Landtag gegen neue Impfpflicht.

Der Südtiroler Landtag hat heute einstimmig einen Begehrensantrag (Nr. 83/17) von Andreas Pöder (BU) und Elena Artioli (Team Autonomie) angenommen, mit dem das italienische Parlament und die Zentralregierung aufgefordert werden, die Zwangsmaßnahmen und Sanktionen zur Durchsetzung der Impfpflicht zu überdenken.

Ausdrücklich wurde in der Debatte von mehreren Abgeordneten die Sinnhaftigkeit von Impfungen betont. Die zuständige Landesrätin, Martha Stocker (SVP), bezeichnete die Notverordnung zur Impfpflicht als »überhastete Aktion der [römischen] Regierung«.

Sven Knoll (STF) erinnerte an die Aussage von Sabes-Generaldirektor Thomas Schael, der gesagt habe, er sei hier der falsche Mann, wenn sich die Südtiroler Politik gegen die Impfpflicht ausspricht.

Siehe auch:

Gesundheit Politik Recht | | Andreas Pöder Sven Knoll | LPA | | BürgerUnion SVP | Deutsch

18 replies on “Landtag gegen neue Impfpflicht.”

no shot – no school (Wer hats erfunden? die USA)

Dienstag, 27.6. 19.30 Uhr
Tiroler Gesundheitsgespräche im Studio 3
Experten informieren und diskutieren zum Thema “Impfen”

http://tirol.orf.at/studio/stories/2501676/

Demokratie ist nicht ein kurzer Akt, wo mal irgendwas geschieht und dann ist alles anders. Demokratie ist ein langer komplizierter Prozess. Autonomie ist nicht die Ausnahme eines falschen Systems, Autonomie ist der demokratische Anker einer Föderation. Europa ist weiblich, die Republik ist weiblich und die Regionen sind weiblich. Vive la République européenne!

Schon der Rotbart Pater Haspinger hat tapfer gegen die Impfpflicht gekämpft. Der Rotbart Pöder tritt nun in seine Fußstapfen, auch wenn sie für ihn vielleicht etwas zu groß sein könnten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *