Alternativlosigkeit.
Quotation 275

“Wir sollten stolz sein auf das Südtirol-Modell der friedlichen Konfliktlösung”, sagte Arno Kompatscher. Leider seien sich einige nicht über das bewusst, worum wir von vielen beneidet werden – diese glaubten, dass “es Alternativen zum Weg der Autonomie gibt.”

“Wir haben Wohlstand erreicht – und auch unser Hauptziel, den Schutz der deutschen und ladinischen Minderheit.” Der Landeshauptmann forderte auf, diesen “selbstbestimmten Weg” konsequent weiterzugehen – auch in Zeiten, in denen sich das Umfeld ständig ändere.

aus einer SVP-Pressemitteilung vom 7. Mai über die Landesparteiversammlung

Wir nehmen zur Kenntnis:

  • Die Autonomie ist alternativlos. Dass es etwas anderes gibt, ist ein Glaube.
  • Wir sind auf einem selbstbestimmten Weg, obschon wir über diesen Weg nie selbst bestimmen durften.

Siehe auch: 1/ 2/ 3/

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

5 replies on “Alternativlosigkeit.
Quotation 275

… ooch, ooch, ooooch! … Was für eine in die Jahre gekommene SogenannteVP haben wir denn da noch immer?
Autonomie wovon und von welchen Gnaden? – Aufwachen! – Wir schreiben 2016 und Europa braucht endlich EUROPAREGIONEN und weniger Nationales Ego-Gehabe …!
Aber da müssen sogar unsere jüngsten Politiker und ein Lh mit einer Stube voll Kinder sich über Zukunft tüchtig Gedanken machen, – mit-am-Besten-es-bleibt-alles-wie-es-ist – ist ZUWENIG! – Freilich muss Europa zuerst von einigen Nationalisten (“meine Nation zuerst”) befreit werden …!

Kompatscher ist Jurist und denkt in Juristenmanier: zuerst die Meinung bilden, dann so viele Argumente wie möglich suchen die die diese Meinung stützen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *