Quotation (115): Italiener-Partei.

Italiener müssen [in der Landesregierung] vertreten sein und Riccardo Dello Sbarba bzw. die Grünen empfinde ich nicht als Italiener-Partei, denn die Grünen werden vor allem von Deutschsprachigen gewählt. Die Grünen gelten als deutsche oder maximal interethnische Partei.

PD-Kandidatin Cornelia Brugger im gestrigen Dolomiten-Interview.

Sagt die deutschsprachige Kandidatin einer italienischen Partei, welche unter anderem durch ihre Kandidatur zur interethnischen Kraft avancieren wollte. Jetzt also wieder »Italiener-Partei« — wie man es gerade braucht.

Siehe auch: [1] [2] [3] [4]

9 Replies to “Quotation (115): Italiener-Partei.”

  1. Liebe Corniela,
    Da ich dich kenne gebe ich dir einen Rat: Lass diese nationale unionistische Italienische Partei fallen…. Die sind unser Ruin!!!

  2. Che glorie… eine Italiener-Partei braucht jetzt das Land. Dann gründen wir dann auch eine Frauen-Partei, eine Nicht-EU-Migranten-Partei und eine Lutherische-Partei, somit alles brav in seine Schublade hinein gehört… Respekt!

  3. Stampf stampf: Wir sind die Partei der Italiener! Stampf.
    Also meines Erachtens wurde die Brugger auf die Liste des PD gesetzt um den PD für deutschsprachige STler attraktiv zu machen.
    Also doch nicht die Partei der Italiener oder schon oder nicht oder etc…
    Alles lässt sich drehen und wenden, Stereometrie vom Feinsten.

  4. Jetzt ist Cornelia Brugger unter anderem deshalb aus dem PD ausgetreten, weil die Partei kein sprachruppenübergreifendes Projekt aufzustellen imstande war. Angesichts des obigen Zitates wundert mich diese Begründung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *