Erste Madrider Resignation.

Vor wenigen Tagen hatten sich vier katalanische Parteien auf ein Datum und eine Fragestellung für das Selbstbestimmungsreferendum verständigt. Seitdem war von zentralstaatlicher Seite etwas Säbelrasseln zu hören, doch manche scheinen sich in Madrid bereits damit abgefunden zu haben, dass die Katalanen über ihre Zukunft entscheiden werden.

In einem Interview, das er in Brüssel gab, sagte der spanische Außenminister Manuel Garcà­a Margallo, die Katalanen müssten die internationale und die europäische Ebene berücksichtigen, sobald sie eine Entscheidung fällen werden. Damit schloss er erstmals nicht mehr aus, dass es zu einem Referendum kommen wird.

Manchmal muss man sich eben vorwagen und den Bogen ein klein wenig überspannen, um den eigenen Willen durchzusetzen — vorauseilende Unterordnung, wie sie in Südtirol gern praktiziert wird, ist wahrlich keine gute Beraterin.

Siehe auch 1/ 2/ 3/ 4/ 5/

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

One reply on “Erste Madrider Resignation.”

In Südtirol nimmt die SVP mit ihrer krampfhaften Suche nach Argumenten gegen die Selbstbestimmung, dem Zentralstaat die Arbeit ab. Dieser muss sich nicht mal zum Thema äußern.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You are now leaving BBD

BBD provides links to web sites of other organizations in order to provide visitors with certain information. A link does not constitute an endorsement of content, viewpoint, policies, products or services of that web site. Once you link to another web site not maintained by BBD, you are subject to the terms and conditions of that web site, including but not limited to its privacy policy.

You will be redirected to

Click the link above to continue or CANCEL