Categories
BBD

Aktion Google Maps (I).

Achtung! Diese Sensibilisierungskampagne ist in eine zweite Phase übergegangen. Bitte hier klicken, um zur aktuellen Seite zu gelangen.

Google Maps ist ein Service, mit dem sich Landkarten zu fast jedem Winkel dieser Erde anzeigen lassen. Auch Südtirol ist vertreten, u. zw. ausschließlich mit seinen italienischen Ortsnamen, noch radikaler als dies bei Google Earth der Fall ist. Ein Ausschnitt des Pustertals:

Google Maps.

Um dies zu ändern startet eine Sensibilisierungskampagne, die an die Firma TeleAtlas gerichtet ist, die für die Inhalte verantwortlich zeichnet. Zumal die Firma auch Karten für weitere Onlinedienste sowie KfZ-Navigationssysteme zur Verfügung stellt, wäre die Auswirkung eines Erfolges sehr groß. Achtung: Es geht hier ausdrücklich nicht um die Abschaffung der italienischen Ortsnamen!

stellt folgenden Mustertext zur Verfügung, der an dirk.snauwaert@teleatlas.com, den Verantwortlichen für Öffentlichkeitsarbeit bei TeleAtlas, zu schicken ist. Bitte mit persönlichen Angaben vervollständigen:

Dear Mr. Snauwaert,

I am an inhabitant of South Tyrol and during the use of Google Maps I noticed there are only italian place-names for my region. Since TeleAtlas is responsible of these contents I would like to inform you about the following: Place names in South Tyrol are officially bilingual (german and italian) and in most places the german name is much more used than the italian version. As well, there are places with ladin names, which also don’t appear on your maps. However, these names are officially and publically used, also in (i.e.) tourism. That’s why I ask you to consider adding the german and ladin place names in South Tyrol to your maps urgently. This would highly enhance the usability and user friendlyness of your products as well as proof your respect for our local reality. Think about people referring to other services just because they won’t find what they are looking for on your maps, or being disappointed about their car navigation system because it’s almost useless in our region.

I hope I will soon find the missing placenames on your maps!

Thanks for your attention, sincerely

Vor- und Zuname, Ort (dt./lad. Ortsname)

Änderungen am Text sind möglich. Bitte haltet uns über eventuelle Antworten von TeleAtlas mit einem kurzen Kommentar zu diesem Eintrag auf dem Laufenden.

Damit wir eine Chance haben, bitten wir um zahlreiche Teilnahme! Jedes Mail kann ausschlaggebend sein.

Siehe auch: 1/

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

9 replies on “Aktion Google Maps (I).”

Alternativer Mustertext:

Dear Mr. Snauwaert,

using Google Maps I found out that official german and ladin placenames of South Tyrol (Italy) are ignored. Because of this, its content is useless to me. I hope you will change this soon, because those toponyms are largely used in my region.

Please keep me up to date about future changes!

Respectfully

Vor- und Zuname

Bitte lasst uns wissen, falls es Reaktionen von TeleAtlas oder von Google gibt.

Ein grobes Beispiel von Intoleranz.

Ein Bekannter von mir (er signiert mit durchi) hat diese Kampa im Forum (il muro) von RadioTandem/RadioPopolare beworben, einem linken und multikulturellen Sender, der sich fürs Zusammenleben einsetzt. Dabei wurde er als »Nazi« und »Freund Haiders« beschimpft – und dies obwohl seine Einladung auf Deutsch und Italienisch formuliert und mit dem eindeutigen Hinweis versehen war, dass es NICHT um die Abschaffung der italienischen Ortsnamen geht. Es scheint also in Bozen noch immer nicht allgemein akzeptiert zu sein, dass deutsche und ladinische Toponyme die selbe Würde haben, wie die italienischen. Und dies in einem linken Milieu: Schade!

«[…] einem linken und multikulturellen Sender, der sich fürs Zusammenleben einsetzt […] einem linken Milieu»

Il Sender senza dubbio. Ma “Il Muro” assolutamente no.
Basta scorrere le pagine precedenti per rendersene conto…
pé, hai preso un granchio. Quel forum è la pattumiera di Bolzano, un covo di fascisti o pseudotali!

Dirks Antwort:

I’ll be on a business meeting from Monday, January 22, until Friday, January 26, and will have limited access to e-mail. Best regards, Dirk Snauwaert +32/475/69.30.97

Schade, war wohl nur der Autoresponder.
Aber hoffen wir auf den 26. Januar!

Dirk ist doch da! Gerade bekomme ich folgendes Mail von ihm:

“Dear Mister […],
Thanks for your e-mail. I have to tell you that in the Tele Atlas database all names of cities, streets, etc … in Europe are bi-lingual if on this location 2 languages are spoken. Also for South-Tirol. Proof can be given by looking into the navigation devices that use our map-data: TomTom, Mio, … Please contact Google Maps in order to address your concern. They apparently only use one language for your region. Can you please also inform your friends/neighbours in South Tirol with this information.
Thanks and best regards, …”

Also müssten wir jetzt an Google direkt mailen…

Die Ortsnamen in deutscher und in ladinischer Sprache sind erforderlich. Das gehört zur Kultur. Heutzutage, mit der ganzen Technik, wird es wohl kein Problem sein, diese Namen dazu zu schreiben. Danke vielmals.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *