Categories
BBD

Ai Weiwei besuchte Jordi Cuixart.

Der chinesische Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei besuchte gestern den ehemaligen Vorsitzenden von Òmnium Cultural, Jordi Cuixart, im katalanischen Gefängnis Lledoners. Dort traf er auch andere Gefangene, die im Zusammenhang mit dem Selbstbestimmungsreferendum vom 1. Oktober 2018 nach wie vor in Untersuchungshaft sitzen.

Der Künstler gab seinen Besuch selbst via Instagram bekannt, wo er neben einem Foto, auf dem er mit Cuixart zu sehen ist, folgenden Text postete:

Today I visited Jordi Cuixart in Lledoners Prison. It is hard to believe that Spain, as a state of the EU, still holds political prisoners in the 21st century. The facility might be the best penitentiary in the world, civilized and educational. The seven political prisoners are in good spirits and will defend their human rights in this democratic society.

Später veröffentlichte Òmnium Cultural ein Video, in dem Ai Weiwei folgende Aussage macht:

I think it’s quite ironic that at this time in Europe they can still hold political prisoners. They can hold the prisoners for over a year without a trial and I think that is a certainly not acceptable situation because it totally violates the essential meaning of a civilised society, a democratic society.

I met Jordi an I think he is [an] amazing spirit, he’s like an artist, he is so passionate, he believes in what he believes and the prison will make him stronger, and I believe that it is a very unique opportunity for him.

Transkription der Original-Untertitel:

Ai Weiwei selbst war 2011 wegen seiner Regimekritik im autoritären China 81 Tage ohne konkrete Anschuldigung im Gefängnis. In der Folge wurde ihm bis 2015 die Ausreise aus China verwehrt.

Siehe auch: 1/ 2/ 3/ 4/ 5/ 6/ 7/ 8/ 9/

Democrazia Grundrechte Kunst Politik Recht Selbstbestimmung Ungehorsam+Widerstand | Good News Zitać | Jordi Cuixart | Social Media | Catalunya | EU | Deutsch English

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *