Forum für Kollektivrechte.

Forum Mundial.

Heute hat in Girona/Katalonien das World Forum for the Collective Rights of Peoples begonnen, das vom ciemen im Rahmen des diesjährigen World Social Forum organisiert und ausgetragen wird. Ziel des Forums ist es, Vertreter sozialer, kultureller, politischer und gewerkschaftlicher Vereine und Organisationen aus Minderheitenregionen und »staatenlosen« Nationen zusammenzubringen, um gemeinsam ein Netzwerk der kollektiven Völkerrechte aufzubauen.

Unterstützt wird dieses Forum von der katalanischen Agentur für Entwicklungszusammenarbeit und der Generalitat der Catalunya. Während der viertägigen Veranstaltung werden die Beteiligten an Konferenzen, Debatten und anderen öffentlichen Ereignissen teilnehmen. Darüberhinaus werden sie sich mit Intellektuellen, Forschungseinrichtungen und Organisationen treffen, die sich der Stärkung von Minderheitenrechten widmen.

Hier geht es zu einer detaillierten Beschreibung der Veranstaltungsziele.

Es nehmen unter anderem Vertreter aus Québec, Kurdistan, Baskenland, Bretagne und südamerikanische Mapuches teil. Aus Italien reisen Vertreter des Syndicat Autonome de la Vallée d’Aoste und des friaulischen Conseu an. Südtirol ist nicht vertreten. Auf dieser interaktiven Karte sind alle teilnehmenden Organisationen verzeichnet:
Fòrum pels Drets dels Pobles in Google Maps anzeigen.

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

2 replies on “Forum für Kollektivrechte.”

Mentre la sinistra sudtirolese con la puzza sotto il naso sa dire solo «il Sudtirolo non è il Kosovo non è la Catalogna…» (mir san mir) i catalani mettono insieme i mapuche coi curdi…

Caro pérvasion, credo che per gli sviluppi di qualsiasi autonomia europea bisognerà  aspettare quelli del terremoto economico attuale.
La Grecia è lì che aspetta con il fiato sospeso e molto dipenderà  dalle decisioni della Germania. Certo, se uno sta a quello che dice la CSU bavarese o legge la Bild Zeitung non c’è da essere ottimisti. Poi toccherà  al Portogallo? Poi alla Spagna? E se tocca alla Spagna cosa farà  la Catalogna nel caso l’Unione Europea imponga sacrifici e tagli tali da bloccare la crescita del paese per i prossimi 5-10 anni, o addirittura ci sia la fuoriuscita dall’Euro? E se dopo ancora toccasse all’Italia?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *