Categories
BBD

Unabhängigkeitsbefürworter im Grünen Rat.

Am 23. März haben die Südtiroler Grünen die Mitglieder ihres Leitungsgremiums neu bestimmt. Seitdem sitzt nicht nur ein ehemaliger ler (Valentino Liberto) im Grünen Rat, sondern — mit Sigmund Kripp — auch ein ’geouteter’ Unabhängigkeitsbefürworter (und -Anhänger). Was noch vor wenigen Jahren großen innerparteilichen Widerstand und verhaltene Reaktionen ausgelöst hatte, gehört nun offenbar auch bei den Grünen zur Normalität.

Berücksichtigt man, dass die Fünfsternebewegung (5SB) die Durchführung eines Selbstbestimmungsreferendums befürwortet, kann man — in dieser Hinsicht — von einer langsamen Normalisierung im alternativen und ökosozialen Spektrum sprechen. Allmählich scheint sich die Selbstbestimmung von einem ausschließlichen Thema der politischen Rechten auch hierzulande zu einer gesamtgesellschaftlichen Frage zu wandeln.

Ob sich die Grünen insgesamt jemals — im Sinne der direkten Demokratie — für die Abhaltung einer Volksabstimmung aussprechen werden, bleibt indes weiterhin abzuwarten.

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

8 replies on “Unabhängigkeitsbefürworter im Grünen Rat.”

wenn sich jetzt auch noch die Grünen für eine Selbstbestimmung stark machen, und der Clown Grillo dies auch noch gestattet, dann kann doch nichts mehr schief gehen, oder?

Wann man bedenkt, daß in Katalonien sämltiche Parteien aus Links und Rechts Unabhängigkeitsbefürworter sind, sollte es hierzulande auch Normalität sein.

Mir ist bezüglich Herrn Kripp als “Selbstbestimmungssympathisanten” wenig bewusst bzw. in Erinnerung. Ich denke jedoch, dass die Süd-Tiroler Grünen nach einer gewissen Devise handeln: alles was Bozen macht wird verurteilt, andererseits alles was von Rom kommt wird ohne weiteres Aufhebens sanktioniert.
Die Süd-Tiroler Grünen täten meines Erachtens, (meiner Meinung nach) besser daran (ob Herr Kripp, Herr Liberto, oder auch Frau Gruber-Fischnaller – ‘Dorfgitsch’, [Herr Kornblichler ist gewiss nicht “mein Fall” z.B. seine Äußerungen zu Südtirol, ein Interview vor den Wahlen]) sich nicht öffentlich (Frau Foppa) von der Selbstbestimmung (Unabhängigkeit) für Süd-Tirol so fanatisch zu distanzieren sondern auch zu sagen, dass sollte die Bevölkerung die Selbstbestimmung wollen, auch sie es unterstützen werden.
Im übrigen denke ich (meine Ansicht) dass die von der BBD erarbeiteten Standpunkte für ein Unabhängiges Süd-Tirol eigentlich den Grünen Süd-Tirols am meisten entgegenkommen müssten…… Dem steht eigentlich total das momentane agieren “unserer Grünen” entgegen…..

Herr Kripp hat sich bei mehreren Podiumsdiskussionen (in meiner Anwesenheit) öffentlich zur Selbstbestimmung und zur Unabhängigkeit bekannt. Bevor ich den Artikel geschrieben habe, den wir gerade kommentieren, habe ich mir außerdem seine Zustimmung geholt.

Herr Kripp hat sich bei mehreren Podiumsdiskussionen (in meiner Anwesenheit) öffentlich zur Selbstbestimmung und zur Unabhängigkeit bekannt.

und NACH den nächsten Wahlen ist wieder alles ganz anders. Der Hr. Kripp will doch nur ein paar Stimmen von gutgläubigen und potentiellen Grün-Wählern (wie z.B. @Hermann) erschwindeln.

@Richard
Ganz so naiv bin ich nicht ;)
Die Meinung einzelner Abgeordneten genügen mir nicht, da sollte schon die gesamte Partei dahinter stehen.
Aber mir würds reichen wenn die sich für einen Volksentscheid einsetzen u. tun was die Mehrheit möchte, auch wenn nicht jeder der Abgeordneten von denen für die Unabhängigkeit/Abtrennung ist.

Das wäre schön wenn ich wieder die Grünen wählen könnte.
Aber so lange die sich nicht eindeutig für einen Volksentscheid zur Unabhängigkeit aussprechen wähle ich lieber die FH, auch wenn mir die ansonsten nicht passen.

@obervinschger: warum wird Frau Gruber -Fischnaller als “Dorfgitsch” tituliert? Was soll das hier und in welchem Zusammenhang geschieht das?

Leave a Reply to Obervinschger Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *