Categories
BBD

Grundsatzerklärung.

Über den entsprechenden Banner in der rechten Seitenleiste des Blogs gelangt man ab sofort zur »Werkstatt: Manifest!«, wo schrittweise sämtliche Prinzipien gesammelt und geordnet werden, denen sich verpflichtet fühlt, sowie die Ziele, die sie sich setzt.

Der Beitrag der Leserinnen und Teilnehmerinnen dieses Blogs in Form von Anregungen ist ausdrücklich erwünscht.

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

5 replies on “Grundsatzerklärung.”

Due idee qui come promemoria:

Il disgelo della dialettica maggioranza/minoranza legata al riferimento “etnico”.

La metafora della calamita: depotenziare l’effetto centrifugo dei nazionalismi contrapposti e la creazione di un effetto centripeto nei confronti del Tirolo del Nord e del Trentino, in prospettiva di una “rifondazione” del Tirolo “storico” ma proiettato verso il terzo millennio.

In der vergangenen Woche fanden die Feiern zum Jahrestag des Gruber-Degasperi-Abkommens statt. Das Mittagsmagazin der RAI BZ hat einige der Festreden mitgeschnitten. Besonders interessant und ergreifend war dabei der Beitrag von Präsident Durnwalder. Klar und deutlich wie sonst selten hat Durnwalder sich dabei von der Rolle als SVP-Politiker abgehoben und sich als Präsident aller Südtiroler, egal welcher Herkunft und Muttersprache profiliert. In einigen Momenten fast schon pathetisch, hörte ich dabei eine Vision für Südtirols Autonomie der Zukunft heraus. Ich war beeindruckt von Durnwalders Rede, die so anders erschien als jene von anderen SVP-Politikern und Mandataren, die immer noch die Vertretung der einen Sprachgruppe im Kopf haben.
Hier der Link zum Video:
http://www.provinz.bz.it/pariservertrag/downloads/filme/Durnwalder.wmv

Für mich ist diese Rede Manifest. Ich bin davon überzeugt, dass wir die heutige Autonomie weiter ausbauen und inklusiver gestalten müssen, und werde mich dafür einsetzen. Und ich sehe täglich, wie sehr Präsident Durnwalder und auch einige andere Politiker sich für dieses Ziel einsetzen. Ich halte es für erreichbar. Wer mit uns ist, der sei willkommen: In den nächsten Tagen und Wochen finden in verschiedenen Städten offene Gesprächsrunden statt, an denen über die anstehende Autonomiereform und andere aktuelle Themen diskutiert werden kann. Die Veranstaltungsorte und Zeiten sind hier veröffentlicht http://www.ds.ulivo.bz/de/?p=5

siehst Du, und schon hat man gesehen, wie er es wirklich meint. Die Vorschläge der Koalitionsparntner zur Modernisierung der Autonomie bzw. zur Umwandlung in eine Autonomie für alle, wird sogleich vom Tisch gefegt. Über die Autonomie bestimmt einzig und allein die deutsche Sprachgruppe: Deutlicher könnte die Botschaft nicht sein.

Es bestimmt nicht nur die deutsche Sprachgruppe, es bestimmt auch die politische Mehrheit. Gerade deshalb wäre eine Entflechtung von politischer und ethnischer Mehrheit, wie von à‰tranger nahegelegt, so wichtig – und das wäre mit Sicherheit Folge eines unabhängigen Südtirols.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *