Categories
BBD

Die Angst, Korruption anzuzeigen.

Anlässlich des internationalen Tages gegen die Korruption (am 9. Dezember) hat das Landesstatistikinstitut (Astat) einige Daten aus der »Mehrzweckerhebung – Aspekte des täglichen Lebens« veröffentlicht. Dass knapp 30% der Südtirolerinnen denken, dass es unter Umständen (!) akzeptabel sei, keine Steuern zu bezahlen, nimmt SWZ-Chefredakteur Christian Pfeifer zum Anlass, Südtirol aus Gründen der Steuermoral »zu Italien zu schlagen«.

Zum Vergleich: Laut SZ findet bei ähnlicher Fragestellung jede zweite Deutsche Steuerhinterziehung akzeptabel. Nicht, dass die 30% erfreulich wären, doch wir sollten schlechte Eigenschaften nicht immer sofort zu einem italienischen Alleinstellungsmerkmal stilisieren.

Jenseits internationaler Vergleiche finde ich aber besonders einen Befund aus der Astat-Veröffentlichung besorgniserregend: Der Aussage, dass es gefährlich sei, Korruption anzuzeigen, stimmen 44,3% ziemlich und 15% sehr zu. Rund 60% der Südtirolerinnen hätten also wohl Angst, einen Vorfall bei den zuständigen Stellen zu melden. Daran müssen wir dringend arbeiten, denn schweigende, verängstigte Bürgerinnen sind die beste Voraussetzung für Korruption — und die ist hierzulande bislang sehr gering.

Siehe auch 1/ 2/ 3/

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You are now leaving BBD

BBD provides links to web sites of other organizations in order to provide visitors with certain information. A link does not constitute an endorsement of content, viewpoint, policies, products or services of that web site. Once you link to another web site not maintained by BBD, you are subject to the terms and conditions of that web site, including but not limited to its privacy policy.

You will be redirected to

Click the link above to continue or CANCEL