298 Antworten auf „OT-Corner.“

  1. Naja, in der Ost-Ukraine wird eher mit Waffengewalt gegen faschistische Poroschenko-Putschisten gekämpft.

    Die Waffen waren die Antwort auf die Aggression der Putschisten und völlig legitim, weil es ein Akt der Selbstverteidigung ist.

      1. @Tirola Bua
        Das wird dir Liberté nie genau erläutern können, weil er ein eingefleischter Transatlantiker ist und somit eine zu einseitige Sichtweise hat. Übrigens genauso wie unsere westl. Medien, vor allem die in der BRD, die schon früh von den USA aufgekauft wurden, um dieses „Schlüsselland“ im Grunde zu beherrschen. Man spricht ja immer noch von völkerrechtswidriger Annexion und Aggression auf der Krim, dabei ist bei dieser Wahl im Gegensatz zu den weltweiten US-Kriegen und Drohnen-Operationen kein Tropfen Blut geflossen. Außerdem will die Mehrheit auf der Krim zu Russland gehören, man müsste also von Sezession sprechen, um präzise zu bleiben. Es dürfte völkerrechtlich auch nicht ganz einwandfrei sein, dass die USA laut Nuland den Putsch mit den Faschos am Maidan mit 5 Milliarden gesponsort haben und dabei noch eine Privatarmee namens Academi (Ex-Blackwater, die USA haben neben der Privatbank FED auch eine Privatarmee, um sich rechtlicn nie rechtfertigen zu müssen) ins Land geschleust haben. Dass denen Russland freiwillige Soldaten im Wartestand entgegenstellt, ist doch zumindest verständlich, schließlich handelt es sich nicht nur um amerikanische Interessen, sondern auch um russische. Und die Ukraine ist halt nun mal kein homogenes Land, das sollte von der zentralistischen Regierung in Kiew akzeptiert werden.
        Wie ich schon sagte, unsere Medien lügen und lügen. Wir werden sehen was für Argumente sie noch haben, wenn Putin in Syrien im Gegensatz zu den USA den IS bekämpft und die US-amerikanische Aggression im nahen und mittleren Osten endlich ein wenig eindämmt. Hier wieder mal ein Schmankerl der Ignoranz und westl. Arroganz. Wenn die nicht gekauft sind, was dann? Denen ist sogar die offizielle Politik voraus, und das heißt was. Ich plädiere eindringlich für eine Freundschaft der EU mit Russland und dem Abschütteln der US-Hegemonie in Europa, damit unsere Kinder und Kindeskinder noch gesunde hausgemachte Nahrungsmittel essen können und in normalen familiären Verhältnissen aufwachsen können.

        http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-09/russland-sanktionen-gabriel-syrien

      2. P.S.: Wie ein Kommentator unter dem Artikel feststellt, hat sich Putin zu viele Feinde gemacht, weil …

        …Putin hat den Ausverkauf Russlands gestoppt, den Jelzin und sein Handlanger Nemzow gegen das Wohl des eigenen Volkes in so gigantischem Umfang angekurbelt hatten….
        …Putin hat dem nationalen und internationalen Kapital wieder Grenzen gesetzt, die zuvor schon restlos weggeräumt waren. Putin hat die russischen Oligarchen wieder zu Dienern des Staates gemacht…

        Auch wenn Putin kein lupenreiner Demokrat ist und ich gern in der EU/Südtirol lebe, sollte man ihm in meinen Augen für die bisherige pol. Arbeit in Russland Respekt zollen. Dem ist nix mehr hinzuzufügen, außer diesem Video, wo Putin deutsch und in Klartext spricht:

      3. Lieber pérvasion, das schließe ich aus mehreren Umfragen, die vor und nach der Eingliederung der Krim in den russischen Verband durchgeführt wurden. Dabei handelt es sich um die wichtigsten Meinungsforschungsinstitute Europas bzw. der Welt, nämlich die deutsche GFK und das us-amerikanische Gallup (Forbes). Die scheinen mir nun nicht gerade extrem russophil zu sein.

        Vor der Eingliederung:

        http://www.bpb.de/internationales/europa/ukraine/154462/tabellen-und-grafiken-umfragen-zur-kulturellen-orientierung-der-bevoelkerung-der-krim

        http://www.iri.org/sites/default/files/2013%20October%207%20Survey%20of%20Crimean%20Public%20Opinion,%20May%2016-30,%202013.pdf

        Nach der Eingliederung:

        http://www.gfk.com/ua/documents/presentations/gfk_report_freecrimea.pdf (die 7. Seite, 82% volle und 11% teilweise Zustimmung, also 93%)

        https://en.wikipedia.org/wiki/Crimean_status_referendum,_2014#Post-referendum_polls

        Man muss nun den Umfragen vertrauen, was ja auch nicht immer einfach ist. Aber da bei beiden Umfrageinstituten (Gallup und GFK) eine große Mehrheit für einen Anschluss an Russland herauskamen, nehme ich an dass die Mehrheit dies so will.

      4. Der Anschluss der Krim an Russland geht mit einer dramatischen Verschlechterung der Menschenrechte überein, deshalb ist egal wie viele Personen das möchten!

      5. Und was ist dann in der Ost-Ukraine?

        Achja, für euch transatlantische Globalisten ist Krieg ja eine Bereicherung.

      6. Und weshalb ist da Krieg…
        2 russische Propagandisten leistet sich jetzt der Kreml, bbd wird ja immer wichtiger!😀

      7. Nö, die Russen sind mir komplett egal. Gleich wie die Amerikaner.

        Lustig ist aber, das die pro-amerikanische Seite immer die Fakten verdreht. Genau wie Ursache-Wirkung.

        Wahrscheinlich bist Du auch dafür, dass jetzt in der Ost-Ukraine die „Terroristen“ mit Drohnen ermordet, so wie in Pakistan und Afghanistan, oder?

      8. 2 russische Propagandisten leistet sich jetzt der Kreml

        Falls du das wirklich auch nur ännähernd glaubst, tust du mir leid. Ich werde dir mal jetzt eine Frage stellen. Wenn du als Mensch Freundschaften hast, würdest du jemanden vertrauen der dir standing ein Bein stellt, dich kontrollieren will und bei jeder Gelegenheit im Stich lässt wenns ihn mal braucht. Oder würdest du eher jemanden vertrauen, der immer noch an deiner Seite steht, selbst wenn die ganze Welt sich gegen dich stellt. Das erste Beispiel bezieht sich auf das Verhältnis USA/EU (v.a. Deutschland), das zweite Beispiel auf Russland/Putin und Syrien/Assad (den ich wie gesagt bestimmt nicht unterstütze), Iran usw.
        Hat Putin bis jetzt einen seiner Partner fallen gelassen? Welche „Freundschaft“ würde uns Europäer also wohl eher bekommen? Denk mal drüber nach und meditiere ein wenig. Und Russland steht mir persönlich eher weniger nahe als die USA, weil ein guter Teil meiner Vorfahren in den USA geboren sind. Aber man muss auch mal den Verstand einschalten, wenn es um globale Zusammenhänge geht und nicht der westl. NATO-Propaganda blind vertrauen (natürlich auch nicht der russischen, aber man kann Einseitigkeiten vermeiden).

      9. Außerdem waren uns Südtiroler die USA nicht immer negativ eingestellt. So hat Wilson bekannt, dass es ein großer Fehler war Südtirol zu Italien zu schlagen. Ich hab vor Kurzem was sehr Kurioses entdeckt. Ein Buch aus den USA, von 1946, Verlag ist ein „American Committee for Justice to Tyrol“ und es liegt u.a. in Harvard auf. Der Titel des Buches lautet: „The case of South Tyrol and world opinion 1946“. Darin werden bekannte Persönlichkeiten wiedergegeben, die über Südtirol sprechen. Die Einleitung lautet wie folgt:

        No other stipulation of the Peace Treaties of 1919 has been so universally condemned as the handing over of the unwilling and protesting Tyrolians to Italy. I has been called -a great mistake- (Wilson)….
        …The very men who were responsible for the fateful decision-Wilson, Lloyd George, Clemenceau-joined in denouncing it.

        Die US-Amerikaner haben diese Entscheidung also bereut und wollten sie rückgängig machen. Leider hatte Italien da schon alle rechtlichen Trümpfe in der Hand…Nur mal so nebenbei für Liberté, dass er nicht noch meint hier tummeln sich wirklich noch Putins Angestellte (da würde ich mindestens etwas verdienen beim Schreiben ;)). Spaß beiseite, ich bin politisch für ein unabhängigeres Europa und für eine Freundschaft mit den USA, aber auch mit Russland.

      10. Danke Steffl, diese Umfragen kannte ich nicht und sie rechtfertigen deine Aussagen. Aus demokratischer Sicht rechtfertigen sie aber nicht die Abspaltung und — zumindest aus BBD-Sicht — nicht die Verschlechterung der Minderheitenrechte.

      11. Menschliche Freundschaften und diplomatische Beziehungen zu vergleichen halte ich für gewagt.
        Mit Putin (im Speziellen) kann man nicht befreundet sein, da seine Ansichten alles andere als demokratisch sind.

        Ich plädiere eindringlich für eine Freundschaft der EU mit Russland und dem Abschütteln der US-Hegemonie in Europa, damit unsere Kinder und Kindeskinder noch gesunde hausgemachte Nahrungsmittel essen können und in normalen familiären Verhältnissen aufwachsen können.

        Dies lässt tief blicken. Neben den üppigen Geldgeschenken ein weiterer Grund weshalb Europas Rechte für Putin ist.

        Außerdem waren uns Südtiroler die USA nicht immer negativ eingestellt. […]

        Danke für die Information, dass Wilson nicht dafür war dachte ich mir schon aber dass Südtirol in dieser Deutlichkeit zur Sprache kommt war mir nicht bewusst.

      12. @pervasion

        Aus demokratischer Sicht rechtfertigen sie aber nicht die Abspaltung und — zumindest aus BBD-Sicht — nicht die Verschlechterung der Minderheitenrechte.

        Die Abspaltung ist gerade demokratisch berechtigt, weil eine Mehrheit dies so will. Die Art und Weise wie dies auf der Krim geschah, ist natürlich alles andere als wünschenswert bzw. erstrebenswert. Trotzdem muss konstatiert werden, dass es zu keinem Blutvergießen kam. Das war beim westlichen Pendant Kosovo ja ein wenig anders. Und wenn wir ganz ehrlich sind, dann war es dieselbe Situation. Eine Weltmacht will der anderen großen Kontinentalmacht ein Land aus dem Einflussbereich ziehen. Darum geht es doch im Grunde dabei und um nix anderes.
        Und wer wie gesagt den Putsch des Westens/der USA ein wenig einschätzen kann, kann sich denken worum es Putin/Russland bei der Krim ging. Und versteht auch, dass man aus russischer Sicht die Krim praktisch eingliedern musste, v.a. weil man ja auch weiß dass die Mehrheit dort russisch ist. Putin und Russland haben die territoriale Einheit der Ukraine vor der Einmischung des Westens und der Eskalation am Maidan meines Wissens immer respektiert. Man kann also im Falle der Ukraine wohl von einer Actio-Reactio sprechen. Es gibt bislang zum Putsch (USA, Nuland usw.) und zu den Schüssen am Maidan genug Indizien, es fehlen noch die zwingenden Beweise für eine abschließende Beurteilung. Putin meinte ja im Vorfeld zur UN-Vollversammlung auf dem us-amerikansichem Sender CBS, dass die Russen genau wissen wie und wer den Putsch in der Ukraine vollzogen hat.
        Das wirklich interessante Interview gibt es hier, es geht um Syrien, Ukraine und Russland im Allgemeinen:

      13. Aus demokratischer Sicht ist es bedenklich und nicht gerechtfertigt, weil es unzulässig ist, eine faire Abstimmung durch Umfragen zu ersetzen — wie repräsentativ diese auch sein mögen.

        Alles andere was du aufzählst, ist dafür irrelevant, weil ich die Abspaltung der Krim unabhängig davon bewerte, was der Westen im Kosovo oder in Kiew gemacht hat. Das ist zwar aus geostrategischer und -politischer Sicht interessant und sicherlich auch relevant, aber eben nicht, wenn wir die demokratische Legitimität im Sinne der »Selbstbestimmung« der Krim analysieren. Grenzänderungen aufgrund geostrategischer Überlegungen und Krieg kennen wir auch hier in Südtirol, aber das ist nicht der Maßstab, den ich anlegen möchte.

      14. Auch ein echtes Referendum, mit von mir aus 90% Zustimmung ist demokratisch nicht legitimierbar da die Situation in Russland einfach so schlecht ist.

      15. Grenzänderungen aufgrund geostrategischer Überlegungen und Krieg

        Das ist auch nicht der Maßstab, den ich ansetze, aber bis jetzt gab es praktisch nur deshalb Grenzänderungen oder weil der jeweilige Staat es der Minderheit erlaubt hat. Da ist die Krim immerhin ein Beispiel ohne Blutvergießen. Umfragen können nie ein Referendum ersetzen, aber immerhin können sie die Tendenz auf der Krim aufzeigen und dass die Angliederung an Russland nicht gegen die Mehrheit der Bevölkerung geschah. Es ist wichtig zu analysieren, was auf der Krim geschah und warum es geschah, um es nachzuvollziehen und weitere Eskalationen zu vermeiden.
        Was Liberté wieder schreibt, ist daneben. Erstens bist du nicht Gott ,um zu entscheiden was die Menschen auf der Krim wollen. Zweitens ist dein Gerede von den Menschenrechten scheinheilig, da du die tausendfachen Völker- und Menschenrechtsverletzungen der USA weltweit nicht anerkennts. Ich frage mich nur was sich die UNO dabei dachte, Russland für die außerordentlich gute Versorgung der Flüchtlinge zu loben, wenn es die Menschenrechte laut dir nicht einhält…Das kann man von den Partnern der US-Amerikaner ja nicht gerade behaupten. Wenn sie mal nicht dabei sind, Menschen zur Kreuzigung und Köpfung zu verurteilen, weigern sie sich nebenbei noch, aus den Nachbarstaaten Flüchtlinge aufzunehmen. Eine Nullquote sozusagen. Tja, das sind die Partner des auf die Menschenrechte pochenden Westens.

      16. Steffl es gibt kein Recht im Unrecht, es ist völlig nebensächlich ob das scheinheilig ist oder nicht. Ubd wenn wir schon bei scheinheilig aind, wie sieht es in Russland mit dem Selbstbestimmungsrecht aus…
        Die Aufnahme von Flüchtlingen ändert ebensowenig etwas an der Menschenrechtssituation in Russland. Und ist damit Whataboutism, den man getrost ignorieren kann.
        Sie können mir halt nicht in der Sache widersprechen.

      17. @Liberté
        Selbstverständlich kann ich dir widersprechen. Erstens war beim Kosovo dieselbe Situation wie auf der Krim und der internationale Gerichtshof hat die Sezession bestätigt. Zweitens wollen wir mal über die Ureinwohner der USA sprechen, die in Reservaten leben müssen, in denen es so trostlos zugeht dass sie nur noch saufen. Vorher wurden Millionen von ihnen in den letzten drei Jahrhunderten getötet. Dagegen ist Russland nicht mal so schlecht, es wurde erst kürzlich eine riesige Moschee für alle Muslime im Land eröffnet, falls du auf Tschetschenien abzielst (das ja laut einschlägiger Literatur auch vom Westen benutzt wurde und der Terrorismus gegen Russland geheimdienstlich gefördert).

  2. Ich bitte noch ein wichtiges Detail für ALLE Mitleser von BBD schreiben zu können. Academi/Blackwater, die Privatarmee der USA, die immer bei heiklen Operationen und Putschen wie Irak, Afghanistan, Ukraine usw. eingesetzt werden, sind ein von MONSANTO aufgekauftes Unternehmen! Man muss die Sachen immer beim Namen nennen, um zu verstehen von was wir hier reden und wie weitläufig dieses Spinnennetz ist!

    1. Wenn Sie aufhören könnten Unwahrheiten zu verbreiten wäre ich Ihnen dankbar.
      Academi gehört zu der Constellis Group und diese ist ein eigenständiges Unternehmen. Punkt
      Monsanto ist ein Börsen notiertes Unternehmen und müsste Beteiligungen ausweise

      1. @Libertè

        Treuhandgesellschaften etwa sind nicht verpflichtet, Beteiligungen auszuweisen. Monsanto hat jedenfalls offiziell ein Vermögen für Academi/Blackwater (Abteilung „Total Intelligence Solutions“ – privater Geheimdienst) für die Spionage von TTIP-bzw. Monsantokritikern ausgegeben.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Academi#Zusammenarbeit_mit_verschiedenen_Konzernen_und_Regierungen

        Und „zufällig“ im Jahre 2015, 1 Jahr nach dem Putsch, öffnet Monsanto in der Ukraine ein Büro und will im großen Stil Land kaufen. Na ja, in der transatlantischen Welt von Liberté gibts halt viele Zufälle.

        http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-03/ukraine-landwirtschaft-schwarzerde-monsanto

        http://www.globalresearch.ca/ukraine-agreed-to-a-monsanto-land-grab-to-get-a-17-billion-loan-from-the-international-monetary-fund-imf/5424058

        http://pressejournalismus.com/2015/04/die-kornkammer-ukraine-in-den-faengen-von-monsanto/

        Und noch ein Artikel über Blackwater vom Südtiroler Ulrich Ladurner in der „Zeit“:

        http://www.zeit.de/2007/40/Blackwater

        Der „böse“ Putin, der sicher auch seine eigenen Interessen verfolgt, bremst diese radikalen Kapitalisten also ein wenig, und schon wir er in unseren Medien zum neuen Hitler. Zufälle gibts.

  3. Dies lässt tief blicken. Neben den üppigen Geldgeschenken ein weiterer Grund weshalb Europas Rechte für Putin ist.

    Dies schrieb Liberté. Meine Antwort lautet. Ja, bitte blick tief, denn ich bleib dabei. Weiterhin sind gesunde Lebensmittel, die nicht von Unternehmen wie Monsanto hergestellt werden, etwas Positives. Und Russland hat mit einem Gesetz diese Unternehmen und gentechnisch veränderte Lebensmittel verboten. Und was die „normalen“ (das Wort „normal“ hätte ich mir sparen können, denn normal ist subjektiv) familiären Verhältnisse betriftt, so macht mir der Westen Sorgen. Ich habe eine Bekannte aus Deutschland, die zwei Kinder hat. Sie hat mir berichtet, dass es in Deutschland mittlerweile völlig üblich ist, die Kinder Vollzeit schon ganz Klein in den Kinderhort zu geben. Wenn eine Mutter bei den Kindern zu Hause bleibt, dann stellt man ihr noch blöde Fragen. Das heißt also, dass alles was völlig natürlich ist, in Europa und in der westl. Welt aufgrund des Kapitalismus (man braucht ja schließlich zwei Arbeitskräfte die für das System arbeiten) abgebaut werden soll. Und wenn das die Rechten auch so sehen, ist mir das völlig egal. Ich bin weder rechts noch links, sondern nur ich selbst.

    1. Aha das Monsanto a priori Gesunde Lebensmittel herstellt können Sie ausschließen, Begründung?
      Und dass alle gmo’s gefährlich sind ist auch bewiesen?

      völlig üblich ist, die Kinder Vollzeit schon ganz Klein in den Kinderhort zu geben.

      Und dass ist schlimm weil? Es nicht in ihre spießbürgerliche rechte Welt passt? Hier bist du der einzige der Müttern blöde Fragen stellt.

      die für das System arbeiten

      Ein weiterer Beweis dass Sie keine Ahnung über Kapitalismus und anderen Ideologien haben.

      Und wenn das die Rechten auch so sehen, ist mir das völlig egal.

      Nein, ich bin nun zu der Erkenntnis gelangt dass Sie Antidemokratisch und Rechts sind, da:
      -Sie Antiamerikanisch verbunden mit einem israelfeindlichen Antisemitismus sind
      -Sie stehen dem engagierten Einsatz für Freiheit und Demokratie mit Ablehnung und Hass gegenüber.
      -Ihr Familienbild dem klassischen Konservatismus entspricht (Für die Frau ist es eh besser wenn sie hinter dem Herd steht)
      -Vermeintlich bessere Lösungen im Sinne eines (nationalen) Sozialismus sehen.
      -Ihrer Meinung zum Thema Migration (die 1:1 der der Rechten entspricht)

      1. Liberte, bitte mach dich nicht lächerlich, ich und spießig, dass ich nicht lache. Kinderhorte, also Massenkindhaltung, sind ursprünglich eine Erfindung diktatorischer Regimes wie der DDR. Nachdem ich als Vegetarier gegen Massentierhaltung bin und dass z.B. die Kälber den Kühen gleich entrissen werden um sie anschließend für die Schlachtung zu mästen, gilt das umso mehr bei Menschen. Die Kinder müssen in die Kita weil beide Eltern arbeiten müssen. Dass du die Mutterrolle nur mit dem Herd addoziierst, spricht nicht für dich. Vor der industriellen Revolution waren übrigens beide Eltern zu Hause, es ist also schon von Grund auf auch Männersache auf die Kinder zu schauen. Und dass ich Antisemit und nationalsozialistisch wäre, ist wohl die Höhe. Übrigens, einen friedliebenden Menschen wie mich als rechts zu bezeichnen, ist aus dem Mund eones neoliberalen Kriegsbefürworter bizarr.

  4. Ui ein Sicherheitskonzern arbeitet mit internationalen Konzernen zusammen. Aluhut an!
    Monsanto will als Agrarkonzeern Land kaufen. Aluhut festzurren!
    Monsanto die radikale. Kapitalisten. Ich brauch ein paar Bachblüten!

    Desweiteren wären ein paar Quellen für Ihre wagemutigen Behauptungen (Spionage von TTTIP Kritikern) schön.

    1. P.S Ich zweifle langsam an Ihrer Lesekompetenz.
      Lesen Sie sich den Artikel http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-03/ukraine-landwirtschaft-schwarzerde-monsanto nochmals durch:

      westlicher Agrarkonzerne und Russlands
      Wettkampf zwischen russischen und westlichen Interessen
      …das ist ganz anders….. Sie [russische Partner anm.] treiben ihre Interessen sehr aggressiv voran.
      Selbst Land kaufen dürfen die ausländischen Unternehmen […] nicht
      Wer tiefer gräbt, merkt schnell: Im Detail lässt sich das oft kaum nachvollziehen. [der Einfluss westlicher Unternehmen anm.]
      Ukrainische Agrarholdings, in denen westliches Kapital steckt, Investoren aus Russland und Saudi-Arabien und vermeintlich westliche Investoren, die in Wahrheit von Ukrainern geführt werden – offensichtlich lassen sich Ost und West in der Landwirtschaft der Ukraine nicht mehr so leicht trennen.
      von der bisherigen Öffnung profitiert nicht nur der Westen. Durch eine weitere Liberalisierung könnten ebenso die großen ukrainischen oder russischen Player gewinnen.
      Die größte Gefahr ist, dass der Krieg im Osten des Landes auch der Landwirtschaft schadet

    2. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Monsanto hat „Total Intelligence“ von Academi beauftragt (viele Leute sprechen von gekauft, es kann aber auch nur eine größere Zusammenarbeit gewesen sein), Kritiker zu überwachen. Auf die beleidigenden Kommentare brauch ich nicht einzugehen, die diskreditieren sich von selbst. Weltweit wachen immer mehr Menschen auf und verstehen, warum ca. 6,5% der Weltbevölkerung rund 50% des Weltkapitals besitzen. Es handelt sich dabei um die USA.
      Nur eine Frage hätte ich von dir Liberté einmal gerne beantwortet. Warum willst du eigentlich die Selbstbestimmung für Südtirol und was erwartest du dir danach für Südtirol? Gerechtigkeit scheint dich ja nicht anzutreiben, sonst hättest du wohl mehr gegen das ungerechte System auf unserer schönen Welt auszusetzen.

      1. Kritiker zu überwachen.

        Beweise? Und selbst wenn, solange nicht gegen Gesetzt verstoßen wurde.

        warum ca. 6,5% der Weltbevölkerung rund 50% des Weltkapitals besitzen

        Und weshalb soll das schlecht sein, das konnte mir noch niemand erklären.

        Es handelt sich dabei um die USA.

        Wie kommen Sie darauf?

        Warum willst du eigentlich die Selbstbestimmung für Südtirol und was erwartest du dir danach für Südtirol? Gerechtigkeit scheint dich ja nicht anzutreiben, sonst hättest du wohl mehr gegen das ungerechte System auf unserer schönen Welt auszusetzen.

        Sie haben nicht verstanden um was es bei der Selbstbestimmung geht, und zwar nicht den feuchten Traum von Ihnen noch von mir zu erfüllen. Ohne jetzt allzu überheblich klingen zu wohlen, aber solche Personen wie Sie machen mir das Leben schwer!

      2. Woher willst du wissen ob ich weiß was SB bedeutet. Solche Menschen wie du, die nämlich die Herrschaft der 1% verteidigen, machen das Leben der ganzen Menschheit ein wenig schwerer. Mit solchen Leuten und solch radikalen neoliberalen Ideologien wie du sie hast wäre für mich eine Unabhängigkeit Südtirols nicht erstrebenswert. Dann lieber ärmere aber menschlichere Verhältnisse wie in Süditalien oder Griechenland. Tausend Mal lieber.

      3. Woher willst du wissen ob ich weiß was SB bedeutet.

        Aus deinen Aussagen.

        die Herrschaft der 1%

        Und für diese ominöse Herrschaft haben Sie Beweise/Argumente? Ich denke nämlich nicht.

        Dann lieber ärmere aber menschlichere Verhältnisse wie in Süditalien oder Griechenland. Tausend Mal lieber.

        Können Sie gerne, denn im Kapitalismus wird niemanden irgendein Modell aufgezwungen, anders als in den alternativen.

  5. Eigentlich bin ich hier ziemlich neutral, und verfolge lange schon den „Kampf“ zwischen zwei verschiedenen Weltanschaungen.
    Und dann lese ich folgendes,

    warum ca. 6,5% der Weltbevölkerung rund 50% des Weltkapitals besitzen

    Und warte schon gespannt auf die Antwort, die auch kommt,

    Und weshalb soll das schlecht sein, das konnte mir noch niemand erklären.

    Und jetzt libertè bin ich etwas enttäuscht, ich hatte mir etwas mehr erwartet.
    Denn das weshalb ist unwichtig, eine Diskussion über die Folgen wäre interessant, oder denken Sie anders?

    1. @jonny
      Über die 1%, die mit ihren Derivaten, Leerverkäufen und sonstigen (neoliberalen) wertfreien Tätigkeiten die Welt beherrschen und viele Menschen ins Unglück stürzen, ist gestern eine neue Reihe von „Positionen“ rausgekommen. Unter den Gästen findet sich u.a. Albrecht Müller (Ex-Bundestagsabgeordneter der SPD und Berater von Willy Brandt), ein griechischer Professor der in Deutschland lebt und ein früheres hochrangiges Mitglied der Weltbank.
      Wenn Liberté dem System (dem Neoliberalismus seit den 70ern) das er anpreist ins Auge blicken will, dann muss er sich folgende Sendung ansehen. Da werden viele Hintergründe der Krise des derzeitigen Geldsystems beleuchtet:

    2. Das weshalb ließe sich, ja mit den Folgen erklären.
      Ich kenne die Argumente auf beiden Seiten, aber in einer Diskussion ist es stets unklug gegen sich selbst zu argumentieren, oder?

      1. „cuz it works“

        Ja das sieht man jetzt wie es „works“…Dieses System mit seinen ganzen Ausläufern in der Finanzwelt ist beim Zusammenbrechen, so „gut“ läuft es. Ich weiß nicht Liberté ob du die letzten 10 Jahre verschlafen hast, aber du scheinst die Probleme und Krisen in der Welt nicht zu sehen. Es spielt doch dabei keine Rolle ob ich oder du „recht“ haben mit ihren Argumenten, man muss sich nur die Krise und die Realität in der Welt anschauen. Schau dir das Video „Positionen“ genau an und bitte auch die Anderen, dann denke ich kann man besser über das derzeitige Kapitalismus-System reden.

  6. Update aus George Orwells „1984“. Das Wahrheitsministerium, bestehend aus USA/NATO-Saudi-Arabien-Türkei hat gemeldet, dass es Russland für seine Intervention in Syrien kritisiert.
    Besonders hervorgehoben wurde, dass es unannehmbar wäre, auch die von der CIA, Saudi-Arabien und Katar ausgebildeten Terroristen (Al-Nusra, Al-Kaida) zu bombardieren, da diese ja für den Sturz von Assad benötigt werden. Nebenbei hat sich auch die Türkei darüber echauffiert, dass nun gerade auch jene Gruppen angegriffen werden, die doch durch ihre Instrumentalisierung die Kurden vernichten sollten (namentlich al-Nusra). Neusprech (Ironie) Off.

  7. Nachdem Russland nun auch wahrscheinlich anfangen wird, den IS im Irak zu bekämpfen (dort wo bislang nur die Kurden dafür zuständig sind), wird das Bündnis USA/NATO-Saudi/Arabien völlig demaskiert werden, denn dort gibt es keinen Assad.
    Kein Wunder, dass sich immer mehr Leute in Europa von den Medien und der NATO-Strategie abwenden und in Russland einen verlässlichen Partner sehen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-auch-zu-kampfeinsaetzen-im-irak-bereit-a-1055781.html

    http://de.sputniknews.com/militar/20151001/304652439/russland-kurden-irak-waffenlieferungen.html

      1. Das ist kein schlechtes Beispiel, sondern eine Momentaufnahme der Situation in Syrien. Kommt halt immer drauf an wer diese Rebellen wirklich sind. Laut Einschätzungen von Experten gibt es dort so viele terroristische Gruppen (auch innerhalb der FSA), die auch mit IS, Al-Nusra bzw. Al-Kaida kollaborieren, dass man leicht den Überblick verlieren kann was demokratische Opposition ist und was nicht bzw. was man überhaupt so nennen kann. Die Zeit wird uns zeigen was dort drüben passiert, das können wir hier nicht direkt immer leicht beurteilen. Sicher ist nur dass die USA und Russland die EU komplett marginalisieren. Die EU spielt in der Welt überhaupt keine Rolle bzw. am ehesten noch als Vasall der USA, was schlimm genug ist. Und sicher ist auch, dass die USA/NATO im nahen Osten mit Kräften zusammenarbeiten (Saudi-Arabien und Türkei), die hier sicher keine rühmliche Rolle spielen.

      2. Aha dann bombardieren wir (Russland) halt alle, war dies nicht das Verhalten welches Sie denn USA vorwarfen?

      3. Russland bombt jetzt nur, weil die USA vorher alles zerbombt haben, was es zu zerbomben gibt (IRAK 2003 aufwärts). Bomben sind keine Lösung, aber nachdem die USA mithilfe des Westens dieses Chaos angerichtet und den IS heraufbeschworen haben, zieht Putin jetzt halt den Karren aus dem Dreck, indem er natürlich nebenbei seine Interessen verfolgt.
        Auch Romano Prodi bejaht heute im Interview mit der größten ital. Tageszeitung Putins Strategie und versucht die USA (Obama) in dieselbe Richtung zu lenken. Nebenbei schlägt er Putin nun das Südtirol-Modell für den Donbass vor. Was die Ostukraine natürlich ablehnen wird, weil sie dann ukrainisches Militär, einsprachig ukrainische Polizei, Lebensmittelaufschriften, Gerichtsbarkeit usw. hätten.

        http://www.repubblica.it/esteri/2015/10/02/news/_l_is_non_si_batte_solo_con_i_bombardamenti_anche_obama_rafforzi_l_esercito_di_assad_-124123428/

  8. Die USA haben ihre geopolitische Agenda der absoluten Hegemonie im Raum Europa bald umgesetzt. Diese Agenda ist keine sog. Verschwörungstheorie, sie stammt von Leuten wie Zbigniew Brzeziński oder Thomas P. M. Barnett, die Europa mit verschiedensten Mitteln komplett destabilisieren wollen. Aktuell wird das stärkste Land Europas, namentlich die BRD, von den USA mit der unaufhaltsamen Einwanderungswelle völlig destabilisiert. Sie dürfen aber weiterhin zig Militärstützpunkte samt Ramstein (tausende Drohnenmorde weltweit) in der BRD betreiben, ohne dass hunderttausende Wutbürger dagegen demonstrieren. Die Bevölkerung muss endlich aufwachen und verstehen, dass uns Europäer das alles „Uncle Sam“ eingebrockt hat!
    Russland und die BRICS-Staaten sind noch eine kleine Hoffnung, dass diese Weltregierung der USA mit geldgeilen Zombies und Überwachungsstaat (siehe Roman „1984“) zumindest etwas eingedämmt wird.
    Eigentlich müssten wir angesichts der Flüchtlingswelle, die von den USA und unseren korrupten Vasallen-Regierungen herbeigeführt wurde, alle auf die Straße gehen und „Ami go home“ skandieren. Aber was soll man tun, bei uns in Südtirol interessiert sich ja nicht mal jeder Zehnte ernsthaft für politische Zusammenhänge, geschweige wagt man es gegen das Establishment anzugehen. Und in Südtirol gibt es leider zwei große Establishments: einmal die sog. linken Gutmenschen, die in Wirklichkeit von einer offensiv linken Poltik Meilen entfernt sind (macht mal den Vergleich zu Leuten wie Wagenknecht oder Lafontaine). Man sieht es an dem Artikel von Mayr in der „ff“, das ist Establishment und Spießbürgertum in Reinkultur und von wirklich alternativen linken Menschen weltweit Universen entfernt. Und dann gibt es noch die Konservativen, die alle muchsmäuschenstill sind und ja nix kritisieren wollen, was einen kleinen Nachteil bringen könnte.
    Aber das sind halt wir, aber mal schauen wie lange in Resteuropa der Bogen überspannt werden darf, bis das Fass zum überlaufen und es zu ernsthaften Tumulten kommt. Den Amis wirds freuen.

    1. Du sagst es! Unsere „linken Gutmenschen“ sind nichts links. Sie glauben nur, dass sie links sind. In Wahrheit sind es aber Leute, die in ihrer Traumwelt gefangen sind und bewusst oder unbewusst die Agenda der globalen Kapitalisten umsetzen

      1. Ich dummes Schlafschaf, da komme ich doch glatt nicht mit dass die Linken auf meiner Seite sind…
        Lernen sie mal etwas politische und volkswirtschaftliche Theorien und wir reden weiter. Ihr nachgeplaper von kruden (russisch finanzierten) Internetseiten wird langsam immer menschenverachtender.

      2. „Ich dummes Schlafschaf“

        veritas filia temporis

        „Von Russland finanzierte Internetseite“

        Komisch, wusste gar nicht dass Brzeszinski und Barnett einen russischen Pass haben und von Russland finanzierte Internetseiten vertreiben.

  9. Während Russland die von CIA/McCain erfundenen Terrorzellen in Syrien bombardiert, bombardieren die Amis in Afghanistan ein Krankenhaus von „Ärzte ohne Grenze“. Ein Teil des Ärztepersonals und der Patientien, die vorher über Funk gefleht haben nicht zu bomben, kamen ums leben. Stellt euch vor das hätten die Russen getan, unsere Medien würden mit Superlativen wie den neuen „Hitler“ usw. nur so um sich werfen.
    Die europ. Länder müssen aufpassen, dass ihnen wegen des proamerikanischen Politikstiles nicht die Bevölkerung „entgleist“. Da nützen auch die ganzen Lügen über Syrien, Russland, Iran, MH17, Ukraine usw. nix, das neue Machtzentrum in Asien entsteht gerade trotzdem. Es entsteht dort eine größere Kraft als die USA und es ist eine Transformation wie nach dem Dreißigjährigen und dem 2. Weltkrieg. Unsere Regierungen sollten schnellstens aufwachen.

    http://derstandard.at/2000023163927/Luftangriff-traf-Krankenhaus-in-Kunduz-Drei-Tote

      1. Ja, und unsere gleichgeschalteten Medien, die die „Reuters“-Meldungen übernehmen, bringen im Zusammenhang der Bombardierung Sätze wie USA/NATO „sollen, hätten, womöglich“ usw. Wer erinnert sich noch an MH17? Bevor das Flugzeug den Boden berührte, las man da schon „Stoppt Putin“, „Putin hat Flugzeug vom Himmel geholt“ usw.
        Wer steckt eigentlich hinter Reuters? Thomson Reuters heißt die fusionierte Firma seit 2008. Der Vorsitzende David Thomson ist ein Finanzmagnat, die Nr. 26 der reichsten Menschen weltweit und sehr stark mit der US-Amerikanischen Hochfinanz verflochten (Achtung, ist alles nachprüfbar und keine sog. Verschwörungstheorie). Nun kann man sich vorstellen, dass diese Agentur nicht gerade gegen das aktuelle kapitalistische System schreibt und wohl auch dessen Kriege/Konflikte verteidigt. Und die ausführenden Administrationen (USA, Saudi-Arabien, EU-Länder usw.) dieses Systems kennen wir ja.
        Glücklicherweise wachen immer mehr Journalisten, die aus dem Mainstreambereich kommen auf und können ihre Abneigung gegen dieses korrupte Sysetm nicht mehr verbergen. Aktuell gibt es auch in Südtirol ein Beispiel dafür, nämlich Octavia Brugger.

        http://www.salto.bz/article/04102015/schamlose-eu

    1. Top Quelle!

      Berichte von Indigo-Kindern, wie dem russischen Boriska, der sich an vergangene Leben erinnern kann und von unterirdisch lebenden 9 Meter großen Menschen auf dem Mars berichtet, die Kohlendioxid atmen, erscheinen dann vielleicht in einem anderen Licht.

      http://www.epochtimes.de/wissen/mystery/pyramide-auf-dem-mars-dieses-foto-schoss-der-mars-rover-curiosity-a1249955.html

      islang wurde fast alles auf der Marsoberfläche entdeckt: darunter eine Ratte, ein Schädel eine goldene Scheibe und allerlei Körper mit Rundungen oder Kanten die nicht natürlichen Ursprungs zu sein scheinen. Eine sitzende in schwarz gekleidete Person, eine aus dem Fels gehauene Figur eine Eidechse und vieles mehr.

      Der geächtete Gey-Hat-Hacker McKinnon aus Großbritannien erwähnte gegenüber Wired, ein NASA Experte hätte ihm gegenüber verraten, es gäbe ein Gebäude im Johnson Space Center, in dem man UFOs aus hochauflösenden Satelliten-Bildern digital entfernen würde. Beim Download eines dieser Bilder ist er später ertappt worden.

      http://www.epochtimes.de/wissen/mystery/nasa-versteckt-details-in-bildern-von-curiosity-rover-dezember-mission-digital-ueberarbeitet-a1208633.html

      Das Magazin 2000 berichtet in seiner 97. Ausgabe von Dezember 1993 über tausende irakische Soldaten, die kapitulierend aus ihren Schützengräben stiegen, darunter Journalisten, weiße Fahnen tragend, und so zum Kanonenfutter der amerikanischen Artillerie wurden. Immer mehr Militärexperten sind davon überzeugt, dass die Kapitulation nicht an der schlechten Versorgung von Saddams Truppen lag, sondern am Einsatz von Psychotronik-Mind Control-Waffen.

      http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/elf-wellen-und-neue-waffen-fuer-geheimdienste-und-militaer-a1240084.html

      Diese Gifte sind in Impfstoffen enthalten und so wird man sie wieder los

      http://www.epochtimes.de/gesundheit/medizin/diese-gifte-sind-in-impfstoffen-enthalten-und-so-wird-man-sie-wieder-los-a1241477.html

      In einem Rechtsstaat sind angeblich alle Menschen gleich. Doch seitdem die neue deutsche Nationalhymne »Flüchtling, Flüchtling über alles« zu heißen scheint, werden Einheimische zu Menschen zweiter Klasse.

      http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/traumatisierte-fluechtlinge-so-werden-wir-veraeppelt-a1258633.html

      Aluhut sitzt?

      1. @Liberté
        Andere Quelle wenn dir die nicht passt, den Aluhut-Witz kannst du dir sprichwörtlich an den Hut stecken ;).
        Hab schon vorher die beiden christlichen Erzbischöfe von Syrien zitiert (verlinkt, sie sprachen weiter unten in vatikanischen Presseorganen), die dasselbe über die angeblich „moderaten“ Rebellen sagen. Dass man in der transatlantischen Presse nix von diesen Sachen hört ist ja klar, sonst würde das Kartenhaus aus Lügen ja schon jetzt in sich zusammenfallen.

        http://www.independent.co.uk/voices/syria-s-moderates-have-disappeared-and-there-are-no-good-guys-a6679406.html

  10. @Libertè @TirolaBua @All
    Wahnsinn was sich gerade abspielt. Russland bombardiert die von USA/CIA indoktrinierten Terroristen und bekommt Beifall von den Christen in Syrien, weil der vebliebene Rest von ihnen somit wieder einen Hoffnungsschimmer hat. Was wirklich beeindruckt, und in den deutschsprachigen Massenmedien zensiert wird, sind die Aussagen der beiden christlichen Erzbischöfe von Syrien.
    Beide sagen sie, dass es die Freie Syrische Armee wie sie die USA darstellen nicht gibt und sie in Wirklichkeit ein Ableger von Al-Kaida sind. Das würde bedeuten, die USA unterstützen jene Terrororganisation, die sie selbst in Afghanistan ab 1979 gezüchtet haben und die sie beschuldigen, hinter 9/11 zu stehen! Schon komisch…
    Was mich als Christ bedrückt ist die Tatsache, dass die EU/USA/NATO nix dafür getan hat, diesen 1,5 Millionen Christen zu helfen, das gilt natürlich auch für die anderen Menschen egal welcher Religion! Das bedeutet was wir schon lange wissen, dass es hier um viel mehr geht, um den klassischen Regime-Change des US-Imperiums.
    Ich war aber selbst überrascht, dass die beiden christlichen Oberhäupter es so klar ausdrücken, und sie sind ja selbst vor Ort in Syrien! Man muss einfach sagen, dass die Entdemokratisierung des Westens in den gleichgeschalteten Nachrichten zum Ausdruck kommt. Anders kann es gar nicht mehr bezeichnet werden.
    Man muss als Europäer und als Christ einfach auch mal von seinem hohen Ross herunterkommen und einfach mal DANKE sagen, dass Russland/Putin diese Mörderorganisation IS-Daesh im Gegensatz zum Westen nicht unterstützt sondern bekämpft und dass endlich jemand den Schurkenstaaten Saudi-Arabien, Türkei und USA zeigt wo der Bartl den Most holt!
    Man kann nur hoffen und beten, dass die USA es nicht schaffen wieder eine riesen False-Flag aufzuziehen.

    http://www.catholicherald.co.uk/news/2015/10/06/syrian-archbishop-criticises-us-for-siding-with-al-qaeda/

    http://de.sputniknews.com/politik/20151006/304734837/letzte-hoffnung-syriens-christen-danken-russland.html

      1. Grazie Marcello Foa. Und ich wiederhole meinen Satz: Danke Putin, dass du den verbrecherischen Staaten Saudi Arabien, Türkei, USA und IS zeigst wo der Bartl den Most holt und nebenbei noch unsere christlichen Glaubensbrüder in Syrien schützt.

  11. Sorry, ist jetzt komplett OT, aber ich weiß nicht, wo ich das sonst unterbringen soll und es brennt mir doch unter den Fingernägeln, das hinzuschreiben.

    In den Dolomiten meinte LH Kompatscher auf eine Anfrage, billigen Strom für Familien bereitzustellen, das sei unnötig, da der Strom in Südtirol für Familien bereits zu den billigsten in Europa zähle. Wer weiß, dass z.B. in Norwegen nachts die Lichter brennen gelassen werden, um die Häuser zu heizen, kommt schnell dahinter, dass das so nicht stimmen kann.
    Ansonsten liegt Italien in Sachen Strompreis auf dem dritten Platz (im negativen Sinn), nachzulesen etwa hier:

    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2015/08/31/suedtiroler-zahlen-trotz-ueberangebot-hohen-strompreis-in-europa.html#.VhP7Hfntmko

    Immerhin stellte Kompatscher in Aussicht, die Standardleistung pro Haushalt zu erhöhen, in Deutschland und Österreich liege der Standard bei 3,2 kW. Wer z.B. in Österreich studiert hat und dabei NICHT dauernd zur Sicherung laufen musste, weil er 2 Herdplatten und den Staubsauger einschaltete, kann über diese Aussage nur den Kopf schütteln. Standard sind viel mehr 6 kW in Nordtirol und 13 kW in Deutschland:

    http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=23039

    Da frage ich mich doch: weiß Kompatscher überhaupt, was er redet? Oder sind wir Südtiroler wirklich so beschränkt, dass wir ihm den Mist auch noch abkaufen? Weil jene, die z.B. beim Studieren im Ausland zwar andere Erfahrungen gemacht hätten, aber dann gleich dort bleiben?

    Sorry nochmals für OT, aber das musste ich einfach loswerden.

    1. Nachtrag: habe leider keine Links gefunden, aber vllt. findet ja sonst jemand etwas? Ansonsten kann ich den Artikel auch einscannen und euch zuschicken.

  12. @Liberté
    Eines möchte ich aber schon einmal in aller Deutlichkeit feststellen. Sollte sich herausstellen, dass die Bevölkerung Syriens wirklich dermaßen und hauptsächlich von Assad terrorisiert wird, dann bin auch ich sofort für seine Beseitigung. Außerdem wären freie Wahlen mit internationaler Beobachtung wirklich anzustreben, wenn die Krise ein wenig eingedämmt ist und der IS hoffentlich einmal beseitigt. Aktuell kann ich die Ansicht Putins teilen, dass es zum „Failed State“ wie in Lybien kommt wenn man die Regierungstruppen nicht stützt. Man müsste allerdings Russland scharf dafür kritisieren, wenn es auf Ewigkeiten (auch nach dem Ende der Terrrorkrise und falls die Anschuldigungen gegen Assad stimmen) einem Mann die Stange hält, der wirklich die Bevölkerung extrem terrorisiert und ermordet. Man wird schon sehen was sich herausstellen wird, wenn sich der Nebel des Informationskrieges auf allen Seiten ein wenig zu lichten beginnt.

      1. Mittlerweile ist gar nichts klar, denn besonders die deutschsprachigen Medien haben keine Vielfalt mehr und berichten extrem einseitig. So hätte ich ohne englisch/italienischsprachige/russische Medien gar nie erfahren, dass die gesamten Bischöfe und christlichen Würdenträger Syriens froh über den russischen Eingriff sind und die USA dezidiert kritisieren. Weiters kann man über die NATO/USA nur mehr den Kopf schütteln, die die Türkei (genau die, die ISIS stützen und die Kurden und früher Armenier/Christen abschlachteten) bzw. Saudi-Arabien/Katar hofieren.
        Wenn wir länger auf der Seite der USA stehen, wird die monotheistische Geldreligion Wirklichkeit und Christen werden nicht mehr nur in Syrien Geschichte sein. Und übrigens wehren sich die BRICS -Länder jetzt gegen diese Medienlügen und ein weiterer Bischof besteht auf Russland im Kampf gegen die Terroristen. Komisch, dass die USA genau jetzt ihr Training für die Rebellen abschließen, wo es doch scheinbar weit und breit keine Rebellen gibt. Die Russen haben jetzt auch GB ersucht, ihnen die „Freie Syrische Armee“ zu zeigen damit sie mit ihr gegen den IS zusammenarbeiten können.
        Ich sage ganz ehrlich, dass ich persönlich ja mittlerweile Deutschland, USA, Saudi-Arabien und Türkei zur Achse des Bösen zähle, während etwa Russland, Griechenland, Iran, Indien und Brasilien doch einen Lichtblick darstellen. Mal schauen ob die EU die Kurve kratzt.

        http://de.radiovaticana.va/news/2015/10/05/syrien_bischof_von_aleppo_warnt_vor_chaos_wie_in_libyen/1176990

        http://www.dw.com/de/usa-wollen-training-syrischer-rebellen-weitgehend-einstellen/a-18773423

        http://www.rtdeutsch.com/33928/headline/brics-staaten-einigen-sich-in-moskau-auf-gemeinsamen-informationsstrategie-gegen-aggressive-westliche-berichterstattung/

        http://www.rtdeutsch.com/33943/headline/asow-und-al-nusra-jubeln-pentagon-budget-fuer-2016-600-millionen-us-dollar-fuer-syrische-rebellen-und-300-millionen-fuer-kiew/

  13. Man kann hier mal eine Prognose wagen. Meine Intuition sagt mir, dass der syrische Russland-Einsatz der Anfang vom Ende des USA-Imperiums (wie damals bei Rom, nur dass das viel länger hielt) sein wird. Darauf lassen auch die Aussagen von EU-Chef Jean-Claude Juncker von heute schließen, der zum ersten Mal nüchtern (sry für den Seitenhieb) zu sein scheint:

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4839257/Juncker_Man-muss-Russland-anstaendig-behandeln

    Wörtlich sagte er etwas Unvorstellbares, was etwa in der bundesdeutschen Presse (aber in anderen Sprachen und Ländern sehr wohl, genau wie bei den Bischöfen Syriens die für Putins Eingreifen waren) kaum Anklang findet. Hier sieht man, dass die BRD ein kompletter Vasallenstaat der USA ist und die Hauptmedien dort alle von den USA beherrscht werden. Als Bundesbürger würde ich mich aktuell absolut nicht wohl fühlen und ich muss das erste Mal gestehen, dass Italien (aber auch Österreich zum Teil) sich gegenüber Russland viel besser verhält als etwa Deutschland. Juncker im O-Ton:

    „Wir können uns unser Verhältnis zu Russland nicht von Washington diktieren lassen. Das geht nicht.“

    Das muss man erst verdauen, das gabs noch nie. Es passiert wohl grade was im Hintergrund.

    1. Nein, das kann echt nicht war sein. Dass sich Juncker das nur getraut. Ich bin schockiert. Und dass uns seine Aussage auch noch so kommuniziert wird, anstatt dass die Lügenpresse diese Aussagen, wie sosnt, im Nichts verschwinden lässt. Und dann auch noch Reuters, die diese Aussage verbreitet, dabei ist Reuters, also Thomas Reuters – so heißt die Firma nämlich; es ist wichtig das zu wissen – eine US-amerikanische Firma, ja eigentlich das Sprachrohr der US-imperialistischen Außenpolitik; nein, Reuters ist sogar die Firma, die diesen US-Imperialismus erst erfunden hat und die Obama-Administration vor sich her treibt. Schließlich ist dessen Vorstandsvorsitzender David Thomson – BTW ein echt schlimmer Kerl, den würde ich nie meine imaginären Kinder anvertrauen – der 26-reichste Mann der Erde. Wer so reich ist, muss böse sein.
      Zum Glück gibt es Steffl, der die Wahrheit kennt und unermüdlich darum kämpft sie uns mitzuteilen. Zum Glück erklärt er uns, dass Juncker ein gescheiter Mensch ist, der endlich verstanden hat, dass die EU sich von den USA ab- und sich Russland zuwenden muss. Juncker hat verstanden wie schlimm der Imperialismus ist. Deshalb sagt er auch, dass Russland sich „massiv“ bewegen muss. Er weiß auch, dass „[w]ie sie [also Russland, Anm.] in Sachen Krim vorgegangen sind und in Sachen Ostukraine, das geht so nicht“. Naja, Steffl hat das in seinem Kommentar nicht geschrieben. Wahrscheinlich liegt dahinter keine böse Absicht. Es lag wohl v.a. daran, dass Kommentare eine maximale Länge von 140 Zeichen haben dürfen. Ach nein, falsch. Das war ja Twitter und hier kann man (vielleicht sollte man es aber nicht, oder?!) so viel schreiben, wie man will.
      Naja, danke Steffl für deinen unermüdlichen Einsatz um die Propaga … ähm … Wahrheit. Ohne deine Kommentare wäre der Tag ärmer. 😉

      1. Schöner Beitrag, gratuliere. Es spielt doch keine Rolle ob der Steffl recht hat oder nicht, das zeigt uns die Zeit, daran ändert zum Glück nicht mal dein sarkastischer Beitrag etwas :-). Wie heißt es so schön: veritas filia temporis.

      2. Die bösen bösen Putin-PropagandaTrolle werden immer mehr. Dass jetzt auch noch Juncker zu den 300 Leuten dazukommt ( neben Prodi usw.), die ständig in St. Petersburg sitzen und sich die Finger wund schreiben, hättest du wohl nicht gedacht. Na ja, die Behörde in Brüssel wollte nix von Junckers Diktat-Sager wissen -siehe Berichte-, hoffentlich hat er nicht zufällig bald einen Unfall. Zu Reuters, das hat sich wieder so ein Putintroll ausgedacht, dads jede Meldung von Reuters von den paar hundett deutschen Tageszeitung deckungsgleich übernommen werden. Das nenn ich mal journalisische Vielfalt, es gibt schließlich ein paar hundert deutsche Zeitungen. Diese ganzen Putintrolle machen einem aber das Leben auch schwer.

      3. Und wie ist es in Russland mit der Pressefreiheit bestellt, hier wird im schlimmsten Fall kopiert. In Russland hingegen indoktrinatiniert und wehe dem der etwas kritisches schreibt.

  14. @lach_mich_tod
    Lachst du dich immer noch Tod wenn die US-Amerikaner die deutsche Bundesregierung so im Griff haben, dass sie sich nicht mal trauen bei Pressekonferenzen von Schuld der USA im Zusammenhang der Bombardierung von einem Spital der Ärzte ohne Grenzen zu sprechen? Die BRD ist wirklich ein armseliger Staat.
    Tilo Jung, „Jung und Naiv“ bei der Pressekonferenz der Bundesregierung (auch andere Videos auf der Facebookseite sehr sehenswert und aufschlussreich.

    https://de-de.facebook.com/jungundnaiv/videos/1110728435605770/

    1. Naja, ich wollte es eigentlich bei einem „One-nite-stand“. Schließlich bin ich mir durchaus bewusst, dass ich deine Meinung nicht ändern kann, aber bei solch widersprüchlichen Aussagen, die du tätigst, konnte ich nicht still bleiben. Es hat mir einfach unter den Fingern gebrannt. Wenn ich aber direkt angesprochen werden, möchte ich darauf auch reagieren.
      Ich finde Äußerungen einfach zu simpel. Ob nun Reuters, dpa, apa, ANSA und wie sie alle heißen mögen, von allen Zeitungen übernommen werden, weil irgendetwas sie dazu zwingt… naja, vielleicht liegt es auch nur in der Natur von Presseagenturen Informationen zu liefern, die Zeitungen, aufgrund Geld- Personal- und Zeitknappheit übernehmen.
      Tilo Jung kenne ich bereits, nicht erst seit diesem Video. Ich kann aber nicht deine Meinung teilen, er sei empfehlens- und sehenswert. Im Gegenteil, ich meine er überschätzt sich zu sehr, begründet seine Argumente auf Schlagzeilen (siehe im Video das Zitat von MsF), anstatt auf Tatsachen. Der Pressesprecher (wohlgemerkt, nicht der Minister; welche Autorität hat ein Pressesprecher um eine solch folgenschwere Aussage zu treffen, wie die, dass der scheußliche Angriff auf das Krankenhaus ein Kriegsverbrechen gewesen sei) hat valide Argumente geliefert, hinsichtlich des humanitären Völkerrechts. Vielleicht kannst du, Steffl, mir Informationen liefern, die es mir erlauben, den Angriff genauer zu verstehen und in als Kriegsverbrechen eindeutig zu deklarieren. Wie war die Befehlskette innerhalb der US-Armee, bzw. zwischen der irakischen und der US-Armee? Wie war die Informationslage? Wo befanden sich die Stellungen der Taliban? Gab es bereits im Vorfeld Begebenheiten, in denen Talibankämpfer sensible Objekte (Krankenhäuser, Schulen, Gemeinschaftshäuser, religiöse Stätten, Brücken … ) widerrechtlich als Stellung benutzt haben? Derer Fragen gäbe es noch mehrere, so will es nämlich das humanitäre Völkerrecht.
      Zu den anderen Kommentaren von dir: Jeder, wirklich jeder, der sich bereits in der Vergangenheit (als nicht erst seitdem die russische Armee aus der Luft und vom Boden (!!!!!) in den Syrien-Krieg eingriff), wusste, dass die Christen (meist griechisch-orthodox) eine Minderheit, die vom Assad-Regime seit jeher beschützt wurde (ähnlich die Kopten in Ägypten). Dass diese sich nun hinter Assad stellen ist nur die natürliche Folge, denn viele Rebellengruppen sind islamistisch geprägt (das konnte man auch schon seit langem, mindestens seit 2012, wissen). Dazu kommt, dass v.a. – aber nicht nur – im arabischen Raum Minderheiten sich hinter ein Regime stellten. Diese waren meist laizistisch und beschützten sozusagen die Minderheiten, auch aus Gründen des eigenen Machterhaltes (die Minderheiten würden sich eines Tages revanchieren und das Regime stützen, wie jetzt in Syrien). Ausnahmen bestätigen die Regel. Nun denn, aus den verlinkten Artikel geht aber nicht hervor, dass die christlichen Bischöfe die russischen Intervention begrüßten. Dort steht lediglich geschrieben, dass die Bischöfe die US-Unterstützung einiger Rebellengruppen kritisieren, aus den oben genannten Gründen (Angst vor Islamismus; Angst, dass ein abruptes Abtreten Assads ein Vakuum kreierte, in dem islamistische Gruppen zumindest in Teilen Syriens die Kontrolle übernehmen könnten). BTW die Luftangriffe Russland bewirkten ein Geländegewinns Assads in Gebieten, die hauptsächlich nicht IS-kontrolliert waren.
      Und zu deiner Argumentation zu den Presseorganen der BRICS Staaten. Naja, erstens solltest du recherchieren, inwiefern diese Medien gegenüber dem Staat unabhängig sind; zweitens, und jetzt wird es lustig, solltest du auch die Pressemitteilungen aus Brasilien, China, Indien und Südafrika lesen. Dort steht etwas von Vernetzung, Aufbau einen Korrispondentennetzwerkes, Kostenoptimierung, größere Möglichkeiten aus dem jeweils anderen Land zu berichten. Von einer „aggressiven“ Medienpolitik des Westens steht nichts geschrieben. Ach ja, außer bei RT Deutsch.

      1. Es sind vernünftige Fragen die du stellst. Genauso würde man es sich immer wünschen, auch bei Russland. Dort hat man in den transatlantischen Medien nie solch kritische fragen gestellt, sondern es stand der Täter wie bei MH17 sofort fest. Die Leute müssen verstehen, dass aus solchen Situationen Kriege entstehen, wie dies die USA oft schon brwiesen haben. Wichtig ist, dass sich die EU von Washington und Moskau nichts diktieten lässt und endlich eigenständig wird. Zwar utopisch, aber der Wunsch bleibt.

      2. @Libertè
        In unseren Lügenmedien war der Schuldige sofort gefunden, und auch das Bild mit dem scheinbar taktlosen bösen Seperatisten, der ein Teddybär als Trophäe hochhält wurde hochstilisiert. Danach hat sich herausgestellt, dass er fast weinte und sich bekreuzigte angesichts des Leides das den Opfern geschehen ist. Aber lassen wir das, fest steht das westliche (US-) Imperium neigt sich dem Ende zu. Denkt endlich an die Zukunft und lebt nicht mehr in der Vergangenheit. Es gilt jetzt in Europa neue Partnerschaften zu knüpfen und alte nicht zu verlieren. Vor allem ein Wirtschaftssystem zu installieren, das eine Form der sozialen Marktwirtschaft auch in einer Postwachstumsphase garantiert. Die Energiewende muss eingeleitet werden und Regionalismus sollte nicht nur ein Wort sein sondern gelebt werden können. Was nicht vergessen werden darf, man muss Regeln aufstellen, dass Leerverkäufe und Kreditausfallversicherungen an der Börse eingedämmt werden. Das ist jetzt alles vereinfachend gesagt und „lach-mich-tod“ hat in diesem Punkt recht, aber man kann hier nicht Vorlesungen zu bestimmten Themen veranstalten und ins Detail gehen. Das und das Vermeiden von Missverständnissen, was bei uns ja auch ständig der Fall ist, könnte im persönlichen Gespräch geklärt werden aber nicht hier. Jedenfalls sind wir auf dem Weg zur multipolaren Welt, das muss ja nicht nur Schlechtes bedeuten. Das neue Machtzentrum in Eurasien wird auch für die EU, neben den USA, von strategischem Interesse werden. Man muss ein friedliches Auskommen finden, denn die zukünftigen Herausforderungen werden nicht mehr interkontinental, sondern interstellar sein. Auch wenn dies noch einige Zeit dauern wird.

        http://www.spiegel.de/spiegel/spiegel-titel-zu-putin-in-eigener-sache-a-983484.html

        http://www.heise.de/tp/news/Stoppt-Putin-jetzt-Cover-war-nur-halbschlimm-2389838.html

      1. @Libertè, du hast gemeint:

        „Ich lach mich tot (no pun intended), wenn Putin stirbt und Russland auseinanderbricht.“

        Na ja, dazu wird es so schnell nicht kommen, da die Ostukraine schon in Rubel bezahlt, russische Schulbücher und russische Pässe en Masse verteilt (die sehr gern gesehen sind) und sich nach der Krim nun auch Südossetien abspalten will bzw. sich Russland angliedern. Dazu kommt noch, dass Russland nun mit den syrischen Kurden einen weiteren Partner im Kampf gegen den IS hat und demnächst sogar eine kurdische Botschaft in Russland entsteht. Dagegen scheinen mir „unsere“ NATO-Partner Türkei und Saudi-Arabien mit ihrer Unterstützung für die Kopfabschneider des IS doch ein wenig menschenverachtender unterwegs zu sein. Doch das sind die besten Partner von „Uncle Sam“.

        http://www.oe24.at/welt/Suedossetien-will-Russland-beitreten/209001793

        http://www.dw.com/de/leise-abspaltung-der-ostukraine-geht-weiter/a-18793726

        http://derstandard.at/2000024203988/Syrische-Kurden-wollen-eigene-Repraesentanz-in-Russland

  15. Liberte und „lach mich tod“ können von mir aus sich auch noch tageweise über andere Ansichten mokieren oder lustig machen, es bringt alles nix. Fakt ist, dass ab nun die Alleinherrschaft des Westens zu Ende ist und eine neue Weltordnung entsteht. Das sehen sogar die transatlantischsten Blätter ein. Darauf muss sich Europa vorbereiten und nicht in der Vergangenheit leben (Russe und China böse, USA gut). Das ist Denken von Vorgestern, die Zukunft ist jetzt und sie heißt mit Russland, China und Indien Eurasien. Alles andere sind Hirngespinste (schon alleine der Demographie wegen) und letzte Auszuckungen eines alten Systems, das am Abdanken ist.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-und-syrien-das-rezept-gegen-putins-imperialismus-a-1057162.html

    1. Erstmal, danke für diesen Link. Eine tolle Zusammenfassung einer Strategie, die einen Ausweg aus dem Bürgerkrieg in Syrien aufzeigen soll. Ob sie klappt, das wissen wir nicht (der Autor auch nicht). Er zeigt auch, dass das Engagement Russland nicht gegen den IS gerichtet ist, sondern für einen Erhalt bestehender Strukturen bzw., wie Beobachter denken, für den Erhalt bestehender Strukturen zum Zwecke der Machtransition. Ich hoffe, du hast diesen Kommentar eines „Top-Agenten“ (was soll das? ist der inhalt besser oder schlechter, weil dieser von einem angeblichen – ich kenne den autor nicht – „Top-Agenten“ und nicht von einem erfahrenen Journalisten stammt?) gut gelesen, weil er ziemlich viel dessen widerlegt, was du bisher über Syrien geschrieben hast.
      Nun denn, du forderst Differenzierung in der Betrachtung internationaler Politik ein. Diese forderst du zurecht ein, v.a. wenn man die Aussage deines Counterparts liest, wonach ein Tod (!) Putins ein Segen wäre, genauso wie die Implosion Russlands (wohlgemerkt einer der größten Atommächte der Welt). Diese Differenzierung fordere ich aber auch von dir ein. Wieso soll ich ein Transatlantiker sein? Woher willst du das wissen? Nur weil ich nicht deiner Meinung bin? Ich habe dir geschrieben, weil Vieles von dir oberflächlich und populistisch war. „The grand chessboard“ (hast du das Buch überhaupt gelesen?), Reuters als die große Macht, die die Fäden zieht (und dann zitierst du selbst Reuters), Bischöfe, die denen du Dinge in den Mund legst, die sie nie behauptet haben, Statistiken zur „Russlandfeindlichkeit“ deutscher Medien aus dem Propagandamedium „sputniknews“ (die Statistik ist übrigens haarsträubend; du solltest dir die angewandte Methodik zu Gute führen)… Du zitierst RT und sputniknews in einem Band, hinterfragst aber nie, den Inhalt verlinkter Artikel. Also, wo bleibt die Differenzierung?

      1. Ungeachtet dessen, dass mir die Schreibweise deines Beitrages irgendwie bekannt vorkommt (aber lassen wir das lieber, es wären Sprekulationen), liegt mein Hauptaugenmerk immer darauf, beide Seiten der Medaille zu betrachten. Das mache ich auch indem ich Sputniknews (das du lapidar als Propagandamedium bezeichnest, woher nimmst du dir das Recht dies so abzukanzeln anstatt auch zu differenzieren?) oder RT verlinke. Du vereinfachst aber meine Aussagen auch teilweise, indem du mir z.B. unterstellst, dass ich Reuters als die große Macht im Hintergrund sehe, die die Fäden zieht. Nein, soweit ist es nicht, aber man kann nachprüfen dass die meisten Artikel, die die Sichtweise des Westens wiederspiegeln, zig mal in unseren Medien von Reuters übernommen werden. Da dürfen wohl kritische Fragen und oder Kommentare erlaubt sein (auch wer hinter Reuters steckt, wer zahlt schafft nun mal ein Stück weit an, das ist das Natürlichste auf der Welt), wie du es ja auch richtigerweise weiter oben machst. Na gut, ich glaube schon dass es einen gewissen politischen Effekt hat, wenn ein bekannter Diplomat und Top-Agent (es ist nun mal ein hochrangiger MI6 Mann) seine Einschätzung zu Syrien macht, die dem gängigen Bild etwas widerspricht. Und wenn du von „The Grand Chessboard“ schreibst und ob ich es gelesen habe und angeblich Bischöfen was in den Mund lege was sie nie gesagt haben. Das sind doch auch Vorurteile von dir. Die Bischöfe haben einer vatikanischen Nachrichtenagentur Interviews gegeben und „The Grand Chessboard“ habe ich nicht komplett gelesen, sondern Auszüge davon und habe mir allgemein die Mühe gemacht, mich in Zbigniew Brzezinski’s Strategien einzulesen. Wie immer muss ich betonen, dass ich die Wahrheit nicht gepachtet hab und meinen derzeitigen Standpunkt in einem Forum diskutiere. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn neue Erkenntnisse dazukommen nehme ich sie gerne auf und bin auch dir dankbar wenn du mir/uns dabei hilfst neue Sichtweisen aufzuzeigen.

  16. Den Begriff „Propaganda“ im Zusammenhang mit sputniknews habe nicht ich gebraucht. Ich habe lediglich eine Aussage von Dmitri Peskow wiedergegeben.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-04/ukraine-russland-propaganda-medien

    In diesem Artikel wird Peskow, Intimus von Präsident Putin und Sprecher des Präsidialamtes in Moskau, zitiert. Sinngemäß betitelte er sputinknews als legitimes Propaganda-Instrument. Was dies für die Objektivität der Berichterstattung bedeutet, lass ich dich selber bewerten. Ich habe mein Schlüsse daraus gezogen, auch in Hinblick auf die Berichterstattung von sputniknews, die ich in Teilen verfolgt habe. Zudem, wenn du die Objektivität einer Meldung auf Grundlage der Finanzierung der dahinterstehenden Presseagentur bemisst (was an sich ein legitimes Instrument ist), so bitte ich dich auch das Finanzgebaren von sputniknews und RT (Deutsch) zu berücksichtigen und auf Grundlage dessen den Inhalt der Meldungen bewertest.

    Bzgl. der syrischen Bischöfe hast du geschrieben: „… dass die gesamten Bischöfe und christlichen Würdenträger Syriens froh über den russischen Eingriff sind und die USA dezidiert kritisieren“. Im verlinkten Artikel der vatikanischen Presseagentur stand aber lediglich, dass der Apostolische Vikar in Aleppo „vor einer Absetzung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad“ warnt. Des weiteren kritisierte er die Syrien-Politik der USA und Europas, da sie zu einer Destabilisierung Syriens führe. Die Wörter „Russland“ oder „Putin“ kommen nicht einmal vor. Somit hast du in die Aussagen des Vikars etwas hineininterpretiert, das er so nicht gesagt hat. Das ist es, was ich meinte mit „in den Mund legen“.

    1. Die Aussagen mehrerer Syrischer Bischöfe hab ich schon mal gepostet, und es war nicht nur der Vikar von Aleppo. Natürlich ist RT oder Sputnik, oder RIA Novosti das Gegenstück zur transatlantischen Presse und mindestens genauso Werbung für die eigene Sache. Ich bin halt der Meinung, wenn man sich ALLE Seiten anschaut und zu verstehen versucht, können Konflikte vermieden werden. Ich wiederhole mich, wenn dem nicht so ist, bin ich gerne bereit alles zurückzunehmen was gesagt wurde. Ich muss nicht recht haben.

      1. Ich bitte dich, du hältst sputniknews und RT für „das Gegenstück“ transatlantischer Medien? In diesem Punkt, denke ich, werden wir keine gemeinsame Grundlage finden, wenn du den einfachsten und grundlegendsten Unterschied nicht erkennst: erstere sind Staatsmedien, die gegenüber der Regierung weisungsgebunden sind und somit keine objektive Berichterstattung gewährleisten; letztere sind von der Regierung unabhängige Medien (auch die öffentlich-rechtlichen Medien sind letztlich unabhängig, gemäß Verfassungsbestimmungen, die jeder Bürger einklagen kann, zumindest in Deutschland und Österreich; siehe z.B. die Rechtssprechung des bundesdeutschen BGH über die Zusammensetzung der Rundfunkräte). Die Qualität ihrer Berichterstattung mag in den letzten Jahren oder Jahrzehnten gelitten haben (ich weiß es nicht, denn so viele Jahrzehnte habe ich nicht auf meinem „Buckl“) und der Verleger bzw. Herausgeber wird eine mehr oder weniger markante Blattlinie vorgeben, aber sie sind dennoch unabhängig und in ihrer Berichterstattung vielfältig (und diese Vielfalt findet man auch zwischen der Berichterstattung jener Medien, die eine große Weitreiche haben).
        Zudem, und hier der eigentliche Punkt, gibt es abseits der großen Medien (Zeitungen, TV, … ) bereits viel Literatur zum Ukrainekrieg, dem IS, dem Syrienkrieg, den Beziehungen zwischen Saudi Arabien und Iran, der Situation der Kurden, der Situation im Nahen Osten generell, dass eine Information und eine Meinungsbildung zu den Thema russischer Außenpolitik, Ukraine, Syrien usw. möglich ist, abseits tagesaktueller Berichtserstattung in den journalistischen Medien, die, aufgrund des Zeitdruckes und der Unterfinanzierung klassischer Medien, nicht immer die Tiefe und die Qualität in der Berichterstattung gewährleisten können, die notwendig wäre. PS: Ich spreche nicht von Krone-Schmalz und andere Populär- oder Trashliteratur (sorry für das Wort, musste aber sein).

      2. Ich spreche nicht von Krone-Schmalz und andere Populär- oder Trashliteratur (sorry für das Wort, musste aber sein).

        Nein, wir werden hier keine gemeinsame Grundlage finden, auch nicht bez. „Gegenstück“. Das ist aber kein Problem, denn die Demokratie lebt ja von gegensätzlichen Meinungen, die auch akzeptiert werden sollen. Wünsche einen schönen Tag weiterhin.

      3. Die Demokratie lebt aber nicht von Dummheit entgegen jeglicher wissenschaftlicher Erkenntnis und Logik!

      4. Der Jammer der Menschheit ist, daß die Narren so selbstsicher sind und die Gescheiten so voller Zweifel.

        Bertrand Russell

  17. du hältst sputniknews und RT für „das Gegenstück“ transatlantischer Medien

    Genauso wie ich Sozialismus (der Großteil staatlich gelenkt) als das Gegenstück zum Kapitalismus (der Großteil von Großkonzernen bzw. Privatbanken, also privat gelenkt) sehe. Wie gesagt, da werden wir nicht zusammenkommen, was aber nicht weiter stört.

  18. @Liberté @lach_mich_tod

    Wenn Leute wie Krone-Schmalz oder auch Scholl-Latour immer mal wieder lapidar mit Parolen wie „Populär- oder Trashliteratur“ abgekanzelt werden, sollte man zwischendurch auch anerkennen , wie prophetisch diese bisweilen sind. Scholl-Latour etwa hatte 2012 (!) präzise das vorhergesehen, was jetzt in Syrien los ist. Überzeugt euch selbst, wenn ihr ein paar Minuten Zeit habt:

  19. Syriens christlicher Patriarch warnt indessen von einer Zerstückelung Syriens durch Extremisten und fordert Unterstützung für Assad und dessen säkularen Staatsapparat. Zusammenfassend kann man also sagen, dass Russland und der Iran rein rechtlich gesehen die einzig zulässigen ausländische Mächte in Syrien stellen, da sie von der gewählten Regierung angefordert wurden. Das Eingreifen der USA/EU ist also illegal und verstößt genau genommen gegen geltendes Recht, genauso wie in Afghanistan oder dem Irak. Nebenbei ist Russland historisch gesehen die Schutzmacht der Christen im mittleren Osten. Dass jetzt alle in das antirussische Geheul der Transatlantiker (nicht vergessen, das sind die mit der monotheistischen Geldreligion) einstimmen, sollte einem als Christ -was die Mehrheit von uns laut Konfession ja noch ist- doch etwas zu denken geben.

    http://derstandard.at/2000024149569/Syriens-Patriarch-warnt-vor-in-Europa-einsickernden-Extremisten

  20. Und nochmal das Aussprechen der Wahrheit über 9/11 eines Mannes, der genauso wie schon vor ihm Ex-Staatspräsident Francesco Cossiga, zum Ende seines Lebens hin nix mehr zu verlieren hatte und ein großer Kenner der Geheimdienste ist.
    Bitte bez. Syriens Christen auch nochmal oben den Link von Scholl-Latour aus dem Jahre 2012 anschauen und staunen, wie präzise dieser Mann alles vorausgesehen hat. Da können Leute wie „lach_mich_tod“ oder wie sie alle heißen noch so spotten, die Wahrheit ist immer eine Tochter der Zeit.

  21. Auf internationaler Ebene spielt sich derweil nichts Gutes ab. Erdogan (und somit der Islamische Staat und USA/NATO) hat in der Türkei gewonnen und lässt schon die ersten Oppositionellen und Journalisten wegsperren.
    Ein russischer Airbus mit 224 Menschen an Bord stürzte auf mysteriöse Art und Weise ab und dabei kamen alle Insassen (darunter 150 Frauen und 24 Kinder, wo bleibt die mediale Bestürzung des Westens wie bei MH17?) ums Leben. Mittlerweile spekuliert man, dass eine Bombe im Inneren explodierte weil das Flugzeug schon im Flug zerbrach.
    Und dann noch die ständigen Provokationen der USA im Südchinesishen Meer, die einen großen Konflikt auslösen könnten.
    Zu guter Letzt eine etwas kuriose Anekdote aus Südtiroler Sicht. Lilli Gruber wurde in den Lenkungsausschuss der Bilderberg-Konferenz gewählt, der sich jedes Jahr im Herbst für die Vorbereitungen der nächsten Konferenz trifft. Vielleicht könnte sie ja bei diesem elitären Verein mal ihren Einfluss breitmachen für Südtirols Anliegen, aber wie es aussieht ist sie wohl eher ein Aushängeschild für die Integration der Südtiroler in die ital. Gesellschaft.

    http://www.bilderbergmeetings.org/steering-committee.html

    1. Ein klassischer Steffl, das wahllose Aufzählen von sog. „Fakten“, welche wenig miteinander zu tun haben, außer dass die USA die „Bösen“ sind; ein paar Andeutungen machen und gekonnt zur Weltverschwörung „Bilderberger“ überleiten, ein Klassiker.

      Erdogan = IS = USA = NATO (-> = Italien) interessante These, gibt es dafür Belege?

      die ersten Oppositionellen und Journalisten wegsperren.

      Da gibt es so ein Land, mir fällt der Name grad nicht ein, er fängt mit „Ru“ an hm…

      mediale Bestürzung des Westens wie bei MH17

      Mediale Bestürzung des Westens, was soll das sein? Es gibt keine Zentrale die den Zeitungen vorgibt was sie zu schreiben haben.

      ständigen Provokationen der USA

      Interessant, das autoritäre China baut, illegitime, Militärbasen auf künstlichen Inseln und die USA provozieren?
      vg. http://www.arte.tv/guide/de/060139-004/mit-offenen-karten?autoplay=1 Besonders den Abschnitt wo, wer Militärbasen unterhält.

      1. Ein klassischer Libertè, aber deshalb haben wir Beide uns ja auch so lieb, nicht wahr :)?
        Nochmal, die USA an sich sind für mich alles andere als die „Bösen“, denn meine Vorfahren sind US-Amerikaner und ich kritisiere ausschließlich eine gewisse Art von administrativer Politik.
        Die Weltlage ist zur Zeit nun mal so wie sie halt ist, da kann auch der liebe Libertè nichts dran ändern. Auch nicht daran, dass Lilli Gruber in den Vorstand von der Bilderberg-Konferenz gewählt wurde. Das ist keine Weltverschwörung, sondern Fakt (siehe offizielle Webseite Bilderberger oben) und es ist bemerkenswert, dass eine Journalistin Südtiroler Herkunft in einem der einflussreichsten transatlantischen „Think-Thanks“ jetzt in der Leitung mitarbeitet.
        Und hören wir doch endlich einmal mit unseren Betitelungen und Bevormundungen für die anderen Länder auf. Andere Länder, andere Sitten. Das gilt für Russland, für China und natürlich auch für unser geliebtes Europa. Wir mögen und lieben unsere Demokratie (obwohl Vieles ja sehr verbesserungsfähig ist) mit unserer wie ich finde sehr guten Vorstellung von Menschenrechten (jedenfalls auf alle Fälle innerhalb Europas). In Russland, China, dem nahen und mittleren Osten, aber auch in den USA ist es halt anders. Lassen wir die Anderen anders sein, wir können nicht alle „beglücken“.

  22. Mediale Bestürzung des Westens, was soll das sein? Es gibt keine Zentrale die den Zeitungen vorgibt was sie zu schreiben haben.

    Doch, das gibt es erstens indirekt durch die westlichen Nachrichtenagenturen der transatlantsichen Presseorgane und zweitens jetzt sogar offiziell. Senator und Kriegsbefürworter John McCain (ein besonderer Scharfmacher im nahen und mittleren Osten) hat erst kürzlich die Propagandazentrale der NATO (Stratcom, erinnert an Stratfor) in Riga eingeweiht, siehe Link unten:

    http://www.stratcomcoe.org/

  23. Das sagt Charlie Hebdo zum russischen Flugzeugabsturz mit 224 Toten (darunter 150 Frauen und 24 Kinder):

    https://twitter.com/ZolotarevDm/status/662494106963324928/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw

    Ohne Worte. Und das sagt Dirk C. Fleck, freier Journalist über die Presse in den USA (weil Libertè von freier Presse sprach):

    Es gibt in der USA 1500 Zeitungen, 1100 Magazine, 9000 Radiostationen und 1500 TV-Anstalten. Die sind in sechs Händen konzentriert, in sechs Händen. Davon sind vier Rüstungsunternehmen und zwei Energieunternehmen. Jetzt wissen Sie Bescheid über die ‘freie Presse’.

    1. Es gibt zwei Seiten: Der, der Lügen verbreitet. Und der, der die Lügen glaubt.

      Die Zeitungen können so viele Lügen verbreiten, wie sie wollen. Wenn sich der Leser nicht anlügen lässt, ist die Zeitung machtlos.

      Wer die Wahrheit sucht, findet sie nach zwei Minuten im Internet.

      1. Und übrigens: Satire darf alles ins Lächerliche ziehen, auch wenn es an Geschmacklosigkeit nicht zu übertreffen ist.
        Wems nicht gefällt, der muss sich das Blatt ja nicht ansehen.

      2. Das Problem ist, wo ist die Grenze? Ich kann jeden rassistischen Scheiß von mir lassen und dann behaupten, war ja alles nur Satire. Für mich persönlich gibt es halt moralische Grenzen, vielleicht bin ich in der Hinsicht altmodisch.

      3. Wenn ein Satire-Magazin so etwas behauptet, dann glaubst Du wohl nicht, dass sie das ernst nehmen, oder? Aber wie gesagt: wems nicht gefällt, muss es nicht anschauen.

      4. @Tirola Bua

        Aha, dann „nehmen sie das nicht ernst“? Das meinst du aber jetzt hoffentlich nicht im ernst oder?
        Komisch auch die Doppelmoral, die es scheinbar in der westlichen Welt mit der Satire gibt. Du hast behauptet Satire darf alles, scheinbar aber nicht den radikalen Zionismus kritisieren. Der bekannte französische Karikaturist Zeon hat genau das gemacht (er malte einen Zionisten mit israelisch-us-amerikanischer-Flagge der eine Waage mit den unterdrückten Völkern wie Vietnamesen, Indianer, Gaza-Kindern usw. hält) und wurde danach verhaftet. Tja, das nennt man dann wohl „vor dem Gesetz sind alle gleich“…
        Wir halten also fest, man darf Todesopfer eines Flugzeugabsturzes oder den kleinen toten kurdischen Flüchtlingsjungen verspotten, nicht aber radikale Zionisten satirisch darstellen. Hier die Karikatur die zur Verhaftung von Zeon führte:

        https://twitter.com/okefatih/status/576709127721902080/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw

        http://sputniknews.com/europe/20150317/1019629181.html

      5. Mit deiner Meinung hat das im Grunde nichts zu tun, aber du meintest, dass Satire alles darf. Da hab ich halt sagen wollen, dass ich persönlich Grenzen habe und auch allgemein Satire scheinbar doch nicht alles darf. Obwohl das bei uns im Westen ja immer behauptet wird. Doch wenn dem so wäre, wäre Zeon ja nicht verhaftet worden.

      6. Das respektiere ich auch.

        Dass „westliche „Demokratien““ gerne mal Leute mit anti-israelischer Meinung mundtot machen, ist nichts Neues.

      7. Es gilt wohl für jedes Imperium der Menschheitsgeschichte folgende Aussage des berühmten frz. Philosophen Voltaire:

        Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, musst du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst.

      8. Wird hier jetzt etwa eine Weltjudenverschwörung konstruiert? Ich warne davor, dass auch hier so manches nicht gesagt werden darf (Zensur, Zensur!).

      9. Wenn du das auf meinen Post mit Voltaire beziehst, so ist wohl klar, dass das aktuelle Imperium nicht Israel (was ich aber auch nicht Mal mit Judentum gleichsetzen würde, weil es ein Staat ist) sondern die USA sind. Und das ist keine Religion sondern ein Staat.

      10. Der französische Zeichner hatte die Flagge der USA + Israels abgebildet. Laut Voltaire wäre nun das Imperium wohl die USA mit Israel (es stimmt schon, nur in Kombination mit Israel darf man nicht kritisieren), das man nirgends kritisieren darf, weil sonst selbst in scheinbar demokratischen Strukturen völlig hysterische und überzogene Reaktionen wie „Weltjudenverschwörung“ und Zensurdrohungen anfallen. Das würde Voltaires These ja geradezu bestätigen, auch was das Chaos im nahen und mittleren Osten anbelangt, wo zwei Staaten in Kombination seit Jahrzehnten Unruhe verursachen: die USA und Israel. Und Kritik an israelischer Politik (es gibt in Israel sehr viele Nuancen, von moderat bis ganz rechtsradikal) gleich als Antisemitismus zu brandmarken finde ich gefährlich, weil dann die radikalsten Elemente Narrenfreiheit besitzen und die ganze Welt bis an den Rand eines großen Krieges bringen können. Denn nur weil ich gegen rechtsradikale Deutsche bin (so wie radikalen Zionismus mit erweiterten Siedlungsbau usw.), bin ich nicht gleich antideutsch.

      11. Und wenn wir schon beim Thema sind, können wir auch gleich bei Südtirol die Wahrheit sagen. Am meisten geschadet hat unserem Land ein Judenhasser (Hitler) und am meisten geholfen ein Jude (Kreisky, der unsere Rechte vor der UNO einforderte). Das sollte man auch mal feststellen, bevor irgendwelche Mutmaßungen angestellt werden.

      12. Liberte, erstens ist es immer radikal wenn jemand in einem neuen Land, wo schon eine Bevölkerung lebt, Siedlungen baut. Und zweitens meine ich hier den illegalen Siedlungsbau im Westjordanland, den die gesamte internationale Gemeinschaft verurteilt. Aus deinem Post höre ich aber mehr als nur einen latenten Antisemitismus heraus, wenn du sogar den illegalen Siedlungsbau verteidigst! Zur Erklärung, alle ursprünglichen Völker des nahen Ostens, also v.a auch die Palästinenser, sind
        Semiten. Also bist du mit deiner extremen Meinung, die nicht mal den radikal-zionistischen Siedlungsbau verurteilt, wohl ein Einzelfall oder hast von Israel und den ganzen versch. jüdischen Strömungen keine Ahnung. Dagegen protestieren sogar viele orthodoxe Juden.

      13. Meine ganz persönliche Meinung zum Thema Israel ist, dass beide Völker und Länder eine Existenzberechtigung haben. Ich hoffe dass es bzgl. Israel/Palästina zur Zweistaatenlösung kommt, sich die moderaten Kräfte beiderseits durchsetzen und es dort eines Tages Frieden gibt, in dem sich alle drei Religionen gegenseitig respektieren.

  24. Mal was weniger trauriges im OT-Corner und der Unterschied zwischen einer Südtirolerin und einer Osttirolerin ;).
    Gratulation der sympathischen Anna für ihren Auftritt bei „The Voice of Germany“.
    „Ich bin Anna aus Lana, das liegt in Südtirol“ und alle schreien „Südtirol“ und applaudieren.

    http://www.the-voice-of-germany.de/video/58-anna-zuegg-turning-tables-clip

    Geich nach ihr kommt eine Osttirolerin und fällt (leider) durch. Ihre Worte waren fast dieselben wie bei Anna, nur ein wenig anders :).
    „Ich bin Julia aus Osttirol, das liegt im schönen Österreich“.

    http://www.the-voice-of-germany.de/video/58-julia-ponholzer-in-the-end-clip

    Womöglich ist es tatsächlich ein eigener Staat, den sich die Mehrheit der Südtiroler wünschen würden wenn sie könnten, das müsste man halt noch in einem Referendum herausfinden und schauen was danach politisch möglich ist. Laut meiner Meinung ja eine Art Zweistaatenlösung. Das schließe ich jetzt nicht aus einem Auftritt bei „The Voice of Germany“, aber das hatte schon Symbolcharakter. Südtirol ist zumindest für uns deutsche Südtiroler der absolute Identifikationsfaktor Nr. 1.

  25. Ich mach mal einen neuen „Strang“ da es ansonsten recht unübersichtlich wird.

    ist es immer radikal wenn jemand in einem neuen Land, wo schon eine Bevölkerung lebt, Siedlungen baut.

    Tut mir leid, ich verstehe den Satz nicht. Was soll daran falsch sein Siedlungen zu bauen?

    Aus deinem Post höre ich aber mehr als nur einen latenten Antisemitismus heraus, wenn du sogar den illegalen Siedlungsbau verteidigst!

    ? Antisemitismus? @Zur Erklärung macht die Sache nicht besser.

    radikal-zionistischen Siedlungsbau verurteilt
    Wo hast du das jetzt rausgelesen, von mir aus darf jeder Bauen wo immer er möchte.

    1. Was soll daran falsch sein Siedlungen zu bauen?

      Das musst du mir jetzt erklären. Bei uns in Südtirol hat man nach der Annexion an Italien in Bozen Siedlungen für die ital. Arbeiter gebaut. Das ist im Grunde ja erstmal nichts schlechtes an sich. Heute wissen wir aber aus den Geschichtsbüchern, dass es eine Majorisierungspolitik der ital. Politik war, um die deutschen Südtiroler im eigenen Land zur Minderheit zu machen. So war/ist es auch in Israel bezüglich den Palästinensern. Sag nicht, dass dir das nicht klar ist….
      Ich würde gerne nochmal von dir wissen, was du von der Selbstbestimmung Südtirols, doppelter Staatsbürgerschaft und ital. Politik gegenüber den Südtirolern hälst, weil bei dir kennt man sich nicht aus was du willst, bzw. wie du „tickst“… Rein von deinen Posts her scheinst du ein radikaler Neoliberaler USA-Freak zu sein, der nicht mal Aggressionskriege wie Vietnam, Korea, Kuba, Atombombe auf Hiroshima, Gaza usw. kritisiert. Also, was ist nun Sache?
      @Antisemitismus
      Die Palästinenser sind ein semitisches Volk (Araber, Hebräer, und Aramäer sind semitische Völker!) und du verteidigst indirekt die Majorisierung des palästinensischen Volkes (also an Semiten, denn die Palästinenser sind Araber) durch jüdische Siedler, die nebenbei zum Großteil keine Semiten sind, weil sie ja großteils aus Europa/USA/Russland kommen. Mit illegalem Siedlungsbau meine ich u.a das Oslo-Friedensabkommen, das es Israel eigentlich nciht erlaubt, über bestimmte Grenzen hinaus Siedlungen zu bauen. Um eben die palästinensische Bevölkerung nicht noch mehr zu majorisieren. Israel hält sich leider an diese Abkommen nicht, weil in Israel derzeit extreme Kräfte das pol. Sagen haben. Leider auch auf palästinensischer Seite, was man ja mit der Hamas sieht. Ich hoffe wie gesagt dass sich bald moderate Kräfte durchsetzen und dass die beiden Völker irgendwann Frieden schließen.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Oslo-Friedensprozess

      https://de.wikipedia.org/wiki/Pal%C3%A4stinensische_Autonomiegebiete

      1. @Libertè

        Könntest Du mir auf meine Frage antworten, was du von der Selbstbestimmung Südtirols hälst (welches Modell usw.) und was du von der doppelten Staatsbürgerschaft für Südtiroler hälst?

      2. Meine Position sind diesbezüglich klar.
        Ich halse viel von der doppelten Staatsbürgerschaft, falls man den Weg der Autonomie weitergeht (nur aus privaten Gründen).
        Meine Position zur Selbstbestimmung deckt sich mehr oder weniger 1:1 mit der von BBD, evt kann mich Simon korrigieren wenn ich da jetzt falsch liege.

      3. @libertè
        Danke für die Antwort, so weiß ich zumindest wage wie du in Punkto Südtirol denkst. Wie kann sich aber deine Position mit der von BBD decken, wenn doch BBD laut Eigendefinition eine (öko-)sozialdemokratische Plattform ist? Aus deinen Posts stellt sich ganz klar eine fundamental-kapitalistische und neoliberale Denkweise heraus, wie geht das zusammen? Und wieso soll Simon das besser wissen als du selbst?

      4. @Steffl:
        Die Dilemma der Sozialdemokratie ist doch dass sie mit einem neoliberal-kapitalistischem Modell im Boot sitzt! Oder täusche ich mich. Und ich frage jetzt sicher nicht pervasion!

  26. Steffl etwas weniger Schubladendenken würde Ihnen nicht schaden, es ist doch völlig egal wie ich etwas nenne.
    Ich stehe z.B hinter dem BBD Manifest, und würde eher bei Ihnen Probleme erkennen.

  27. @schierhangl
    Ja da hast du recht, aber so wie ich BBD interpretiere, wären sie wohl wirklich für die soziale Marktwirtschaft und nicht nur zum Schein. Das Dilemma heutzutage ist sowieso das ganze System, weil seit den 70ern Jahren (Aufhebung Gold-Standard und somit Unendlichschulden) ein kapitalistisches Finanzmonster ohne Regulierung entstanden ist. Und in diesem System haben sich halt viele Leute bereichert, die nun die Spitze (Elite)
    des Systems bilden. Intetessant wird es wenn man das als Verschwörungstheorie abkanzelt, wo heute mit dem Internet jeder die paar Eigentümer der Federal Reserve Bank herausfinden kann. Oder die Kapitalflüsse bei Leerverkäufen, oder die größten Hedgefonds ( George Soros oder David Rockefellers Fonds oder Banken/Ölkonzerne und ihre weltweit operierenden NGOs und Think Thanks etwa) und ihre Besitzer samt Auswirkungen auf die
    globale Wirtschaft. Interessant wird es dann, wenn man diese offensichtlichen Probleme anspricht und man dann beleidigt wird, obwohl heute jeder die Möglichkeit hat, die Sachen und Personen bis auf den Ursprung zurück zu verfolgen.
    Jedenfalls braucht man in diesem System regulative Maßnahmen, dass nicht wie 2008 einzelne Hedgfonds und Kreditausfallversicherungen die Welt an den Rand des totalen Zusmmenbruchs führen. Aber natürlich muss ein neues System entstehen, so wie immer in der Geschichte.
    Aber um zum Thema zurückzukommen, es ist heute egal was man wählt, denn auch die Sozialdemokraten und Grünen sind teil des kapitalistischen Systems.

    @ Liberte
    Mag sein dass ich auch zuviel in Schubladen denke, aber ich kann halt hier nur urteilen wie jemand schreibt. Beim persönlichen Gespräch und guten Bierchen (auch gerne us-amerikanische CocaCola für dich;-)) schaut die gegenseitige Sichtweise dann oft ein wenig anders aus.

    1. #Goldstandard
      Interessanter Vortrag zu diesem Thema von Ulrike Herrmann unter
      https://www.youtube.com/watch?v=E7efvLgeKP8

      Im Gegensatz zur herkömmlichen Meinung behauptet Herrmann die Existenz von Kreditgeld, Finanzprodukte u.ä. seien deutlich älter und nicht die Ursache für das Wachstum und daher auch nicht der Ausweg aus dem Wachstumszwang.

      Siehe auch:
      Varoufakis in Wien:
      https://www.youtube.com/watch?v=E7efvLgeKP8

      Flassbeck
      http://www.flassbeck-economics.de/

      1. @Schierhangl
        Ja das Video mit Ulrike Hermann ist sehr interessant, siehe auch Varoufakis im neuesten Interview mit Dirk Pohlmann (KenFm) hier und die Hintergründe der Griechenland-Krise:

        https://www.youtube.com/watch?v=7kLS06QtWNE

        Aber nochmal eindringlich empfohlen sei dieser Artikel im Focus (Mainstreampresse!), weil das ja sonst immer als Verschwörungstheorie abgekanzelt wird, dass die Welt zum Spielball für ein paar elitäre Bankerfamilien wurde.
        Jegliche sarkastische Kommentare für die Weltverschwörung usw. kann man sich sparen, weil diese Fakten überall nachgelesen werden können:

        http://www.focus.de/finanzen/boerse/das-kartell-verschwoerung-oder-hirngespinst-wie-die-us-notenbank-die-weltfinanz-manipuliert_id_3995856.html

        Da trifft wohl auch der Satz den Nagel auf den Kopf, dass in jeder Verschwörungstheorie auch ein Funken Wahrheit drinsteckt.

      2. Ich bin dafür das jeder der mir nicht einen Tiefpass 2. Ordnung herleiten kann ab sofort keine elektronischen Produkte mehr nutzt.
        Wer weiß, vielleicht alles ein groß angelegte Verschwörung und alle Informationen werden an die NSA gesendet?
        HILFE!!!11!!
        Die elitären Technikerfamilien kontrollieren uns !!!111!!!
        W A C H T A U F!
        Die Weltverschwörung ist real, ich habe eine Meinung, das ist so!
        Das kann jeder auf der Youtube Universität nachlesen!
        Denn die haben die bösen Juden (na weshalb ist Israel so gut in der Hochtechnologiebranche??!! AUFWACHEN)
        natürlich in ihrem Weltplan übersehen, und Russland, und China und Nordkorea. Die letzten Bastionen der Freiheit!!!
        Die gehen auch noch richtig mit Schwulen um!!
        Und Flüchtlinge gibt es in Nordkorea auch keine, die Regierung schaut dordt eben auf das EIGENE !!!!!!!!!! Volk!!!
        Nicht wie unsere von der BÖHSEN PHARMA-/Juden-/Waffen Lobby geschmierten Politiker!!! ALLE!!!!
        Parteien dienen nur dazu das DEUTSCHE(!!!) VOLK abzulenken!
        Deshalb muss auch die Notenbank, SOFORT!!! in die Hand selbiger, oder besser des Volkes!!!
        Direkte Demokratie!!! Jeder kann bestimmen wie viel Gled er von der Notenbank bekommt!!
        ALLE MACHT GEHT VOM VOLK AUS!!
        Wann versteen dies endlich die bolschewistischen Juden der Hochfinanz!!!
        Eigentümer der FED sollten Bettler sein!!! Das macht doch 100000x mal meer sinn!!
        Wer hat uns verrraten? Sozialdemokraten!!! Diese neoliberlaen kapitalisten SCHWEINE!!

        Und was die USA für einen INVASIONSKRIEG im GASA betreiben, die Häuser jüdischer Siedler werden abgerissen!!!
        uND Ddas soll Legal sein?? Wann kommt endlich ein Siedler zu voice ogf germani und sagt er kommt aus GHAZA!! Das wäre super für-alle-sprechenD“!!!

        Oder die Ukraine, das „gehei9me“ Eingreiffen der USA in den Krimkonflikt, alles von langer hand geplant, diese OSTKÜSTEN HOCHFINantz!!

        DANKE STEFFL SIE HABEN MIR DIE AUGEN GEÖFFNET

      3. @Libertè
        Schreib deinen Blödsinn doch dem Magazin „Focus“ und nicht mir, die freuen sich sicher auf solch skurrile Post aus Südtirol ;).

      4. Steffl der Kommentar im Fokusbericht spricht (schon) Bände:

        Hätte ich gar nicht mehr erwartet – ich hoffe das ist kein „vor dem Crash noch schnell das Gesicht wahren“…. Wir benötigen dringend ein gerechteres und vor allem verständlicheres Geldsystem . Insofern ist ein kritischer Artikel schon mal ein guter Anfang !

      5. http://www.der-postillon.com/2015/11/beben-der-borse-usa-kundigt-teilverkauf.html

        Diese Hochfinanz!!!

        Nicht wenige fürchten, dass sie ihren Personalausweis verlieren und sich womöglich schon bald Arbeit in einem anderen als Staat getarnten Unternehmen (Putin&Partners, Wein- und Käsemanufaktur Frankreich GmbH, British Surveillance and Monarchy Services Ltd., Schweiz) suchen müssen.

        Ein unabhängiges Südtirol könnte in dieser schweren Situation hilfe leisten! Leider sind die ELITEN ( aka Juden) dagegen.

      6. Das ist ein Kommentar eines Nutzers, nicht der Artikel. Nur weiter so, Libertè das wird schon wieder ;-).

  28. Libertè, du schreibst: „Denn die haben die bösen Juden…“, und da muss ich zu dir sagen, mach mal halblang und ruhig Blut. Denn gegen irgendwelche Religionsgemeinschaften hat man hier nix, genauso wie man nix gegen irgendwelche Völker hat. Denn das nennt man Rassismus. Du hast mit deinen abscheulichen Äußerungen (z.B. dass du Russland den Untergang wünscht und Putin den Tod, siehe weiter oben. Frag mal wie juden-und russenfeindlich „deine lieben“ ukrainischen Nationalisten sind die du immer verteidigt hast) zum wiederholten Male bewiesen, dass du extrem eingestellt bist und keine Grautöne kennst.
    Man darf Kritik an einem System (z.B. derzeitige politische Administration in Israel, Russland, USA oder China) üben, aber man darf nicht Volksverhetzung oder gegen bestimmte Religionsgemeinschaften Hetze betreiben. Deshalb ein entschiedenes NEIN gegen jede Art von Rassismus oder Diskriminierung und ein entschiedenes JA für Meinungsfreiheit, die nicht die Freiheit der anderen Menschen verletzt.
    Und wer die Eigentümer der FED sind steht im Artikel und welcher Glaubensgemeinschaft diese Herrschaften einzeln angehören interessiert mich auch nicht. Aber die FED ist nun mal die Bank der Weltleitwährung, also unseres Systems in dem wir uns befinden. Und diese Bank ist eine PRIVATBANK und wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit in einem Geheimtreffen (das nennt man auch Verschwörung) gegründet. Dafür kann ich nichts, das ist halt so.
    Und wenn man die derzeitige Politik von Netanjahu in Israel kritisiert, dann ist das wohl völlig logisch (selbst „dein“ Obama kann Netanjahu nicht leiden), wenn er behauptet dass Hitler eigentlich die Juden nicht vernichten wollte sondern durch die Palästinenser dazu gebracht wurde (außerdem hat er mit dem Bau neuer illegaler Siedlungen im Westjordanland den Konflikt neu entfacht). Der ist völlig von der Rolle und reif für die Klapse, dass er so einen Schmarrn verzapft und dadurch noch mehr Unfrieden in Nahost schafft.
    Und wenn man das derzeitige Finanzsystem nicht mehr kritisieren darf, ohne dass irgendein Kommentator daraus sarkastisch eine etwaige Weltverschwörung einer Religionsgemeinschaft konstruiert, die ich hier sehen würde, hat das mit Liberalismus nix mehr am Hut.

  29. @Libertè und alle die den Irakkrieg von Bush/Blair befürwortet haben
    Überdenkst du jetzt deine radikale pro-amerikanische (und NATO) Haltung zu den ganzen vergangenen Interventionen im nahen und mittleren Osten bald? Nicht dass durch die Absetzung der Herrscher durch Regime Change (Beispiel Frankreich und USA in Libyen, USA in Syrien usw.) die radikalsten islamistischen Kräfte an die Macht kamen, die man sich vorstellen kann.
    Nein, jetzt müssen auch bei uns in Europa wegen diesen Interventionen hunderte Menschen in Paris (und es ist zu befürchten es werden mehr) sterben, die nur in Frieden leben wollten. Weil durch die Flüchtlingsströme, die die Interventionen der USA (und der ganzen NATO) in diesen Ländern hervorgerufen haben, kommen jetzt Abertausende radikale Salafisten nach Europa, die nach Rache sehnen. Das ist die Wahrheit und ich habe immer öfter Angst um meine Kinder und Kindeskinder. Schöne neue Welt…

    1. Wie schaut eine reale Wende westlicher Politik an der Seite Russlands aus?
      – Austritt aus der NATO?
      – Embargo Saudi Arabien?
      – Streichung PKK von der Terrorliste?
      – Autonomie Palästina?
      ….

      1. Ich weiß nicht ob es in diesem System eine Wende in der westl. Politik geben kann. Das gesamte Wirtschafts-, Finanz- und Politiksystem hängen so sehr zusammen, dass es wohl zu einer Art Zusammenbruch kommen muss, damit die Wende kommt.
        Wenn ich mir deinen verlinkten (Danke übrigens) Vortrag von Lüders anschaue, dann kann man nur Böses ahnen, was die Regime Changes und False Flag Operationen betrifft. Jedenfalls sind die aktuellen Ereignisse besorgniserregend, die Strategie der Spannung die derzeit herrscht weist in eine konfliktreiche nahe Zukunft.

    2. Die Menschheit teilt sich nicht in Glaubensgruppen. Sie teilt sich in Terroristen und in solche, die unter dem Terror leiden, die zusammenstehen müssen, ihn zu bekämpfen. Die Anschläge von Paris dürfen uns nicht dazu verführen, uns von den Flüchtlingen abzuwenden. Tatsächlich sind wir ihnen näher gekommen: Spätestens seit Freitagnacht beklagen wir gemeinsam Opfer, teilen dieselben Schrecken. Und haben denselben Feind.

      Stefan Kuzmany, Spiegel Online

      1. Das sind ja schöne Worte im „Spon“, der übrigens eines der größten Kriegstreiberblätter im deutschsprachigen Raum ist. Und das nicht erst seit „Stoppt Putin jetzt“ im Zusammenhang mit MH17, wo zwei Großmöchte gegeneinander aufgehetzt wurden.
        Mit keinem Wort geht der Author des Artikels auf die Ursachen von IS und dem Flüchtlingsstrom ein, das ist ja typisch. Die USA haben den IS mit ihren fleißigen Helfern der Waffenindustrie und einigen anderen Staaten gezüchtet, das ist mittlerweile Allgemeinwissen. Genauso wie die Taliban und „Al Kaida“ (das war im Afghanistankrieg das Register von Osama Bin Laden, wo er seine Gefolgsleute aufzählte).
        Diese armen Menschen, also die Flüchtlinge, haben es großteils den westlichen Staaten zu verdanken, dass sie auf der Flucht in ein besseres Leben sind. Allen voran haben sie es den USA, GB und Frankreich zu verdanken, die seit der Kolonisationszeit zusammen mehrere Hunderte von Millionen Menschenleben auf dem Gewissen haben. Die BRD muss mitspielen und macht dies auch ganz hörig.
        Diese Sachen werden von den Medien verheimlicht, denn wenn diese Dinge offen angesprochen würden, dann wären auch die Leute offener für die Flüchtlinge, davon bin ich überzeugt. Aber auch der beste Gutmensch (und auf meine Art zähle ich mich dazu, denn ich versuche zu jedem Menschen freundlich zu sein dem ich begegne, egal woher er kommt) muss derzeit zur Erkenntnis kommen, dass dieser Flüchtlingsstrom völlig außer Kontrolle ist, und natürlich befinden sich bei ein paar Millionen Leuten auch Terroristen darunter. Und natürlich spielt die Religion inoffiziell eine große Rolle, da kann der Herr im Spiegel schreiben was er will. Die Konflikte auf dieser Wet sind hauptsächlich Religionskonflikte und was die bundesdeutschen MSM teilweise an Scheinheiligkeit produzieren, ist unschlagbar. Aber das Geld für die Waffenindustrie nehmen sie gerne und gegen Militärbasen wo Drohnenmorde ausgeführt werden und die Bevölkerungen dieser Flüchtlingsländer noch mehr aufhetzen haben sie auch nix einzuwenden…ich könnte kotzen.
        Und mit Verlaub, man muss auch anfangen im Bezug auf die Flüchtlingskrise ehrlich zu sein. Es kommen viele Menschen aus Kriegsgebieten wie Syrien oder Libyien („Danke“ USA, GB und Frankreich an dieser Stelle) zu uns, denen muss schnell und unkompliziert geholfen werden, das ist doch klar. Aber die Völkerwanderung die derzeit stattfindet ist nicht nur ein Flüchtlingsphänomen. Es gibt Hinweise, dass weltweit v.a. in sozialen Netzwerken damit geworben wird, nach Europa und v.a. in die BRD zu kommen, wenns im eigenen Land nicht so rosig aussieht. Diese Posts in den sozialen Netzwerken sollen scheinbar großteils von NGOs aus den USA stammen. Man sollte also auch Aussagen des „bösen“ Ministerpräsidenten Ungarns Orban ernstnehmen, dass George Soros einen beträchtlichen Anteil an der derzeitigen Völkerwanderung mit zu verantworten hat. Es gibt gewisse Leute, die kein Interesse daran haben, dass Europa oder auch Russland selbstständig werden. Dass diese Machtinteressen immer die kleinen und armen Leute büßen müssen, ist leider eine Tatsache, schon immer so gewesen und natürlich eine riesige Ungerechtigkeit. Aber die Medien sollten endlich damit beginnen, die wirklichen Hintergründe für die Krise zu benennen. Nämlich die machtgierige Waffen-, Finanz und Energielobby, das sollte der Adressat bei den Demos sein, nicht die armen Flüchtlinge die auch nur Spielball sind.

      2. Und haben denselben Feind.

        Aha, wieder so eine Aussage. Jetzt reden alle auf einmal davon, dass die Leute vor IS und den Terroristen auf der Flucht sind. Bis jetzt hat es immer geheißen vor Assad oder damals Gadaffi. Was ist nun Sache?

  30. @Libertè
    Lehrstunde vom bekannten Nahostexperten Prof. Michael Lüders zu den Siedlungen im Westjordanland, die du ja verhamlost hast bzw. nicht kapiert hast, um was es geht. Danke nochmal an Schierhangl für den Super Link, ich hab ab dem Zeitpunkt verlinkt, wo es mit Palästina/Israel losgeht. Der Vortrag kam im ARD (eigtl. SWR) lieder nur einmal um 7 Uhr in der Früh, da siehts ja auch kaum einer:

  31. Was man findet wenn man „russland säkular“ sucht:
    http://de.sputniknews.com/politik/20121018/264748162.html

    Was man findet wenn man “ russland staat und kirche“ sucht
    http://www.sueddeutsche.de/kultur/kirche-und-staat-in-russland-die-unheilige-allianz-1.2391936
    http://www.zeit.de/2012/34/Putin-Orthodoxe-Kirche
    http://mokant.at/1307-kirche-russland-html/
    http://www.br.de/radio/bayern2/politik/breitengrad/russland-kirche-einfluss100.html
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/russland-mit-der-kirche-fuer-das-vaterland-12696894.html

    Sie wissen sicher auch das die Türkei säkular ist, halt nach ihrer eigenen Definition.

    Die USA und ihre Verbündeten unterstützen mehrere Rebellengruppen, FSA, Al Nusra, Ahrar al-Scham und Al-Kaida in Syrien,

    Sie können das noch 20.000-mal herschreiben, es wird nicht wahrer. Allein dieses Buzzword-Bingo welches Sie da spielen…

    Diese wollen wie Daesh einen Gottesstaat ausrufen.

    Also die USA wollen einen Gottesstaat ausrufen? Gerne korrigiere ich für Sie:

    Die USA und ihre Verbündeten unterstützen mehrere Rebellengruppen, um Bashar al Assad (Brutaler Diktator, undemokratisch) zu stürzen. Diese einen demokratischen Staat etablieren. Russland (semi-diktatur) und China (110% Diktatur) unterstützen Assad, um dies zu verhindern.

    Um auch, wie Sie, vom inhaltlichen wegzukommen:

    Nun kannst du es dir aussuchen.

    Was soll ich mir aussuchen, du hast im Text vorher keine Wahlmöglichkeiten geliefert.

    1. Ich verweise auf meinen Kommentar. Und die Opposition, die die USA unterstützen wollen keine Demokratie, sondern einen Gottesstaat. Ich will gar nicht bewerten was „besser“ ist, denn zwischen einem Diktator und islamistischen Terroristen kann man nur von Pest und Cholera sprechen. Aber alles deutet darauf hin, dass die Chaostaktik mit den ganzen Failed States, die die USA hinterlassen haben, nicht gerade das ist was weiterhilft. Schon gar nicht für den Weltfrieden.

      http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=25969#comment-298109

  32. So Libertè, die Luftwaffe des IS/USA/Türkei/Saudi-Arabien/NATO hat zugeschlagen und provoziert einen großen Krieg:

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4872992/Turkei-schiesst-russisches-Flugzeug-ab

    Warten wir mal ab was herauskommt…
    Wer hier provoziert steht noch gar nicht fest, wenn sich das Ganze so zugetragen haben sollte wie von der Türkei behauptet so sollte klar sein wer hier provoziert.

    Russland bekämpft die angeblich nicht vorhandenen Rebellen und:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/krieg-in-syrien-davutolu-russland-laesst-feuer-ueber-araber-kurden-und-turkmenen-regnen-1.2751600

    Und verdient auch noch Geld damit, die Börsen sind im Hoch und freuen sich über die vielen Menschen die sterben. Nebenbei werden auch die Sponsoren des IS genannt. Zum Kotzen:

    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2015/11/24/krieg-gegen-is-der-rubel-rollt-auch-in-italien.html#.VlQ5OGxdHcI

    Wo bitte lesen Sie heraus das sich die Börsen freuen dass so viele Menschen sterben? Würde mich wirklich interessieren.
    Das ganze ist doch völlig logisch erklärbar und damit nicht zum Kotzen.
    mehr terror -> mehr Krieg -> mehr waffen -> mehr verkäufe -> mehr gewinn
    So einfach ist das.

  33. soll mir ehrlich sagen ob ihm international gesehen die säkularen Staaten Russland und China lieber sind oder die USA/Saudi-Arabien mit den radikalen Salafisten, die hierher kommen und in Europa und weltweit Terror verbreiten.

    Es gibt also radikale Salafisten in den USA die nach Europa kommen um den Terror zu verbreiten?
    Und übrigens in Saudi Arabien finden sich Wahhabiten, auch nicht nett aber dennoch ein Unterschied.
    Und um ein kurzes Gedankenexperiment anzustrengen:
    Es ist also ok (entnehme ich Ihren Aussagen) Diktaturen zu unterstützen wenn es der Stabilität dient, aber bei Saudi Arabien geht es auf einmal nicht? Weshalb? Bingo, weil die falschen sie unterstützen..

    1. Wahabiten sind Teil des Salafismus. Salafisten wollen einen islamischen Gottesstaat, es ist eine politische Ideologie. Die Wahabiten in Saudi-Arabien fördern den Salafismus außerhalb ihrer Grenzen. Ich habe nirgends geschrieben, dass die Terroristen aus den USA kommen, nur dass die USA sie unterstützen. Das hat sogar ein Gericht in den USA festgestellt, das wirst du doch nicht anzweifeln. Und übrigens hab ich geschrieben dass die Wahl zwischen Assad und den Terroristen eine Wahl zwischen Pest und Cholera ist. Realistisch gesehen funktioniert derzet scheinbar aber eine Diktatur noch besser als ein islamistischer Gottesstaat, der in ein pol. Vakuum eingefallen ist.

      1. Das hat sogar ein Gericht in den USA festgestellt,

        ich bekomme langsam das Gefühl Sie begreifen garnichts. Wo hat denn dies bitte ein Gericht festgestellt dass die USA die Terroristen unterstützen. Sie zeigen mir das Urteil und ich gebe Ihnen 3x Bier aus.

      2. Die Satzstellung von mir war im Eifer des Gefechts missverständlich. Es müsste heißen: Ein Gericht hat einen Beschluss gefasst, dass der Bericht des militärischen Geheimdienstes der USA (DIA), wo nachgewiesen wird dass die USA/NATO direkt und indirekt den IS-Aufstieg in Syrien gefördert haben um Assad zu stürzen, veröffentlicht wird.

        http://www.judicialwatch.org/wp-content/uploads/2015/05/Pg.-291-Pgs.-287-293-JW-v-DOD-and-State-14-812-DOD-Release-2015-04-10-final-version11.pdf

  34. Danke für den Link pérvasion. Was sagt uns das, wenn solche Interviews in einem transatlantisch eingestellten Mainstreammedium wie den „Spiegel“ veröffentlicht werden?
    In meinen Augen ist das der Beweis, dass der „tiefe“ Staat (Geheimdienste) viel weiter in diese Nahostkonflikte involviert ist wie angenommen.
    Es ist ja auch geradezu sarkastisch und v.a. gespenstisch, wenn die US-Amerikaner alle paar Jahre zugeben, kolossale Fehler begangen zu haben, die dann Hunderttausenden das Leben gekostet haben! Mike Flynn war ja auch Chef des DIA, der den Bericht herausrücken musste, dass der IS praktisch und zumindest indirekt (nachdem die Amis immer wieder „versehentlich“ Waffen und Lebensmittel in IS-Gebiet abwerfen, kann man sich vorstellen wie weit es geht) eine „Schöpfung“ der USA ist.
    Was natürlich v.a. ins Auge fällt ist, dass Israel scheinbar kein Problem mit dem IS in der unmittelbaren Nachbarschaft hat, man hört von dieser Sache gar nichts. Zumindest etwas komisch mutet dies schon an.
    Und last but not least das „Problem“ Türkei und Saudi-Arabien. Die Saudis sind der beste Partner der USA und die ideologischen Vorreiter von Daesh. Und die Türkei hat auch schon öfters bewiesen, den sog. IS gewähren zu lassen bzw. ihn zu unterstützen. Nachdem die Türkei nun ein russisches Flugzeug abgeschossen hat, wird sie auch noch „zum Lohn“ von der EU umworben und es wird schon wieder die Mitgliedschaft in Aussicht gestellt, welche Ironie. Also ich persönlich kann mit der politischen (US-hörig) und wirtschaftlichen (TTIP usw.) Linie der EU nichts mehr anfangen. Das muss man sich vorstellen. Man schließt Russland aus und belohnt jene, die nur Unheil stiften und Zwietracht säen, wie z.B. die USA und die Türkei. Bedenklich das Ganze.

  35. confessions of a CIA agent:
    http://www.globalresearch.ca/confession-of-a-cia-agent-they-gave-us-millions-to-dismember-yugoslavia/5492008#st_refDomain=t.co&st_refQuery=/mljANBhtwN

    Forget the past, it was staged and false. They manipulated you, they got what they wanted and it is stupid that you still hate one another, you must show that you are stronger and you realise who has created this ! I sincerely apologise! That’s why I have for a long time disclosed the secrets of the CIA and the White House!

    1. Sehr interessanter Link. Man macht sich in Übersee Gut und Böse wie es gerade passt, das passierte nicht nur in der Vergangenheit in der Bundesrepublik Jugoslawien, sondern hat heute genauso Bestand. Heute wird halt Russland, Syrien oder Iran wechselweise zum Bösewicht erkoren, je nachdem wer gerade eine nicht us-hörige Regierung hat. Dabei spielen die Menschenrechte, die in den jeweiligen Ländern sicher nicht immer eingehalten werden, eine untergeordnete Rolle. Es geht den USA immer nur um Macht und Hegemonie. Das war in der Bundesrepublik Jugoslawien nicht anders als im Irak, Syrien, Russland oder China, immer ist „Divide et impera“ das erste Gebot der Außenpolitik. Allerdings gehört diese Alleinherrschaft bald der Vergangenheit an:

      http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/iwf-will-yuan-zur-fuenften-weltwaehrung-machen-a-1065193.html

    2. Lieber Schierhangl, jetzt wissen wir auch warum die USA damals u.a. in den Jugoslawienkrieg eingegriffen haben. Sie haben die Bundesrepublik Jugoslawien zerschlagen und damit aus dem russischen Einflussbereich gedrängt. Die einzelnen zerfallenen Staaten werden jetzt langsam langsam in die NATO integriert, um die Hegemonie der USA auszubauen. Montenegro ist der nächste zerfallenen Kleinstaat, jetzt wisst ihr auch warum man es neben Kosovo in die Unabhängigkeit entließ. Das hatte nichst, und ich wiederhole gar nichts mit dem Selbstbestimmungsrecht oder mit anderen Menschenrechten zu tun! Dabei ging es wie immer um die Vormachtstellung der USA und ihren Verbündeten Vasallenstaaten. Siehe im geposteten FAZ (die ich für eine der schlimmsten Zeitungen überhaupt halte) Artikel, wo der Beitritt Montenegros zur NATO ein Thema ist.

      1. Schierhangl und Alle, was ich Euch jetzt zeige, sollte wie ein Kommentator drunter richtig schreibt, in ALLEN Schulen weltweit gezeigt werden. Ein aktueller Vortrag von den beiden Friedensaktivisten und ranghohen Ex-CIA-Mitarbeitern Ray McGovern (sein letzter Job, täglicher Geheimdienstbericht an den Präsidenten der USA https://de.wikipedia.org/wiki/Ray_McGovern) und Elizabeth Murray (Ex-CIA-Analystin im Irakkrieg). Aufgrund der bedrohlichen derzeitigen Lage und den verbrecherischen Aktivitäten seitens der NATO (letzte Episode Abschuss des russischen Flugzeuges und Unterstützung der Daesh-Ölhändler Familie Erdogan) gegenüber Russland, China und dem mittleren Osten, ein Muss. Darunter für jeden der Zeit hat noch ein neues Interview mit dem ehemaligen verteidigungspol. Sprecher der CDU im Bundestag, Willy Wimmer, der uns erklärt, wie Europa kaputtgemacht wird und warum Putin der wahrscheinlich letzte große Politiker der Welt ist.

        https://www.youtube.com/watch?v=_EDknszjcNY

  36. Der Ton wird noch etwas rauher, der nahe und mittlere Osten sind das Pulverfass der Welt. Es könnten in Syrien mehrere Staaten entstehen, nachdem das Council on Foreign Relation und andere (Bilderberger 2014, das steht im Artikel von „La Stampa“, „Steffl“ war also nicht der Verschwörungstheoretiker;)) das so entschieden haben. Russland steht diesen Plänen wohl noch im Wege. Sunnistan, Kurdistan, ein kleiner Alewiten-Staat und ein Schiiten-Staat sollen entstehen:

    http://www.lastampa.it/2015/11/27/blogs/underblog/iraq-e-siria-vanno-spezzettatiforeign-affairse-altri-rilanciano-il-nuovo-medio-oriente-un-piano-che-viene-da-lontano-MroysyG2f2s6ovIOWvSlTN/pagina.html

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/russland-und-die-tuerkei-putin-wirft-ankara-oelgeschaefte-mit-den-is-terroristen-vor/12660982.html

  37. Griechenland geht auf Konfrontation mit seinem „alten Feind“ Türkei. Tsipras meinte heute, dass die Griechen nicht so launische Piloten hätten und dass der Abschuss der russischen Maschine empörend war. Er spielte dabei auch auf die unzähligen Luftraumverletzungen der Türkei an. 2006 kam sogar einmal ein griechischer Pilot dabei ums Leben, als zwei Flugzeuge zusammenstießen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/griechenland-und-tuerkei-tsipras-empoert-mit-piloten-tweets-a-1065267.html#

  38. Diese medienhetzerischen und transatlantischen NATO-Kriegstreiber wollen unbedingt einen Krieg mit Russland provozieren,ja ist das denn die Möglichkeit! Diese USA sind schlau, Wahnsinn. Instrumentalisieren die NATO als institutionellen Rahmen um ihre Hegemonialansprüche durchzusetzen. Das ist wie im kleinen Südtirol die SVP, die sich der ganzen (eigentlich rechtlich unabhängigen)Vereine bedient um ihre Macht zu erhalten bzw. auszubauen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/konflikt-mit-russland-nato-will-die-tuerkei-militaerisch-unterstuetzen-13943198.html

  39. Xaiver Naidoo hat jetzt mit den Söhnen Mannheims ein neues Lied veröffentlicht: „Nie mehr Krieg“. Es ist u.a. auf der Facebook-Seite von Jürgen Todenhöfer gepostet und schon tausendfach geliked.
    Naidoo selbst ist ja auch ein Opfer der NATO-Kriegspropagandamaschine geworden, sie haben ihn sogar vom europäischen Song-Contest ausgeladen, weil er unangenehme Dinge anspricht. Er behauptet etwa, dass die BRD seit dem 2. Weltkrieg noch rechtlich unter us-amerikanischer Besatzung steht, weil es noch keinen Friedensvertrag und somit auch damit keine rein rechtlich gütlige Verfassung gibt. Die Wahrscheinichkeit, dass er damit recht hat ist extrem groß, gerade deshalb wird er ja vom NATO-Regime abgestraft und diskreditiert. Wie jetzt Putin, der ja auch die Wahrheit über die Türkei und Daesh sagt. Der beste Spruch wie ich finde war in den letzten Tagen: „Nur Allah weiß, warum sie das machten“. Wobei ich persönlich das Wort Allah mit USA vertauschen würde. Es lebe die freie Welt und von mir aus auch Putin, da er bewiesen hat, dass er ein richtiger Politiker ist, der noch für etwas steht.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4880111/Putin_Nur-Allah-weiss-warum-sie-das-machten?_vl_backlink=/home/index.do

    https://de-de.facebook.com/JuergenTodenhoefer/

  40. „Muslime tragen den neuen Judenstern“, ist eine der Aussagen in der neuen Single von Naidoo. Sicher gewagt und provokativ, aber wenn ich mir die Meinung selbst der moderatesten Leute gegenüber Musimen aunschaue, könnte man zu diesem Schuss kommen. Wenn heute ein Verrückter wie Hitler an die Macht käme und so über Muslime wettern würde wie Hitler über die Juden, es könnte wieder zu einer Katastrpphe und zum Völkermord kommen. Ohne Frage, der Mensch bleibt der Mensch, auch 70 Jahre nach dem 2. WK. Von daher müssen wir heute aufpassen, in was für eine Richtung wir gerade gedrängt werden, auch von den Massenmedien wie Springer und co. Der Islam und zum Teil Russland (schauen in was für eine Richtung es sich mit China entwickelt) werden heute zum absolut Bösen stilisiert. Sie sollen das alte Feindbild Sowjetunion ablösen, um neue Kriege zu rechtfertigen.

    http://www.welt.de/vermischtes/article149597515/Muslime-tragen-den-neuen-Judenstern.html

  41. Liberté und alle anderen, der „Verschwörungstheoretiker“ Steffl bekommt immer öfter Konkurrenz von bekannten Persönlichkeiten und der gesamten Zivilgesellschaft.
    So leicht können uns Europäer (die Politikerdarsteller natürlich ausgeschlossen, die müssen das Spiel mit den Amis mitspielen, sonst sind sie weg) die Amis halt doch nicht zum Narren halten, das meint auch die Südtiroler Journalistin Oktavia Brugger, die übrigens in Istanbul lebt.

    http://www.salto.bz/article/03122015/nichts-gesehennichts-gehoert-nichts-gesagt

  42. Und immer wieder sind es diese angelsächsischen Imperialisten, die die Zwietracht sähen und Krieg und Tod bringen. Wenn wir uns heute Syrien, den Irak, Libyen, Israel, Afghanistan oder die Ukraine anschauen, dann geht dieses Chaos meistens auf die Gebietsaufteilung der Kolonialmächte nach dem ersten WK zurück. Es gab dann danach immer wieder groß angelegte Putsche dieser Mächte und ihrer Geheimdienste, um ihren Einfluss zu gewährleisten. Heute ist es die Ukraine und Syrien, damals war es z.B. der Iran und damit das vormals so weit fortgeschrittene Persien. Es stammen viele alternative oder besonders begabte Persönichkeiten aus diesem Kulturkreis, die in den Westen oder in den deutschsprachigen Raum ausgewandert sind. So etwa Freddy Mercury, Steve Jobs (Syrien), Sido, Ken Jebsen oder Sahra Wagenknecht, um nur einige zu nennnen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Ajax

    1. Kleines Rätsel am Rande für alle, die gern selbst recherchieren. Sucht nach den größten Erdöl-, Rüstungs-, Medien- und Finanzunternehmen in den USA und findet die Gründer und Verbindungen heraus. Das ist die 1 Million Dollar Frage.

  43. …Die Dreifaltigkeit aus Finanzwelt, Energiekonzernen und Medien ist in der Lage, jedes ernsthafte Programm versanden zu lassen…

    Jetzt versteh ich auch, warum Norbert Lantschner nicht mehr bei der Klimahaus-Agentur ist, der klingt ja fast schon wie ein Verschwörungstheoretiker. Ironie-Off. Der Mann hat natürlich vollkommen recht mit dem was er sagt.

    http://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Lokal/Klimakonferenz-Das-ist-alles-nur-ein-fauler-Zauber

      1. Lieber Schierhangl und alle Interessierten, der von dir verlinkte Artikel offenbart, dass Macht-und Raffgier oft mehr als Menschenrechte zählen. Wie entstehen nun solche Machtmenschen? Das fängt wahrscheinlich mit der Konditionierung in der Kindheit an, geht in der Ausbildung weiter und ist einer bestimmten Geisteshaltung und gesellschaftlichen Kultur geschuldet. Nur so können Raubtierkapitalismus und Skrupellosigkeit entstehen. Ich mach ja nicht oft einen Vorschlag für Weihnachtsgeschenke für Freunde und Verwandte, weil ich finde, dass ein besinnliches Fest kein Konsumfest werden sollte. Diesmal mach ich aber eine Ausnahme und rate jedem, der ein sinnvolles Geschenk machen will folgendes Buchgeschenk, das den Anfang für eine bessere Wetl bedeuten könnte.

        ‚Auf der Suche nach dem verlorenen Glück: Gegen die Zerstörung unserer Glücksfähigkeit in der frühen Kindheit‘ von Jean Liedloff

        http://www.amazon.de/Suche-nach-verlorenen-Gl%C3%BCck-Gl%C3%BCcksf%C3%A4higkeit/dp/3406585876/ref=pd_sim_14_1?ie=UTF8&dpID=51MIrUbVeNL&dpSrc=sims&preST=_AC_UL160_SR105%2C160_&refRID=1M3Z2VBXZ9PZHDWKSN8J

        Im Dschungel Venezuelas trifft eine junge Amerikanerin auf die Yequana-Indianer. Fasziniert vom offenkundigen Glück dieser „Wilden“, bleibt sie insgesamt zweieinhalb Jahre bei dem Stamm und versucht, die Ursachen dieses glücklichen und harmonischen Zusammenlebens herauszufinden. Sie entdeckt dessen Wurzeln im Umgang dieser Menschen mit ihren Kindern und zeigt, wie dort noch ein bei uns längst verschüttetes Wissen um die ursprünglichen Bedürfnisse von Kleinkindern existiert, das wir erst neu zu entdecken haben.

        Wirkich empfehlenswert und die Grundlagen der Yequana-Indianer können auch in unserer westlichen Zivilisation angewandt werden, wenn auch etwas anders. Dann würden sich wohl die Ellbogengesellschaft, der Raubtierkaptalismus und die Kriegslobby in Luft auflösen. Ureinwohner tragen diese natürliche „Unschuld“ oft noch in sich und können dementsprechend vorbildhaft sein. Würde mich auf Rückmeldungen freuen falls das Buch wer kennt oder solche Konzepte befürwortet bzw. kennt. Übrigens gehen etwa Leute wie Erwin Wagenhofer oder Gerald Hüther auch in diese Richtung, halt umgemünzt auf die westliche Welt.

  44. (Der folgende Text enthält Ironie und Erdnüsse)
    Der böse syrische Diktator Assad hat Homs vollständig erobert und die demokratischen, moderaten Rebellen vertrieben. Um seien Sieg zu untermauern, hat er eine Propaganda-Parade veranstaltet und die unterdrückten Leute gezwungen, den Soldaten zuzujubeln.
    Damit werden diese Leute wohl weiterhin terrorisiert und unterjocht, aber lest selbst:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/12/siegesparade-der-syrischen-armee-in-homs.html

  45. Also im Jahr 16 des dritten Jahrtausend scheinen wir angekommen zu sein. Und nun ist ja alles ganz neu, ganz anders und vor allem viel klarer.
    Hätte ich einen Wunsch bei Euch frei; wünschte ich mir auch hier mehr über den Tellerrand zu blicken. Ich bilde mir ein, die Südtiroler Mentalität etwas zu erahnen. Diese ist weitaus deutlicher zu den Fragen unserer Zeit ausgeprägt, als diese sich hier niederschlägt. Wenn wir wie Katzen um den „lauwarmen“ Brei laufen machen wir etwas falsch. Es geht in Europa; ja den einzelnen Staaten in ihr um mehr als das Detail in diesen oder jenen kommunalen Fragen. Es geht auch nicht vordergründig nicht um „Unabhägigkeit“ wie auch bei oder für die Basken oder………… Natürlich stehe ich für die Achtung auch von ehtnischen Fragen von Volksgruppen. Aber! Es geht um Krieg und Frieden.
    Ich setze mich dafür ein, die nachfolgende Forderung für Deutschland in den Mittelpunkt der Massen zu rücken.
    „RAUS AUS DER NATO“
    Äh; ich sehe schon, wie die einen lächeln und die anderen sich gleichgültig durch die Regale der Supermärkte schlängeln und sich über fremdwirkende Wesen allerieren. Gerne würde ich Euch dazu „aufstacheln“, diese Forderung lebendiger werden zu lassen. Man stelle sich vor, die BRD würde diesen Schritt tun. Was würde passieren? 🙂 Meine Hand drauf; zunächst erst mal nicht viel, worunter das deutsche Volk so leiden müßte. Italen, Spanien und andere würden womöglich folgen???
    Haben wir keine Visionen mehr?

    1. @Wolfgang Kulas
      Wir leben in einer Zeit, wo alles zum Vorschein kommt, v.a. die Lügen. Durch den Eingriff Russlands in Syrien kam zum Vorschein, dass die NATO eine us-amerikanisch geleitete Institution ist und dass es dem sog. Westen nie um Menschenrechte geht, sondern um Macht.
      Was noch viel schwerwiegender ist, dass scheinbar auch die UNO eine von den USA geleitet Institution ist! Ich hab meinen Augen nicht getraut, als ich heute auf Südtirol Online (und natürlich auch weltweit) die Schlagzeile gesehen hab, dass sie die UNO auf die Seite Saudi-Arabiens stellt, weil dieses im Konflikt mit dem Iran wegen der Hinrichtung eines schiitischen Geistlichen ist!
      Das muss man sich mal vorstellen, ein Land das im Gegensatz zum Iran unsere Menschen- und Frauenrechte (Studienquote von Frauen im Iran etwa ist sehr hoch) nur vom Hörensagen kennt und im Prinzip das Pendant zum Islamischen Staat (DAESH) ist, wird vom sog. Westen (ich schreibe immer sog. Westen weil es mich stutzig macht, als Europäer dauernd in einer Koalition mit den USA zu sein) hofiert und unterstützt. Das kann es ja wohl nicht sein und man muss sich nicht erst seit diesen Ereignissen fragen, was grade in der europäischen Politik passiert und wo das noch alles hinführen wird. Man stellt sich hinter die Türkei wenn es gegen Russland geht und hinter die Saudis wenn es gegen den Iran geht. Anstatt einer neutralen Schiedsrichterfunktion übernimmt die UNO eine politische Funktion und stellt sich hinter die Mächte des Kapitals. Das ist schon beängstigend.

      http://www.stol.it/Artikel/Politik-im-Ueberblick/Politik/UNO-stellt-sich-hinter-die-Saudis

      1. Zur Präzision möcht ich schon erläutern, dass ich mit dem Iran v.a. die Frauen meinte, die teilweise vie mehr Mögichkeiten als in S.A. haben. Dass ich weder in Iran noch unbedingt in Russland unter Putin (der wie gesagt Russland sicher wieder Selbstbewusstsein gegeben hat, aber ich viele Sachen dort nicht gutheiße, siehe Unterdrückung, Korruption usw.) leben möchte, sei nochmal deutlich gesagt. Aber die Politik der EU (US-Vasall) und v.a der USA scheinen sich in eine Richtung zu bewegen, die man getrost als gefährlich für den Weltfrieden bezeichnen kann.

  46. ………nun ja; Gorbatschow wird’s noch richten :-)).
    Ihr versteht mich. Nein, diese gesellschaftlichen „Vorgänge“ sind nicht mehr zum Lachen. Hinzu kommt, dass sozusagen „meine ehemalige Avandgarde mit Namen SED“ in Ihrer Nachkommenschaft sich auch nicht mit Rum bekleckert und im Gipfel sich durch das Unrechts-Denkmal von Thüringen vertreten lässt.
    Wäre ich Katholik, Moslem; dann würde ich nur noch meine Hand in der Hosentasche beim Kranz oder auf den Knien liegen, um für andere Zeiten beten.
    Wie wir wissen funktioniert dies auch nicht so richtig. Also aufstehen!!! Meine Schlussfolgerungen habe ich gezogen, indem ich mich darauf besann, dass dieser „Haufen“ ja eigentlich aus Zweien entstand. Was als „Links“ alles so daher kommt ist schon interessant; aber nicht alles ist zu verdammen. Zumindest gibt es daraus erwachsend eine aber auch nur eventuell geschmeidigere Sozialdemokratie in Form dieser PDL. Kurz und gut; deitsche Entwicklungen san ah ned viel bäser als in IT oder in SP oder G.

  47. KenFM-Positionen #3: @ Wolfgang Kulas & Alle

    Seit gestern ist eine neue Sendung von „Positionen-Politik verstehen“ mit dem bekannten umweltpol. Sprecher von Syriza Giorgos Chondros online. Er sagtwortwörtlich, dass zur Zeit ein bespielloser Angriff des Kapitalismus auf die Völker dieser Erde stattfindet, und dass die Zerstörung der Wiege der Demokratie Griechenland für diese Mächte ein Exempel darstellt, das es zu statuieren galt, um allen zu zeigen wer die Zügel in der Hand hält. Wirklich lohnenswert sich das anzuschauen.

    Demokratie oder Markt – Was kostet uns der Casino-Kapitalismus?

  48. Er heute ist mir erst so richtig aufgefallen, dass auch der bbd von dieser gendergerechten Sprache befallen ist. Wie spricht man solche Wortungetüme wie SelbstbestimmungsbefürworterInnen eigentlich aus? Und müsste es eigentlich nicht mit Gender Gap Selbstbestimmungsbefürworter_Innen geschrieben werden, schließlich gibt es schon auf Facebook alleine schon über 67 Gender, Tendenz steigend und die wollen doch alle mitgemeint werden und das kann doch kaum mit einer binären Geschlechtsbezeichnung, wie das Binnen-I erreicht werden?
    Wenn man schon politisch korrekt sein möchte, dann sollte man dabei konsequent bleiben. Hier ist wohl ernsthaft zu überlegen, ob man die Schreibweise nicht anpasst um vorbeugend auch Vorwürfe trasphobisch zu sein vorzubeugen.

      1. Vieleicht habe ich es nur verdrängt, und bei diesem Text ist es mir einfach mal besonders stark aufgestossen. Aber wenn schon das Binnen-I warum dann nicht auch gleich den Gender-Gap?
        Warum unterlässt du es Trans-Menschen auch mit Anzusprechen? Warum nur die binäre Geschlechtsbezeichnung? Ist das im Grunde nicht inkonsequent? Ehrlich gesagt, wenn man schon Wörter wie SelbstbestimmungsbefürworterInnen benutzt dann kannst du auch gleich diese Schreibweise übernehmen: Selbstbestimmungsbefürworter_Innen. Oder ist dir das dann selbst zu blöd?

        Gibt es eigentlich eine offizielle Stellungsnahme des bbds zu Genderfragen?
        Ich habe dich ehrlich gesagt immer als Linksliberalen eingeschätzt, und nicht Teil der regressiven Linken. Diese Schreibweise alleine macht es natürlich nicht aus, ist aber im Grunde unreflektiert, weil es schlussendlich entweder in die eine oder in die anderere Richtung geht, wenn du der von dir gewohnten konsequenten Denkart treu bleibst.

  49. Ist zwar ein weltpolitisches Thema, aber weils grad so aktuell ist auch für uns Südtiroler interessant. Das Ende der Machtstrukturen wie wir sie seit Jahrzehnten kennen, ist nun auch im Mainstream nachzulesen. Ich habs schon seit einiger Zeit geahnt, dass Russlands Eingriff in Syrien das Ende der USA/NATO als einzige Hegemonialmacht bedeutet. Dies steht nun Schwarz auf Weiß auch im „Focus“. Es gibt dazu ein Geheimdienstpapier der NATO-Kräfte.

    http://www.focus.de/politik/ausland/nato-geheimpapier-russland-ist-nato-kraeften-in-syrien-ueberlegen_id_5336051.html

  50. @libertè@schierhangl@TirolaBua
    Schon interessant wenn man die Einsätze der USA und Russland vergleicht. Zu Beginn des Einsatzes Russlands in Syrien haben die USA ihnen ein zweites Afghanistan prophezeit, nach 5 Monaten zieht Putin jetzt scheinbar aber überraschend den Großteil seiner Truppen aus Syrien ab und befindet die Mission als erledigt, da nun seinen Worten zufolge der Friedensprozess eingeleitet werden kann. Da waren die US-Missionen in Irak und Afghanistan doch etwas langwieriger…

      1. Lieber Schierhangl, danke für den Link! Das was der Neffe von John F. Kennedy in dem interessanten Beitrag ausspricht, sollten sich die ganzen „Minus-Bewerter“ hier einmal zu Genüge führen und dann mit Argumenten kommen.

    1. Eigentlich müsste jetzt der „Flüchtlings“strom enden, weil es keine Kampfhandlungen mehr gibt. Mal schauen, wie sehr das im Interesse des Westens ist.

  51. In aller Deutlichkeit sei aber noch einmal betont, dass das „westliche“, v.a. europäische System der Demokratie, u.a. nach altgriechischem Vorbild bis jetzt wohl das Beste, weil friedlichste ist. Und dass ich persönlich weder in autokratisch geführten, geschweige denn diktatorisch geführten Ländern leben möchte. Dass das demokratische System heute beinahe gänzlich durch das (immerhin bis jetzt noch im Westen friedliche) Finanzsystem abgelöst wurde, ist sehr sehr schade und hoffentlich irgendwann umkehrbar. Noch betont sei, dass weder russische, amerikanisch noch europäische Bomben richtig sind, sondern ein Symptom eines Falschen „Systemes“ und sicher auch auf Ursache und Wirkung der Handlungen aller Beteiligten zurückzuführen. Frieden ist bei Weitem immer noch das beste aller „Systeme“.

  52. Die ganzen „Minusbewerter“ sollen uns endlich einmal erklären, wieso der gesamte arabische Raum nach den Interventionen des sog. „Westens“ (USA/NATO, Teile der EU) v.a. nach 2003/Irakkrieg im völligen Chaos versank und wie es möglich ist, dass nach nur 5 Monaten russischer Intervention so langsam wieder Ruhe einkehrt bzw. zumindest die große Bedrohung IS eingedämmt wird? Auf die Erklärungen bin ich gespannt.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4954750/Palmyra-ruckerobert_Ruinen-in-gutem-Zustand

  53. @schierhangl@TirolaBua@All

    Putin hat letzte Woche Deutschübersetzer gespielt! Und zwar bei keinem Geringerem als Willy Wimmer, Ex-Staatssekretär des Verteidigungsministeriums der BRD bzw. Verteidigungssprecher der CDU. Sehr sehenswert! Und Putin spricht als Ex-KGB Agent, der in Dresden stationiert war, vorzüglich Deutsch!

  54. Komptascher&Achammer

    Lieber Herr Philipp Achammer,

    Vor was graut Dir wirklich?
    http://www.tageszeitung.it/2016/05/04/mir-graut-vor-hofer/
    Vor Norbert Hofer, oder doch eher davor, endlich einmal Farbe zu bekennen?

    Achammer & Komptascher, und der gesamten SVP graut vor der Vorstellung, einmal gefragt zu werden:
    Liebe Südtiroler Landsleute, was wollt ihr?

    ■ Wollt ihr den Status quo beibehalten und weiter bis zum St. Nimmerleinstag an der Scheinautonomie (Vollautonomie) herumwerkeln, wie bisher?
    Wollt Ihr weiter zwei-und dreigleisig fahren, und je nach Bedarf der Bundesregierung in Wien oder denen ihn Rom in den Arsch kriechen?
    Oder je nach Bedarf den Österreichern die kalte Schulter zeigen und/oder vor den Römern in die Knie gehen?
    ■ Oder wollt Ihr einmal fragen was das Volk will – und nicht nur was Ihr von der SVP wollt?
    Das geht freilich nur mittels Volksabstimmung.

    Vor diesen Fragen graut Ihr Euch. Gell! Diese Fragen fürchtet Ihr, wie der Teufel das Weihwasser.
    Nur: Ihr werdet diese Fragen beantworten müssen, ob ihr wollt, oder nicht.
    Und Ihr werdet diese Fragen sehr bald beantworten müssen, Herr Achammer!

    Hofer hat nicht vor, euch die doppelte Staatsbürgerschaft aufzudrängen. Er hat (fast) wörtlich gesagt:

    »Wenn die Südtiroler die österr. Staatsbürgerschaft wollen, dann werde ich mich mit aller Kraft dafür einsetzten. Wenn nicht, dann eben nicht. Niemand wird zu irgendetwas gezwungen.
    Wenn die Wiener Bürgermeisterin wie selbstverständlich die österr. und griechische Staatsbürgerschaft besitzt, warum sollen dann die Südtiroler nicht auch die Möglichkeit bekommen,
    die österr. Staatsbürgerschaft zu erhalten, wo sie doch bei jeder Gelegenheit behaupten, wie sehr sie doch das Vaterland Österreich lieben, und sich als österreichische Minderheit in Italien fühlen. «

    Der Bundeskanzler HC Strache wird Dir, Deinem Parteifreund Kompatscher und dem Rest der SVP, auch noch die Frage stellen, warum Ihr nicht eine Selbstbestimmung in Südtirol zulässt, wo doch diese Scheinautonomie so beliebt ist, wie ein ein Klotz am Bein?

    Komme dann ja nicht mit der Ausrede:
    »Wir wollen ja, aber die Italiener wollen nicht!«
    Oder:
    »Die Italiener würden eine solchen Abstimmung niemals zulassen! «

    Lieber Herr Achammer!
    Bevor es zur Beantwortung dieser Frage kommt, überlege Dir nochmals, ob Du dem BP Hofer noch in den Augen schauen kannst, nach all dem was du vor einigen Stunden verzapft hast!
    http://www.tageszeitung.it/2016/05/04/mir-graut-vor-hofer/
    Und lieber Kompatscher!
    Auch Du überlege Dir, ob Du dem BK Strache noch empfangen kannst, nachdem Du nach Rom geflüchtet bist, als der Strache vor einigen Monaten in Südtirol (Meran) zur Gast war!

    Eines ist jedenfalls sicher, und das freut mich mindestens soviel, wie ihr vor einem Hofer & Strache graut …

    ▬► Es wird nach dem 22. Mai 2016, nichts mehr so sein, wie es einmal war!

    Und das betrifft nicht nur die Österreicher in Österreich, sondern auch die österr. Minderheit in Italien! Und das seid Ihr lieben Südtiroler, ganz egal ob Ihr euch als Tiroler, Südtiroler oder Österreicher fühlt, oder als Italiener, Weltbürger, Europäer oder als Osterhasen. Das alles ist völlig wurscht!

    Am 22. Mai 2016, beginnt in Österreich die 3.Republik. Und dann müsst Ihr Euch entscheiden, ob Ihr in diesem neuen Österreich einen Platz haben wollt, oder doch lieber nicht.
    Egal wie Ihr Euch entscheidet, die Österreicher werden es jedenfalls ohne Wenn und Aber akzeptieren.
    Aber Ihr müsst Euch entscheiden!
    ■ Alles soll so bleiben wie es ist mit Ziel Vollautonomie (was immer das sein soll)
    ■ Ein von Italien und Österreich unabhängiger Staat Südtirol
    ■ Oder Wiedervereinigung mit Nordtirol.

    So, Ihr lieben SVP-ler!
    Überlegt gut, was ihr wollt! Überlegt Euch das ja gut, und bedenkt das Ende!
    Und wenn Ihr glaubt, Ihr könnt Euch das in gewohnter Manier bis zum St. Nimmerleinstag überlegen, Zeit schinden bis Hofer & Strache wieder Geschichte sind, dann habt Ihr schon verloren! Dann wird man Euch den Stuhl vor die Tür stellen, wo er dann auch bleibt. Und zwar für immer!

    Liebe Grüße,
    und bitte entschuldige Dich beim Norbert Hofer für Deine saudumme Wortmeldung! Er ist bestimmt nicht nachtragend!

  55. Autonomie – oder Selbstbestimmung
    Alto Adige – oder Südtirol

    http://kurier.at/politik/inland/strache-will-eine-wiedervereinigung-tirols/197.036.665
    Der Horror der SVP kommt immer näher …
    Die Perle Italiens wird sich entscheiden müssen…
    Alto Adige oder Südtirol, beides geht nicht
    (mehr) …
    Die schöne Zeit, als man je nach Lust und Laune, und je nach belieben zwischen Wien und Rom wandeln konnte, geht unwiderruflich vorbei.
    Die Perle Italiens wird sich entscheiden müssen …
    http://www.zazzle.at/sudtirol_alto_adige_italien_italia_t_shirt-235991521328917519
    Aktuelle Umfragen: FPÖ hält bei 34% … ca. 10 Prozent vor der ÖVP und SPÖ …
    Zweifelt da noch jemand daran, dass sich auch in Südtirol die Zeiten ändern müssen und auch werden?

    Wie werden sich meine linken Freunde in Südtirol entscheiden?
    Wie die BBD?

    Werden sie sich für Alto Adige entscheiden, nur weil es die böse FPÖ ist, die den Mut aufbringt, sich für die Demokratie und gegen die Diktatur der SVP zu entscheiden?

    Nochmals, damit es bis in den letzten Winkel vordringt!

    Der Bundespräsident UND der Bundeskanzler von Österreich
    wollen eine Selbstbestimmung für Südtirol!

    http://www.kleinezeitung.at/k/politik/innenpolitik/4982403/Bischt-a-Tiroler_Strache-fordert-Referendum-zur-Wiedervereinigung
    Wer hier nicht alle parteipolitischen Vorbehalte und Animosität beiseite nimmt, und diese einmalige Chance für Südtirol wahrnimmt, hat jedes Recht verspielt, in Zukunft auch nur das Wort „Selbstbestimmung“ und „Demokratie“ in den Mund zu nehmen!
    Diesen Leuten geht es einzig und alleine um ihre linke oder konservative Ideologie, aber nicht um das Wohl des Landes (Süd-)Tirol!

    Weder die ÖVP/SVP noch die SPÖ wir jemals die Selbstbestimmung fordern. Und die Grünen schon gar nicht …

    PS: ich hätte gerne einen Link vom linksliberalen „derstandard.at“ hereingestellt, die verschweigen allerdings was die beiden bösen Strache / Hofer wollen …

    Liebe Grüße

      1. Die Kommentare unter diesem Artikel sind fast so geistreich wie die von Armin Wolf.
        Eine blöde Frage: Was sind eigentlich diese „europäischen Werte“ die man leben soll?

      2. lieber hunter,
        kannst Du wenigstens einmal eine andere Quelle anführen, als als das Parteiorgan der SPD, „DIE ZEIT“, das linksliberale Blatt „der Standard“, die Süddeutsche oder NZZ …
        Wenigstens einmal! Das würde diesem extrem linkslastigen Forum guttun!

        LG und bleib so wie Du bist, was anderes bleibt Dir ohnedies nicht übrig …

  56. So uninteressant ist die heutige Schlagzeile nun auch wieder nicht!!
    Strache fordert Selbstbestimmung für Südtirol!
    http://kurier.at/politik/inland/strache-will-eine-wiedervereinigung-tirols/197.036.665

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4982425/Strache-fordert-Referendum-zur-Wiedervereinigung-Tirols?xtor=CS1-15

    http://www.repubblica.it/esteri/2016/05/05/news/austria_strache-139108622/

    Die südtiroler- und linksliberalen Tageszeitungen schweigen zu dem was Strache heute gesagt hat.
    Die werden sich denken:
    http://www.tageszeitung.it/2016/05/04/mir-graut-vor-hofer/
    und hoffen, mit Schweigen geht alles an ihnen vorüber …

  57. Messners Meinung zu Grenzkontrollen am Brenner kennen wir. Nun hat er sich – wie auf SVP-Bestellung – auch zu Strache und der Selbststimmung gemeldet:
    Messner:

    „Bedeutungslos was Strache sagte. Wer heute so etwas vorschlägt, hat nichts aus 1937 und der Tragödie Südtirols gelernt.“

    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2016/05/05/strache-referendum-zur-wiedervereinigung-tirols.html#.VytZt2waRPa
    Wenn das ein BK Strache und ein BP Hofer sagen, ist das dann immer noch bedeutungslos????

    Und soll das jetzt heißen, Südtirol darf die Selbstbestimmung nicht fordern, weil da irgendetwas im Jahre 1937 war (was war denn da?) und weil der Messner meint, „der habe nichts aus der Geschichte gelernt …
    WAS lehrt denn uns die Geschichte, dass wir keine Selbstbestimmung fordern dürfen?

    Ich habe das Gefühl, die SVP – Meinungsmacher geraten schön langsam in Panik … und nicht nur die!
    ■ Der eine bekommt „grauen“ vor Hofer,
    ■ der andere flüchtet vor Strache nach Rom,
    ■ und Messner belehrt uns, warum wir keine Selbstbestimmung fordern dürfen …

    Und die BBD schweigt zum Thema …
    wahrscheinlich deshalb, weil die Forderung von den falschen Politikern kam …

    1. Ich persönlich glaube, dass sich die SVP mit ihrem Verhalten gegenüber Österreich und jetzt auch bez. Strache/Hofer keinen Gefallen getan hat. Man muss besser noch sagen, uns keinen Gefallen getan hat. Denn m.M. nach wird die Beziehung zu Österreich, auch zum Bundesland Tirol jetzt nachhaltig noch geschädigter sein, wie sie sowieso schon war. Unsere Kindeskinder werden in Zukunft den ausländischen Studenten in IBK gleichgestellt werden, Sanitätsleistungen idem. Und das Komische an der ganzen Sache ist, ich verstehe es vollkommen! Solche Rosinenpicker und „weder Fisch noch Fleisch“ wie die Südtiroler muss man halt erst finden. Zumindest bei der doppelten Staatsbürgerschaft hätte die SVP einen Gang zulegen müssen, um glaubwürdig zu bleiben. Sie haben immer das Vaterland Österreich beschworen, obwohl die meisten der „Normalo-Südtiroler“ dazu wohl kaum mehr eine Bindung haben. Zu unserer Verteidigung muss gesagt werden, dass es tatsächlich nicht einfach ist, dauernd zwischen den Stühlen zu sitzen, man möchte ja auch mit allen auskommen, Sprachen lernen und keine großen Konflikte. Auch ich möchte mit meinen ital. Nachbarn auch morgen noch gut auskommen und keinen Krieg. Aber zumindest etwa für so etwas wie ein Kondominium Österreich-Italien oder v.a. für die österr. Staatsbürgerschaft hätte man sich vehement einsetzen müssen, sonst sind wir eben bald eine fast normale ital. Provinz. Die Tendenz ist eindeutig. Irgendwann kommt halt die Wahrheit ans Licht und die Stunde Null wird auch für die SVP einmal kommen. Mit Stunde Null meine ich ein klares Bekenntnis. Denn das Märchen mit der dynamischen Autonomie oder mit einer wie auch immer gearteten Euregio glaubt eh keiner mehr. Und sie haben ja immer gesagt, dass die Autonomie nur die zweitbeste Lösung war.

      1. Der Herr Landeshauptmann und der SVP-Chef haben die Maske von ihrer Fratze gerissen und beispiellos gezeigt, was sie von Österreich, einem möglichen blauen Präsidenten und der Wiedervereinigung mit Tirol halten.

      2. Der Landeshauptmann hat mit seinem Verhalten im Wahlkampf einen kühlen Kopf bewahrt, Haltung gezeigt, ohne einseitig Partei zu ergreifen. Ähnlich wie im bisherigen Umgang mit der Flüchtlingsproblematik zeigt sich hier eine neue Qualität und Selbstveständnis Südtirols.

        Der weitere Weg der Autonomie oder gar eine neue Grenzziehung sind nicht Teil einer Wahl zum im Grunde unbedeuten Amt des Bundespräsidenten von Österreich. Sogar Hofer gibt in seiner Rede zu verstehen, dass die Entscheidung über den weiteren Verbleib Südtirols in Rom liegt, um sich wohl bei den eigenen Kumpanen des rechten Lagers bei der Stange zu halten.

        Südtirol könnte ein wesentlich klareres Zeichen gegen Nationaliusmus setzen, da man damit zur Genüge schlechte Erfahrungen gesammelt hat.

        Neben einer aus meiner Sicht durchaus interessanten Kondominiumslösung, die wohl am ehesten der Realität entspricht und ein völlig neues Konzept wäre, welches anstatt Territorium Personen in Blick hat, muss Südtirol in Zukunft wohl wesentlich mehr dafür tun, ÖSterreichern ähnliche Vorraussetzungen zuschaffen, wie sie Südtiroler in Östererich geniessen.

        Als Möglichkeiten bieten sich an:
        – Zugang von Grenzgemeinden zu öffentlichen Krankenhäusern
        – gemeinsamer Zivilschutz
        – Förderung von Austauschpraktika
        – Grenzgemeindenfonds
        – Abstimmung von Mobilität und öffentlicher Verkehr

        Die Teilung Deutschlands ist nunmehr seit knapp 3 Jahrzehnten Geschichte. Die Ossi-Wessi PRoblematik ist aus dem öffentlichen Diskurs quasi verschwunden, die politische Elite wird Teils vom ehemaligen Osten gestellt (Merkel, Gauck, Gysi, Wagenknecht…) …..

        Warum gelingt es Südtirol nicht engere Kontakte mit allen umliegenden Regionen zu knüpfen?
        Selbstbestimmung ist wohl nur ein Teil eines am Beginn stehenden Prozesses zu einer grösseren gesellschaftlichen und politischen Integration mit dem EU-Umland und der Schweiz.
        Bevor man über Selbstbestimmung nachdenkt sollte auch erlaubt sein darüber nachzudenken ob man einen grössere Anknüpfung an das Umland wünscht und ob man diesen in einem neuen Autonomiestatut verankert und dieses dann sozusagen umschreibt zu einem Prototyp des Europas der Regionen…..

        Evolution statt Schlussstrich?

      3. @@schierhangl: Du machst mir Resthoffnung, dass sich die F100 mit solchen Themen auseinander setzen.

  58. Aber schlussendlich läuft es auf ein Thema hinaus. Man sollte endlich ermöglichen, eine große Volksbefragung zu dem Thema zu machen. Hier bei uns im Land tut man sich sehr schwer, bei den Personen eine Meinung bzw. eine Antwort zu dem Thema zu bekommen. Ich möchte endlich wissen was die Leute hier bei uns denken, dann kann man wie es in einer Demokratie üblich ist, auch innerhalb Italiens wahrscheinlich das verwirklichen (falls es in der EU nicht möglich wäre Staat zu wechseln bzw. einen zu gründen) das erreichen was man will. Nur endlich bitte wissen was man will! Jeder meint etwas zu wissen aber keiner weiß es, weil sich die Bevölkerung zu dem Thema nie geäußert hat.

    1. Lieber Steffl,
      ich sehe keine Masse von Südtirolerlnnen, die nach so einer Befragung verlangt. Es ist halt nur eine sehr winzige Minderheit, meistens von Rechtsaußen und Ewiggestrigen, die nach Selbstbestimmung schreit. Bbd ist eine Minderheit in der Minderheit und wenn politische Ganoven wie Strache und Hofer für die Einheit Tirols plädieren, dann werden sie faktisch zu den Totengräbern jeder Selbstbestimmung.

      1. es sind mindestens (!!!) 56.395 südtirolerinnen und südtiroler, die eine befragung möchten. als sehr winzige minderheit würde ich das nicht bezeichnen.

      2. Ewiggestrig sind nur jene, die ständig Gründe erfinden, um es ja nicht zu einer Abstimmung kommen zu lassen.

      3. Ed sind mindestens (!!!) 56.395 südtirolerinnen und Südtirolerinnen

        …mmh, meinst du die Farce von stf? Na dann wollen auch die Veneti die Selbstbestimmung! Die online Befragung von der Liga Veneta -wo man auch 100 mal die selbe Person abstimmen konnte- war auch mindestens so seriös wie die stf Aktion.

      4. 1. wurden tausende briefe abgeschickt
        2. war es nicht möglich 100 mal abzustimmen
        3. wurden anfängliche lücken behoben

        gleichzeitig möchte ich klar stellen, dass ich die aktion der stf für keine gute idee gehalten habe. dennoch ist es ein faktum, dass sich zehntausende südtirolerinnen und südtiroler für die möglichkeit einer abstimmung ausgesprochen haben, was ich wiederum für keine „sehr winzige minderheit“ halte.

      5. Lieber Sandro, ich persönlich glaube nicht, dass es eine Minderheit ist, aber es ist völlig egal was ich oder jemand anderes glaubt. Ich finde als Demokrat sollte man es erlauben, so eine Befragung durchzuführen. Bei Ihnen und anderen kommt einem manchmal vor, sie hätten nur die Situation Bozens vor Augen. Da wird es schon eine Minderheit sein, aber hier hat der italienische Staat damals auch klare ethnische Verhältnisse zu ungunsten der deutschen (und ladinischen) Bevölkerung geschaffen, deshalb kann man es nicht mit ganz Südtirol gleichsetzen. Weiters kann man sich über den Terminus ewiggestrig streiten, da es hier um eine Situation geht, die Südtirol und die damalige Bevölkerung Südtirols ja an sich nie wollte bzw. nie die Möglichkeit hatte, sich dazu zu äußern. Nämlich die Zugehörigkeit zum italienischen Staat. Wieso kann nicht gefragt werden was für einen pol. Rahmen die Mehrheit der Bevölkerung aller drei Sprachgruppen wünscht?

      6. Ja, ich gebe zu, dass ich vor allem an Bozen und Meran denke. Aber die zwei Städte allein stellen fast ein Drittel der Südtiroler Bevölkerung dar…
        Und ja, die Befragung hätte 1919 oder spätestens 1946 statt finden sollen. Aber es ist nicht passiert, wie in Elsass, Transilvanien, Istrien, Schlesien und in den anderen hunderten Regionen auch nicht, die ihre staatliche Souveränität gewechselt haben. Heute könnte ich mir die Selbstbestimmung nur vorstellen, wenn sich eine Gesellschaft klar dafür äußert, wie z.B in Katalonien oder Schottland, und mehrheitlich für Parteien wählt, die die Selbstbestimmung/Unabhängigkeit befürworten. Und in Südtirol ist das längst nicht der Fall. Oder?
        Sonst könnten wir anfangen, über jedes Thema abzustimmen, die eine Minderheit für sich entdeckt hat.

      7. Sonst könnten wir anfangen, über jedes Thema abzustimmen, die [sic] eine Minderheit für sich entdeckt hat.

        Um eine staatsweite Volksabstimmung (ca. 60 Mio. EW) abzuhalten, reichen 500.000 Unterschriften. Aber du verlangst für eine Volksabstimmung in Südtirol, dass ca. 200.000 Wahlberechtigte eine oder mehrere Partei(en) wählen, die sich dies zum Ziel setzen?

    2. Aber Bozen und Meran (wobei hier das Zusammenleben und auch die Verhältnisse andere sind als in Bozen) sind halt nicht repräsentativ für ganz Südtirol. Sie wissen selbst dass dort eine forcierte Zuwanderung von italienischen Mitbürgern stattgefunden hat, um die ethnischen Verhältnisse zu verändern.
      Die SVP hat das Thema Selbstbestimmung für ihre Zwecke benutzt, es aber komplett aus der pol. Realität verdrängt. Kein Mensch weiß aber, ob es eine Minderheit ist wie Sie sagen oder doch wie laut einschlägigen Umfragen eine Mehrheit, die für die Selbstbestimmung für Südtirol sind. Vielleicht sind ja Sie mit Ihrer Meinung eine Minderheit und meinen der Mehrheit anzugehören? Die Zeitung „Alto Adige“ etwa schreibt auch immer als vertrete sie eine Mehrheit, sie vertritt aber nur eine (großteils urbane) Minderheit der Bevölkerung Südtirols.

      1. @ pervasion: Für ein Verfassungsreferendum, wie das über die Selbstbestimmung Südtirols wäre, reichen 500.000 Unterschriften nicht,wie bei normalen Gesetzänderung

        @Steffl: wenn Bozen und Meran es nicht sind, was ist für st repräsentativ? Algund? Schenna?
        Wenn die SVP, die heute – noch- die Mehrheit der WählerInnen vertretet, sich für die Selbstbestimmung stark machen würde, dann könnte man so eine Befragung ins Leben rufen. Aber so ist es nicht. So lang stf, Die Union und die Strache Fans hierzuland nicht mal 20% der WählerInnen repräsentieren, ist die Selbstbestimmung kein Thema. Basta.

      2. @Sandro R
        Ich persönlich hatte das Glück, alle drei oben aufgezeigten Realitäten (Meran, Bozen, ländliche Gebiete) kennenzulernen, worüber ich sehr froh bin. Alle drei sind völlig verschieden. Dass die Selbstbestimmung (Referendum) kein Thema ist das umgesetzt werden kann, solange die SVP diese Mehrheiten hat, stimmt wahrscheinlich. Trotzdem wäre es halt gut bald zu wissen, was die Bevölkerung will, um im Sinne der Demokratie (auch innerhalb Italiens, sollte eine Sezession wirklich rechtlich in einem EU-Staat unmöglich sein falls sich eine Mehrheit dafür ausspricht) umzusetzen was gewollt ist. Ich kann mir vorstellen, dass der Großteil der Bevölkerung eine rein italienische Verwaltung ablehenen würde, und für ein ähnliches System wie in Katalonien, Färoer usw. plädieren würde. Etwa was das Militär, Polizei, Gerichtsbarkeit, Post und den Sport betrifft.

      3. P.S.: Mit „kennenlernen“ meinte ich, in allen drei Ortschaften (Dorf und den zwei Städten) längere Zeit gelebt zu haben, falls das nicht klar war.

      4. Für ein Verfassungsreferendum, wie das über die Selbstbestimmung Südtirols wäre, reichen 500.000 Unterschriften nicht,wie bei normalen Gesetzänderung

        Du sprachst davon,

        über jedes Thema abzustimmen, die [sic] eine Minderheit für sich entdeckt hat.

        (Unterstreichung von mir) und nicht speziell über die staatliche Zugehörigkeit. Eine solche Abstimmung ist laut geltender Gesetzeslage gar nicht vorgesehen, es wäre also müßig, aus rechtlicher Sicht darüber zu philosophieren.

        Du würdest mit deiner Ansicht (dass eine Abstimmung einer vorherigen Mehrheit im Landtag bedarf) aber Leute wie mich »zwingen«, aufgrund einer Sachfrage eine Partei zu wählen, die ideologisch meilenweit von meinen Überzeugungen entfernt ist. Dann hast du aber das Prinzip der direkten Demokratie missverstanden — denn eine Mehrheit braucht man erst bei der Abstimmung, und nicht schon für das Zustandekommen derselben.

      5. @Pervasion: eben, ich fände es korrekt und transparent, dass bbd sich als politische Bewegung/Partei zur Wahl stellt. So könntest du deine Unterschiede zu den rechten bis rechtsaussen Unabhängigkeitsbefürwortern deutlich machen.
        Und nein, ich habe das Prinzip der direkten Demokratie nicht missverstanden, nur ich lehne es ab für so eine gravierende Frage wie die Staatsform. Eine Sache ist es über den Bozner Flughafen zu wählen, eine ganz andere, über ein Thema wie die Selbstbestimmung, die Szenarien wie die in der ex Yugoslavien hervorruft. Nein, da ist mir die alte indirekte Demokratie lieber.

      6. Ich glaube nicht, dass eine »Single-Issue-Partei« zielführend wäre. Die repräsentative Demokratie beschränkt sich nicht auf ein einziges Thema und das sollten Parteien berücksichtigen. Genau deshalb gibt es Volksabstimmungen.

        Bezüglich der »Balkanisierungsgefahr« haben wir hier eine schöne Antwort für dich.

  59. Leider wird diese Suche nach den universellen gesellschaftlichen oder kulturellen Voraussetzungen, unter denen sich das menschliche Potential am besten entfalten kann, heute oftmals von wohlmeinenden westlichen „Progressiven“ als anmaßender Eurozentrismus, oder gar Rassismus, dargestellt.

    Es wurde mir, zumindest nach meinem Befinden nach, vorgeworfen „anderen“ mit Kriegen den „Bösen“ Kapitalismus aufzwingen zu wollen. Dieser Artikel beschreibt worum es wirklich geht.

    Leider wird diese Suche nach den universellen gesellschaftlichen oder kulturellen Voraussetzungen, unter denen sich das menschliche Potential am besten entfalten kann, heute oftmals von wohlmeinenden westlichen „Progressiven“ als anmaßender Eurozentrismus, oder gar Rassismus, dargestellt.

    Traditionelle Lebensstile der „globalen Armen“ („global poor“) sollen bewahrt werden. Ihnen werden „angemessene“ Technologien wie Solarlämpchen zugestanden, die ihre Armut mildern sollen

    Auch der willkürliche Umgang mit Flüchtlingen verdeutlicht die Schwächen einer mitleidszentrierten Ethik. Oft wird zwischen „guten“ Kriegsflüchtlingen und „schlechten“ Wirtschaftsmigranten unterschieden. [..]
    Wer an die Gleichheit aller Menschen und ihrer Bedürfnisse glaubt, wird ihr prinzipielles Recht verteidigen, die eigene Lebenssituation durch einen Wechsel des Wohnortes zu verbessern, egal ob sie vor Krieg oder ökonomischer Perspektivlosigkeit fliehen.

    Die Abkehr vom Universalismus hat dazu geführt, dass der Westen den Rest der Welt zunehmend durch eine Täter-/Opfer-Brille sieht. Ganze Völker gelten als hilflos und müssen gerettet werden, wobei die Retter je nach persönlicher Neigung Bono, Blauhelme oder die Söldner von Blackwater sind.

    https://www.novo-argumente.com/artikel/fuer_eine_universalistische_ethik

    Ich glaube daran das es diesen universellen Freiheitsanspruch geben und man ihn nicht für etwas „Stabilität“ verkaufen sollte. Entweder wir haben den Anspruch das alle Menschen gleich an Rechten geboren sind, und dann setzen wir ihn auch weltweit um, oder wir haben denn Anspruch halt nicht.

      1. Könntest Du auch etwas zum Inhalt des Artikels sagen? So bist Du leider nicht ernst zu nehmen.

    1. @liberté
      nun schreiben wir schon einige jahre über dieses thema, und mittlerweile hat sogar jedes kleinkind verstanden, dass im prinzip die nato (den warschauer pakt gibt es nicht mehr!) unter eindeutiger federführung der usa der weitaus größere provokateur in diesem machtspiel ist.
      ich liebe die usa und auch teile des american way of life, aber diese art von finanzkapitalismus und neoliberaler kriegsspiele der letzten jahre können der welt gerne erspart bleiben. putin ist global gesehen sicher der beste poltische leader eines staates. einer der letzten dieser art.

  60. Die Briten sind raus aus der EU. Ich habs immer wieder gesagt, dass die EU das Gegenteil von dem bewirkt, was Südtirol bzw. die SVP sich vorstellte. Hier an der Adriaküste merkt man es auch. Statt hie und da eine venezianische Flagge wie noch vor einigen Jahren wehen nur mehr Trikolore. Genauso wie in Südtirols Städten, der Zentralismus wird Südtirols Teil- und SVP-Autonomie völlig aushöhlen, und die Lobbyisten in der EU wird das nicht kümmern, sofern es die EU dann noch gibt.

    1. Also arbeiten Lobbyisten bei der EU, danke für die Information. Sie zeigt wie wenig Sie von den tatsächlichen Abläufen der Gesetzgebung verstehen.

      1. Liberté, wir beide wissen ganz genau, und es dokumentiert, dass die Lobbyisten der Konzerne Regie in der europäischen Kommission führen. Deshalb auch keine politische, sondern eine vorwiegend wirtschaftliche Union.

      2. Nehmen wir einmal an dieses absolut lächerliche Behauptung stimmt. So ist es immer noch der Rat und das Parlament welches Gesetze beschließt, wie können da jetzt Lobbyisten Eingreifen?
        Und ist ihrer Meinung nach wirklich jeder in der Kommission „geschmiert“, wie stellen Sie sich das allein einmal praktisch vor?

      3. Liberté, in Sizilien gibt es auch das Landesparlament, eine offizielle Forstwache oder die Gemeinden, die Gesetze beschließen oder überwachen. Machen sie es immer effizient und zum Nutzen der Bürger, nur weil dem so ist? Ich hoffe wir müssen uns demnächst nicht darüber unterhalten, ob es den Oaterhasen gibt.

  61. Lieber Harald,
    statt in der Vergangenheit zu wühlen, solltest du einmal in die Zukunft schauen und dir Gedanken machen, wie die zehntausenden zugewanderten Jugendlichen aus Pakistan bis Marokko zu guten Demokraten zu erziehen sind. Sonst wird es sehr bald ordentlichen Ärger geben! Nicht mir mir, sondern den Jugendlichen …
    Erst vor einigen Tagen hat die dt. Grün-Chefin C.Roth gefordert, noch mehr Zuwanderer nach Deutschland zu holen, und die Einreiseformalitäten zu lockern …
    Lieber Harald,
    was habt ihr Grünen mit uns vor????

    Dieses Video
    http://www.krone.at/Medien/War_ein_guter_Junge._jetzt_bin_ich_schSternSternSterne-Afghanen_in_Wien-Story-520665
    ist noch das harmloseste auf dem Markt … Wenn Du etwas genauer hinsiehst, dann erkennst du einige Jugendliche, die den „Kämpfern“ des IS schon recht ähnlich sehen …
    Nun mal nur so zum Nachdenken:
    Diese Jugendlichen bzw. junge Moslems bezeichnen sich selber als Scheiße, ohne Hoffnung auf eine bessere Zukunft … Was ist, wenn diese verlorene Generation einmal zuschlägt und sich das holt, was sie von uns nicht freiwillig bekommen??

    Also, lieber Harald,
    nicht in die Vergangenheit, sondern in die Zukunft schauen! Sonst werden uns einmal unsere Kinder fragen: Warum habt ihr alle zugeschaut und gejubelt … als Millionen muslimische Zuwanderer kamen, und nur für wenige Arbeit bereitstand …
    Und wenn es nach euch Grünen gehen würde, kämmen nochmals Millionen … Multikulti ist ja sooo cool … Allerdings nur solange, bis sich das Jahr 1933 wiederholt. Hitler kam nämlich nicht an die Macht, weil er so ein toller Germane war, sondern weil er Millionen Menschen Arbeit, Brot und Wohlstand versprach …
    http://www.achgut.com/artikel/es_sage_bitte_keiner_er_haette_von_nichts_gewusst

    LG und einen schönen Abend noch!

    Noch eine Frage, lieber Harald:
    Hast Du eine Vorstellung, wie wir diesen Jugendlichen einen Job verschaffen können und somit möglicherweise doch noch bei uns integrieren können?
    Ich frage Euch guten Grüne, weil ihr diese Menschen ins Land lässt, und nicht die böse FPÖ …
    Also müsst Ihr doch auch eine Antwort darauf haben, wie sich diese Menschen bei uns integrieren sollen!
    Wollt ihr per Gesetz unsere Arbeitgeber (das sind die bösen Kapitalisten) zwingen, Migranten einzustellen? Ähnliches wird bestimmt noch kommen …

    Wollt Ihr Linken vermehrt Migranten in den gesicherten öffentlichen Staatsdienst mit Rundumversorgung bis in die Frühpension, während das dumme Volk sich um eine Pension (mit 67 J.) streiten muss?
    http://www.krone.at/Oesterreich/Oeffentlicher_Dienst_Staerkere_Migranten-Aufnahme-Wunsch_von_Duzdar-Story-520328

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155699717/Oezoguz-dringt-auf-mehr-Migranten-in-Bundesbehoerden.html

    Freilich alles Einzelfälle.

    1. eine letzte antwort hier im off-topic-corner, da ich lieber über dinge diskutiere, die im entferntesten mit dem zu tun haben, was ich geschrieben habe.

      statt in der Vergangenheit zu wühlen, solltest du einmal in die Zukunft schauen

      ich denke nicht, dass wir auf bbd uns rückwärtsgewandtheit vorwerfen lassen müssen. der großteil unseres tuns beschäftigt sich mit zukunftsthemen. gleichzeitig ist ein bewusstsein der vergangenheit für die zukunft sehr wichtig – gerade auch konservativen nationalchauvinisten (oder was immer du bist) wie dir

      Lieber Harald,
      was habt ihr Grünen mit uns vor????

      wir haben keine verbindung zu einer grünen partei, weder in südtirol, noch in österreich und schon gar nicht in deutschland

      Diese Jugendlichen bzw. junge Moslems bezeichnen sich selber als Scheiße, ohne Hoffnung auf eine bessere Zukunft

      stimmt. das ist ein riesiges problem, dem wir aber bestimmt nicht mit ausgrenzung und generalisierung beikommen.

      Ich frage Euch guten Grüne, weil ihr diese Menschen ins Land lässt, und nicht die böse FPÖ …

      da du ja ein ziemlich schlauer kerl bist, dürfte dir bekannt sein, dass die grünen weder in deutschland noch in österreich in der regierung sitzen und somit andere für die regelung der zuwanderung verantwortung tragen. in beiden ländern sind es konservative und sozialdemokratische parteien, die nicht unbedingt dafür bekannt sind, nach der grünen pfeife zu tanzen, du spassvogel. und noch einmal – wir sind nicht die grünen. schick deine litaneien bitte nach wien oder berlin. ich werfe dir doch auch nicht die nominierung donald trumps vor, obwohl du wohl eher dem rechten, denn dem linken spektrum zuzuordnen bist. ist das so schwer zu kapieren?

      Wollt Ihr Linken vermehrt Migranten in den gesicherten öffentlichen Staatsdienst mit Rundumversorgung bis in die Frühpension

      ich bin gegen die privilegien der beamten und für eine einheitliches pensionssystem für alle. in den staatsdienst soll kommen, wer die geeigneten voraussetzungen mitbringt und die nötigen befähigungen hat. wurscht ob mann oder frau, alt oder jung, türkische oder schwedische eltern usw.

      p.s. du musst mir mal bei gelegenheit erklären, warum du dich so sehr für die todesstrafe einsetzt, warum du sklaverei für ein gute sache hältst und warum du das öffentliche gesundheitssystem und die sozialhilfe für behinderte menschen abschaffen möchtest.

      1. die DDR war ein verbrecherisches Regime, das hunderte Tote und ein menschenverachtendes Denunziations- und Bespitzelungswesen zu verantworten hat
        – die RAF war eine skrupellose Terrororganisation, die mit Entführungen und Morden das demokratische Gefüge der BRD zu Fall bringen wollte
        – Mao war einer der größten Massenmörder des 20. Jahrhunderts, dessen Kulturrevolution und „großer Sprung nach vorn“ zum Tod von Millionen Menschen führte

        Ach jetzt plötzlich? Fortschrittliche Linke die zur Zeiten der RAF nicht ihre Sympathie mit diesen Kommunisten zeigten, waren einfach nicht cool genug … Heute erinnert sich natürlich kaum noch guter Linker an diese „guten alten“ Zeiten.

        Lieber Harald, hast Du etwa vergessen, wie 1989 die deutschen Grünen mit Transparenten GEGEN die deutsche Wiedervereinigung protestiert haben?
        »NIE WIEDER DEUTSCHLAND« oder: »GEGEN EINE ANNEKTION DER DDR!«
        Auch nicht zu vergessen wäre, wie IHR Linke/Grüne der ersten Stunde euch mit der Mao- Bibel in der Hand begrüßt hat, auch als Mao schon längst Geschichte war. Das Denkmal vom Massenmörder Che Guevara in Wien, ist heute beliebter Treffpunkt der Wiener Antifa …

        Wenn ihr Grüne/Linken schon in der Vergangenheit herumgräbt, dann seit nicht so wehleidig, wenn man auch euch an gewisse Dinge erinnert die ihr gerne verharmlost oder gar verniedlicht.

        Nicht wenige Linke wollen uns HEUTE noch glauben machen, der wahre Sozialismus/Kommunismus habe nichts mit dem Terror kommunistischen Machthaber zu tun.
        Der wahre Kommunismus ist etwas Gutes … und bedeutet Friede, Freude, Eierkuchen …
        Und ALLE Linken/Grüne wollen HEUTE hinwegtäuschen, welche Gefahr der Islam und Multikulti für uns bedeutet, und will uns glaubhaft machen, Multikulti und der wahre Islam hat mit alle dem gegenwärtigen und vergangenen Terror nichts zu tun, indem sie zwischen Islam und Islamismus unterscheiden.

        Als Waldheim weit weg bei der UNO war, war alles in bester Ordnung. Der Rest ist bekannt.
        Nur beim Hofer tun sich die guten Menschen etwas schwer, und graben solch lächerliche uralte Geschichten aus, die niemanden interessiert- nicht einmal die bekannte linken wiener Medien, die sonst schon längst aus allen Rohren geschossen hätten … Nichteinmal ein laues Lüfterl hört man von denen …

        LG

        Freilich alles Einzelfälle.

  62. Heute ist Jahrestag von 09/11 und man sollte der vielen unschuldigen Opfern gedenken. Und man sollte auch auf die vielen Ungereimtheiten aufmerksam machen. Erstmals ist jetzt aktuell in einem renommierten Fachblatt von Physikern behauptet worden, dass es sich um eine kontrollierte Sprengung gehandelt haben musste. Den Verdacht hatte man ja lange schon, Leute wie Scholl-Latour und Cossiga, die viele Kontakte zu Geheimdiensten hatten, haben das ja immer wieder betont.

    http://www.stern.de/politik/ausland/world-trade-center–11–september-war-laut-fachblatt-artikel-kontrollierte-sprengung-7049108.html

    Hier nochmal der gute alte Scholl-Latour zur Sprengung der Türme vor Publikum:

    https://youtu.be/CHW0CD4ihuE?t=1985

  63. @Libertè
    Wenn Russland Kriegsverbrechen in Syrien begeht, soll man das gleich untersuchen wie bei den anderen Beteiligten auch. Doch man soll das auch bei den USA machen. Wann wird Europa endlich unabhängiger von den USA und auch Russland und verfolgt eine eigenständige Außenpolitik?
    Übrigens, Al-Nusra und andere umstrittene islamistische Gruppen werden scheinbar von den USA unterstützt. Das ist doch auch nicht ganz ohne oder? Man muss halt sagen, wohl keiner der Beteiligten ist ohne Schuld, hier geht es sei es vonseiten Russlands wie den USA einfach um Macht. Dieses interessante Interview ist im Kölner Stadtanzeiger erschienen:

    http://www.ksta.de/politik/interview-mit-al-nusra-kommandeur–die-amerikaner-stehen-auf-unserer-seite–24802176

    1. Ja und? Bei möglicher Unterstützung eventueller Kriegsparteien welche vielleicht Schreien Sie auf, bei von Russland selbst und mit voller Absicht durchgeführten Kriegsverbrechen, da verschließen Sie die Augen.

    1. Falls er schuld ist, wird er irgendwann zur Verantwortung gezogen, davon bin ich überzeugt und ich hoffe es dann auch. Ob er persönlich Schuld ist (oder stellvertretend die russische Föderation) sollte objektiv geklärt werden und sollte nicht ideologisch verklärt oder über die Medien ermittelt werden. Übrigens sollte man auch die Schuld der Vereinigten Staaten genau und kritisch unter die Lupe nehmen, siehe Flugzeugabschuss Iran usw.
      Wie gesagt, ich hoffe Europa kann selbständiger werden und sei es mit Russland und den USA gute Kontakte pflegen, aber sich von keiner Seite komplett vereinnahmen lassen.
      Und v.a. auch keine Seite dämonisieren. Weder die USA noch Russland sollten dämonisiert werden, sondern gute Partner in der zukünftigen neuen Weltordnung werden, damit wir uns dann später ins All ausbreiten können wenn der Platz hier zu eng wird.

  64. Das Putin-Bashing wird allerdings so langsam langweilig. Dann müssten Blair, die Bushs und tausend andere vor ihm zur Rechenschaft gezogen werden.
    Wer weiß was Mitten im Krieg vor sich geht? Da könnten zwei ukrainische Jagdbomber um die Passagiermaschine geflogen sein, um einen Abschuss zu provozieren (nach dementsprechenden Geheimdienstinformationen). Da könnten direkt ukrainische Militärs die russische BUK abgeschossen haben. Da könnten auch Rebellen der Ostukraine natürlich den Jet abgeschossen haben, weil sie meinten es seien ukrainische Jagdflugzeuge, obwohl das schon komisch wäre, denn solche BUKs zu bedienen ist sehr kompliziert und da wird dann wohl jemand erkennen, ob es sich um ein Passagierflugzeug handelt. Da könnte….man weiß es nicht, jedenfalls ich nicht. Mir tun aber die Familien der Opfer leid und falls es wirkliche Schuldige gibt die man ausfindig machen kann, sollten sie zur Rechenschaft gezogen werden.

      1. Du wirst doch wohl nicht allen Ernstes behaupten oder glauben, Putin hätte den Befehl zum Abschuss einer Passagiermaschine mit Zivilisten gegeben.

      2. Und noch was Libertè, lies mal den ranghohen Ex-SPD Politiker Albrecht Müller, der hat erst wieder neulich in den „Nachdenkseiten“ etwas sehr nachdenkliches geschrieben. Das ist zum erweitern des Horizontes, denn es gibt nicht immer klare Linien (also gut oder böse).

        Die USA sind Russland propagandistisch weit überlegen.

        http://www.nachdenkseiten.de/?p=35193

  65. Anstatt Polemik versuche ich hier mal einen konstruktiven Vorschlag einzubringen.
    Brennerbasisdemokratie würde ich sehr dafür eignen eine Plattform für online-Petitionen einzurichten. Im rechten Menü der Seite könnte das gut hineinpassen.
    Vorbild könnte campact.de sein.

    Mein erster Vorschlag:
    Petition: Ein humanitärer Korridor für Rojava!
    Bitte unterschreiben und teilen unter: https://www.change.org/p/diwan-krp-org-humanitarian-corridor-for-kobane-and-all-rojava

    1. In dem Interview äußerte der EU-Kommissar die Vermutung, dass Russland die Menschen bewusst schicke, um in der Flüchtlingskrise den Druck auf die EU zu erhöhen.

      Na wenn das mal keine Verschwörungstheorie ist? Ach nein, schon vergessen, Verschwörungstheorien (als negative Konnotation) kommen immer nur dann vor, wenn sie von der falschen politischen Seite kommen. Niemand würde auf die Idee kommen, dass NGOs wie die Foundation von Soros die Flüchtlingsbewegung Richtung Europa verstärkt und gefördert haben oder? Das liest man halt nicht in den großen Gazetten.
      Weder Russland, die USA, Europa oder China sind unschuldig, wir alle haben unsere schlechten Seiten, die dunklen Seiten in der Vergangenheit und in der Gegenwart. Warum bei uns immer gerade derjenige der „Böse“ sein muss, der Uncle Sam gerade nicht in den Allerwertesten kriecht ist schon sonderbar…wann wird die EU (und die Medien) unabhängiger von den USA und freundschaftlich-gleichberechtigter Partner?

      Sahra Wagenknecht bei der Friedensdemo in Berlin und die üble Manipultaion des ZDF:

      https://www.facebook.com/sahra.wagenknecht/videos/1441875109163215/

  66. Endlich gibt es wieder eine gesellschaftskritische Strömung, die sich auch in der Musikindustrie Gehör verschafft. Zuweilen meinte man, die westliche Welt besteht nur noch aus Konsum-Zombies. Schaut euch die Videos bis ins Detail an, mich haben sie sehr nachdenklich gestimmt. Moby war aber schon vorher bekannt als kritischer Geist.

    https://www.youtube.com/watch?v=VASywEuqFd8

  67. Ich will damit sagen, dass früher oder später wieder ein neues System entstehen wird (muss), so wies eben aus den Videos ersichtlich ist. Der aktuelle Turbokapitalismus neigt sich dem Ende zu, so wie eben jedes System irgendwann endet und etwas Neues entsteht.

  68. Diese US-Wahl wird wohl eine Entscheidung zwischen Pest und Cholera. Clinton ist mir zwar menschlich sympathischer als der frauenfeindlich-populistisch auftretende Trump. Aber bei Clinton sehe ich die Gefahr eines 3. Weltkrieges noch realer, weil sie zu den Falken gehört, die von der Wall-Street und der Waffenlobby vor sich hergetrieben wird und zu einem Konflikt gegen Russland/China anstacheln wollen.

    http://www.merkur.de/politik/wikileaks-clintons-stiftung-und-is-aus-gleicher-quelle-finanziert-zr-6935680.html

    1. Erstens: Das ist der Staat der Improvisation. Obschon die Flüchtlingskrise schon lange andauert, gibt es keine geordnete Vorgehensweise und die Präfekten agieren wie sie gerade können und wollen. Leider macht es Südtirol, das für die Organisation der Unterbringung selbst zuständig ist, nicht viel besser.

      Zweitens: Soweit ich das im Internet verifizieren konnte, hatte der Besitzer des Hotels im von dir geposteten Bericht der Unterbringung der MigrantInnen zugestimmt — ja, er hatte sogar selbst mit dem Präfekten Kontakt aufgenommen und sein Hotel angeboten. Als er dann einen Rückzieher machen wollte (weil ihm die angebotene Miete zu niedrig war oder weil er den Widerstand der Bevölkerung befürchtete, da sind sich die Berichte nicht einig), war es zu spät und das Hotel wurde konfisziert. Der Besitzer bekommt angeblich 20.000 Euro Miete netto im Monat, um Betreuung und Verpflegung der Flüchtlinge kümmert sich eine Genossenschaft.

      Drittens: Ähnlich wird auch zur Unterbringung von Erdbebenopfern in Mittelitalien vorgegangen.

      1. Zwischen Erdbebenopfern und irgendwelchen dahergelaufenden Illegalen gibt es aber einen kleinen Unterschied…

      2. Ich nehme mal an, dass diese sehr dunkelhäutigen Männer nicht aus einem EU-Staat oder Norwegen oder der Schweiz kommen. Darum benötigen sie ein Einreisevisum. Sogenannte Flüchtlinge werden aber bestimmt nicht in ihrem Land ein Visum beantragen indem sie verfolgt werden oder dort Krieg herrscht. Daraus schließe ich, dass es sich um illegale Einwanderer handelt😆

      3. JedeR, die/der einen Asylantrag stellt, hat ein international garantiertes Recht auf individuelle Prüfung ebendieses Antrags.

        Wenn sie also um Asyl angesucht haben, wovon auszugehen ist, sind diese Menschen (!) keine illegalen Einwanderer.

  69. Obama ist übrigens der erste Präsident der Geschichte, der seine gesamte Amtszeit Krieg geführt hat. Nicht mal George W. Bush hat das geschafft. Beeindruckende Leistung für den „Friedens“nobelpreisträger.
    PS: Die Waffenverkäufe ins Ausland waren unter Obama doppelt so hoch als bei Bush. (115 Mrd. davon nach Saudi Arabien. Diese Ironie)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.