Categories
BBD

Impfstoff auf Umwegen.

Die ersten knapp 10.000 Dosen des Corona-Impfstoffs von Pfizer-Biontech, die für Italien bestimmt sind, waren heute schon in Südtirol. Sie wurden mit einem Lieferwagen von Belgien nach Rom transportiert — ab Brenner medienwirksam und leicht Fremdscham verursachend mit Polizei- und Carabinieri-Eskorte und eingeschaltetem Blaulicht.

Der Impfstoff hat unser Land von Nord bis Süd durchquert und am Abend einen Militärstützpunkt in der italienischen Hauptstadt erreicht. Von dort wird der für Südtirol bestimmte Teil rechtzeitig vor Sonntag vom Heer zurückgebracht.

Der Umweg beträgt schlappe 1.300 Kilometer.

Siehe auch: 1/

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

14 replies on “Impfstoff auf Umwegen.”

Für den Transport von Belgien nach Rom hat man einen Polensprinter engagiert, wahrscheinlich weil der Fahrer keine Ruhezeiten einhalten muss. Am Brenner ist man von der Autobahn ausgefahren, um an diesem für Italien “heiligen” Ort eine Show abzuziehen. In Bozen war ein Ausfahren von der Autobahn nicht drin, und so werden die für Südtirol bestimmten Impfdosen mit dem Flugzeug von Rom nach Bozen gebracht.

…hat unser Land von Nord bis Süd durchquert.

Welches “Land” meinen Sie denn? Meinen sie evtl. die Autonomie Provinz Bozen? Vielleicht hätten ja Sie gerne, dass das irgendwann mal ein “Land” werden wird, jedoch ist dies heute nur eine mickrige italienische Provinz mit einer Einwohnerzahl wie Dresden oder Nürnberg. Bleiben Sie doch bitte auf dem Boden.

Was bezwecken Sie mit Ihrem Kommentar? Südtirol hat ganz offiziell einen Landtag, eine Landesregierung, eine Landesverwaltung, ein Landesgericht, Landesräte, einen Landeshauptmann… und ist trotzdem kein Land? Merkwürdig. Mit der Einwohnerinnenzahl hat die Bezeichnung übrigens rein gar nichts zu tun.

@ G.P.: Der Pressesprecher der 5SB in Südtirol möchte offenbar, dass seine Bewegung auch in Zukunft an dem Ergebnis bei der Gemeindewahl im Herbst anknüpfen kann. Da habe ich ehrlich gesagt nichts dagegen.

Für mich ist es jedesmal eine präpotente Provokation zu lesen, dass Südtirol angeblich ein “Land” sein soll. Italien, Frankreich, Deutschland, Spanien etc. sind “Länder.”
Südtirol ist eine von 88 italienischen Provinzen (mit einer Einwohnerzahl wie Stadteile von Mailand) und Kompatscher dessen Bürgermeister. Hören Sie doch bitte auf mit diesem peinlichen Größenwahnsinn.

@Dierstein
Definiere er bitte, ab welcher Fläche/Einwohnerzahl ein Land ein Land ist und inwiefern aus politikwissenschaftlicher Sicht politische Entitäten innerhalb eines Staates nicht als Länder bezeichnet werden können bzw. dies von ihrer Größe abhinge. Zudem bezeichnet das Wort “Land” nicht notwendigerweise ausschließlich politische Einheiten.
Es ist aber freilich jedem unbenommen, Begriffe so zu verwenden wie er/sie es für richtig hält. Ungeachtet dessen, was gängige Konnotationen der deutschen Sprache oder Lehrmeinungen sind. Es mutet dann aber ein wenig eigentümlich – um nicht zu sagen peinlich – an, wenn man seine Privatmeinung zu einer offenbar allgemeinen Wahrheit hochstilisiert, um damit andere zu kritisieren und der Peinlichkeit zu bezichtigen, welche das Wort in einem gängigen Kontext verwenden.

Nach Italien wurden in dieser ersten Phase 9.750 Impfdosen geliefert. Gleich viele haben das viel kleinere Österreich und Nordrhein-Westfalen bekommen.

In Deutschland hat man auch vergessen, den Impfstoff durch die Republik hin und her zu karren. Ihn von Belgien direkt nach Düsseldorf (und in die anderen Landeshauptstädte) bringen zu lassen ist showtechnisch eine vertane Chance.

Ja, das ist eine Möglichkeit. Kann aber auch sein, dass die EU nicht verlassen werden sollte (Schweiz, wobei auch der Umweg über Frankreich kürzer gewesen wäre) oder dass unterwegs deutsche Bundesländer beliefert wurden…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *