Categories
Autorinnen und Gastbeiträge BBD

Ein Weltparlament? Von der Utopie zur Aktion.
Weltweite Aktionen für eine globale parlamentarische Versammlung

von Thomas Benedikter

Schon Kant und Nietzsche haben eine Weltregierung für unverzichtbar erachtet, Einstein und die Weltföderalisten haben sie gefordert, doch meist ist diese Forderung nur belächelt worden: die parlamentarische Vertretung der Weltbevölkerung. Aktuell bleibt sie, ist doch die UNO nicht viel mehr als eine Versammlung von Regierungsvertretern, in der Demokraten neben Diktatoren, Höflinge neben Politikern sitzen, losgelöst von jeder direkten politischen Legitimation. In ihrer Unfähigkeit, innere Blockaden zu überwinden, globale Herausforderungen anzugehen und sich selbst zu demokratisieren, macht die UNO zudem oft eine traurige Figur. Nun gibt es eine Bewegung, die diese Forderung mit konkreten Aktionen vorantreibt.

Dass die Vereinten Nationen in ihrer heutigen Form schlecht funktionieren, liegt seit Langem auf der Hand. Weder gelingt es, die Menschenrechte durchzusetzen, noch die Zivilbevölkerung in Bürgerkriegen zu schützen, noch Flüchtlingsströme zu kontrollieren. Ganz zu schweigen von den wirtschaftlichen und sozialen Problemen: der Welthunger, die Regulierung des globalen Finanzmarkts, die Kontrolle des Waffenhandels, die Verschmutzung der Meere, der Klimawandel. Die Vertretung der Staaten reicht dafür offensichtlich nicht hin, eine globale Vertretung von Menschheitsinteressen gibt es noch nicht. Und auf die internationalen Organisationen vom IWF über die WTO, bis zur Weltbank und G 20 haben die Menschen und Völker keinen Einfluss.

Sind die VN überhaupt legitimiert, für die Weltbevölkerung zu sprechen und zu handeln? Oder sind die VN nicht bloß eine Arena kleiner Staatseliten, die nur die Interessen ihrer Staatsmacht und Wirtschaftslobbys vor Augen haben? Hätten wir nicht schon längst ein weltweites Klimaschutzabkommen (nach Kyoto), wenn die Staatenvertreter im Interesse der Bevölkerung handeln würden?

In einem demokratisch aufgebauten Gemeinwesen können die Bürger auf allen Ebenen ihre Vertreter wählen. In unserem Kontinent geschieht dies ansatzweise bereits auf kontinentaler Ebene. Jede Vertretungs- und Regierungsebene ist für jene Kompetenzen zuständig, die auf dieser Ebene am besten gelöst werden können, so die Idealvorstellung. Auf Weltebene fehlt diese demokratisch gewählte Instanz völlig, die im Interesse der Menschheit und nicht kleiner Machteliten oder einzelner Staaten handelt. Sie könnte über Grenzen hinweg die ethnische, kulturelle, religiöse Vielfalt der Welt repräsentieren.

Ganz neu ist die Forderung wieder nicht, denn schon seit 10 Jahren verlangen Parlamentarier, Prominente und NROs als Vorstufe dazu eine “Parlamentarische Versammlung der Vereinten Nationen”. Die Beratende Versammlung des Europarats hat sie am 23.1.2006 verlangt, das Panafrikanische Parlament 2007. Seit April 2007 betreibt ein internationales Netzwerk dieses Anliegen, und im September 2013 gab es in 40 Städten auf fünf Kontinenten Kundgebungen in diesem Sinn. Die Idee der globalen Demokratie stand im Zentrum der ersten globalen Aktionswoche für ein Weltparlament vom 17. bis zum 24. Oktober 2013. Näheres auf www.worldparliamentnow.org

Ecologia Engagement Migraziun Mitbestimmung Politik | | Thomas Benedikter | | | | Deutsch

2 replies on “Ein Weltparlament? Von der Utopie zur Aktion.
Weltweite Aktionen für eine globale parlamentarische Versammlung

Initiative für die Globalisierung der Demokratie
20. bis 30. Oktober 2016 – Globale Aktionswoche für ein Weltparlament

Zum vierten mal wird zur Globalen Aktionswoche für ein Weltparlament aufgerufen. Sie findet jährlich um den 24. Oktober, dem Tag der Vereinten Nationen, statt. In dieser Woche wird weltweit von Organisationen und Einzelpersonen für die Einrichtung einer “Parlamentarischen Versammlung bei der UNO” (siehe Wikipedia) geworben.

Offizielle Website der Aktion: http://www.worldparliamentnow.org/
(Achtung: Der deutsche Text ist noch vom letzten Jahr)

Möglicherweise besteht bei ihnen Interesse an der Aktionswoche teilzunehmen, wenn auch nur mit einer kleinen symbolischen Aktion. Vielleicht können sie diese Information ebenso an Interessierte weiterleiten. Es würde mich sehr freuen.

Mit den besten Grüßen

Richard Maxheim
http://wcpa-deutschland.web-hostel.de/

Appell: Macht die Globalisierung der Demokratie möglich!

Als Beitrag von WCPA Deutschland zur diesjährigen Globalen Aktionswoche für ein Weltparlament wurde bei Chance.org der Appell “Macht die Globalisierung der Demokratie möglich!” veröffentlicht. Er richtet sich an alle, die eine bessere Welt wollen. Jeder kann den Appell unterzeichnen.

Kurzlink: http://tinyurl.com/z7rdae2

Ich bitte um Unterstützung und Verbreitung. Herzlichen Dank!

Richard Maxheim
http://wcpa-deutschland.web-hostel.de/

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *