Categories
BBD

Elektronische Rechnung: Die Eineinhalbsprachigkeit der Uni.

Einem Bekannten, der Leistungen für die vorbildlich drei- bis viersprachige Uni Bozen erbracht hat, wurde folgender Leitfaden zur Ausstellung einer elektronischen Rechnung zugeschickt:

Bilder zum Vergrößern anklicken.

Er besteht aus zwei Seiten, wovon die erste mit Sicherheit auf Italienisch verfasst ist, während sich in die zweite auch einige deutsche Wörter geschlichen zu haben scheinen.

Außer dem dreisprachigen Briefkopf, dessen ladinischer Teil leider etwas abgeschnitten wurde, ist auf Seite 1 kein einziges deutsches oder gar ladinisches Wort zu lesen.

Auf Seite 2 hingegen, die wohl die (gesetzlich vorgeschriebene) deutsche Fassung darstellen soll, habe ich — ohne Briefkopf — 73 Wörter in deutscher und 54 Wörter in italienischer Sprache gezählt. Für zweisprachige Lyrik wäre das ein passendes Verhältnis, für die amtliche deutsche Version eines offiziellen Leitfadens ist es aber etwas mager.

Im Grunde ist mit einer solchen »Übersetzung« wohl niemandem gedient.

Dass der Plural von »Link« mit einem sogenannten Deppenapostroph gebildet wurde, rundet das Erlebnis zum Schluss noch ab.

Siehe auch:

Discriminaziun Minderheitenschutz Plurilinguismo Service Public Sprachpfusch Wirtschaft+Finanzen | Bilinguismo negato Italianizzazione | | | Südtirol/o | Freie Universität Bozen | Deutsch

7 replies on “Elektronische Rechnung: Die Eineinhalbsprachigkeit der Uni.”

Wen interessiert das? (=> Gefühlt niemanden.)

Was ich hingegen sehr gerne einmal lese würde, wären die Berichte vom 28.Juli 2020 aus Belgrad.
Was haben österreichische Landsmänner eigentlich veranstaltet, um sich bei den Serben, Europa und der Welt zu entschuldigen? Gibt’s da was?

Wir nehmen uns die Freiheit, auch über Dinge zu schreiben, die Sie nicht interessieren. Wenn Sie zu dem von Ihnen vorgeschlagenen Thema etwas bei uns publizieren möchten, sind Sie herzlich eingeladen.

A propos »wen interessiert das?« Als 5-Sterne-Mann könnten Sie sich diese Frage nach dem Gemeindewahlergebnis auch selbst stellen.

ja, wen interessiert das …
Es sind schon zu viele, welche einfach nur in den Tag hineinleben, siehe z. B. die Wahlbeteiligung bei den GR-Wahlen …

Wir als Universität werden uns die Kritik sehr wohl zu Herzen nehmen und daran arbeiten, dass auch Begriffe wie CUP und Mehrwertssteuer künftig übersetzt angeführt werden.

Immerhin zwei Wörter, an deren Übersetzung die Universität arbeiten will. Bei der allseits bekannten Sprachkompetenz dieser Uni wird das Übersetzen wohl ziemlich lange dauern. Die anderen Begriffe wird man natürlich in der italienischen Sprache belassen. Die Übersetzung wäre wohl zu mühsam.

Sehr geehrter Herr Staffler, die zwei Worte waren beispielhaft für das Ganze angeführt. Das sollte erlaubt sein:-)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *