Autorinnen und Gastbeiträge →

Verknappter Debattenraum.

Autor:a

ai

Die Diskussion zum geplanten Überflug der Frecce Tricolori ist wieder einmal ganz typisch für Südtirol: Harald »das wird man doch wohl noch sagen dürfen« Stauder (SVP), der sich der rechtsextremen Deutschen Burschenschaft anbiedert, fordert die Absage der Flugshow, weil Südtirol ein ethnisch sensibles Land sei. Marco Galateo (FdI) von den neofaschistischen Fratelli gibt sich empört und will den Südtirolerinnen den italienischen Nationalstolz aufzwingen.

Und schon findet auch diese Debatte fast ausschließlich auf der Achse »deutscher« Nationalismus versus »italienischer« Nationalismus statt. Der Versuch einer grafischen Darstellung, wobei die Farben zufällig gewählt sind:

Fig. 1

Grüne und Linke positionieren sich zu dem Thema gar nicht, weil sie befürchten, sich dann irgendwo auf dieser Achse einordnen zu müssen. Ergreifen sie nicht Partei, begeben sie sich aber auf die Seite des Stärkeren — heißt: des banalen Nationalismus, der sich nicht rechtfertigen muss.

Im konkreten Fall ist erstaunlich, dass etwa die Grünen öffentlich wahrnehmbar nicht einmal das naheliegende Argument des Umwelt- und Klimaschutzes in die Debatte einbringen, weil sie vermutlich Angst haben, dass man selbst dies nur als Vorwand für die Unterstützung des einen zu lasten des anderen Nationalismus aufnehmen könnte. Im verknappten Debattenraum würden man sie dann irgendwo bei Harald Stauder einreihen (vgl. Fig. 3 links).

Doch der Raum für die Debatte könnte auch viel größer sein, wenn man zum Beispiel neben dem deutschen und dem italienischen Nationalismus auch antinationalistische Positionen berücksichtigt:

Fig. 2

Das wird der Realität in Bezug auf die berücksichtigten Achsen nämlich schon deutlich gerechter. In das hier oben skizzierte, vervollständigte Spektrum kann man sich auch alternativ zu den beiden Nationalismen einordnen.

Das würde es dann gestatten, auf weiteren »Achsen« auch andere Themen wie die schon genannte Ökologie oder auch die unnötige Geldverschwendung1rund zwei Millionen Euro soll ein Auftritt der nationalistischen Kunstflugstaffel kosten zu bearbeiten, ohne deswegen notwendigerweise irgendwo zwischen Galateo und Stauder zu landen (Fig. 3 rechts):

Fig. 3

Siehe auch: 01 || 01 02

  • 1
    rund zwei Millionen Euro soll ein Auftritt der nationalistischen Kunstflugstaffel kosten


Einen Fehler gefunden? Teilen Sie es uns mit. | Hai trovato un errore? Comunicacelo.

Comentârs

Scrì na resposta

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You are now leaving BBD

BBD provides links to web sites of other organizations in order to provide visitors with certain information. A link does not constitute an endorsement of content, viewpoint, policies, products or services of that web site. Once you link to another web site not maintained by BBD, you are subject to the terms and conditions of that web site, including but not limited to its privacy policy.

You will be redirected to

Click the link above to continue or CANCEL