Categories
BBD

Frechheit siegt.
Quotation 202

Die Opposition tut sich im Moment sehr schwer. Sie hat viele Angriffsflächen verloren. Das Thema Energie zum Beispiel ist den Grünen abhandengekommen. Den Freiheitlichen wiederum ist völlig das Dach über dem Kopf zusammengebrochen. Auch wirtschaftlich haben wir ihnen mit unseren Maßnahmen den Wind aus den Segeln genommen. Selbst die Süd-Tiroler Freiheit ist ruhiger geworden, nachdem die Geschichte mit Katalonien doch nicht so einfach ist, wie sie es im Wahlkampf verkauft hatte. Der Opposition bleibt also nur noch pauschale Kritik.

LH Arno Kompatscher im ff-Interview

Es ist erstaunlich, wie es die SVP und ihre Führungsschicht immer wieder schafft, dürftige Erfolge, gefühlten Stillstand wie auch offensichtliche Rückschritte als große Errungenschaften zu verkaufen und gleichzeitig die Opposition schlecht dastehen zu lassen. Dass der Opposition nur noch pauschale Kritik bleibe, da – im Umkehrschluss – die SVP wohl alles richtig gemacht habe, ist in diesem Lichte ziemlich frech, da es auch berechtigte Kritik im Vorhinein delegitimiert.

Noch bemerkenswerter ist allerdings Kompatschers “Begründung” für die Ruhe, die er bei der Süd-Tiroler Freiheit verortet. Es scheint, dass für die Südtiroler Volkspartei politische Strategien mittlerweile nicht mehr auf der Basis von Sinnhaftigkeit und Richtigkeit erdacht werden, sondern ob sie einfach umsetzbar sind. Schwierigen – wenn auch sinnvollen und richtigen – Herausforderungen möchte man sich also nicht mehr stellen? Und schon wieder so ein Orwell’scher SVP-Sprech-Spagat: Man lobt sich selbst und liefert gleichzeitig eine politische Bankrotterklärung.

Medien Selbstbestimmung | Zitać | Arno Kompatscher | ff | Südtirol/o | Freiheitliche STF SVP Vërc | Deutsch

17 replies on “Frechheit siegt.
Quotation 202

Die SVP tut sich im Moment sehr schwer. Sie hat viele Angriffsflächen gewonnen. Das Thema Energie zum Beispiel bei der SEL ist (fast) alles gleichgeblieben, nachdem eine (selbst) sog. Expertenkommission entschied und in Richtung green economy entwickelt sich auch nichts. Uns ist völlig das Dach über dem Kopf zusammengebrochen, wo sollten auf einmal die gesamten perfekt dreisprachigen Fachkräfte herkommen? Wirtschaftlich haben wir den Freiheitlichen nen mit unseren Maßnahmen den Wind aus den Segeln genommen, den die Freiheitlichen hatten noch nie die Wirtschaft als Schwerpunkt, somit sahen wir uns gezwungen auch nichts zu unternehmen (anm. d. Red. lacht-da Wortspiel). Selbst die Süd-Tiroler Freiheit ist ruhiger geworden, nachdem die Geschichte mit Katalonien doch nicht so einfach ist, wie sie es im Wahlkampf verkauft hatte, da wundern wir uns schon wie es dort Politiker mit soviel Schneid geben kann, die dem Nationalstaat einfach nicht folgen. Uns bleibt also nur noch pauschaler Konservatismus, wobei wir angeben die einzig wahren progressiven zu sein die gegen hinterwäldlerisches Denken sind!
LH Arno Kompatscher im exklusiven DieTagespresse-Interview

Mal was anderes — ist es überhaupt angebracht, dass ein Landeshauptmann, der alle SüdtirolerInnen vertreten sollte, sich derart verächtlich über die Opposition äußert?

Wenn er als Vertreter seiner Partei spricht weshalb nicht, man könnte ihm jetzt natürlich schlechten Stil vorwerfen oder mangelnde Wertschätzung vorwerfen, ich würde das auch, aber solange er, was er gerade die Unabhängigkeit betreffend leider öfters macht, nicht sein Amt, und damit seine Autorität, missbraucht sehe ich kein grundsätzliches Problem darin.

wieder mal klar: der LH ist nicht der LH für die Südtiroler, sondern für die SVP Schergen. Na, wenn das so ist, dann prost !

100 % Zustimmung zu Haralds Ausführungen. ABER: Noch nie wäre es für die Opposition leichter gewesen als jetzt und in den letzten ein, zwei Jahren, der SVP den – etwas übertrieben gesagt – Todesstoß zu verpassen. Und was machen die Oppositionsparteien? Sie sind – auch und vor allem – durch eigenes Verschulden schwächer als vor ein paar Jahren, wobei ich da vor allem an die Freiheitlichen denke. Die SVP hat mit gütiger Mithilfe der Medien eine gemähte Wiese vor sich.

Im derzeitigen Vorwahlkampfstress Eure Seite zu besuchen und die aktuellen Artikel zu lesen, ist immer sehr erbaulich und hebt meine Stimmung ungemein!
Kurz und bündig: Danke und nit lugg lossn!

Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.

Friedrich von Schiller

Ich würde sagen, Dummheit ist die falsche Erklärung, Frau Klotz.
Ich tippe eher auf “Gesinnung”, und da könnten ihre Götter doch, wenn sie nur wollten, oder?

Entschuldige hunter, aber warum musste das jetzt sein? Frau Barbara Klotz hat ein ehrliches und aufrichtiges Kompliment gemacht und du antwortest ihr auf “Kindergartenniveau”.

Was hat es mit Kindergartenniveau zu tun, wenn man jemanden auf allfällige Widersprüche aufmerksam macht? Ich finde es bisweilen erstaunlich, wie weit sowohl die eine, als auch die andere politische Seite aus unseren Beiträgen herausliest, was sie gerade möchte — und alles andere geflissentlich übersieht.

Warum denn ignoriert? Herr Hartmuth Staffler hat ja gewissermaßen euren vorigen Beitrag (Houston, wir haben (k)ein Problem) kommentiert – sicher auf einer etwas abwehrenden Art und Weise. Jedoch empfinde ich, kann man Kommentare bzw. evtl. Komplimente auch mal einfach im Raum so stehen lassen. Es wurde einfach nur ehrlich gemeint – Punkt.

Meine Lieben Freunde!
Bitte nehmt doch den heutigen Redebeitrag unseres LH Arno Kompatscher auf der SVP-Landesversammlung zur Kenntnis (“Es gibt kein Recht auf Sezession”).
Dafür gefällts mir Bei Euch umso mehr :)
Es stmmt also wieder, wie in Eurem Beitrag kommentiert “Frechtheit Siegt”…..
Mann kann sich auch selbst belügen :(

Frechheit siegt auch dann wenn der “Vizekanzler von Österreich” oder der “LH von Tirol” bei der Landesversammlung der SVP sind!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *