Categories
BBD

25. April.

Marsch durch Bozen.

Am heutigen Tag wird die Befreiung Italiens vom faschistischen Regime sowie das Ende des 2. Weltkriegs gefeiert. Am 25. April 1945 wurde auch die von den Nazis errichtete Operationszone Alpenvorland aufgelöst.

Die wichtigsten Voraussetzungen für eine friedliche, demokratische Entwicklung unseres Landes waren geschaffen.

Bild: Faschistischer Aufmarsch in den Bozner Lauben.

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

30 replies on “25. April.”

Heute hat sich Silvio Berlusconi mit dem faschistischen Nostalgiker Ciarrapico getroffen. In ganz Italien und auch in Südtirol sind die Politiker von Mitterechts den Feierlichkeiten um den 25. April ferngeblieben. Schande über diese Feinde der Demokratie.

Ancora una volta non posso che dirmi profondamente delusa dalla politica italiana. Ormai il revisionismo è dottrina di stato. Bastaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!

Logisch feiert ihr nicht. Weil… das Ende der Diktaturen ist für euch kein Grund zum Feiern, oder was???

An dieser Stelle wurde ein Kommentar mit einer inexistenten Emailadresse hinterlassen, den ich so leider nicht veröffentlichen kann. Ich bitte den Verfasser, den Kommentar mit einer gültigen Adresse zu versehen und neu abzuschicken, oder – wahlweise – eine Email an die Adresse pervasion@gmx.net zu schicken. Ich bitte um Verständnis.

Lorenz hat außerdem einen beleidigenden Kommentar an Alexander gerichtet, den ich ebenfalls gelöscht habe.

beleidigenden Kommentar…..
werde mich bemühen die zukünftigen Kommentare mit Samthandschuhen zu verfassen und werde es ertragen, wenn “Echtetirolerausdemunterland” unsere Bewegung beleidigen.

Ist nur toll wie hier mit verschiedenen Maß gemessen wird….

Da gibt es nichts zu feiern. Die Italiener dürften eigentlich auch nicht feiern.
Der Faschismus ist in Süd-Tirol noch immer da: Siegesdenkmal, Beinhäuser, Ortsnamen.
Und die Freiheitskämpfer noch immer nicht begnadigt!

Der Faschismus wurde offensichtlich nicht angemessen aufgearbeitet. Dies ändert aber nichts daran, dass Italien kein faschistisches Regime mehr hat, dass der Weltkrieg zu Ende ist, dass wir uns – trotz Berlusconi – in einem demokratischen Rechtsstaat befinden, der uns eine gute Autonomie gewährt hat.

Dieser Tatsache zu gedenken sollte gerade jenen Demokraten ein Anliegen sein, die für eine uneingeschränkte Aufarbeitung dieser Vergangenheit und ihrer Überreste einstehen.

[Dass die Freiheitskämpfer mit diesem Datum nur sehr wenig bis gar nichts zu tun haben, dürfte ebenfalls einleuchten.]

Es ist ein sehr guter Feiertag; würde er nicht von Italien gefeiert (unglaubwürdig!) Wieso um alles in der Welt sollten deutsch-ladinischsprachige Südtiroler diesen Tag feiern, weiß doch jeder halbwegs gebildete Mensch was unseren Leuten die “Nachkriegsdemokratie” in Italien gebracht hat (faschistische Methoden im Mantel der Demokratie – Unterwanderung, keine Staatsstellen für Südtiroler, das Tirolerische sollte langsam verloren gehen usw.).
Weshalb tun dann alle auf einmal so (auch in anderen Foren), man sollte diesen Tag auf einmal feiern?
Denkt doch einmal darüber nach, warum er von uns nicht gefeiert wird, und denkt bitte gründlich und nicht oberflächlich darüber nach…
mfg
Ein immer um Ehrlichkeit bemüter Tiroler Indianer in Südtirol ;).

P.S.: Noch heute sind Leute in der ital. Regierung die den Faschismus huldigen und verehren, solange es solche Zustände gibt – gegen die auch nix von linker oder rechter ital. Seite getan wird übrigens (keiner empört sich wirklich, beobachtet mal genau) – ist es einfach nur lächerlich!

La risposta di pérvasion è ineccepibile. Non una sola virgola al posto sbagliato. Il timone di BBD è talmente saldo e la barca così ben “in sesto”… Peccato solo che navighiamo in acque così basse.

»La risposta di pérvasion è ineccepibile. Non una sola virgola al posto sbagliato. Il timone di BBD è talmente saldo e la barca così ben ”in sesto”… Peccato solo che navighiamo in acque così basse.«

Sottoscrivo.

@pérvasion
Der Faschismus wurde offensichtlich nicht angemessen aufgearbeitet.
-DA STIMME ICH DIR ZU-

Dies ändert aber nichts daran, dass Italien kein faschistisches Regime mehr hat,
-SCHAUT AUS ALS WIRD EIN POSTFASCHISTISCHES NEO-REGIME KOMMEN-

dass der Weltkrieg zu Ende ist,
-STIMMT, UND ITALIEN WAR VERBÜNDET MIT ÖSTERREICH…ALSO EIN VERRÄTER…MUSS MANN AUCH HIER MAL SAGEN-

dass wir uns – trotz Berlusconi – in einem demokratischen Rechtsstaat befinden, der uns eine gute Autonomie gewährt hat.
-DA WÜRDE ICH MEINE HAND NICHT INS FEUER LEGEN-

Dieser Tatsache zu gedenken sollte gerade jenen Demokraten ein Anliegen sein, die für eine uneingeschränkte Aufarbeitung dieser Vergangenheit und ihrer Überreste einstehen.
-DER BERLUSCA HAT DEN 25.04 NICHT GEFEIERT-

[Dass die Freiheitskämpfer mit diesem Datum nur sehr wenig bis gar nichts zu tun haben, dürfte ebenfalls einleuchten.]
-ICH MUSS DIR RESPEKT ZOLLEN- DU SCHREIBST FREIHEITSKÄMPER UND NICHT TERRORISTEN-BRAVO

Lorenz:

Dies ändert aber nichts daran, dass Italien kein faschistisches Regime mehr hat,
-SCHAUT AUS ALS WIRD EIN POSTFASCHISTISCHES NEO-REGIME KOMMEN-

(Il nuovo governo non è un governo “fascista”. Così come il governo di Prodi non era un governo “comunuista”. Utilizzare queste formule è possibile soltanto al prezzo di deprimere in modo evidente la propria intelligenza)

dass der Weltkrieg zu Ende ist,
-STIMMT, UND ITALIEN WAR VERBÜNDET MIT ÖSTERREICH…ALSO EIN VERRÄTER…MUSS MANN AUCH HIER MAL SAGEN-

(Stiamo parlando della II guerra mondiale, Lorenz. L’Italia non era alleata dell’Austria giacché l’Austria era stata inglobata nella Germania. Semmai puoi dire che l’Italia fosse alleata della Germania. Non si trattò comunque di “tradimento”, in quanto il regime che strinse quell’alleanza finì nell’estate del 1943 e l’Italia venne “occupata” da forze militari straniere. Se proprio devi dire qualcosa sforzati di dire cose sensate).

dass wir uns – trotz Berlusconi – in einem demokratischen Rechtsstaat befinden, der uns eine gute Autonomie gewährt hat.
-DA WÜRDE ICH MEINE HAND NICHT INS FEUER LEGEN-

(Berlusconi ha già  governato 5 anni senza che all’autonomia sia stato torto un capello. Adrà  così anche nei prossimi anni, in quanto l’autonomia costituisce un “punto di non ritorno”. Lo sanno tutti. A tutti i livelli. Sul fuoco ci puoi mettere anche un braccio).

Dieser Tatsache zu gedenken sollte gerade jenen Demokraten ein Anliegen sein, die für eine uneingeschränkte Aufarbeitung dieser Vergangenheit und ihrer Überreste einstehen.
-DER BERLUSCA HAT DEN 25.04 NICHT GEFEIERT-

Da quando in qua comportarsi come il “Berlusca” è per te un titolo di merito?

[Dass die Freiheitskämpfer mit diesem Datum nur sehr wenig bis gar nichts zu tun haben, dürfte ebenfalls einleuchten.]
-ICH MUSS DIR RESPEKT ZOLLEN- DU SCHREIBST FREIHEITSKÄMPER UND NICHT TERRORISTEN-BRAVO

(l’espressione “Freiheitskämpfer” è ideologica. Così come quella di “terroristi”. Oggettivamente si trattò di “attivisti” o “attentatori”. Sicuramente erano persone che non tenevano in gran conto le difficili arti della mediazione politica. È stata una fortuna che la loro influenza sia stata marginale).

im grossen und ganzen kann ich der bbd beipflichten.

allerdings habe ich ganz und gar nicht das gefühl dass italien das ist, was man allgemeinhin als rechtsstaat bezeichnet.
insbesondere wenn man in der schweiz wohnt, kommt das einem vor wie eine relativ gemässigte anarchie. wer geld/macht/vitamin b hat, kann tun und lassen was er will und wie ers will, zur rechenschaft werden nur die gezogen, die sich nicht wehren können und keinen einfluss haben – an welchen denn auch vorzüglichst monumentöse exempel statuiert werden.

und ich wiederhole mich gerne: nein, südtirol ist da gar nicht anders, es ist (mal abgesehen von morden und entführungen zum glück) das corleone der alpen, die hochburg von vettern- und freunderlwirtschaft.

wie immer, will ich mir keine anzeige einhandeln, aber wenn ihr ein wenig rumfragt, zb. bzgl. veräusserter enel – liegenschaften die innert kürzester zeit einen millionenhohen wertzuwachs (pensplan) erlebten – diese aber kurze zeit zuvor sich ein “immobilien-meeresraubtier” an sich gerissen hat.
oder der grund auf dem ein fernheizwerk in einer vinschger gemeinde gebaut wird, noch schnell aufgekauft wurde und da auch ein millionenhoher gewinn erzielt wurde…
oder der “dringliche bau” von insgesamt mittlerweile 5 fussballplätzen, einhergehend mit dem kauf von grund in millionenhöhe (jaja solange man freunderl ist, kriegt man millionen, wenn man aber nicht freunderl ist, gibts eine zwangsenteignung und den mindestpreis welcher vom gesetz vorgeschrieben ist)
oder der, der sich “landwirtschaftlich” betätigen möchte, aber “leider auf steine” im grund gestossen ist, und durch die abtragung für die landwirtschaftliche vorbereitung dieser steine subventionen kassiert… aber nicht erwähnenswert dabei ist, dass das mittlerweile ein gewinnbringendes schotterwerk ist
ja so haben wir südtirol gerne, im würgegriff der millionenschweren und deren schleimigen korrupten handlanger…

wir können doch stolz drauf sein, tiroler zu sein!!

Es ist nicht mein Ziel, die SF oder Herrn Lorenz zu beleidigen. Mag sein dass mein Post ganz oben etwas frech formuliert ist, es war meine Reaktion auf den Beitrag der SF, in dem die ANPI aus meiner Sicht ungerecht behandelt wird.

Naja Lorenz, jeder hat halt so seine Sensibilitäten ;-)

Deshalb bin ich dir auch nicht böse. Den von pérvasion inkriminierten beleidigenden Beitrag kenne ich nicht und will ihn auch nicht lesen. Ich denke, wir sollten (alle) mit etwas mehr Gelassenheit und weniger Verbissenheit weiter in Dialog bleiben (ich schliesse mich hier ein). Meinst du, das geht?

habe eure Beiträge sehr aufmerksam gelesen; interessant; was man so alles daraus lesen kann.
Da ich ein “Deutscher” bin, kommt jetzt eine “deutsche Sicht”.
Nun; die meißten von euch wissen, dass dies eigentlich nicht geht. Um so schlimmer ist es festzustellen, dass “der Nationalismus” in Teilen der Bevölkerung negativ tief verwurzelt ist. Er wird auch täglich neu reproduziert. Könnte er nämlich dazu dienen, dass bestimmt wirtschaftskreise auch damit Kapital schlagen, ist dieses Mittel immer recht. Man könnte auch sagen; friss deinen Keks; du plöder Michel.
Ähnlich könnte man es auch bei euch sehen. Daran merkt man, wie ernst man an eine nicht nationalisierte Politik in Europa denkt.
Ich denke, diese Entwicklung heckt noch Mäuse. (sprichwörtlich)

Wenn man DAS VOLK schlechthin so bei Laune hält, kann man so einige Dinge auf den Weg bringen, ohne dass es große Aufruhr gibt.
Diese italienischen Verhältnisse kopieren wir doch gerne.
Witzig ist allerdings, dass deutsche Politiker sich anmaßend über Italien auslassen.
Auch hier gilt, dass man schon zunächst vor der eigenen Haustür seinen Dreck kehren sollte.
Wenn ich die Welt nicht so sehen würde, könnte ich doch nicht mehr zu euch kommen. Okay; klar könnte ich auch als “neofaschistischer” Bengel aufschlagen. Freunde findet man ja überall.
Besser ist demokratischer Streit über die besseren Konzepte, am Besten losgelöst von wirtschaftlichen Zwängen und Kapital.

In diesem Sinne; einen schönen 1.Mai.

@Alexander
Den von pérvasion inkriminierten beleidigenden Beitrag
( der war ja gar nicht so daneben…)

@pérvasion
Kannst du mir bitte einen Gefallen tun und meinen “Zensierten Komentar” zum Alexander ins Unterland senden?

@Alexander

Ein 5m hoher Faschistentempel in Bozen.
Hast ihr keine Augen im Kopf oder im Kopf kein Gedächtnis.

Das Regime ist weg, aber der Faschismus nicht. Die Italiener nennen das heute Denkmalpflege. Das bestgehütetste “Denkmal” Italiens steht in einem Minderheitengebiet. Hats Italien und die Italiener so nötig?????
Um die Annektion österreichischer Gebiete zu rechtfertigen, bedienen sich die Italiener heute noch faschistischer Monumente und Gesetze.

“Das Regime ist weg, aber der Faschismus nicht”

ist auf deutscher Seite der deutsche Faschismus weg ?
Nein. Siehe Schenna, siehe das ehemalige Schützenforum mit Maran und anderen, siehe viele Kommentare bei stol, südtiroler freiheit & co.

Kehr vor deiner eigenen Haustür. Da brauchst du genug Müllsäcke.

@ Observator

ich weiß dass dein Post nicht an mich gerichtet ist, möchte aber trotzdem ganz kurz darauf antworten.
Der deutsche Faschismus, namentlich Nationalsozialismus genannt wie wir alle wissen, ist leider noch nicht weg, muss aber mit aller Härte und mehr Aufklärung für die Jugendlichen bekämpft werden. Festnahmen gab es dazu ja schon (glücklicherweise).
Dasselbe Ziel sollte die Gesellschaft bei allen Formen des Faschismus haben, auch beim Italienischen.
Auf dieser Seite ist meines Erachtens – und die Betreiber dieser Seite und auch die Gäste wissen das – viel zu wenig getan worden, um diesen Faschismus zu entschärfen, leider.
Faschismus muss in seiner Wurzel (Hass und Abneigung gegen alles “Andere”, Ungewohnte – ummünzen in Selbstbewusstsein und Toleranz) bekämpft werden, egal welcher Ethnie man angehört.

@Observator

Schon wieder eine Beleidugung gegen der Süd-Tiroler Freiheit – Freies Bündnis für Tirol. Wir sind keine Nazi-Faschisten! Wir sind der Meinung, dass die gewaltsame Annektion 1919 durch das militante Königreich Italien verdammt wird. Durch den Kriegseintritt Italiens gegen einem verbüdeten Staat sind auf Tiroler Seite über 10.000 Menschen gestorben. Zehntausend Tiroler! Durch den Nazi-Faschismus nochmals über 10.000 Tiroler! 80.000 Süd-Tiroler mußten wegen der italienischen Politik das Land verlassen.

Das sind 100.000 Tiroler…. Hunderttausend Tiroler…. die die Heimat verloren haben ….

So viel Leid und noch kein Italiener hat sich offiziell entschuldigt….

@bbd

ich hatte geschrieben “auf dieser Seite”, meinen tu ich damit die politische italienische Seite, nicht Eure Homepage ;).

Alemanno, Ehemann einer Rauti-Tochter Bürgermeister von Rom, Fini soeben zum Kammerpräsidenten gewählt und Schifani als Rapräsentant einer Partei, die Mafiosi zu Helden kürt als Senatspräsident…..Klingelts endlich auch bei den hier schreibenden “sozialen, interethnischen Mitbürgern”? Fühlt ihr euch endlich wohl in dieser Bananenrepublik? Mir wirds schlecht dabei, zu wissen, dass eine neofaschistische Regierung unser “Landl” mitregiert. Fongs un enkern Hannes schun amol longsom wieder Gianni zu nennen und die Evi werd zur Eva…..

Günni, erklär uns mal was »interethnisch« mit »faschistisch« zu tun hat. Nimm dir ruhig etwas Zeit, denn das wird ein geradezu »monumentales« Unterfangen¹. Ich glaube, nie einen Zweifel daran aufkommen lassen zu haben, dass ich a) antifaschistisch und antinazistisch gesinnt bin und b) für die Loslösung von diesem Staat eintrete.

¹Das Gegenteil von italienisch-national ist ja nicht deutsch-national (das eine ist nur das Pendant zum anderen), sondern vielleicht: postnational. Wär mal schön, wenn sich diese banale Erkenntnis auch bei uns durchsetzen würde.

Leave a Reply to giorgia Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You are now leaving BBD

BBD provides links to web sites of other organizations in order to provide visitors with certain information. A link does not constitute an endorsement of content, viewpoint, policies, products or services of that web site. Once you link to another web site not maintained by BBD, you are subject to the terms and conditions of that web site, including but not limited to its privacy policy.

You will be redirected to

Click the link above to continue or CANCEL