Categories
BBD

Markus Lobis schafft den Rassismus ab.

Markus Lobis, ehemaliger Gemeinderat der Grünen Bürgerliste und von Demos Brixen sowie rühriger Moderator und Mitorganisator interessanter politischer Debatten, hat Weltbewegendes geschafft: Der Rassismus ist endlich Geschichte, genauso wie der Kreationismus und einige Dutzend weitere -ismen.

Eine Welt ohne Rassismus? Jetzt und sofort? Wie geht das? Ganz einfach: Mit bestechender Logik!

Aber (wie man so schön sagt) der Reihe nach: Ein Blogleser hat in seinem Facebookprofil den -Artikel über Marco Timperios Ausfälle gepostet. Diesen Hinweis auf das undemokratische Verhalten des PD-Kandidaten und Mix-Ling-Vorsitzenden bezeichnete Markus Lobis in einem ersten Facebook-Kommentar kurzerhand als »dünnhäutig«. Pöbeleien, die mit einem demokratischen Diskurs nichts zu tun haben, sondern eher an »gute alte Zeiten« erinnern, muss man also kommentarlos hinnehmen.

Doch als ein weiterer Kommentator Lobis vorwirft, »Rassisten« zu verteidigen, wird die Sache ordentlich skurril. Lobis schreibt:

Gibt es eine deutsch [sic] Rasse? Ich dachte, das hätten wir hinter uns…

Nun hatte ich bereits darauf hingewiesen, dass ich Timperios Aussagen keineswegs als »antideutsch«, sondern eben als »undemokratisch« bezeichnen würde.

Aber dass Lobis den Rassismus abschafft, weil es keine [deutsche] Rasse gibt, ist eine fette Schlagzeile wert. Kryptofaschistinnen behaupten ja auch immer wieder, sie hätten mit der Ideologie der Mussolinidiktatur nichts zu tun, weil diese ja schon 1945 geendet habe. Voll logisch. Und: Denken wir Lobis’ Ansatz zu Ende, gibt es weder den Kreationismus noch den Perfektionismus oder den Satanismus. Verschwunden. Ebenso wie der Surrealismus und der Nihilismus.

Einen Antirassisten darf man sich dann in Zukunft halt leider auch nicht mehr nennen.

Siehe auch:

Faschismen Politik Racism | Zitać | Markus Lobis | | | PD&Co. Vërc | Deutsch

10 replies on “Markus Lobis schafft den Rassismus ab.”

Ach… der Lobis… In der Karte am Restaurant würde es lauten:
“Besserwisserwahn mit feine pro-Italien und geriebene anti-Tirol Mentalität veredelt, auf leckerem Bett schwacher Logik serviert.”
Ich sag nicht er soll als Person unsymphatisch sein oder sonst was. Ich kenn ihn eben nicht. Nur was er in seine Kommentare online von sich gibt, ist nur mehr zum Kopfschütteln…

Und ich will den Pazifaschismus abschaffen, denn die Anhänger dieser grün-altoatesinischen Ideologie sind für die Demokratie noch gefährlicher als die wahren Faschisten, weil sie sich selbst zur obersten moralischen Instanz gekürt haben und mit ihrer kleingeistigen Lehrmeisterei wie Besessene das nicht-elitäre Fußvolk zwangsbeglücken wollen.

a) Danke für die fette Schlagzeile! Tut gut!
b) Na, dann schüttel mal schön, hochgeehrter anonymer Beiträger. Muss nicht schaden.
c) Pazifaschismus muss man nicht abschaffen. Den gibt’s nur in der Phantasie besonders skurriler Zeitgenossen.

fabivS = Fabio Rigali, 31, Wohnsitz in Gargazon.
So… ganz anonym bin i iaz nimmr, obr in Kopf schütteln ba deine Beiträge weri sichr nu a Weilele…

@MarkusLobis:
Der Freund vom Freund ist ein Feind oder was?
Halten Sie die Aussage Timperios für eine berechtigte Abgrenzung eines liberalen Politikers gegenüber Nationalismus?
Wie kann eine liberale Position Haltung gegenüber Nationalismus zeigen ohne in Fallen von Beliebigkeit oder Überheblichkeit zu tappen und so den Gegner stark zu machen?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *