Categories
BBD

Widerstand der Nationalstaaten.
Quotation

Ich glaubte [früher]: So lange auf supranationaler Ebene nicht zumindest die gleichen demokratischen Standards, wenn nicht sogar bessere, herrschen wie auf der nationalen Ebene, so lange muss man die nationale Demokratie verteidigen. Aber als ich mich intensiver mit der europäischen Idee und der Geschichte der EU beschäftigt habe, sah ich: alle Defizite der EU sind Folge des Widerstands der Nationalstaaten, ihrer Blockade gegen eine Weiterentwicklung der EU. Das heißt: Man muss die nationale Demokratie bekämpfen, um die nachnationale Demokratie erst zu ermöglichen.

Robert Menasse im Interview mit dem Kurier (26.03.2017).

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

10 replies on “Widerstand der Nationalstaaten.
Quotation

… wenn wir Europäer und Europäerinnen nur endlich aufwachen würden …!
– Die EU der Nationalstaaten gelangt an die (natürliche) Grenze der Weiterentwicklung!
“Global denken – Regional handeln!” ist die einzige Zukunft!
Wie ernst das Europa-der-28-Ja-Nein-Staaten genommen wird, kann ja jeden Tag erlebt werden! – Damit verbunden ist die Vorstellung der EU mit EINER/EINEM Außenminister/in …!!
Das geht nicht von heute auf morgen, – ich wünsche Schottland, – wenn es weiter Teil der EU sein will – einen guten Beginn darin, als Region eine gute Zukunft in einer EU mit selbstbewussten Regionen und weniger Nationalen Bevormundungen!
Der Königsweg AUCH für die Provinz-Bozen mit ihren drei Sprach- und Kultur-Bürgern …!

Das heißt: Man muss die nationale Demokratie bekämpfen, um die nachnationale Demokratie erst zu ermöglichen.

No vorwärts, geh’n wir ’s an !

(H Leopoldi, “Schön ist so ein Ringelspiel)

Bittschön, bin auf die Resultate des Kämpfens in Österreich gespannt.

Vielleicht zeigt das Ergebnis, dass Österreich nicht nur eine Versuchsanstalt für den Weltuntergang ist.

Eigentlich waren es Globalisten die den zweiten 30jährigen Krieg mitverursacht haben.
Die Eugenik von Lothroph Stoddard und Madison Grant bewunderte Hitler. Finanziert und gefördert wurden alle von Rockefeller, Ford, Bush, JP Morgan u.a.
Konzerne mögen keine Kleinstaaten mit unterschiedlichen Gesetzen denn das macht Expandieren schwierig. Einige Steueroasen darfs natürlich schon für die geben aber sonst haben sie von CETA, TTIP, TISA nur Vorteile. Klein- und mittelständische Betriebe leiden unter diesen Vorteilen die sie selbst nie haben können.

Nein, starke Nationalstaaten am besten noch mit Regionalgeld in jeder Region das die lokale Wirtschaft fördert ist für Bürger vorteilhafter. Ich will weder einen Nationalstaat Europa noch den Euro.

Nessuno condanna o rifiuta gli stati in quanto tali, bensì un determinato modello di stato. L’UE in questa visione non sarebbe un super-stato, bensì una (con)federazione delle sue regioni.

bensì una (con)federazione delle sue regioni.

Se é una confederazione é una istituzione che unifica e vincola regioni. Quindi corrisponde a uno (super-)stato anche se non si vuole chiamarlo cosà­…

Certo, è un’istituzione che unifica e vincola, ma solo fin quando la determinata regione desidera farne parte. Se vogliamo chiamarlo super-stato, chiamiamolo super-stato, ma ciò non toglie che qui nessuno rifiuta gli stati in quanto tali… e quindi se siamo contrari agli stati nazionali ciò non contrasta col fatto che difendiamo la creazione di un (chiamiamolo così) super-stato federativo delle regioni e città  europee.

Leave a Reply to Andrea Catalano Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You are now leaving BBD

BBD provides links to web sites of other organizations in order to provide visitors with certain information. A link does not constitute an endorsement of content, viewpoint, policies, products or services of that web site. Once you link to another web site not maintained by BBD, you are subject to the terms and conditions of that web site, including but not limited to its privacy policy.

You will be redirected to

Click the link above to continue or CANCEL