LKW-Kontrollstelle kommt.

Brechen für Verkerssünderinnen in Südtirol endlich schwere Zeiten an? Diesen Anschein erweckt jedenfalls die Landesregierung: Nachdem sie erst kürzlich den Kopf aus dem Sand nahm und strengere Geschwindigkeitskontrollen ankündigte (wiewohl deren Wirksamkeit durch die italienische Straßenverkehrsordnung eingeschränkt ist), gab sie gestern grünes Licht zur Errichtung der ersten LKW-Kontrollstelle des Landes an der Brennerautobahn. Jahrelang waren diesbezügliche Forderungen der Grünen ungehört verhallt.

Stattdessen kaufte das Land gemeinsam mit dem Trentino eine mobile Kontrollstelle an, deren jährliche Tätigkeit nicht die durchschnittlichen täglichen (!) Kontrollen der »Kundl« in Nordtirol erreicht.

Bleibt also zu hoffen, dass der Output der neuen, fixen Station um ein Vielfaches höher ausfallen wird.

Zweifel wirft allerdings der Standort der geplanten Kontrollstelle an der Mautstation Sterzing auf: Wer von Süden kommend nach Südtirol (und nicht über den Brenner) muss, hat auch in Hinkunft kaum mit einer Kontrolle zu rechnen — während Fahrzeuge kontrolliert werden, die aus Nordtirol einfahren, wo bereits systematische Überprüfungen stattfinden.

Siehe auch: [1]