Brief an: Altiero Spinelli.
Altiero Spinelli ist ein großer und doch oft verkannter Verfechter des europäischen Föderalismus. Vor dreißig Jahren starb der Politiker, Forscher und Idealist.

Auf Vorschlag von Christian Mair geben wir — mit freundlicher Genehmigung von treffpunkteuropa.de — folgenden Beitrag von Stéphanie-Fabienne Lacombe wieder:

Lieber Altiero,

neben Robert Schuman und Jean Monnet verblasst dein Name häufig, doch bist doch gerade du der Verfechter des europäischen Föderalismus. In Italien geboren, bist du einer der Gründerväter der Europäischen Gemeinschaft. Und nicht nur das: als während des Faschismus als Kommunist Gefangener hast du auf der Insel Ventotene 1941 ein Manifest verfasst, das den Grundstein für verschiedene föderale Reformen legen sollte.

Deine Vision von Europa war klar durch den Krieg geprägt: um weitere Konflikte zu vermeiden, plädiertest du für die Abschaffung der Nationalstaaten und für die Etablierung eines integrierten föderalen Staatenverbundes. Du gründetest die Europäische Föderalistische Bewegung, sowie das Institut für internationale Angelegenheiten, in dem du als Forscher tätig warst. Als Kämpfer und Idealist agiertest du als Berater von de Gasperi stets im Hintergrund. Dein ambitioniertestes Projekt als Kommissionsmitglied war sicherlich ein neuer europäischer Vertrag, der als »Spinelli-Entwurf« in die Geschichte einging. Vom Europäischen Parlament 1984 befürwortet, scheiterte der Entwurf jedoch an der mangelnden Unterstützung der Mitgliedsstaaten, die ihre Souveränität nicht weiter abgeben wollten. Nichtsdestotrotz wurden einige deine Vorschläge beherzigt: die Kompetenzausweitung des Europäischen Parlaments sowie die Unionsbürgerschaft sind dir zu verdanken.

Noch heute trifft sich die Europäische Föderalistische Bewegung in Ventotene. In der 2010 unter anderem von Guy Verhofstadt und Daniel Cohn-Bendit gegründeten Spinelli-Gruppe setzen sich mehr als 110 Europaabgeordnete für die föderale Idee ein. Rund 6.800 Unterstützer haben sich ihnen online angschlossen. Altiero Spinelli war intellektueller Wegbereiter für eine Idee, die seit Gründung der Europäischen Gemeinschaft die Geister spaltet. Kompetenzverteilung, Souveränität und Tiefe der Integration bestimmen die Debatte. Dabei gilt es, deren historischen Ursprung nicht aus den Augen zu verlieren.

Die Autorin:
Stéphanie-Fabienne Lacombe studiert Geographie und VWL in Berlin. Bei Praktika beim »Handelsblatt« sowie »ParisBerlin« entdeckte sie ihre Begeisterung für Journalismus. Im Sprachenmix fühlt sie sich zu Hause, daher ist sie seit April 2015 Koordinatorin der Übersetzungen bei treffpunkteuropa.de.

Der Text ist ursprünglich erschienen bei treffpunkteuropa.de.

Föderal+Regional Medien Politik | | | | | EU |