Categories
BBD

Hoppla, Rajoy weiß es auch nicht.

Ein größeres Geschenk hätte Spaniens Premierminister den UnabhängigkeitsbefürworterInnen in der Woche vor den plebiszitären Wahlen kaum machen können: Während eines Radiointerviews mit dem spanischen Sender Onda Cero, das direkt am Regierungssitz in Madrid (Moncloa) aufgenommen wurde, behauptete er, die KatalanInnen würden im Fall der Loslösung von Spanien ihre spanische und somit ihre europäische Staatsbürgerschaft verlieren. Auf den wohl unerwarteten Einwand des Moderators hin, der ihn darauf hinwies, dass spanische StaatsbürgerInnen ihren Pass nur dann verlieren, wenn sie ihn freiwillig aufgeben, wusste Rajoy nicht, was antworten. Zudem erkundigte er sich beim Moderator, wie es mit der europäischen Staatsbürgerschaft aussähe.

Hier der Ausschnitt aus dem Interview:

Und die Transkription:

Rajoy: Ein Katalane ist heute Katalane, Spanier und Europäer. Was manche verlangen, ist dass die Katalanen auf ihren Status als Spanier und Europäer verzichten, das ist doch Nonsense. Warum sollten sie ihre Rechte als Spanier und Europäer verlieren? Das geht doch gegen den Zeitgeist! Das ist, was wir zu verteidigen versuchen…

Journalist: Aber die spanische Staatsbürgerschaft würden sie sowieso nicht verlieren. Wir sprechen von dem Szenario der Unabhängigkeit Kataloniens, aber die spanische Staatsbürgerschaft würden die Bürger Kataloniens nicht verlieren.

Rajoy: Ich weiß nicht. Warum sollten sie sie nicht verlieren? Und die europäische auch nicht?

Journalist: Weil das Gesetz festlegt, dass der Bürger, der in Spanien geboren wurde seine Staatsbürgerschaft nicht verliert, auch wenn er im Ausland lebt, solange er sie [die Staatsbürgerschaft] behalten möchte.

Rajoy: Und… die europäische?

Journalist: Die europäische hat er, weil er die spanische Staatsbürgerschaft hat.

Rajoy: Ich habe den Eindruck, dass wir uns in einer Diskussion befinden, die nirgendwo hinführt.

Übersetzung:

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You are now leaving BBD

BBD provides links to web sites of other organizations in order to provide visitors with certain information. A link does not constitute an endorsement of content, viewpoint, policies, products or services of that web site. Once you link to another web site not maintained by BBD, you are subject to the terms and conditions of that web site, including but not limited to its privacy policy.

You will be redirected to

Click the link above to continue or CANCEL