Categories
BBD

Kuscheln mit CasaPound.

Marieclaire bringt mit einem Kuschelbeitrag die »weibliche Seite« der faschistischen CasaPound in die italienischen Wohnzimmer und trägt somit zur weiteren Normalisierung der rechtsextremistischen Truppe bei. In seinem verharmlosenden Bericht stellt Autor Davide Burchiellaro exemplarisch fünf Frauen der Bewegung vor — worunter sich mit »Licia Cristofoletti« auch eine Boznerin befindet.

Vielmehr dürfte es sich jedoch um Licia Cristofolini handeln, eine Mitarbeiterin des Bozner Mercedes-Autohauses Autoindustriale, die in ihrem öffentlichen Facebookprofil fast ausschließlich Inhalte von CasaPound teilt. »Cristofoletti« gibt laut Burchiellaro an, dass sie von ihren vorwiegend deutschsprachigen Arbeitskolleginnen für ihre politischen Ideen höchstens auf den Arm genommen wird, was ich als Indiz für das Fehlen demokratischer Abwehrkräfte werten würde.

Laut dem Artikel seien die heterogenen Faschistinnen jedenfalls lediglich durch ihre »Liebe zu Italien« geeint. So bringt Burchiellaro denn die rührigen Rechtsextremistinnen vor allem mit Tierschutz, Veganismus, Laizismus, Religionsfreiheit, Offenheit für Homosexualität — aber nicht mit Ausländerfeindlichkeit, Gewalt gegen Andersdenkende und menschenverachtende Positionen — in Verbindung. Ein Meisterwerk.

Siehe auch: 1/ 2/

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You are now leaving BBD

BBD provides links to web sites of other organizations in order to provide visitors with certain information. A link does not constitute an endorsement of content, viewpoint, policies, products or services of that web site. Once you link to another web site not maintained by BBD, you are subject to the terms and conditions of that web site, including but not limited to its privacy policy.

You will be redirected to

Click the link above to continue or CANCEL