Categories
BBD

Verluste als Erfolge.
Quotation 191

[Die] letzte italienische Entwicklung [hat uns], gerade bezogen auf Autonomierechte, auf die Praktizierung unserer Autonomie, [viele Verluste gebracht], wo wir eigentlich nur Rückschritte gemacht haben im Jahr 2014, zum Teil bedenkliche Rückschritte, sodass einzelne Kompetenzen kaum mehr ausgeübt werden, wo man sozusagen nur Rückzugsgefechte führt und Milliardenverluste für die Autonomie als Erfolge feiert

Prof. Roland Benedikter bei den Silvestergesprächen der Raiffeisenkasse Bruneck am 30.12.2014, zur Untermauerung seiner Forderung nach einem globalen Bewusstsein in Südtirol, für dessen Stärkung er der Landesregierung unter anderem die Gründung eines »Zentrums für Globale Entwicklungen« vorgeschlagen habe.
Prof. Benedikter ist Politikwissenschafter und Soziologe von internationalem Rang und forscht derzeit an der University of California in Santa Barbara.

Siehe auch: 1/ 2/ 3/

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

7 replies on “Verluste als Erfolge.
Quotation 191

… auf die Gründung eines »Zentrums für Globale Entwicklungen« können wir verzichten, – eben hat Herr Widmann betont ” … es sei eine Ehre an der Wahl des italienischen Staatspräsidenten teilnehmen (!) zu dürfen …”
Alles was in diesem Lande Südtirol geschieht ist SVPD-durchdrungen, auch ein solches Zentrum wird höchstens dann eingerichtet, wenn es die Möglichkeit bietet, wieder SVPD-genehmen Personen einen von Steuergeldern “gesponserten” Stuhl anzubieten !

@Steffl,
kann dir nur zustimmen, was du bezüglich stol sagst. Mir ist aus den von dir angedeuteten Gründen Anonymität auch wichtig. Für ein Unternehmen wie Athesia müßte es doch möglich sein, einen Moderator einzustellen, der beleidigende und rassistische Kommentare löscht oder gar nicht veröffentlicht. Und eigentlich wird ja auch moderiert. Als ich bei den letzten Landtagswahlen und bei einem Artikel über die vielen Stimmen für Arno Kompatscher zugegebenermaßen etwas frech bemerkt habe, daß sich die Athesia-Propaganda ausgezahlt hätte, wurde mein Kommentar schnell gelöscht. Man könnte bei diesem neuen System schon fast auf Verschwörungstheorien kommen :-)

-ein wenig schmunzle ich ja; ich erinnere mich an das FF-Internetforum. So lange es leben konnte, war dies eine dufte Sache. Nun ja: Schnee von Gestern.
Aber es ist schon so, die Welt wird sich nur verändern lassen, wenn sie von Menschen geformt wird. Egal welche Menschengruppe wirkt. Bessere Chancen sollte normalerweise die größte; also die werteschaffende sein. Betrüblich betrüblich betrüblich ist die Realität. Aber wenn die kleinste T-gruppe so weiter macht wird sich schon was tun, wenn nicht heute dann morgen.

Dank Raika Bruneck, die mir die Aufnahme der Silvestergespräche 2014 hat zukommen lassen, konnte ich nun Roland Benedikters vollständige Rede hochladen — sie kann hier nachgehört werden:

[audio src="http://daten.brennerbasisdemokratie.eu/silvestergespraech2014/02.mp3" /]
[audio src="http://daten.brennerbasisdemokratie.eu/silvestergespraech2014/03.mp3" /]

Ich empfehle die Rede allen, weil ich sie für einen exzellenten Denkanstoß halte… aber ganz speziell Libertè und Steffl, da Benedikter auch über Geopolitik (und da über die Ukraine, Russland und die USA) referiert hat. Auf eure Reaktionen wäre ich gespannt.

Leave a Reply to Libertè Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *