Categories
BBD

You’re (not) at home, baby!

indexÜber die RAS können südlich des Brenners sämtliche ORF Radio- und Fernsehprogramme — mit Ausnahme von Spartenkanälen wie beispielsweise ORF Sport + — terrestrisch empfangen werden. Außer FM4. Dabei böte der Empfang des wohl feinsten Senders, seit es Radiowellen gibt, viele Vorteile. Die Zahl der Ö3-Geschädigten würde rapide abnehmen und die Landesregierung ihrem Ziel näherkommen, dass jeder Südtiroler zumindest dreisprachig ist. Ein Großteil der Moderation auf FM4 passiert ja bekanntlich auf Englisch.

startet nun eine Inititatve mit den Ziel nach dem Kulturkanal ORF III ein weiteres kulturelles Highlight nach Südtirol zu holen – mit echtem öffentlich-rechtlichen Bildungsauftrag. Bereits vor einiger Zeit wurde die Facebook-Gruppe “Wir wollen Radio FM4 in Südtirol!” gegründet. Unglücklicherweise gingen im Zuge einer Systemumstellung bei Facebook sämtliche Gruppenmitglieder verloren. Dabei hatte sich damals sogar Arnold Schuler mit uns in Verbindung gesetzt, um entsprechende Schritte in die Wege zu leiten. Leider ist das Unterfangen im Sande verlaufen. Zeit für einen neuen Anlauf.

Hier kann man der Gruppe beitreten. Bitte teilen und weitersagen!

Don’t be afraid baby. It’s only FM4.

Bildung Engagement Medien Mitbestimmung Service Public | | | | | |

24 replies on “You’re (not) at home, baby!”

es gibt dab und internetstream. das hauptproblem ist das auto. das ist der ort, in dem ich hauptsächlich radio höre. und mein eingebautes radio ist nicht dab. nur für fm4 allerdings ein neues auto zu kaufen, zahlt sich nicht aus.

Es geht hier nicht darum, einem einzelnen den Empfang eines Senders zu ermöglichen, sondern einen Sender der breiten Masse von Radiohörern zur Verfügung zu stellen. Und die haben nun mal i.d.R. keinen DAB-Empfänger, obschon es DAB in Südtirol schon seit Jahren gibt.

Ich war jetzt zwei Tage lang mit dem Auto in Österreich und Bayern unterwegs — fast immer, auch noch in München, mit glasklarem FM4-Empfang über UKW. An der »nicht existierenden« Binnengrenze am Brenner angelangt war der Empfang dann in wenigen Sekunden weg.

Von der Erfahrung mit einem ausnahmsweise »hörbaren« Radio wie FM4 wieder einmal angetan, war ich jetzt eigentlich fest entschlossen, DAB nachrüsten zu lassen… doch eine kurze Recherche im Netz hat ergeben, dass dies bei meinem Auto (BJ 2013) mit mindestens 2.500,– zu Buche schlagen würde! Da kann mir aber niemand weismachen, dass das eine brauchbare und taugliche Alternative zur UKW-Übertragung von FM4 durch die RAS ist.

Die einzige leistbare Lösung wäre ein Transmitter, der DAB empfängt und lokal in UKW umwandelt, doch qualitativ soll das alles andere als berauschend sein…

Wie gesagt Smartphone + Audiokabel, sofern dein Autoradio einen Klinkenkabeleingang besitzt.

Nur weil du jetzt höhere Kosten hast sollen diese die Gemeinschaft (weniger freie Funkbämder) tragen? Das Ziel sollte sein UKW auslaufen zu lassen und die Frequenzen LTE gewinnbringend zuzuführen.

Die Situation ist wie bei der Bahn mit den Kupplungen:
http://www.nzz.ch/lebensart/auto-mobil/eisenbahnwagen-nicht-mehr-kuppeln-wie-im-19-jahrhundert-1.18013441

Ich mein Technisch ist die Frage eindeutig Beantwortbar! Die Vorteile von DAB sind nicht zu leugnen.

Nur weil du jetzt höhere Kosten hast sollen diese die Gemeinschaft (weniger freie Funkbämder) tragen?

Was soll der Schmu? Selbstverständlich geht es nicht um meine Kosten. Wenn ich irgendein Nischenradio aus dem Amazonas hören möchte, würde ich die entsprechenden ökonomischen und praktischen Unannehmlichkeiten auf mich nehmen. Nachdem es hier aber ganz allgemein darum geht, wie man, vorausgesetzt man möchte das, FM4 einem breiten Südtiroler Publikum zur Verfügung stellt, finde ich meinen Erfahrungsbericht von allgemeinem Interesse. DAB ist eben (noch) nicht in jedem Auto eingebaut und es nachzurüsten, kann mitunter sehr teuer sein.

Die Lösung mit LTE wird vielleicht in Zukunft brauchbar werden — im Moment wäre ich schon froh, wenn ich auf dem Weg von Brixen nach Bozen ununterbrochen telefonieren könnte, was leider nicht der Fall ist.

Wir reden hier aber nicht darüber, wie sich ein Freak Zugang zu FM4 verschaffen kann (das ist jetzt schon möglich, ich weiß), sondern ob wir diesen Sender allgemein und ohne unnötige Hürden verfügbar machen wollen/können.

DAB ist eben (noch) nicht in jedem Auto eingebaut und es nachzurüsten, kann mitunter sehr teuer sein.

Irgendwo muss der Druck ja herkommen, vergleiche DVB-T.
Da mussten auch alle Haushalte umrüsten.

Die Lösung mit LTE wird vielleicht in Zukunft brauchbar werden

Es bedarf nicht LTE 3G reicht für Internetstream aus.

im Moment wäre ich schon froh, wenn ich auf dem Weg von Brixen nach Bozen ununterbrochen telefonieren könnte, was leider nicht der Fall ist.

Auch einwandfreier UKW Empfang ist nicht möglich.

Wir reden hier aber nicht darüber, wie sich ein Freak Zugang zu FM4 verschaffen kann (das ist jetzt schon möglich, ich weiß), sondern ob wir diesen Sender allgemein und ohne unnötige Hürden verfügbar machen wollen/können.

Neuere (since 2001) Standards sind keine unnötige Hürden.

__
Desweiteren stellt sich mir die Frage der grundsätzlichen tech. Realisrbarkeit -> gibt es überhaupt noch genügend freie UKW Bänder in Südtirol?

Irgendwo muss der Druck ja herkommen, vergleiche DVB-T.

Muss? Vielleicht setzt sich ja wirklich das Internetstreaming durch, dann wäre DAB eine Sackgasse.

Es bedarf nicht LTE 3G reicht für Internetstream aus.

Meine Aussage trifft auf 3G genauso zu, wie auf LTE. Du hast ja von LTE gesprochen.

Auch einwandfreier UKW Empfang ist nicht möglich.

Stimmt. Aber immer noch besser, als Handy-Empfang, zumindest auf den meisten Strecken, einschließlich dieser. Von der Verfügbarkeit allgemein leistbarer Internet-Flatrates ganz zu schweigen.

Neuere (since 2001) Standards sind keine unnötige Hürden.

Neuere Standards sind nicht immer in jeder Hinsicht bessere bzw. hürdenfreie Standards. Hätte ein Musiker seine Hits nur als Laser Discs herausgebracht, wäre er am Hindernis wohl gescheitert… obwohl das mal ein neuer »Standard« war.

FM4 kann in Südtirol, soweit ich informiert bin, mit DAB empfangen werden. Zudem wird es auch ins Netz gestreamt. Ich finde, das sind gute Alternativen. Ich kann jedem empfehlen, sich ein derartiges Gerät anzuschaffen, ich höre jetzt beispielsweise regelmäßig Deutschlandfunk, sehr informativ.

Ich finde ehrlich gesagt nicht, dass DAB und Internet-Streaming ausreichende Alternativen sind, schon nur, weil damit der Empfang im Auto, wo sehr viele Radio hören, fast unmöglich ist. Die Auswahl an Empfangsgeräten für’s Auto ist nicht besonders groß, außerdem sind in heutigen PKWs fast immer schon (analoge) Geräte fix verbaut. Insgesamt erreicht man per DAB wohl sowieso nur sehr wenige Hörer im Vergleich zu analogem Radio, in (Nord-)Italien ist die Sendeinfrastruktur schlecht ausgebaut, Österreich hat die Technologie ganz aufgegeben. An einer Übertragung von fm4 über UKW führt also kaum ein Weg vorbei, soll der Sender (mit dem von Harald erwähnten Bildungsauftrag) kein Nischendasein fristen.

Ganz ehrlich UKW ist, wird, in null komma nix tot sein (ich hoffe es).
Wie auf der FB Seite von einigen angemerkt gibt es viele Gründe die dagegen Sprechen.
Btw. wieso gibt es bei uns das veraltete DAB und nicht DAB+?
@harald spotify+smartphone +klinkenkabel = deine Wunschmusik

Harald hatte seinen Beitrag auch bei Salto gepostet, doch nun ist er leider verschwunden. Wohl ein technischer Fehler und kein Vorsatz. Jedenfalls interessant, wie Frau Rier auch daraus sofort ein ideologisches »Problem« geschmiedet hatte: Die Südtiroler (sie meint wohl die deutschsprachigen) haben laut Rier nicht Probleme mit dem Englischen, sondern wennschon mit Italienisch. Mal davon abgesehen, dass ich gern mal die belastbaren Daten sehen würde, die dieser Behauptung zugrunde liegen — können die Englischkenntnisse der Südtiroler überhaupt so gut sein, dass eine Konfrontation mit der englischen Sprache (in einer Alltagssituation) unerwünscht wäre?

Auf zwei Fragen reduziert:

1. Kannst du mir die Quelle für die Behauptung nennen, dass es mit dem Italienischen mehr hapert, als mit dem Englischen (so verstehe ich deine Aussage »Englisch fehlt zwar oft, ok, aber richtig hapern tut’s doch eher mit dem Italienischen«).

2. Selbst wenn du die Behauptung unter Punkt 1 belegen könntest: Was spricht gegen die Erweiterung des Angebots durch einen Sender, der auch Englisch anbietet?

*uff* pérvasion dass du mich auch immer dieser ungeneigten Richterschaft hier vorführen musst *nochmaluff* jedenfalls glaube ich hast du dich schon sehr bemüht in jenem Kommentar von mir etwas ideologisch verfärbtes herauszulesen. ich denke nur einfach, dass wir gut daran täten, öfter mal gutes italienisches Radio zu hören, statt immer nur deutschsprachige Sender (ist bequemer, schon klar) aber vielleicht habe ich ja auch nur von mir auf andere geschlossen, ich würde nämlich gern mehr italienischsprachige Sender hören, finde aber leider nichts wirklich “gscheites”. tutto lì. vielleicht kannst ja du mir einen tipp geben? NICHTS spricht gegen die Erweiterung durch solche oder andere Sender, die klüger machen, eh klar, ich fände es halt positiv, wenn die Erweiterung vielleicht noch ein wenig ausgeweitet würde?! ist’s so besser :-)

Ich sags mal so bei mir eindeutig, aber englisch ist halt auch wichtiger wie Deutsch/Italienisch

Ist so besser die lingua franca zu stärken, vlt geht’s dann noch schneller mit der italianiesirung voran?
Die berechtigten Fragen wurden immer noch nicht beantwortet

NB: Vielleicht ist der Beitrag ja auch nur vorübergehend “verschwunden”, und kommt gleich als was-einmal-Editor’s-Choice-war wieder? Soll schon vorgekommen sein, in vollster Absicht ;-)

Zum 15.10. wurde auf staatliche Vorschrift hin von DAB auf DAB+ umgeschaltet. Mit einem DAB-Empfänger, wie ich einen zu Hause habe, kann man plötzlich mehrere Sender einfach nicht mehr empfangen… und bis 2017 wird DAB zugunsten von DAB+ ganz eingestellt. Bis dahin werden nämlich schrittweise alle Sender auf DAB+ umgestellt (FM4 beispielsweise zum 1.1.2016). Ich stelle mir die Freude jener vor, die sich ein fest verbautes DAB-Autoradio geleistet haben, das nun in drei Jahren für die Katz ist. Dabei schaltet die RAS immerhin noch »sanft« um, auf dem restlichen Staatsgebiet geht ohne DAB+ schon jetzt gar nix mehr.

Normales DAB wird eingestellt, UKW nicht — und da fragt noch jemand, warum wir uns FM4 auf UKW wünschen?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *