Wirtschaftswachstum ohne Glanz.

Wie Chefredakteur Christian Pfeifer in der heute erschienenen SWZ (20/2017) schreibt, entwickelt sich Südtirols Wirtschaft gut.

Trotzdem ist Übermut fehl am Platz, denn der europäische Vergleich fällt ernüchternd aus.

Vergleiche man die BIP-Wachstumsprognosen 2017 von Südtirol (laut Wifo +1,3% und laut Afi +1,4%) mit jenen der 19 Euroländer (Quelle: EU-Kommisson), so lägen wir ex-æquo mit Finnland (+1,3%) an vorletzter bzw. mit Frankreich an drittletzter (+1,4%) Stelle.

Schlusslicht ist Italien (+0,9%) — die Wirtschaft der zwei Kleinstaaten Malta (+4,6%) und Luxemburg (+4,3%) wächst hingegen am schnellsten.

Südtirol muss offensichtlich die Rechnung mit dem Staat Italien machen, in den es — Autonomie hin oder her — eingebunden ist und dem es nicht gelingt, die Rahmenbedingungen für das Wirtschaften endlich merklich zu verbessern. […] Südtirol hat aber auch vor der eigenen Haustür zu kehren, wenn es darum geht, wirtschaftliche Aktivitäten zu ermöglichen, statt zu behindern.

— Christian Pfeifer

Siehe auch: [1] [2]

3 Replies to “Wirtschaftswachstum ohne Glanz.”

  1. Sì ma il Lussemburgo e Malta sono anche abbastanza famosi per essere siti di riciclaggio e di attività in offshore…

    0

    0
    1. Già, ma non so dire se e quanto ciò incida non già sul PIL assoluto, ma sulla sua crescita.

      Ad ogni modo nell’eurozona ci sono almeno 16 stati con una crescita maggiore della nostra (sudtirolese).

      0

      0
  2. Brennerbasisdemokratie schafft es einfach nicht Klassenbewußtsein zu generieren. Wenn es um Zaster und Schotter geht, sind eben alle der gleichen Religion: Gier. Klar muß Italien Reformen machen, klar muß Südtirol Reformen machen und klar wir müssen uns mit dem Geldsystem auseinandersetzen, ob es dazu geeignet ist im 21.Jh. ein friedliches Leben der Menschen zu organisieren. Klar ist aber auch wenn Italien untergeht, dann geht Europa unter. Nicht mal Griechenland hat man aus dem Euro austreten lassen. (Varoufakis hat das ja eigentlich befürwortet). Die Schulden Italiens sind am Ende des Tages die Überschüsse der Deutschen. Mehr dazu:
    unbedingt anschauen zum Thema: die Anstalt
    https://www.youtube.com/watch?v=e3wp-Lw1G8c

    P.S.: Dass sich der Markt von selbst regelt ist wie der Irrglaube daran, dass die Erde eine Scheibe sei. Die Neoliberalen opfern das gesamte Wertesystem der Aufklärung Ihrer dumben Marktlogik.

    0

    0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *