Categories
BBD

Bonazza im ‘CineForum’.

Wie die Antifa berichtet, wurde CasaPound-Führer Andrea Bonazza vom öffentlich bezuschussten CineForum Bozen zu einer Diskussion eingeladen, die im Rahmen der Vorführung des Films »Fuori dalle fogne« stattgefunden hat. Dabei handelt es sich um eine Dokumentation über den italienischen Neofaschismus, welche im Auftrag der Tageszeitung la Repubblica realisiert wurde. Moderiert hat den Abend der Direktor des A.Adige, Alberto Faustini. Ergebnis: Der Rechtsextremismus wurde als eine gleichwertige Meinung unter vielen dargestellt — und wirksam verharmlost.

Durchgesetzt wurde die Einladung des verurteilten Neofaschisten gegen die Bedenken anderer Vereinsmitglieder angeblich von CineForum-Präsident Andreas Perugini. Der ist auch aktives Mitglied der populistischen Grillo-Bewegung Cinque Stelle, deren Vertreter den Bozner Gemeinderat verlassen hatten, um gegen die Streichung des CasaPound-Ablegers CasaItalia aus der Liste der Kulturvereine zu protestieren.

Faschismen Medien Politik | | Alberto Faustini Andrea Bonazza | AA la Repubblica | Südtirol/o | 5SB/M5S Antifa Meran CPI | Deutsch

7 replies on “Bonazza im ‘CineForum’.”

… zur Wahrung der italianità¡ im Lande braucht es wohl die “Meinung” der “ewig” Gestrigen! …
– Warum lassen wir – alle welche guten Willens sind – dies über uns ergehen wie eine unabwendbare Naturerscheinung?! – Gemeint sind vor Allem unsere italienischen Mitbürger welche guten Willens sind!

Andreas Perugini è consigliere comunale? Mi risulta siano Vedovelli e Filippi, mentre Perugini è ‘solo’ un esponente di spicco del movimento – anche se la sostanza non cambia.

p.s. Il secondo link (“CasaItalia ausgeschlossen”) non funziona.

Auch der neue Direktor des “Alto Adige” fährt in den bewährten Gewässern. Mir ist nicht aufgefallen, dass diese Zeitung nun weniger hetzt. Ich denke da z.B. an die Andreas-Hofer-Gedenkfeier, welche als misslungene Generalprobe angesichts des Alpini-Treffens bezeichnet wurde. (Nur nebenbei: Bin kein Schützen-Fan.) Aber ich finde das halt immer als unterschwellig naive Stimmungsmache.

Andreas-Hofer-Gedenkfeier, welche als misslungene Generalprobe angesichts des Alpini-Treffens bezeichnet wurde

Hahahahhaa!!! Veramente han scritto così? Del resto si sa dopo le donne nude, gli articoli sugli Schützen son quelli che fan vendere di più a Bolzano…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *