Categories
BBD

Doppelpässige Offenbarungen.

Die Regierung denkt über die Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler deutscher oder ladinischer Muttersprache nach. Was meint sie damit?

Posted by DER STANDARD on Montag, 15. Januar 2018

Lustig. Der Standard fragt auf Facebook:

Haben wir hier Südtiroler-Facebookfans? Oder habt ihr Bekannte aus Südtirol? Was sagen die dazu?

  1. Rechte Südtirolerinnen mit Lebensmittelpunkt in Südtirol laufen zur Höchstform auf und finden sich geschlossen ein, um online den österreichischen Pass zu beantragen. Den sie Zugewanderten vor Ort vermutlich nicht vergönnen würden.
  2. »Weltoffene« Südtirolerinnen mit Lebensmittelpunkt in Österreich gestehen zwar, dass sie nicht ungern dort wählen würden, wo sie leben — verzichten aber auf dieses wesentliche Grundrecht, weil sie nicht einsehen, dass sie dafür nicht die italienische Staatsbürgerschaft aufgeben müssten.
  3. »Fortschrittliche« Österreicherinnen, die die schwarz-blaue Regierung verständlicherweise nicht mögen, »beschimpfen« die unter Punkt 1 Genannten  als Ausländerinnen, die als solche auch keinen Pass bekommen sollen. Und wenn doch, dann nur mit klarem Bekenntnis zu Österreich bzw. Umzug dorthin.

Es ist alles so meschugge.

Siehe auch: 1/ 2/ 3/ 4/ 5/ 6/

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

3 replies on “Doppelpässige Offenbarungen.”

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You are now leaving BBD

BBD provides links to web sites of other organizations in order to provide visitors with certain information. A link does not constitute an endorsement of content, viewpoint, policies, products or services of that web site. Once you link to another web site not maintained by BBD, you are subject to the terms and conditions of that web site, including but not limited to its privacy policy.

You will be redirected to

Click the link above to continue or CANCEL