Categories
BBD

»Die Websters« — fünfsprachig.
Mehrsprachige Willensgemeinschaft versus Nationalstaat

Bild: websters.ch

Das schweizerische Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) — Geschäftsstelle Informationsgesellschaft hat gemeinsam mit der Schweizerischen Kriminalprävention und Pro Juventute ein Onlineprojekt (Die Websters) gestartet, dessen Ziel es ist, die Bevölkerung mit kurzen Cartoons über die Risiken des Internet aufzuklären.

Interessant ist aus Südtiroler Sicht nicht nur der Inhalt, sondern die Tatsache, dass das Projekt in der konstitutiv mehrsprachigen Schweiz natürlich in sämtlichen Amtssprachen konzipiert ist. Und weil der Quellcode bereits darauf ausgelegt war, ging sich offenbar gleich auch noch eine weitere Version in englischer Sprache aus.

Zum Vergleich: Hierzulande erliegt der Zentralstaat seinem »nationalen« Reflex und nimmt die zunehmende Digitalisierung zum Anlass, trotz Südtirolautonomie die Mehrsprachigkeit auszuhebeln.

Mit demselben Aufwand wie die Eidgenossenschaft könnte man in Italien zum Beispiel die fünf Sprachen Italienisch, Sardisch, Friaulisch, Deutsch und Frankoprovenzalisch berücksichtigen.

Siehe auch:

Comparatio Discriminaziun Minderheitenschutz Nationalismus Plurilinguismo Politik Tech&Com | | | | Ladinia Svizra | | Deutsch

2 replies on “»Die Websters« — fünfsprachig.
Mehrsprachige Willensgemeinschaft versus Nationalstaat

Es bräuchte EU weite Auflagen für Software, damit diese auf Mehrsprachigkeit ausgelegt isr. Das müsste doch standard sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *