Scatà und Movio sympathisieren mit dem Faschismus.
Sie stellten und töteten Anis Amri

Letzen Dezember hatten die beiden italienischen Polizisten Luca Scatà und Cristian Movio internationale Bekanntheit erlangt, als sie in der Nähe von Mailand den mutmaßlichen Berlin-Attentäter Anis Amri stellten und erschossen.

Unter den ersten Gratulanten befanden sich neben italienischen Amtsträgern auch die Berliner Polizei sowie die deutsche Bundesregierung. Letztere hatte offenbar vor, den beiden Beamten einen Orden zu verleihen, eine Absicht, die jedoch schnell wieder verworfen wurde.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge sollen die deutschen Behörden im Zuge routinemäßiger Überprüfungen Hinweise gefunden haben, dass Scatà und Movio mit dem Faschismus und dem Nationalsozialismus sympathisieren.

So soll Scatà auf Instagram ein Foto veröffentlicht haben, auf dem er mit römischem Gruß posiert. Am Jahrestag der Befreiung (25. April) soll er in sozialen Medien außerdem eine Mitteilung veröffentlicht haben, in der er seine Trauer um den Tod Benito Mussolinis zum Ausdruck brachte.

Movio soll auf Facebook eine Fotomontage mit Hitler und dem einer Werbung nachempfundenen Slogan share a Coke with Adolf geteilt haben.

Einmal mehr kommt so der lasche Umgang italienischer Institutionen mit dem Faschismus ans Tageslicht.

Siehe auch: [1] [2] [3] [4]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.