Categories
BBD

Innichen: Heute in der TAZ.

In der heutigen Tageszeitung ist ein Artikel erschienen, der sich auf bezieht:

Siehe auch:

Außendarstellung Medien Ortsnamen Plurilinguismo | afk Italianizzazione | | TAZ | Südtirol/o | | Deutsch

19 replies on “Innichen: Heute in der TAZ.”

Ich finde es gut, dass die Tageszeitung dieses Thema aufgegriffen hat.

Die Tageszeitung ärgert mich hin und wieder wieder mit schreierischen Artikeln auf Bild-Niveau, aber eines muss man ihr lassen: sie bereichert mit den seriöseren Artikeln die Medienlandschaft Südtirols sehr. Die Dolomiten schweigt zu vieles einfach tot und den Alto Adige kann man getrost als Hetzgazette bezeichnen.

Übrigens gratuliere ich BBD zu dieser unverhofften (und wohlverdienten) Werbung. :bbd<3:

Mein Hinweis oben war nicht als Kritik gedacht. Aber da mich heute schon mehrere Leute gefragt haben, ob die TAZ bei mir vorstellig geworden ist (oder ob ich ihnen sogar die Unterlagen geschickt habe), wollte ich dies von vornherein klarstellen.

eins ist sicher, krautgasser wird sich künftig zweimal überlegen, ob er im affekt auf ein email antwortet oder nicht…:D

Also ich bin sicher den Herrn Krautgasser wird auch das nicht berühren, der steht über den Dingen und lässt sich auch von der Tageszeitung nicht belehren ;)
Aber schön zu sehen, dass die Artikel und Diskussionen hier auch Wirkung bei Medien ausserhalb des Internets zeigen.

Heute las ich auch einen Leserbrief in der Dolomiten bezügl. “Canigou? Canigó!”, dabei musste ich sofort an den BBD Artikel denken:

Canigou? Canigó!


Vielleicht hat die Verfasserin des Leserbriefes es hier erfahren?

Heute war Innichen übrigens auch in der Dolo Thema, allerdings wurde nicht auf BBD verwiesen (lediglich, dass das Foto von hier »genommen« wurde, steht mikrig darunter). Finde ich jetzt ehrlich gesagt schon weniger fein.

Da muss ich anonym recht geben , dieser Krautgasser ist einfach so .Arrogant ,ungebildet und in weniger als 1 Sekunde auf 100.
Aber scheinbar ist das den Innichnern alles egal. Die Personen die Innichen leiten und nach außen hin präsentieren (siehe Gemeinde )
sind unter jeder würde .Ich hoffe nur das endlich einige Köpfe rollen und Personen zurücktreten.
Herr Krautgasser und seine 2 Musketiere aus der Gemeinde sollten den Anfang machen.

pérvasion, du kannst froh sein dass du überhaupt genannt wurdest und das noch dazu mit der Internet Adresse. Ich habe andere Fälle gesehen, in denen gar nichts genannt wurde oder sogar das Urheberrecht auf Bilder ungefragt übernommen wurde.
Einerseits freuen mich solche Artikel, andereseits muss ich mich über die Machart wie in der Dolomiten schon wieder ärgern. pérvasion/BBD deckt die Sache auf, die Schützen übernehmen es, verschaffen dadurch eine breitere Aufmerksamkeit, geben aber die Quelle nicht richtig an und in der Dolomiten kommts dann so rüber als würde Frau Stocker von der SVP sich die Loorbeeren verdienen.

@ pervasion

Stimmt vollkommen und ich entschuldige mich für die fehlende Quellenangabe! Wird nicht mehr vorkommen! Habe Dir zur Kenntniss eine Mail geschickt!

Ich war heute in Innichen und durfte feststellen, dass der Präsident sein Wort gehalten und veranlasst hat, nichts zu ändern. Daran haben weder die Presseberichte, noch der Aufruf von Frau Stocker was geändert. Zusammenhalt scheint es in der Sammelpartei nur noch als Wahlslogan und bei der Wahrung von Partikularinteressen zu geben.

Es handelt sich vorliegend zwar um einen sehr alten Beitrag, aber ich finde es trotzdem erwähnenswert: Vor ein paar Tagen war ich in Innichen und habe festgestellt, dass die englische Willkommensbotschaft nunmehr beide Ortsbezeichnungen enthält.

diese änderung wurde dann doch ziemlich bald nach erscheinen dieses artikel vorgenommen. ich bin vor über zwei jahren am schild vorbeigefahren, da waren auch schon beide bezeichnungen zu lesen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *