Categories
BBD

Catalogna, gettate le basi legali.

Nel corso di una seduta straordinaria, seguita in diretta da centinaia di corrispondenti internazionali, ieri il parlamento catalano ha approvato a stragrande maggioranza l’unico punto all’ordine del giorno; si tratta della cosiddetta «legge sulle consultazioni non referendarie» che dovrebbe consentire al paese di convocare la consultazione sull’indipendenza dalla Spagna programmata per il 9 novembre. Il testo è stato approvato con ben 106 voti favorevoli e 28 contrari, in quanto ai partiti favorevoli all’autodeterminazione, CiU, ERC, Verdi (ICV) e CUP in quest’occasione si è associato anche il Partito Socialista Catalano (PSC), lasciando da soli all’opposizione PP e Ciutadans.

L’impugnazione della legge davanti al Tribunale Costituzionale da parte del governo centrale di Madrid è quasi certa, mentre il presidente catalano Artur Mas ha annunciato di voler firmare la convocazione alle urne non appena il provvedimento sarà  stato pubblicato sul bollettino ufficiale della Catalogna. Diversamente dalla Scozia, la cui popolazione due giorni fa si è potuta esprimere liberamente sul proprio futuro, la Catalogna conta con l’opposizione senza sconti del governo centrale.

Vedi anche: 1/

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

One reply on “Catalogna, gettate le basi legali.”

Habt ihr zufällig diesen Artikel gelesen?

http://www.heise.de/tp/news/Katalanen-beschliessen-Unabhaengigkeitsreferendum-2400248.html

Interessant finde ich den letzten Absatz mit der Strategie die auch für uns interessant sein könnte:

Für Mas verkörpert der schottische Weg das “Wesen der Demokratie”, den auch er weitergehen wolle. Vermutet wird aber, dass er nach einem Verbot auf vorgezogene Neuwahlen setzt. Und auch die könnten am 9. November stattfinden, da eine schnelle Entscheidung des Verfassungsgerichts erwartet wird. Es gibt Überlegungen bei den Christdemokraten und der ERC, auf einer gemeinsamen Liste anzutreten. Sie könnte allein mit dem klaren Programmpunkt Unabhängigkeit die absolute Mehrheit erhalten. Mit Parlamentariern der CUP, der Linksgrünen ICV und der PSC könnte das Parlament nach plebiszitären Wahlen einseitig die Unabhängigkeit erklären. Das ist mit dem Völkerrecht vereinbar, hatte der Internationale Gerichtshof (IGH) im Fall des Kosovo geurteilt. Der Kosovo wurde auch von der EU anerkannt und der Vorgang von der EU und Mitgliedsstaaten vorangetrieben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *