Categories
BBD

Bozen: SVP streckt die (rechte) Hand aus.

Am 9. Mai noch war Landeshauptmann Arno Kompatscher (SVP) erschüttert, weil die faschistische CasaPound mit drei Vertretern in den Gemeinderat der Landeshauptstadt einziehen konnte.

Das Ergebnis wollte Kompatscher als Auftrag an die Parteien verstanden wissen, solche »Tendenzen« zu bekämpfen.

Zweieinhalb Wochen später will die SVP das Rechtsbündnis Uniti per Bolzano (UxB) um den homophoben Bürgermeisterkandidaten Mario Tagnin unbedingt in die Koalitionsverhandlungen mit dem PD einbeziehen. Dabei ist UxB-Gemeinderat Marco Caruso von Unitalia bekennendes CasaPound-Mitglied.

Eine externe Unterstützung der künftigen Stadtregierung von Bürgermeister Renzo Caramaschi (parteilos) durch Alleanza per Bolzano (AxB) gilt schon als ausgemacht. Für AxB sitzt nicht nur Postfaschist Giorgio Holzmann im Rathaus, sondern auch der ehemalige Bürgermeisterkandidat von CasaPound Giovanni Benussi.

Von der angeblichen Erschütterung scheint nicht viel übriggeblieben zu sein.

Siehe auch:
Faschismen Politik | | Arno Kompatscher Giorgio Holzmann Giovanni Benussi | | Südtirol/o | CPI PD&Co. PDL&Co. SVP | Deutsch

3 replies on “Bozen: SVP streckt die (rechte) Hand aus.”

Anche il nuovo sindaco di «centrosinistra» dialoga con i fascisti:

Un programma non statico, ma che può essere integrato da proposte interessanti. Infatti, aggiunge Caramaschi:”ho parlato anche con la delegazione di CasaPound, e ci sono delle proposte comuni, quindi sicuramente non le cestineremo. Ovviamente – conclude il Sindaco – non possiamo accogliere la richiesta di chiusura dei centri di accoglienza, questo è chiaro”.

Salto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.