Categories
BBD

International verankert.
Quotation 155

Schauen Sie, wenn das so wäre, dass sie uns die Autonomie genommen hätten, wenn wir [gegen die Verfassungsreform] gestimmt hätten, dann ist […] unsere Autonomie nichts wert. Wir haben doch — und der Zeller Karl an erster Stelle — immer gesagt, diese Autonomie ist standfest, sie ist international verankert, die können sie uns nicht nehmen, und jetzt müssen wir einer zentralistischen Reform zustimmen […], mit der Ausrede, wir müssen die Autonomie schützen… ja wo sind wir denn?

— Oskar Peterlini (SVP) im heutigen Rai-Morgenmagazin.


Siehe auch:
1/ 2/

Medien Recht Vorzeigeautonomie Zentralismus | Verfassungsreform 2016 Zitać | Karl Zeller Oskar Peterlini | Rai | Südtirol/o | SVP | Deutsch

4 replies on “International verankert.
Quotation 155

. Gott sei Lob und Dank, dass sich Herr Peterlini zu Wort meldet, einem “normalen” Bürger würde man ja niemals Beachtung schenken ! Und die Medien artikulieren höchstens was der sog. “öffentlichen Meinung” gefällt ! – Und nicht einmal der Chefredakteur der SWZ wird beachtet, bei seinen Gedanken in die Zukunft unseres Landes ! !
Eine Anpassung/Reform wäre wie Herr Achammer erinnert, mit den verflossenen Regierungen in Rom nicht zu machen gewesen …
Warum lernt man daraus nichts ? ! – Autonomie ist passé ! !
Wozu gibt es die EU ? … Die meisten – besonders die zentralistisch regierten – Nationen die diese EU bilden, sind einem Europa welches global ernst genommen werden will, einfach nur mehr hinderlich ! !

Gratulationen an Peterlini für die höchst notwendige Debatte, die er hier lostritt. Auf die Frage, “ja wo sind wir denn?”, sollten uns die Realpolitiker von der Brennerstraße eine Antwort geben.
Südtirol braucht jedenfalls belastbare Visionen. Und die zukunftsweisendste Vision für unser Land ist die Unabhängigkeit von diesem Zentralstaat. Juristische Argumente sollten in einem Staat, der sich allzuoft eh an keine Abkommen hält nicht mehr zum Totschlagargument hochstilisiert werden.

Die »Vision« Vollautonomie oder auch nur die dynamische Autonomie haben sich mit dieser Verfassungsreform wohl selbst überlebt… Ende der Fahnenstange. Natürlich kann man dann noch den einen oder anderen Beistrich herausholen, aber ein neues, breit angelegtes, umfassendes Autonomiekonzept ist dann wohl nicht mehr drinnen.

Leave a Reply to proEuregio Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *