Categories
BBD

Venetisch ist lächerlich (sagen die Herrenmenschen).

Denn ob das Venetische eine eigenständige indogermanische Sprache ist oder ein Gemisch aus Latein und Italienisch, mag sprachwissenschaftlich interessant sein, ist aber eigentlich völlig egal. Es klingt wie eine Kindersprache. “Man muss lachen, wenn man sie hört”, schreibt der entsandte Reporter der römischen Zeitung “La Repubblica”. Man spräche dort, als hätten kleine Kinder gerade Kastanien im Mund und redeten gleichwohl drauflos. Nun wäre das ja nicht schlimm, wenn die Veneter untereinander Veneter Platt reden. Aber sie wollen diese sprachliche Eigenart nun zur zweiten Amtssprache erheben.

— Hans-Jürgen Schlamp, Spiegel Online, 11. Dezember 2016

Man kann viel auszusetzen haben am alles andere als einschließenden Nationalismus der venetischen Rechten. Aber diese herablassende Verhöhnung einer Sprache zeigt einmal mehr: Vertreter nationaler Mehrheiten gerieren sich als Herrenmenschen, Minderheiten sind qua Definition rückständig und lächerlich. Das erinnert an das koloniale Zeitalter, als Eingeborene zur Belustigung auf Jahrmärkten vorgeführt und ihre Kulturen als minderwertig ausgerottet wurden. Heute weiß jedeR, dass das falsch war, aber »Platt« darf weiterhin verunglimpft werden.

Übrigens: Ob Herr Schlamp denn weiß, dass Plattdeutsch in Schleswig-Holstein Amtssprache ist?

Siehe auch: 1/ 2/ 3/ 4/ 5/

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

5 replies on “Venetisch ist lächerlich (sagen die Herrenmenschen).”

Herr Schlamp »weiß« auch, dass

die Fahne (sic) mit dem geflügelten Löwen des alten Venedig

in venetischen Amtsstuben als Propagandamaßnahme für die Unabhängigkeit zu werten ist. Er weiß aber nicht, dass das die offizielle (staatlich anerkannte) Flagge der Region Venetien ist und demnach kein Symbol für die Unabhängigkeit sein kann. Im Gegenteil: Sie gehört in jede Amtsstube.

Man stelle sich nur vor, ein AFDFPÖusw.-ler hätte sowas gesagt. Dann wäre die Rassismuskeule geschwungen worden.

Vielen Dank dafür, dass Sie dieses “Schlampstück” auch hier bekannt machen.
Offensichtlich sind bei einer gewissen Art von Journalisten alle Mittel erlaubt, diejenigen, die nicht die eigene hehre Meinung teilen, mit allen Mitteln herunterzuputzen.
Übrigens dürfte Venedig doch eine stolzere Vergangenheit besitzen als die freie und Hansestadt Hamburg, in der so ein Quark breitgetreten wird.
Dasselbe Blatt, das einst auf dem Titel einen Teller Spaghetti mit einer Pistole abbildete, um einen Artikel über Italien zu bewerben.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You are now leaving BBD

BBD provides links to web sites of other organizations in order to provide visitors with certain information. A link does not constitute an endorsement of content, viewpoint, policies, products or services of that web site. Once you link to another web site not maintained by BBD, you are subject to the terms and conditions of that web site, including but not limited to its privacy policy.

You will be redirected to

Click the link above to continue or CANCEL