Categories
BBD

Bazar der Unterwürfigkeit.

Am heutigen Nachmittag wird Innenminister Maroni in Bozen eintreffen, um uns einen »Runden Tisch des Zusammenlebens« vorzusetzen. Mit in der ersten Reihe Elena Artioli, Koryphäe des Zusammenlebens, besonders wenn es um Südtiroler muslimischen Glaubens geht. Unfassbar: Ein Innenminister der Intoleranz, der einer autonomiefeindlichen Regierung angehört (wie nicht nur die Demokraten festgestellt haben) will uns das Miteinander beibringen.

Der Publikumserfolg Maronis wäre nicht nur die Bankrotterklärung unseres »Modells«, sondern auch ein unwürdiges Schaustück römischen Zentralismus. Doch anstatt sich dagegen zu verwehren, überbieten sich Parteien und Organisationen in Anbiederung und Unterwürfigkeit. Provinzieller geht es kaum.

Brennerbasisdemokratie begrüßt daher die Entscheidung der linken Parteien, dem Treffen fernzubleiben. Die Grünen haben vorgeschlagen, den Tisch wennschon von einer unabhängigen Südtiroler Persönlichkeit leiten zu lassen. Alles andere wäre tatsächlich ein Zeichen der Unmündigkeit. Doch es ist auch ein Markenzeichen dieser Autonomie, dass stets gewartet wird, bis die Probleme von außen »gelöst« (oder mithilfe fauler Kompromisse übertüncht) werden.

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

3 replies on “Bazar der Unterwürfigkeit.”

Commento ineccepibile (quello di pérvasion, dico. Valentino c’è andato giù pesante… ;) )

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *