Categories
BBD

Freilich alles Einzelfälle.

In Österreich hat der FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer ein Saubermann-Image – zumindest im Vergleich zu vielen seiner Parteikollegen, die wegen Verhetzung, Wiederbetätigung und dergleichen verurteilt wurden. Laut Medienberichten wollte Hofer dieses Image nun auch nach Deutschland tragen und gab unter anderem der Bild-Zeitung am 12. Juli ein Interview.

Die Bild-Redakteure konfrontierten Hofer dabei jedoch mit einem Foto aus dem Jahre 1987, das Hofers Büroleiter im Parlament, René Schimanek, bei einer Neonazi-Demo in Wien zeigt. Schimanek (im Bild 4. v. r.), dessen Bruder Hans Jörg (im Bild 2. v. r.) wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung in der Volkstreuen außerparlamentarischen Opposition (VAPO) und als Führer der “Kameradschaft Langenlois” zu 15 Jahren (vom OGH reduziert auf acht Jahre) Haft verurteilt wurde, marschiert dabei in Springerstiefeln und mit Schlagstock bewaffnet hinter VAPO-Gründer Gottfried Küssel (im Bild 1. v. r.) her, der als Schlüsselfigur der österreichischen Neonazi-Szene gilt. Letzter sitzt gerade zum wiederholten Male wegen NS-Wiederbetätigung für sieben Jahre und neun Monate im Gefängnis. Küssel spielt auch in der so genannten “Paintball-Affäre” eine Rolle, im Zuge derer Fotos von FPÖ-Chef H.C. Strache aufgetaucht sind, die ihn mit einschlägig bekannten Neonazis bei von Küssel organisierten “Wehrsportübungen” zeigen.

Quelle: http://images.derstandard.at/2016/07/19/schimanekArtikelbild.jpg
Quelle: http://images.derstandard.at/2016/07/19/schimanekArtikelbild.jpg

Wie es der Zufall wollte, war es ausgerechnet René Schimanek, der Hofer bei seinem Besuch in der Bild-Redaktion begleitete. Hofers Reaktion: Schimanek sei nie angeklagt oder verurteilt worden (Anm.: wie beruhigend, dann ist ja alles in Ordnung) und man könne ihm daher “keinen Strick drehen”.

Mag sein, dass das alles lange her und Schimanek mittlerweile geläutert ist. Dieser und dutzende andere “Einzelfälle” zeigen jedoch in erschreckendem Maße auf, in welch tiefbrauner ideologischen Jauche zahlreiche der heutigen FPÖ-Politiker und Funktionäre sozialisiert wurden.

Es ist anzunehmen, dass bei einer Wahl Hofers bzw. einem Sieg der FPÖ bei den kommenden Nationalratswahlen auch Schimanek – und mit ihm viele andere mit ähnlicher Biografie – in prominente Positionen im Staat gehievt werden. Für die österreichische Demokratie und für das internationale Ansehen das Landes eine Katastrophe.

Siehe auch: 1/ 2/ 3/ 4/ 5/ 6/ 7/ 8/ 9/ 10/ 11/

Faschismen Medien Politik | | Heinz-Christian Strache | Bildzeitung | Österreich | Freiheitliche | Deutsch

16 replies on “Freilich alles Einzelfälle.”

@tiroler bua
eigentlich erübrigt sich jede stellungnahme zu deinem kommentar. aber was soll’s:

in den dreck haben sich diese leute schon selber gezogen. ganz freiwillig.

9 fpö-politiker (mittlerweile vielfach “ex” – wie susanne winter) sind rechtskräftig wegen verhetzung verurteilt. 6 wegen nationalsozialistischer wiederbetätigung (kein anspruch auf vollständigkeit)

klar. für dich ist das alles harmlos, wenn die selbsternannten ehrlichen und anständigen, als “jugendsünde” neonazis waren, die mit schlagstöcken durch die stadt spazierten, an paramilitärischen übungen teilgenommen und sich mit verbrechern wie gottfried küssel umgeben haben.

ich gestehe jedem zu, sich von seiner vergangenheit glaubhaft zu distanzieren (was schimanek recht halbherzig tut) und auch nach einer nazi-vergangenheit ein normales leben zu führen (wiewohl ein dunkler fleck immer bleiben wird). etwas anderes ist es aber, wenn solche leute in einer rechtsradikalen politischen partei aktiv werden und sich anschicken, tragende funktionen in der republik zu übernehmen.

offenbar. und das ist sehr gruselig.
wobei ich nicht weiß, wie viele in solchen fragen tatsächlich bewandert sind und von diesen dingen wissen.

p.s.: lustig finde ich, dass du dir wünschst, den urzi und seine – zitat – “scheußlichen gedanken” loszuwerden, während dich die leute mit ähnlicher gesinnung in österreich nicht stören.

Der Herr Urzì führt sich wie ein Imperialist auf. Er glaubt, Italien hat einen Anspruch auf Südtirol. Was aber nicht stimmt.

Wer mit Dreck wirft, ist der Einzige, der sich mit Sicherheit dreckig und meist dreckiger als alle anderen macht.

© Peter Rudl

(*1966), deutscher Aphoristiker

Ach Gott, nicht schon wieder diese uralte Geschichte!
Die hat doch schon der “FALTER” und andere linke Zeitungen zum wiederholten Male ausgegraben und breitgewalzt.

Als die liebe Frau Angela Merkel in der DDR überzeugte Kommunistin war und ihren damaligen Führern (Walter Ulbricht bis Egon Krenz) die Treue schwor, war die kommunistische Partei in Westdeutschland verboten. Und jetzt ist die ex-Kommunistin Merkel, Kanzlerin von jener Republik, die sie als Jugendliche zu vernichten schwor. Oder zumindest zu bekämpfen, sonst hätte sie niemals in der DDR studieren dürfen, denn das durften bekanntlich nur Regimetreue Genoss_innen und Genossen … Das betrifft übrigens eine ganze Reihe von ehemaligen DDR-Genossen_innen, die nach der Wende plötzlich gute Demokraten wurden … die natürlich immer schon waren, denn die DDR hieß wie?

Und jetzt erspare ich mir aufzuzählen, wer von den heutigen grünen/linken Politikern in Ö früher einmal bekennende Kommunisten waren … und mit Mao-T-Shirts durch die Gegend rannten, als Mao auf der anderen Seite der Weltkugel Millionen Menschen tötete …

Übrigens: Der heutige ehrenwerte Grün-Abgeordnete Christian Ströbele war nicht nur begeisterter Verteidiger der RAF-Terroristen …
http://www.welt.de/kultur/history/article108567166/Anwaelte-die-Sprengstoff-zu-Terroristen-trugen.html

War die RAF bloß eine Mörderbande? Oder muss man sie im politischen Zusammenhang – Vietnamkrieg, verkrustete Gesellschaft – sehen? Klar muss man sie so sehen, sagt Ströbele.

Na also: Weil in Vietnam Krieg- und die Gesellschaft in der BRD so verkrust war, hatte die RAF das Recht zu töten …
“Es gab Anwälte, die waren Komplizen dieser RAF.”
Und heute sind sie was?
http://www.tagesspiegel.de/kultur/raf-anwaelte-verteidiger-oder-komplizen/1845950.html

Lieber Harlad Knoflach,
dieser Schuss ging wiedereinmal nach hinten los. Solche Schüsse gehen immer nach hinten los. Das weiß der links-linke “Falter” schon lange …

Übrigens: Heute ist der 20. Juli … Vor 72 Jahren war was?

Oder zumindest zu bekämpfen, sonst hätte sie niemals in der DDR studieren dürfen

Manche Fragen beantwortet man selbst.

Lieber Johann,

ich finde es belustigend, dass du dich unter einem artikel über die nazivergangenheit eines bürochefs im österreichischen parlament über dinge auslässt, die damit überhaupt nichts zu tun haben und sie das, was im artikel beschrieben ist, weder relativieren noch besser machen. zudem benennst du organisationen, mit denen bbd überhaupt nicht sympathisiert.
du bist so sehr in deiner verblendung gefangen, dass dir jegliche kraft zur differenzierung abhandengekommen zu sein scheint.

aber hier nur für dich zum ausdrucken und an die wand hängen:

– die DDR war ein verbrecherisches Regime, das hunderte Tote und ein menschenverachtendes Denunziations- und Bespitzelungswesen zu verantworten hat
– die RAF war eine skrupellose Terrororganisation, die mit Entführungen und Morden das demokratische Gefüge der BRD zu Fall bringen wollte
– Mao war einer der größten Massenmörder des 20. Jahrhunderts, dessen Kulturrevolution und “großer Sprung nach vorn” zum Tod von Millionen Menschen führte

zusatz:
bei aller grauslichkeit der obigen mörderbanden besteht zwischen diesen und den nazis schon noch ein wesentlicher unterschied. (achtung, das ist keine rechtfertigung für das, was DDR, RAF und Mao getan haben). die nazis haben zusätzlich zu ideologisch motivierten gräueltaten auf basis “angeborener merkmale” millionefach gemordet. als jude zum beispiel gab es keinen ausweg. das unterscheidet sie wesentlich von den “ideologischen” tätern, die gesinnungsmorde begingen.

Also ist ein Mord aus rassischen Gründen schlimmer als ein “normaler Mord”? Interessant.

@tiroler bua
mord bleibt natürlich mord und ist als solcher schlimm.
aber auch das strafrecht kennt bezüglich motivlage abstufungen.

es macht einen unterschied, ob z.b. eine frau, die jahrelang von ihrem mann misshandelt wurde, diesen umbringt oder ob jemand in einer fußgängerzone willkürlich menschen niedersticht.

Natürlich macht es einen Unterschied, ob man in Notwehr oder vorsätzlich handelt.

Für die österreichische Demokratie und für das internationale Ansehen das Landes eine Katastrophe.

Will Hofer etwa die Demokratie wieder abschaffen? Wenn ich recht informiert bin, möchte Hofer sogar mehr Volksabstimmungen, wie z.B. in der Schweiz. Und im Gegensatz zu Van der Bellen würde er als BP jeden angeloben, der demokratisch gewählt wird. Und Hofer – auch wieder im Gegensatz zu VdB/Grüne/SPÖ/ÖVP/SVP/EU etc. – würde sich für eine Selbstbestimmung der Südtiroler einsetzten. Wenn sie wollen – sonst nicht. Und er würde sich auch für die doppelte Staatsbürgerschaft für die Südtiroler einsetzten, wenn sie wollen – sonst nicht …

Auf welche Info stützt sich die Aussage von Harald, dass Hofer eine Katastrophe für die Demokratie wäre?

Hofer wäre auch eine Katastrophe für das internationale Ansehen? WARUM denn das schon wieder?
Eine ulkige Vorstellung:
Erdogan wird nach Brüssel und Berlin zu EU-Beitrittsverhandlungen eingeladen, weil er sich entschlossen hat, die Kurden und alle seine übrigen Gegner doch nicht zu ermorden (Todesstrafe), sondern nur einzusperren oder wie die Armenier zu vertreiben, während Hofer sich mit dem bayrischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer, Viktor Orbà¡n, Trump, Putin und den Chinesen begnügen muss.
Die Saudis und andere div. Araber/Islamisten, Iraner und Pakistani, würden auf Hofer auch gerne verzichten, nicht aber auf Merkel und den dt. Wirtschaftsminister mit seinen Maschinengewehren, Tiger-Panzern, U-Booten und Kampfhubschraubern Made in Germany …

Es geht noch ulkiger:
Die Regierungschefs der demokratischen Länder wie z.B. Saudi-Arabien, Iran, Libyen, Afghanistan, Irak und Türkei kommen auf Staatsbesuch nach Berlin und werden gleich anschließend von Merkel, Gauck, Gabriel und Co zu einer Einkaufstour quer durch Deutschlands neue Waffenschmiede begleitet … und der Hofer muss vor alleine vor der Tür bleiben …

LG

PS: Die Neofaschisten, Italiener und SVPler würden Hofer auch nicht unbedingt gerne sehen, wissen sie doch über seine Südtirol-Aktivitäten bestens Bescheid. Die Kanadier und Australier nennt Hofer immer wieder im Zusammenhang erfolgreicher Zuwanderungspolitik. Ob sie ihm dies mit einer einem Staatsbesuch honorieren?
http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/5054122/Kompatscher_Bei-Hofers-Sieg-haette-Sudtirol-Probleme?_vl_backlink=%2Fhome%2Findex.do

Okay, eine kleine Anmerkung am Rande, die ich mir an dieser Stelle einfach nicht verkneifen kann, ABER: Tiger-Panzer werden seit Ende des 2. Weltkriegs nicht mehr produziert (insofern werden diverse Abnehmer in nahen Osten auch problemlos darauf verzichten können). Ich vermute mal, dass du diese Modell mit dem sehr erfolgreichen Leopard Panzer verwechselt hast:

https://de.wikipedia.org/wiki/Leopard_2

Und weil ich schon mal dabei bin, möchte ich betonen, dass der Ruf des Tigers mehr in seinem symbolhaften Erscheinungsbild liegt als in seiner militärischen Funktion. Bedingt durch seine Anfälligkeit für Motorschäden und den hohen Ressourcenverbrauch war der Beitrag zum Kampfgeschehen verhältnismäßig gering (trotz vereinzelten Triumphen durch Asse wie Michael Wittmann etc.):

http://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article135843307/Der-Mythos-vom-ueberlegenen-Tiger-Panzer.html

Hoffe damit wäre das mal klargestellt :).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *