 20.000-mal herschreiben, es wird nicht wahrer. Allein dieses Buzzword-Bingo welches Sie da spielen beweist bei genauerer Kenntnis der Lage wie wenig Sie wissen.

    Diese wollen wie Daesh einen Gottesstaat ausrufen.

    Also die USA wollen einen Gottesstaat ausrufen? Hören Sie sich eigentlich selber zu? Gerne korrigiere ich für Sie:

    Die USA und ihre Verbündeten unterstützen mehrere Rebellengruppen, um Bashar al Assad (Brutaler Diktator, undemokratisch) zu stürzen. Diese einen demokratischen Staat etablieren. Russland (semi-diktatur) und China (110% Diktatur) unterstützen Assad, um dies zu verhindern.

    Um auch, wie Sie, vom inhaltlichen wegzukommen:

    Nun kannst du es dir aussuchen.

    Was soll ich mir aussuchen, du hast im Text vorher keine Wahlmöglichkeiten geliefert.

    Quotation (242): Achtung Falle.

  101. Saremo sterminati dall’Isis prima che questa faccenda da teste di cazzo sia risolta. Comunque complimenti, Simon. Vai alla grande.

    Sollen Ortsnamen »übersetzt« werden?

  102. Sei rimasto l’unico bischero sulla faccia della terra a considerare il barometro linguistico uno strumento utile alla misurazione di qualcosa.

    Gemischtsprachige (schwierig).

  103. Ich denke, für den Herrn Kronbichler wird in einem neuen SüdTirol kein Platz sein. Er kann ja weiterhin seinem Land Italien und der italienischen Verfassung die Treue halten.

    Verrat und Opportunismus sind keine Werte, die wir brauchen.

    Quotation (248): Starrer Patriotismus.

  104. Ich glaube, Antifa steht für „Antideutsche Faschisten“

    Besonders interessant ist immer, dass die Antifanten immer den Hass der bösen „Rechten“ anprangern, dabei aber selbst von Hass zerfressen sind. Siehe Akademikerball.

    Akademikerball: »Südtirol geht euch nichts an.«

  105. @toni: gibts neuerdings internet in der gummizelle?

    Akademikerball: »Südtirol geht euch nichts an.«

  106. Zur Teilnahme an einer Demo linksextremistischer Chaoten, antidemokratischer Anarchisten und Steinewerfer aufzurufen,ist aber auch nicht das Gelbe vom Ei 🙃

    Stellungnahme gegen den »Akademikerball«.

  107. Die Wahrscheinlichkeit ist doch recht groß, dass sowohl der Bundespräsident als auch der Bundeskanzler von der FPÖ gestellt wird. WAS DANN?

    Derzeit hält die FPÖ bei 34%, die SPÖ/ÖVP bei 10% weniger. Heißt das jetzt, 34% der Österreicher sind Rechtsextreme, wie EU- Palamentspräsident Schulz meint? (FPÖler gehören der extremen Rechten an)
    Ich tippe eher darauf, dass die die große Mehrheit von diesen 35% einfach nur die Schnauze voll haben, von dieser katastrophalen SPÖ/ÖVP Regierung, und der große Unsicherheit bzw. Angst vor dem unheimlichen Islam und den nicht minder unheimlichen Zuwanderern aus fremden Ländern, von denen die meisten illegal und ohne Papiere „eingereist“sind.

    Und die restlichen 20 von den 35% sind auch keine Rechtsextreme. Was von der FPÖ einmal deutschnational war, ist heute längst schon „österreich-national.“
    Die FPÖler bekennen sich zur deutschen Kulturgemeinschaft, so wie die Kärntner Slowenen sich zur slowenischen Kulturgemeinschaft zählen, und die Kroaten im Burgenland zur kroatischen Kulturgemeinschft. Das wars dann aber auch schon! Mit den Deutschen will von den FPÖlern definitiv niemand mehr etwas zu tun haben.

    Also nochmals: WAS DANN? Flüchten Kompatscher/Achammer feige nach Rom, wenn Strache/Hofer nach Südtirol kommen?

    Bruno Kreisky hat ohne Hemmungen dem früheren FPÖ-Parteichef Peter die Hand geben können, obwohl dieser bei der Waffen-SS war und Kreisky bekanntlich Jude. Als Dankeschön hat Peter eine SPÖ-Regierung unterstützt- und Kreisky hat Peter vor dem Nazijäger Wiesenthal verteidigt.

    Tatsache ist: Südtirol hat Politiker ohne Niveau. Vielleicht gute Verwalter von etwas, was andere erkämpft haben. Aber waren konservative Politiker jemals schon etwas anderes, als Verwalter? NEIN, NIEMALS!
    Deshalb sind diese Wortmeldungen von Achammer/Kompatscher auch nicht besonders neu oder überraschend.
    Die Beiden wollen halt das Gewohnte – was sie inzwischen auch liebgewonnen haben – beibehalten.
    Wenn es zu einer Tiroler Wiedervereinigung gekommen ist, sind diese beiden Helden dann wieder begeisterte Verwalter von diesem vereinten Tirol.

    OT-Corner.

  108. Lieber @hunter,
    ich mag euch Linken, habe ich das nicht schon mal erwähnt?

    Ein Schiff das von Punkt A nach Punkt B will, muss rechts und links gleichermaßen gut beladen sein. Stimmt das Gleichgewicht nicht, bekommt das Schiff Schlagseite und sauft ab. Oder anders ausgedrückt: Es gibt Krieg …
    Ich sehe unsere Liebe daher recht pragmatisch, aber auch zeitlich begrenzt, denn in einigen wenigen Jahren werden wir uns „bösen Rechte“ und „guten Linke“ wieder auf dem Schlachtfeld Europa gegenseitig zerfleischen.
    Die Weichen für dieses große Schlachten werden derzeit gestellt.

    Gerade eben nehmen Menschen wiedereinmal Anlaufe, um Gott zu spielen. Sie wollen alle Menschen gleich machen, was nicht einmal Gott gelang (oder nicht wollte)
    Wenn der soziale Frieden soweit aus dem Gleichgewicht geraten und nicht mehr finanzierbar ist, werden es nicht wie früher Nationen sein die sich gegenseitig auffressen, sondern einzelne Volksgruppen, die sich gezwungenermaßen zur kleinen und größeren Interessengemeinschaften zusammenschließen. Das Resultat wir nicht weniger entsetzlich sein, als in vergangenen National-Kriegen.

    Lieber @hunter! Wenn du dir das Foto hier ansiehst,
    https://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Lokal/50-Tage-miteinander-Tisens-stellt-seine-neuen-Mitbuerger-vor
    dann sei bitte ganz stark und beantworte dir ehrlich folgende Frage: Wie sollen diese Menschen (meist Moslems) die aus Afrika zu uns flüchten, einmal für sich selber sorgen können?
    Einige werden zumindest als Beschäftigungstherapie Gelegenheitsarbeiten annehmen müssen, um nicht rund um die Uhr in Flüchtlingsquartieren herumzulummern.
    http://www.srf.ch/play/tv/popupvideoplayer?id=55db6d1e-dc1b-40ef-8b29-b99d46d46123#/t=79.071
    Brauchten wir nicht Zuwanderer, die fleißig Steuern zahlen und unsere Pensionskassen füllen, damit wir uns an unserem derzeitigen Sozialsystem weiter ungeniert bedienen können?

    Die große Mehrheit sind junge Männer. Wie können bzw. sollen diese Männer ihr Sexualleben gestalten? Müssen wir ihnen tatsächlich kostenlose Bordelle zur Verfügung stellen, wie es bereits ein bayrischer Pfarrer es gefordert hat? Frauen aus Afrika nachholen? Ganze Familien nachholen?
    Noch mehr Armut importieren, statt Wohlstand exportieren??
    Die Armut die diese Flüchtlinge zu uns bringen, werden sie weitervererben, während gleich nebenan hinter Gartenzäunen aus Gusseisen und Alarmanlagen Leute nicht so recht wissen, wohin mit dem Geld.

    Lieber @hunter, wir werden sehr bald wieder über uns herfallen, soviel ist sicher.
    Aber bis es soweit ist, träumen wir alle zusammen den romantischen Traum: „Alle Menschen werden Brüder und alle Menschen sind gleich“
    Dabei schützen wir unsere Augen vor den namenlosen Menschen, die gerade jetzt irgendwo in Afrika/Asien zu tausenden anonym, still und leise sterben weil sie nicht einmal die Kraft besitzen um nach Hilfe zu rufen, während wir im selben Augenblick mit Jubelgeschrei am Bahnhof München ihre Landleute begrüßen.
    Und wir freuen uns gleichzeitig auch über Mitmenschen, die ihren privaten Fußballverein mit vielen Millionen € sponsern und ihren privaten Fernsehender doch nicht zusperren …

    Das Leben könnte so schön sein … wenn das Geld so wie einst Manna vom Himmel fallen würde. Leider will das Geld das wir ausgeben, vorher verdient werden …

    OT-Corner.

  109. Er müsste ja nicht den Zug nehmen, mit dem Flieger von Bozen ginge es noch schneller😆

    Timperio: »Demokratische« Partei?

  110. Entschuldigung Libertè, dass ich deinen geliebten Kapitalismus kritisiere, wobei ich nicht weiß, was das mit Juden zu tun haben soll. Sind die nicht eher so im Medien- und Finanzsektor tätig? *Aluhut aufsetz*

    EU: Konkreter Vorstoß gegen Geoblocking.

  111. So viel Hass von einem Übermenschen habe ich selten gesehen. Eigentlich erbärmlich diese Person.

    Kronbichlers Wut auf die »Europeada«.

  112. @Tiroler Bua

    Nein, das glaube ich nicht, das wäre eine zu optimistische Einschätzung Ihrer mentalen Situation. Denn das wäre ein Ausgangpunkt von dem aus Sie noch etwas dazulernen könnten.

    Ich glaube eher Sie sind ein selbstindoktrinierter Simpel, der meint es sei nicht notwendig sich mit Gedankengängen anderer auseinanderzusetzen zu müssen und noch dazu fähig zu sein mit seinen Einsilbern andere bereichern zu können.

    Das was Sie von sich geben ist weder richtig noch falsch, sondern dermaßen eindimensional, dass es in keinster Weise für jegliche Diskussion einen Mehrwert darstellen kann.

    Relax, that’s democracy, baby!

  113. Hoffentlich stürtzt die SVP ins Bodenlose. Diese Volksverräter braucht niemand.

    Wird die Sterzinger Geburtsstation geschlossen?

  114. @Gorgias
    Andere Meinungen akzeptierst Du nicht so recht, oder?

    Ein Plan B für Europa.

  115. SVPler sind halt die geborenen in den Hintern Kriecher.

    Wird die Sterzinger Geburtsstation geschlossen?

  116. Also Deine Meinung ist kein Mehrwert für die Gesellschaft.

    Köllensperger zur Schließung der Geburtsstationen.

  117. ganz nebenbei eine Frage:
    Wird in den Museen teilweise Raubkunst ausgestellt? Irgendwie erinnern die Ausstellungsstücke teilweise an ägyptische Museen mit Inhalten aus imperialistischen Raubzügen…..

    Quotation (300): Mobilitätsprophet.

  118. Curioso, eh? Ti aspettavi una sollevazione popolare? Piano piano perfino il Constantini capisce Bolzano… piano… piano… pianino… ci arriva anche lui.

    Solo il braccio di un tifoso…

  119. Dass es die Herren Pallaver und Steininger mit der historischen Wahrheit nicht so ernst nehmen und System-Desinformanten sind, ist längst bekannt.

    HistorikerInnen bewerten den Pariser Vertrag.

  120. Der Herr Steininger ist ein Systemprofiteur. In einem normalen Land hätte er als „Historiker“ keine Zukunft.

    HistorikerInnen bewerten den Pariser Vertrag.

  121. Danke für den „Daumen nach unten“, Quinctilius Varus 🙂

    Cordiali Saluti di Nuovo Castello di Ferro 🙂

    Ortsnamen: »Kompromiss« hoch vier.

  122. Ist es etwa kein Verbrechen, wenn man MILLIARDEN Euro, die dem Südtiroler Volk gehören einfach mal so an Italien „verschenkt“? Ist es etwa kein Verbrechen, wenn man die Grundversorgung vorsätzlich nicht gewährleistet, aber gleichzeitig die Gehälter für die Bonzenfreunde erhöht?

    Quotation (310): Keine Verbrecher,

  123. Danke für die Untergriffigkeit, ich bin mir aber dennoch sicher besser gebildet zu sein als Sie.
    Immer nachplapern was Campact sagt. Haha dummer Nationalist

    Wallonien stimmt gegen CETA.

  124. Ach, während der Verhandlungen waren die Vertragstexte für jedermann verfügbar?

    Wie oft ist dir die Kloschüssel auf den Kopf geknallt? Wie kann denn der Vertragstext während der Verhandlungen vorliegen?

    Und die Volksvertreter, haben am Vertrag mit den kanadischen Vertretern verhandelt, wer denn sonst?

    Den Rest brauch ich nicht kommentieren.

    Auch eine Art sich seine Unfähigkeit zum logischen Denken einzugestehen.

    eine Diskussion statt gefunden hätte

    Ich weiß nicht was Sie an, 6 (in Worten sechs) Jahren nicht verstehen. In der Zeit hat es keinen auch nur eine Millisekunde interessiert. Weshalb jetzt auf einmal? Aufgrund der von Russland finanzierten Disinformationskampagne in einer Propagandaschlacht ungeheuerlichen außmasses.

    Wallonien stimmt gegen CETA.

  125. Zum Glück gehören wir nicht zum Italienischen Volk.

    Renzi: PD wollte Sonderautonomien abschaffen.

  126. Deine Antworten sind in letzter Zeit extrem inspirierend.

    Venetisch ist lächerlich (sagen die Herrenmenschen.

  127. Ich würde mich nicht als Anti-Faschisten beschreiben, denn ich will nicht dem Antifa-Gesindel in Verbindung gebracht werden. Ich bin eher ein heimatliebener, sozialer Tirolpatriot.

    SS: Bonazza schändet den Gemeinderat.

  128. Im Unterschied zu dir begründe ich meine Meinung. Wahrscheinlich hast du das nicht nötig. Deine Meinung ist mit Sicherheit so offenkundig wie das dunkelste Kapitel der Deutschen Geschichte.

    Es ist paradox, aber logisch.

  129. Schon mal aufgefallen, dass nicht nur Künstler*Innen und Künstler, sondern auch alle anderen guten Menschen meist ungepflegt aussehen und nicht selten etwas gewöhnungsbedürftig riechen?

    Die ganz guten Menschen tragen neben einem Drei-Wochen-Bart (meist nur Bärtchen) auch noch abgewetzte Jeans, Turnschuhe (möglichst weiß), billige T-Shirts und darüber ein ebenso billiges Sakko. Alternativ ein bunt gestrickter Pullover oder billige grau-schwarze Kapuzenjacke. Und ganz oben ungepflegte lange Haare, die je nach Fülle und Länge auch gerne an der Rückseite zu einem Pferdeschwänzchen zusammengebunden sind.

    Ich kenne unseren Zensor nicht, der Gutes von Bösen trennt, aber erkennt er sich in den guten Menschen wieder, den ich oben beschrieben habe, und den man schon aus der Ferne als solchen erkennt?
    Vor ein paar Jahrzehnten trugen dieselben MenschInnen noch eine andere Uniform …
    Die Uniformen ändern sich in regelmäßigen, aber der Inhalt von diesen Uniformträgern bleibt immer derselbe …

    OT-Corner.

  130. Wohl eher Würmer, die ohne Rückgrat im Dreck kriechen. Also die SVP’ler.

    Autonomie im Tarnanzug.

Kommentare sind geschlossen.