Endlich: Ungehorsam bei Beflaggung.

Mehreren Medienberichten zufolge hat sich nun auch SVP-Obmann Philipp Achammer kritisch zur Anordnung der italienischen Regierung geäußert, den italienischen Kriegseintritt 1915 durch das Aushängen der Trikolore an öffentlichen Gebäuden zu feiern. »Unverständlich«, »unangemessen« und »unpassend« nannte der Landesrat die damit zusammenhängende Symbolik.

Vor 100 Jahren hatte das Königreich Italien dem ehemaligen Bündnispartner Österreich-Ungarn den Krieg erklärt.

Landeshauptmann Arno Kompatscher kündigte indes an, vom Rechtsamt des Landes prüfen zu lassen, ob die Anordnung überhaupt bindend sei. Er wolle sie jedoch in keinem Fall umsetzen.

Dass dem Zentralstaat endlich Grenzen aufgezeigt werden und nötigenfalls sogar vor Ungehorsam nicht Halt gemacht werden soll, ist eine erfrischende Nachricht. Von der Autonomiepartei war man Derartiges nicht mehr gewohnt.