Categories
BBD

Aufforderung zum Rechtsbruch.

Die leidige Geschichte der beiden Südtiroler, die in Thailand wegen Fahnenschändung verhaftet wurden, ist noch in guter Erinnerung.

Die Helden von unsertirol24.com nahmen im Zuge der Diskussion um gebührliches Verhalten im Ausland ein Posting dreier Pusterer, die in Singapur eine Tiroler Flagge mit dem Spruch „Ein Tirol“ hochhalten, alsdann zum Anlass, um zu zeigen „wie es im Ausland richtig geht“. Mit der Aufforderung „Solche Fahnen-Aktionen dürfen gerne nachgemacht werden“ wird der Artikel beendet.

Dumm nur, dass in Singapur die öffentliche Zurschaustellung fremder Flaggen und politischer Symbole laut National Emblems (Control of Display) Act (CHAPTER 196) verboten ist und mit bis zu 500 Dollar bzw. sechs Monaten Gefängnis bestraft wird.
Außendarstellung Medien Nationalismus Recht | | | UT24 | | | Deutsch

2 replies on “Aufforderung zum Rechtsbruch.”

nein. warum sollte ich?
mich belustigt es vielmehr. ich hoffe nur, dass die südtiroler der aufforderung nicht folge leisten und nicht wieder ein paar in einem asiatischen gefängnis landen. diesbezüglich ist mit singapur nämlich fast noch weniger zu spaßen wie mit den thailändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.