Categories
BBD

Vogliamo parlare di libertà di espressione?

Su pressante e insistente richiesta del diretto interessato, un giurista, mi sono appena visto obbligato a ritirare, cancellandolo, un articolo nel quale lo accusavo di diffondere inesattezze.

Purtroppo in un caso simile ero già stato querelato da un politico sudtirolese, e in tale situazione mi sono dovuto rendere conto, sulla mia pelle, di alcune particolarità — che io non esiterei a definire assurdità — della legislazione italiana concernente la libertà di opinione, di espressione e di stampa:

  • Chi viene accusato di diffamazione (non so se diffamazione sia il termine giuridico corretto, ma non importa) in Italia non ha la facoltà di dimostrare la veridicità delle proprie affermazioni innanzi al giudice. Altrimenti detto: se io critico qualcuno in pubblico, ciò che dico su tale persona può anche corrispondere al vero, ma la veridicità o meno delle mie affermazioni non cambia di una virgola l’eventuale diffamazione.
  • Se la diffamazione o lo screditamento avviene a mezzo stampa o con qualsiasi altro mezzo accessibile al pubblico, le pene e le multe sono aumentate.
  • La legge protegge maggiormente le persone appartenenti alla vita pubblica, ovvero che detengono un incarico pubblico. Anche in questo caso le pene e le multe sono maggiori. Per logica dovrebbe essere il contrario, giacché un politico o il membro di un organo pubblico dovrebbero essere sottoposti a controllo e a critica.
  • Il gestore di un blog, per quanto riguarda le sue responsabilità penali e civili, è equiparato al direttore di una testata giornalistica. Non c’è differenza tra me e il direttore del Corriere della Sera, per dire.

Queste peculiarità, che a mio avviso minano fortemente la libertà di espressione, non sono solo altamente problematiche a mio insignificante giudizio, ma sono state variamente criticate a livello internazionale.

Dal mio punto di vista posso solo evidenziare come la particolare legislazione italiana mi sia già costata parecchio in termini di tempo, di nervi e di soldi (tra spese legali e risarcimento), e questo nonostante la questione si fosse risolta con un accordo in via extragiudiziaria.

Infine, e questo mi preoccupa davvero, ogni critica espressa sul blog — che essa sia sostenuta o meno dai fatti — potrebbe in teoria sfociare in una querela. Se, nonostante i contenuti di questo sito non certo improntati al servilismo e all’autocensura, questo non avviene con molta più regolarità, devo ringraziare quelle persone (esponenti politici imprimis) che tengono alto il diritto alla critica, la dialettica e la libertà di espressione nonostante la legislazione italiana.

Non avendo a disposizione grosse somme o il sostegno gratuito di qualche giurista, nel dubbio mi vedo costretto ad agire come nel presente caso, autolimitando i miei diritti a prescindere da ciò che veramente penso.

Sì, questo è uno di quegli ambiti in cui credo che la nostra appartenenza all’Italia rappresenti un vero limite alla libertà.

Vedi anche:

Grundrechte Interna Medien Politik Recht Repression | | | | Italy | BBD | Italiano

Categories
BBD

Das Corona-Halbjahr.
Blogstatistik

Irgendwas Positives hat selbst die Pandemie: im Fall von , dass die zwangsweise zuhause Sitzenden einen Teil ihres ungeplanten Zeitüberschusses auch bei uns verbracht haben.

Anders ist kaum zu erklären, dass wir in den vergangenen sechs Monaten unseren Allzeitrekord geknackt haben:

Die gezählten 69.168 Sitzungen entsprechen einem Zuwachs von 34,4% — also gut einem Drittel — im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2019.

Zum 30. Juni zählte 851 Facebook-Likes (+15 im Vergleich zum 31.12.2019) und 438 Twitter-Followerinnen (+56).

Blogstatistik | Coronavirus Good News | | Social Media | | BBD | Deutsch

Categories
Autorinnen und Gastbeiträge

Stellungnahme der Omas gegen Rechts.

Die Südtiroler Omas gegen Rechts haben uns eine »öffentliche Stellungnahme Meinungsfreiheit« geschickt, die wir hier vollinhaltlich wiedergeben:

Sehr geehrte Brennerbasisdemokratie

Uns OMAS GEGEN RECHTS hat der Vorwurf erreicht, wir würden das Grundrecht der Meinungsfreiheit einschränken wollen. Harald Knoflach, Portal „Brennerbasisdemokratie“ und andere webaktive Namenlose geben vor, das in unserer Aussendung zur Forderung der Schützen des „Los von Rom“ zu lesen.

Wir haben daraufhin das Strickzeug beiseite gelegt, wir haben geprüft und nochmal genau gelesen, was da steht. War es unsere Haltung, dass wir die Verknüpfung von Sezession und Pandemie „ aufs Schärfste verurteilen“, die aufgeschreckt hat? Oder ist es die Formulierung, dass der Aktionismus der Patrioten „nicht geduldet oder akzeptiert“, heißt nicht einfach schweigend hingenommen werden darf?

Es ist das Recht auf freie Meinungsäußerung, das wir hier in Anspruch nehmen und öffentlich propagieren. Denn wir sind keine Behörde und kein Exekutivorgan, die ahnden oder zensurieren, und wir rufen auch nicht zu solchen Mitteln auf. Im Gegenteil. Wir stehen ein für Zivilcourage, für Solidarität und Besonnenheit in einer Zeit des Ausnahmezustands. Das verlangt es von uns, Stellung zu beziehen zu Ereignissen, zu denen die breite Öffentlichkeit schweigt, weil im Sinn des Meinungspluralismus und der Toleranz es sich vielleicht ziemt zu schweigen.

Wir wollen in einen Wettbewerb eintreten um die Entwicklung einer Gemeinschaft aus Bürgerinnen und Bürgern, die ohne einen ahistorischen Heimatbegriff auskommt. Der Patriotismus der Schützen hingegen lebt von einem Festhalten an einer rückwärtsgewandten Identität, die auf aktivistische Bergfeuer und eine Verniedlichung der aktuellen politischen Lage setzt. Wer in Zeiten einer weltweiten Verunsicherung neue Abgrenzungen und Grenzen fordert, verzichtet auf Aufklärung und Wirklichkeitssinn. Das ist eine Propaganda, die Menschen davon abzuhalten in der Gegenwart anzukommen, gegen die wir uns auch für unsere Kinder und Enkel einsetzen. Das müssen sich die Schützen in einer Zeit gesellschaftlicher und kultureller Pluralität vorhalten lassen.

Die OMAS GEGEN RECHTS BOZEN-BOLZANO

Gesundheit Grundrechte Politik Selbstbestimmung | Coronavirus | | | | BBD Schützen | Deutsch

Categories
BBD

Ende der Zehnerjahre: Talsohle durchschritten.
Blogstatistik

Das erste volle -Jahrzehnt geht mit einem erfreulichen Anstieg der Besuchszahlen im zweiten Halbjahr 2019 zu Ende. Zwischen Juli und Dezember konnte der Blog 51.475 Sitzungen verzeichnen, was einer Zunahme von rund 18% gegenüber dem vorhergehenden Zeitraum (1/19) entspricht.

Das — zumindest in diesem Sinne — erfolgreichste Semester des Jahrzehnts (und gleichzeitig seit der Bloggründung 2005) bleiben die Monate Jänner bis Juni 2015.

Auf Jahresbasis wurden im soeben vergangenen Jahr 95.155 Sitzungen gezählt. Das ist eine Zunahme von fast genau 7% im Vergleich zu 2018. Mit 121.905 bleibt aber auch hier das Jahr 2015 (knapp vor 2014) uneingeholt.

Zum 31. Dezember zählte 836 Facebook-Likes und 392 Twitter-Followerinnen — das sind 45 bzw. 46 mehr, als ein Jahr zuvor.

Blogstatistik | Good News | | Social Media | | BBD | Deutsch

Categories
BBD

Halbjahresbilanz 2019: Eingependelt?

Nach einer Zunahme im zweiten Halbjahr 2018 (2/18) ist die Anzahl an Sitzungen im soeben verstrichenen ersten Halbjahr 2019 (1/19) wieder leicht gesunken, nämlich von 45.591 auf 43.680.

Die ersten Halbjahre 1/16, 1/17 und 1/18 waren aber bezüglich der Sitzungszahlen nicht nur schlechter, als die jeweils vorhergehenden zweiten Halbjahre 2/15, 2/16 und 2/17, sondern auch als die jeweiligen Vergleichszeiträume 1/15, 1/16 und 1/17.

Die Fortsetzung dieses Abwärtstrends wurde diesmal knapp gemieden, sodass im Halbjahr 1/19 (43.680) erstmals wieder mehr Sitzungen zu verzeichnen waren, als im vorhergehenden ersten Halbjahr 1/18 (43.333). Ob das nun schon ein Zeichen dafür ist, dass sich die Zahlen langsam auf diesem Niveau einpendeln — oder ob es sich lediglich um einen Einzelfall handelt — werden erst die kommenden Semester zeigen.

Angaben in Tausend.

Die Zahl der Twitter-Followerinnen lag am 30. Juni bei 370 (+24 gegenüber 31.12.2018), auf Facebook hatte 808 Likes (+17). Die 800er-Marke wurde mit Unterstützung unserer bestehenden Folowerinnen geknackt. Danke!

Blogstatistik | | | Social Media | | BBD | Deutsch

Categories
BBD

Neue Schubladisierung.
Work in progress

ist — auch — ein Archiv. Es gehört mit zu unseren größten Vorlieben, in der Vergangenheit zu stöbern und somit Entwicklungen aufzuzeigen oder auf Widersprüche aufmerksam zu machen.

Bislang wurden alle Blogbeiträge in sogenannte Kategorien eingeordnet, manche zusätzlich mit Schlagwörtern (Tags) versehen. Mit der Zeit wurde das System aber immer undurchsichtiger. Ein Beispiel: In einem Blogartikel genannte Parteien führten zu Kategorisierung*, erwähnte Medien hingegen zu Verschlagwortung**. Warum? Nur weil es sich so entwickelt hatte.

Ab sofort gibt es — unter jedem Eintrag in der Einzelansicht, die man durch Anklicken des Titels erreicht — mehrere Schubladen: Beiträge können, wo zutreffend und sinnvoll, Themen, Schlagwörter, Personen, Medien, Orte, Organisationen (Entities) und Sprachen zugeordnet werden. Das macht unsere Arbeit etwas aufwändiger (aber auch durchsichtiger), soll dann jedoch das Durchforsten unserer inzwischen über 4.300 Beiträge erleichtern.

Viele Informationen gibt es bereits: sie wurden einfach in die neuen Schubladen (Taxonomies) verschoben. Andere werden wir erst nach und nach hinzufügen, weshalb bis zum Abschluss dieses Prozesses Wochen, Monate oder Jahre vergehen können. Das Ansinnen ist aber klar: das -Archiv fortschreitend/fortwährend zu optimieren und das Durchstöbern für die Lerserinnen (zu denen wir uns ja auch selbst zählen) angenehmer und intuitiver zu machen.

Anregungen und sonstige Rückmeldungen jederzeit gerne.

*) Kategorien »SVP«, »Vërc« oder »PD&Co.«
**) Schlagwörter »Stol«, »Dolo« oder »Salto«

Interna | | | | | BBD | Deutsch

Categories
BBD

BBD in der PROKLA.
Kurz notiert

In der PROKLA – Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft (Heft 192, Jg. 2018, S. 459-473) ist der Artikel »Mobilisierungspraxen der extremen Rechten am Beispiel von Casa Pound Italia / Casa Pound – ein “gemeinsames Haus” für Europas Neofaschisten?« von Phillip Becher erschienen.

Im Literaturverzeichnis scheint gleich zweimal auf, und zwar mit folgenden Beiträgen:

Faschismen Politik Publikationen | afk | Heiko Koch | Prokla | | BBD CPI | Deutsch

Categories
BBD

Blogstatistik 2018: Down.

Im soeben verstrichenen Jahr 2018 brachte es laut Google Analytics auf 88.924 Sitzungen. Das sind 11.718 weniger, als im Vorjahr und 32.981 weniger, als im bisherigen Rekordjahr 2015.

Waren es im ersten Halbjahr 43.333 Sitzungen, gab es zwischen Juli und Dezember eine kleine Steigerung um 2.258 auf 45.591.

Die Zahl der Facebook-Likes betrug zum 31. Dezember 791 (+44 gegenüber dem 31.12.2017), auf Twitter folgten uns 346 Personen (+47).

Blogstatistik | | | Social Media | | BBD | Deutsch