Categories
BBD

Konspiration gegen CDC und ERC in Katalonien.
Spanischer Innenminister und Antikorruptionsbehörde beteiligt

Das Nachrichtenportal Público hat Niederschriften mehrerer Gespräche zwischen dem spanischen Innenminister Jorge Fernández Dí­az (PP) und dem Chef der für Katalonien zuständigen Antikorruptionsbehörde, Daniel de Alfonso Laso, veröffentlicht. Es wurden auch Tonaufzeichnungen präsentiert.

Demnach habe Fernández Dí­az im Jahr 2014, vor der Abstimmung vom 9. November, mehrmals Druck auf Alfonso Laso ausgeübt, er solle gegen hohe Mitglieder der unabhängigkeitsbefürwortenden katalanischen Parteien ERC und CDC, aber auch gegen deren Familienangehörige ermitteln, um kompromittierende Informationen über sie herauszufinden.

Der Minister und Alfonso Laso sollen verschiedene Wege ausgelotet haben, um ERC und CDC, aber zum Beispiel auch den Bruder des damaligen ERC-Chefs und jetzigen Wirtschaftsminister von Katalonien, Oriol Junqueras, in Misskredit zu bringen. In mindestens einer Gelegenheit hat Fernández Díaz laut Público darauf hingewiesen, Ministerpräsident Mariano Rajoy (PP) sei in die Pläne eingeweiht.

Mehrmals wies Alfonso Laso darauf hin, belastenden Verdachtsmomenten nachgegangen zu sein, dass sich die jeweiligen Informationen jedoch als haltlos oder nicht ausreichend belastbar herausgestellt hatten. Fernández Díaz insistierte jedoch weiter.

Im Fall von Francesc Homs (CDC) wies der Innenminister Alfonso Laso an, auch Informationen gegen zwei Schwägerinnen zu sammeln, da eine eventuelle Anklage auch Homs selbst »politisch schaden würde«.

Außer den katalanischen Parteien forderten inzwischen auch Pablo Iglesias, Pedro Sánchez und Albert Rivera, die jeweiligen Parteichefs von Podemos, PSOE und Ciudadanos, den sofortigen Rücktritt von Fernández Dí­az. Allerdings stehen schon am 26. Juni Neuwahlen zum spanischen Kongress an — und Fernández Dí­az kandidiert für den PP ausgerechnet in Barcelona.

Siehe auch: 1/ 2/ 3/ 4/ 5/ 6/ 7/

Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You are now leaving BBD

BBD provides links to web sites of other organizations in order to provide visitors with certain information. A link does not constitute an endorsement of content, viewpoint, policies, products or services of that web site. Once you link to another web site not maintained by BBD, you are subject to the terms and conditions of that web site, including but not limited to its privacy policy.

You will be redirected to

Click the link above to continue or CANCEL

Send this to a friend