Neue Parkscheinautomaten in Brixen.
Der übliche Sprachpfusch

Kürzlich wurden in Brixen die alten, aufgrund von Kleberitis völlig versifften Parkscheinautomaten durch neue ersetzt. Leider hat man jedoch auch diesmal — wie schon am Priel-Parkplatz — »vergessen«, auf eine (gesetzeskonforme) zweisprachige Beschriftung ab Werk zu achten. Aber wer hätte schon ahnen können, dass das in Südtirol ein Thema sein könnte?

In anderen mehrheitlich deutschsprachigen Südtiroler Gemeinden wurden die Geräte wenigstens so programmiert, dass die Bediensprache am Display standardmäßig Deutsch ist. Hier nicht: Nicht nur ist Italienisch die erste Sprache, sondern Deutsch auch noch die vierte. Die entsprechende Taste, (Cambio/Lingua) muss man also dreimal betätigen (→ Englisch → Französisch → Deutsch), um die Mehrheitssprache anzuwählen, die die in Brixen regierende SVP zu schützen vorgibt. Lächerlich.

Demnächst können wir unsere Verwalterinnen wohl an den Gardasee schicken, damit sie lernen, wie man Deutsch wenigstens als zweitgereihte (Tourismus-)Sprache angemessen berücksichtigt.

Zu fordern, dass die Geräte — wie in der Schweiz mancherorts* üblich — auch auf Ladinisch funktionieren, würde die Stadtverwaltung wohl überfordern. Lassen wir das.

Siehe auch:

*) außerhalb des rätoromanischen Siedlungsgebiets, z.B. im italienischsprachigen Lugano

Discriminaziun Minderheitenschutz Mobilität Nationalismus Plurilinguismo Service Public Sprachpfusch Vorzeigeautonomie | | | | Svizra | SVP | Deutsch