Categories
BBD

Aktion Google Maps (II).

Wir bitten wieder um zahlreiche Beteiligung!

Google Maps.

Alexander hat, anders als ich, eine Antwort auf sein Schreiben an TeleAtlas (siehe Aktion Google Maps (I)) erhalten. Dies scheint bereits ein mittlerer Erfolg zu sein, denn im Google Forum beklagen sich Teilnehmer darüber, dass TeleAtlas auf Hinweise nicht reagiert – weder mit einer Antwort, noch mit einer Anpassung des Datenbestands, auch bei eindeutigen inhaltlichen Fehlern. Ich bin überzeugt, dass die holländische Firma, die Google Maps einen Teil seiner Daten zur Verfügung stellt – darunter jene für Südtirol – bei den Amerikanern intervenieren wird, weil unsere Mails zahlreich sind und nerven. O-Ton Herr Snauwaert, Öffentlichkeitsarbeit bei TeleAtlas:

Can you please also inform your friends/neighbours in South Tirol with this* information.

*TeleAtlas versichert, Google Maps nur Daten mit den zweisprachigen Ortsnamen geliefert zu haben.

Daher müssen wir unser Engagement nun auf die Firma Google konzentrieren. Brennerbasisdemokratie stellt dafür erneut einen Mustertext zur Verfügung, der diesmal in folgendes Onlineformular zu kopieren ist (Link öffnet sich in einem neuen Fenster):

Hier gehts zum Formular!

Bitte nehmt wieder zahlreich daran teil, auch und gerade jene, die bereits an der TeleAtlas-Sensibilisierung teilgenommen haben! Vergesst nicht, dass wir es nur alle gemeinsam schaffen können – und ein paar Klicks können für das mögliche Resultat wohl nicht zuviel Aufwand sein. Hier also der Text:

Dear ladies and gentlemen!

I am an inhabitant of South Tyrol (Bozen) and during the use of Google Maps I have noticed there are only italian place names. TeleAtlas, the firm responsible for the data, affirmed they are delivering maps with both german and italian placenames to you. I’d like to inform you of the following: Place names in South Tyrol are officially bilingual (german and italian) and in most places the german name is much more used than the italian version. As well, there are places with ladin names, which also don’t appear on your maps. However, these names are officially and publically used, also in (i.e.) tourism. That’s why I ask you to consider adding the german and ladin toponyms in South Tyrol to your maps urgently. This would highly enhance the usability and user friendliness of your products as well as proof your respect for our local reality. Think about people referring to other services just because they won’t find what they are looking for on your maps, or local investors not really enthousiastic about putting their ads and services on Google Maps, because the cartography is almost useless.

I hope I will soon find the missing placenames on your maps!

Thanks for your attention, sincerely

[Vor- und Zuname].

Bitte vervollständigt den Text und das Formular mit euren persönlichen Daten und haltet uns über eventuelle Antworten von Google am Laufenden! Danke.

Siehe auch: 1/

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

6 replies on “Aktion Google Maps (II).”

Irgendsoein Computer bei Google hat mir geantwortet:

»Vielen Dank, dass Sie uns geschrieben haben. Dies ist eine automatische
Antwort, mit der wir den Erhalt Ihres Feedbacks zu Google Maps bestätigen.
Wir können leider nicht auf jede Nachricht individuell antworten. Dennoch
lesen wir zur Optimierung von Google Maps jedes erhaltene Feedback.

Wenn Sie weitere Anliegen haben und in der Hilfe von Google Maps keine
Antworten auf Ihre Fragen finden, können Sie mit weiteren Details auf
diese Nachricht antworten. Beachten Sie dabei jedoch, dass wir nur dann
auf Ihre Anfrage antworten können, wenn wir über unsere Online-Hilfe
hinaus noch weitere Informationen zur Verfügung stellen können.

Lernen Sie von anderen Google Maps-Nutzern: Stellen Sie Fragen und nutzen
Sie Antworten im Forum zu Google Maps unter
http://groups.google.de/group/Google-Maps-DE gemeinsam.
Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns zu schreiben.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Google-Team«

Im Mustertext kommt mehrfach das Wort “placenames” vor.
Das ist falsches Englisch und sollte durch “names of locations” ersetzt werden!

Eure/unsere Aktion zeigt erste Früchte, denn bei Google Maps sind seit der Aktualisierung des Kartenmaterials die ersten zweisprachigen Ortsbezeichungen aufgetaucht. Fast alle größeren Ortschaften führen jetzt neben dem italienischen Ortsnamen auch den deutschen, wenn auch nur in Klammern. Das sollte ein Ansporn sein, die Initiative fortzuführen und vielleicht neue zu beginnen: Kundendruck wirkt. Zwar nur mittelfristig, aber er wirkt.

Leave a Reply to Daniel Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *