ACN treibt die Catalan News Agency voran.

Ziel ist die internationale Vermittlung eines »katalanischen Blickwinkels« durch die gezielte Bereitstellung von englischsprachigen Informationen für ausländische Medien.

Die vor allem in Madrid residierenden Auslandskorrespondenten haben seit heute Mittag Zugriff auf die Catalan News Agency (CNA), englische Ausgabe der Agència Catalana de Notà­cies (ACN). Die CNA will »die Stimme Kataloniens in der Welt sein, um der Welt zu vermitteln, was wir tun, wie wir sind und was wir denken. Die CNA will Katalonien im Ausland aus der katalanischen Perspektive darstellen, damit die internationale Presse sich nicht nur über zentralstaatlich gefilterte Medien informiert«, erklärt ACN-Direktor Saül Gordillo. Eine wichtige Eigenschaft des Dienstes ist, dass es sich nicht um eine Übersetzung der katalanischen Ausgabe von ACN handelt, sondern dass alle Informationen gezielt von Journalisten für die Bedürfnisse internationaler Medien aufbereitet werden. Falls nötig, werden zudem Hintergrundberichte geliefert, welche den katalanischen Kontext erklären. »Es gibt in Katalonien noch kein Medium, welches die Außenkommunikation zu seinem Kernbereich erklärt hat«, stellt Gordillo fest.

Die Nachrichtenagentur arbeitet auf drei Ebenen: Eine Onlinezeitung gibt die Hauptmeldungen des Tages wieder; im Meinungsblog Catalan Views veröffentlichen wichtige Persönlichkeiten des Landes Kommentare zu Spezialthemen ; im E-Bulletin schließlich, welches katalanischen Institutionen im Ausland zugeschickt wird, sind jeweils die wichtigsten Nachrichten der vorangegangenen zwei Wochen zusammengefasst.

Siehe auch:
Quelle: cna.
Außendarstellung Medien Tech&Com | | | | Catalunya | |

5 replies on “ACN treibt die Catalan News Agency voran.”

sehr interessant:

The 11th of September is Catalonia’s National Day, commemorating the day that Catalan troops were defeated while defending Barcelona in 1714. This day Catalonia stopped being recognised as a nation and lost its self-government.

wenn nun jemand in südtirol den 10. september als landesfeiertag vorschlagen würde, würde das wohl als der gipfel der provokation empfunden und der einbringer der idee als „zündler“ und „ewiggestriger“ gegeißelt werden.

ich will damit nicht sagen, dass ich einen landesfeiertag anläßlich der vertragsunterzeichnung von saint-germain für nötig halte oder gut heiße. ich meine lediglich, dass der umstand sehr viel über das selbstverständnis der katalanen und deren autonomie aussagt. ich kann daher pérvasions katalonienfetischismus immer mehr nachvollziehen.

@hunter
das ist kein Feiertag, sondern ein Tag des Gedenkens (commemorating).
Deswegen wär ein „landesfeiertag“ wohl nur etwas für die „Sieger“. aber ich vermute du meinst schon das Richtige ;)

… The 11th of September is Catalonia’s National Day, commemorating the day that Catalan troops were defeated while defending Barcelona in 1714…

Anch’io ho simpatia per il „katalonienfetischismus“ di pérvasion. Forse dovrebbe farvi riflettere il fatto che la Catalogna si può permettere di commemorare il giorno in cui perse l’indipendenza e la libertà . Evidentemente anche la grossa quota di immigrati di origine non catalana (più del 40%) è più o meno d’accordo.

@ anonym
ich denke auch, dass ich das richtige gemeint habe :-)

ich war noch nie dort, aber ich kann mir schon vorstellen, dass am „Diada Nacional de Catalunya“ auch ein wenig gefeiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.